Der Rubel rollt, der Dollar brennt, und die Globalisten fahren zur Hölle

Zum Inhalt springen

Dirty World

For a free and honest World

Allgemein

Der Rubel rollt, der Dollar brennt, und die Globalisten fahren zur Hölle

Datum: 24 Apr 2022Autor: DirtyWorld 2 Kommentare

Die ganze Bande der BRD-Globalisten, die Auftrags-Politiker samt ihren Auftragslügnern von der Globalistenpresse, prominente Unternehmer und die Riege der Promi-Persönlichkeiten, sie alle haben Russland den Krieg erklärt, obwohl uns Russland nicht bedroht hat.

von NJ

Russland wird aber seit 20 Jahren von der Nato militärisch eingekesselt. Und die russische Bevölkerung in der Ukraine wurde über Jahre hinweg durch Massaker im Auftrag der ukrainischen Führung dezimiert.

Der Westen hat 2014 den Umsturz in der Ukraine organisiert, um die Grundlage für eine militärische Totalbedrohung Russlands zu schaffen. Es war ihnen offenbar nicht genug, dass sie im Auftrag von Big-Pharma allein bei uns Millionen von Menschen durch die Covid-Giftspritze tödlich geschädigt und Zigtausende getötet haben.

Nein, jetzt verhängten sie auch noch gegen uns Todessanktionen, die sie als „Russland-Sanktionen“ deklarieren. Es sind letztlich Kriegssanktionen gegen ihre eigenen Bürger, wie sie in der Menschheitsgeschichte noch kein Staat gegen sein eigenes Volk verhängt hat.

Sie führen somit nicht nur Krieg gegen Russland, nein, sie führen damit einen Zerstörungskrieg gegen uns alle! Deshalb fordert Professor Bhakdi: „Es darf keine Begnadigung für sie geben!“

Sie wollen Satan retten und Gott bezwingen – und werden verschlungen!

Russland besitzt die nötigen Rohstoffvorkommen, die die ganze Welt braucht. Wäre Russland nicht in der Lage, seine Bodenschätze militärisch zu schützen, gäbe es für den Westen das „Russland-Problem“ nicht. Aber Russland kann und wird seine Bodenschätze, und damit die kommende Weltleitwährung Rubel, verteidigen.

Schon jetzt zwingt Russland den Westen in die Knie. Selbst Amerika muss Rubel kaufen, um die notwendig gewordene Steigerung der Öl-Importe aus Russland zu bezahlen. Der Rubel rollt, der Dollar brennt.

Die USA erhöhen ihre Ölimporte aus Russland und verfolgen in der Ukraine-Krise eigene Interessen auf Kosten der europäischen Verbündeten. Bidens Regierung hat die russischen Rohöllieferungen um 43 Prozent, um hunderttausend Barrel pro Tag, erhöht.

Darüber hinaus erlaubt die Washingtoner Regierung seinen Unternehmen, auch Güter wie Dünger aus Russland zu importieren. Diese Importe wurden kurzerhand von Biden als lebenswichtige Güter eingestuft.

Gleichzeitig verlangen die USA von ihren „Verbündeten“, sämtliche Russland-Importe zu stoppen, während sie selbst aus der Not heraus russische Energie importieren. Die USA kaufen aus Russland Energie ein und verkaufen Teilmengen davon zu einem höheren Preis an Europa weiter. Europa soll deshalb alle Importe aus Russland einstellen.

Das internationale Sprachrohr der chinesischen Regierung, die Global Times, titelte am 4. April 2022:

„Die USA erhöhen ihre Ölimporte aus Russland und verfolgen in der Ukraine-Krise eigene Interessen auf Kosten der europäischen Verbündeten.“

Und dann enthüllt die Global Times:

„Die USA haben ihre Rohöllieferungen aus Russland um 43 Prozent, um hunderttausend Barrel pro Tag erhöht. Darüber hinaus erlaubte Washington seinen Unternehmen, Dünger aus Russland zu importieren, da es diese als wichtige Güter anerkannte.

Die USA werben um Verbündete, um Russland zu sanktionieren, während sie selbst aus der Not heraus russische Energie zu einem günstigeren Preis kaufen und diese Energie zu einem höheren Preis an Europa verkaufen.

