„Eine großartige … eine phantastische Frau“

Conservo Ein konservativer u. liberaler Blog Zum Inhalt springen

← Paragraph 218 und das Recht des ungeborenen Lebens

„Eine großartige … eine phantastische Frau“

Erstellt am 2. Oktober 2021 von conservo

Nunzia Alessandra Schilirò, die Vize-Quästorin von ROM

(www.conservo.wordpress.com)

Nunzia Alessandra Schilirò. Bildschirmaufnahme von RedRonnie TV

„Eine großartige … eine außergewöhnliche … eine phantastische Frau… ein großer Dank für ihren Mut, ihre Würde… wir werden weiter mit dir kämpfen…“

So und ähnlich lauten zahlreiche Kommentare unter dem Video, das die Rede der Vizechefin der italienischen Staatspolizei in alle Welt trägt. Eine Rede, welche diese bei der Anti-Green-Pass-Demonstration in