Am Ende wird Europa zum Opfer – europäischer Reichtum fließt in die USA und trägt dazu bei, den Vorteil des Dollars gegenüber dem Euro zu festigen.“

Die Globalisten, die Joe Biden an der Leine führen, müssen den Euro zerstören, weil der Dollar durch den Rohstoff-Rubel gerade am Zusammenbrechen ist. Und um den Euro zu zerstören, müssen sie die BRD in eine wirtschaftliche Steinzeit stürzen.

Sie brauchen den totalen Zusammenbruch der BRD durch totalen Energie-Stopp. Deshalb treiben sie ihre bezahlten Medien-Verbrecher zum Krieg gegen die Regierung.

Bundeskanzler Olaf Scholz wurde am 27. März von Anne Will (ARD) interviewt. Die Handlungsbeauftragte der Globalisten hetzte gegen Scholz, beschuldigte ihn indirekt der Kriegsförderung Russlands gegen die Ukraine, weil er den Zufluss von Gas und Öl noch nicht abgestellt hätte Darauf Scholz:

„Wenn von einem Tag auf den anderen diese Importe ausblieben, würde das dazu führen, dass ganze Industriezweige ihre Tätigkeit einstellen müssten.“ Will wollte mit den ihr aufgetragenen Argumentations-Blasen beginnen, dass „das etliche Wirtschaftswissenschaftler …“

Aber sie kam nicht mehr dazu, den Satz zu beenden, dass „Wissenschaftler das anders sähen“, denn Scholz fiel ihr ins Wort, ein Novum in der Medien-Lügen-Diktatur.

Scholz: „Die sehen das aber falsch und möglicherweise unverantwortlich“, so Scholz. Die von den Globalisten geforderten Selbstvernichtungs-Sanktionen gegen Russland bezeichnete Scholz also als „unverantwortlich“.

Das heißt, er weiß ganz genau, dass sie uns kaputtmachen wollen. Scholz weiter: „Irgendwelche mathematischen Modelle zusammenzurechnen, die dann nicht wirklich funktionieren. Ich kenne in der Wirtschaft überhaupt niemanden, der nicht genau wüsste, dass dies die Konsequenzen wären.“

Nochmals, er gibt damit zu, dass er den Auftrag aus Übersee bekommen hat, unsere Lebensgrundlagen zu vernichten, indem wir uns tödlich derart selbst sanktionieren, damit wir uns in die wirtschaftliche Steinzeit katapultieren – sonst hätte er nicht derart entschieden geantwortet.

Die sogenannten Wissenschaftler, also die Beauftragten der Globalisten – ohne Charakter, Gewissen und Sachverstand – die von Anne Will bemüht wurden, sollen die Lage also besser beurteilen können, als im wirtschaftlichen Existenzleben stehende Größen wie BASF-Chef Martin Brudermüller:

„Wollen wir sehenden Auges unsere gesamte Volkswirtschaft zerstören? Das, was wir über Jahrzehnte hinweg aufgebaut haben? Ich glaube, ein solches Experiment wäre unverantwortlich.

Und wenn den Bürgern die wahren Konsequenzen eines Energieboykotts klar wären, würde sich die Mehrheit dagegen aussprechen. Das ist eine Katastrophe für die Nahrungsmittelversorgung, und die werden wir nächstes Jahr noch deutlicher spüren als dieses.

Denn die Düngemittel, die die Landwirte dieses Jahr brauchen, haben sie bereits größtenteils eingekauft. 2023 wird es eine Knappheit geben. Es drohen Hungersnöte.“ (FAZ-online, 31.03.2022 – FAZ-Druckausgabe, 02.04.2022, S. 19)

Existentiell wichtige Güter von Russland zu importieren, wurde der BRD von Biden verboten. Und die Untertanen in der BRD lassen sich das untertänigst verbieten. Sie lassen dafür ihre Menschen sterben.

Auch durch Amerikas massiv erhöhten Öl-Import aus Russland, genau das, was Amerika uns verbietet, steigt Russland zur mächtigsten Währungsmacht der Welt auf. Amerika musste sich sogar dazu erniedrigen, für den erhöhten Öl-Import russische Rubel zu kaufen und diese dann in die benötigten Rohstoffe umzutauschen.

Russland verzeichnet schon jetzt einen Rekord-Überschuss, während wir in die Hölle unserer eigenen Sanktionen sausen. Das bestätigt sogar Bloomberg am 1. April 2022:

„Putin kann 321 Milliarden Dollar kassieren, wenn Öl und Gas weiter fließen. Russlands Wirtschaft kann im Krieg mit einer glänzenden Bilanz aufwarten. Das Land ist auf dem Weg zu einem Rekordüberschuss in der Leistungsbilanz.

Die russische Leistungsbilanz sieht weiterhin solide aus. Mit den derzeitigen Sanktionen dürften weiterhin beträchtliche Zuflüsse harter Währung nach Russland fließen.“

Während Bloomberg Russland eine solide Leistungsbilanz bescheinigt und auf dem Weg zu einem Rekordüberschuss sei, wartete die Weltbank für die Sanktionierer mit einer düsteren Prognose auf.

„Die Wirtschaftsleistung der Ukraine halbiert sich. Im Januar 2022 sagte die Weltbank für die Ukraine noch ein Plus von drei Prozent voraus.“ Und für das sanktionierende Europa sagt die in Washington ansässige Weltbank folgendes voraus:

„Die Region Europa wird in diesem Jahr um 4,1 Prozent schrumpfen. Das ist eine drastische Kehrtwende gegenüber dem vor dem Krieg prognostizierten Wachstum von drei Prozent und doppelt so schlimm wie die durch die Pandemie verursachte Rezession im Jahr 2020.“ (n-tv, 11.04.2022)

Die Sanktionierer sanktionieren also ihre eigenen Bevölkerungen zu Tode, denn das Minus wird natürlich weit, weit höher ausfallen, wahrscheinlich 30 Prozent. Zurück in die wirtschaftliche Steinzeit! Gleichzeitig steigt Putins Russland durch die Sanktionen des Westens zur monetären Weltmacht auf. Weil es die Rohstoffe besitzt, die die Welt braucht, und weil Russland seinen Reichtum militärisch verteidigen kann!

Am 10. April 2022 zeigte CNBC die atemberaubende Entwicklung des russischen Rubel. Seit Präsident Putin den Rubelkauf für den Umtausch der Rohstoffbezahlungen verlangt, steigt der Rubel – und das mitten in einem Krieg, der Russland durch „die Sanktionen ruinieren sollte“ (Baerbock) Am 10. April 2022 musste man für einen Dollar 77,75 Rubel bezahlen.

Im März, bevor Putin die Rubel-Bezahlung für seine Rohstoffe verlangte, musste man für einen Dollar noch 150 Rubel bezahlen – also das Doppelte. Wenn das kein Aufstieg zur Leitwährung ist, was dann? Denn Russland befindet sich in einem vom Westen erklärten Vernichtungskrieg, der das Land durch Sanktionen tatsächlich vernichten sollte. Die folgenden Aussagen sprechen Bände:

Im Westen versuchen die sogenannten Kenner und Experten, allesamt Auftragslügner und Sachverhalts-Volldeppen, sich mit aberwitzigen Voraussagen Mut zu machen, um vom eigenen Untergang abzulenken.

Ein Beispiel von Hunderten ist der lächerlich wirkende Hanswurst Gert Weisskirchen, der als „Osteuropa-Kenner“ firmiert. Am 4. März 2022 sagte er in einem Interview mit Rhein-Neckar-Zeitung: „Putins Mehrheit zerbröselt. Der Rückhalt in der Bevölkerung für Putin wird bald schwinden.“

Die Wahrheit ist, dass sowohl Putins Beliebtheit, wie auch die Zustimmung zum Krieg, ständig steigen, und zwar explizit wegen der westlichen Sanktionen. Das meldet Putins Erzfeind am 1. April 2022, nämlich die New York Times:

„Zunächst erschüttert, stehen viele Russen jetzt hinter Putins Invasion. Putins Zustimmungsrate liegt bei 83 Prozent, gegenüber 69 Prozent im Januar. 81 Prozent sprachen sich für den Krieg aus.

Denis Volkov, Direktor von Levada, dem angesehensten unabhängigen Meinungsforschungsinstitut Russlands, sagte, die Umfragen seiner Gruppe zeigten, dass viele Russen der Meinung seien, ein belagertes Russland müsse sich um seinen Führer scharen.

Besonders wirksam sei in dieser Hinsicht das ständige Trommelfeuer der westlichen Sanktionen. ‚Die Konfrontation mit dem Westen hat die Menschen kriegsgestärkt‘, sagte Volkov.“ (New York Times, 01.04.2022)

Nicht nur, dass durch unsere Kriegserklärung an Russland, und in Folge der gegen uns selbst gerichteten Russland-Sanktionen, das globalistische Schicksal der BRD bereits besiegelt ist, wird schon offen von Hungersnöten durch unsere Selbstsanktionen gesprochen.

Um den Untergang der Globalisten-BRD aber unverwechselbar darzustellen, sei auf die direkten finanziellen Kriegskonsequenzen hingewiesen. Durch die Waffenlieferungen an die Ukraine wird nicht der Sieg Russlands verhindert, sondern die totale Zerstörung der Ukraine erreicht.

Der Wiederaufbau der Ukraine wurde von dem renommierten britischen Centre for Economic Policy Research (Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung), Stand 6. April 2022, mit „200 bis 500 Mrd. Euro“ angegeben. Allerdings mit dem Zusatz: „Die Kosten für den Wiederaufbau steigen jedoch mit jedem weiteren Kriegstag und mit zunehmender Geschwindigkeit.“ (Quelle)

Aber nur sieben Tage später schätzte der ukrainische Wirtschaftsminister Olexander Griban im Auftrag seines israelischen Präsidenten, Wolodimir Selenski, die Kriegsschäden bereits „auf eine Billion Dollar.

Die Summe ergebe sich aus Schäden an der Infrastruktur, dem Gesundheitswesen und im Bildungswesen. ‚Und dann gibt es noch weitere Ebenen der Verluste – staatliche, kommunale und private‘, setzte Griban die Auflistung fort.“ (Boerse-Nachrichten, 11.04.2022)

Und wer meldet sich regelmäßig freiwillig, diese Kosten zu übernehmen, bzw., von wem wird die Kostenübernahme der Kriegsschäden erwartet? Jawohl, richtig geraten, 10 Punkte! Warum auch nicht, Wirtschaftsminister Habeck hat gesagt: „Wir sind Kriegspartei!“ Also können wir auch bezahlen.

Die BRD nimmt zusätzlich Millionen von Ukrainern als Flüchtlinge auf. Verspricht kostenlose medizinische Versorgung und einen angenehmen, finanziellen Lebensstandard. Bei einem Energie- und Nahrungsmittelausfall wirken sich diese Wohltaten ganz besonders „glücklich“ auf die übriggebliebenen Deutschen aus: Not, Leid, Hungersnot!

Überdies sollen die Flutschleusen gegenüber Alimentationssuchenden aus der ganzen Welt weiterhin geöffnet bleiben, so die „Ampel-Regierung“. Eine Chance zum Überleben hat die BRD also nicht mehr, die Freiheit rückt für uns in greifbare Nähe!

Selbstverständlich lautet das BRD-Mantra: In der Ukraine verteidigen wir die europäischen Werte! Am 16. März 2022 erklärte der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki hymnisch: „Europa muss verstehen, dass es nie wieder dasselbe sein wird, wenn es die Ukraine verliert – es wird nicht mehr Europa sein.“

Der slowenische Premierministers Janez Janša intonierte: „Die Ukraine ist das Land, das die wahren europäischen Werte am meisten verteidigt. Europa verteidigt seine grundlegenden Werte mit ihrem Leben in der Ukraine.“ (Euroacitv, 16.03.2022)

Nun, der israelische Präsident der Ukraine, Wolodimir Selenski, sieht das etwas anders. Während seines Israel-Besuchs Anfang April 2022 versprach er, aus der Ukraine ein Groß-Israel zu machen. „Die Ukraine wird zum Groß-Israel werden“, so Selenski.

Aber Selenski versprach auch, dass die neue Israel-Ukraine definitiv nicht liberal-europäisch sein wird. Im Klartext, die EU-Werte wird es im künftigen Ukraine-Israel nicht geben.

Selenski wörtlich: „Die Ukraine wird definitiv nicht das sein, was wir von Anfang an wollten. Das ist unmöglich. Absolut liberal, europäisch – so wird sie nicht sein. Die Ukraine wird definitiv aus der Kraft eines jeden Hauses, eines jeden Gebäudes, einer jeden Person entstehen.“ (Haaretz, 05.04.2022)

Und wofür dann der Krieg gegen uns selbst? Wofür das Leid und die Not und die Katapultierung zurück in die wirtschaftliche Steinzeit, wo doch Seleski die „Scheißwerte“ der EU, wie er sich unter Freunden in Israel ausdrückte, ablehnt?

Wer bei uns die „EU-Werte“ ablehnt, wird regelmäßig als „Nazi“ beschimpft. Hallo, es ist Selenski, der die „EU-Werte“ offen ablehnt. Sind er und seine Clique in der ukrainischen Führung also doch die „Nazis“, von denen Präsident Putin spricht, wenn er als Kriegsziel die „Entnazifizierung“ der Ukraine nennt?

Jedenfalls hat Putin einen unglaublichen Schlag gelandet, indem er die israelische Führung der Ukraine als „Nazis“ bezeichnet. Er nahm damit den „Nimbus des absolut Bösen“ von den Deutschen und übertrug ihn auf die Führungsjuden der Ukraine.

Durch Putins neue Begriffsbestimmung sind also die Führungsjuden der Ukraine „das absolut Böse, die Nazis“. Somit assoziieren die meisten Menschen die Juden mit dem „absolut Bösen“, nicht aber die Nationalsozialisten. Von Nationalsozialisten spricht Putin übrigens kaum.

Dabei hilft ihm Selenski auch noch bei der Kategorisierung, wenn er erklärt, dass die „Nazis“ im Krieg lange nicht so schlimm waren, als Putins Russen. Selenski verweist auf die „ermordeten“ Zivilisten um Kiew, zwischen 100 und 300 sollen es gewesen sein, und vergleicht sie mit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg.

Selenski: „Solche Kriegsverbrechen sind selbst während der Nazi-Besetzung nicht geschehen.“ (n-tv, 05.04.2022) Ja, die Welt ist nicht mehr die, die sie einmal war, auch nicht die Holo-Welt!

Das russische Militär hatte bislang nur etwa 140.000 Soldaten eingesetzt. Die ukrainische Armee mit etwa 400.000 Mann, unter hochmodernen westlichen Waffen, konnte nicht so leicht ausgeschaltet werden.

Also wurden punktuelle Schläge geführt, um die Infrastruktur in der Ukraine total zu beschädigen, damit eine Kriegsführung teuer und letztlich immer schwerer bezahlbar wird. Jetzt soll die russische Armee mit weiteren 40.000 Soldaten aufgestockt worden sein, um den Endschlag im Osten und Südosten zu führen.

Man wird sehen, was mit den amerikanischen und israelischen Militärberatern in der eingekesselten Stadt Mariupol geschehen wird.

Quelle: https://concept-veritas.com/nj/sz/2022/04_Apr/11.04.2022.htm#01%20Kapitel

Teilen mit:

Veröffentlicht von DirtyWorld

Alle Beiträge von DirtyWorld anzeigen

Beitrags-Navigation

Vorheriger Vorheriger Beitrag: Was werden Sie tun, wenn es keine Nahrung gibt?

2 Kommentare zu „Der Rubel rollt, der Dollar brennt, und die Globalisten fahren zur Hölle“

Kommentar hinzufügen

  1. Tinies.blog Hat dies auf Menschenkind rebloggt.Gefällt 1 Person Antworten
  2. wahrheitskämpferin Hat dies auf Wahrheit, Freiheit & Gerechtigkeit rebloggt.Gefällt 1 Person Antworten

Kommentar verfassen

Aktuelle Beiträge

Archiv

Blogstatistik

  • 1.005.849 Besucher

Übersetzen

Powered by Google Übersetzer

Abonnierte Blogs

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren.

E-Mail-Adresse:

© 2022 Dirty World

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..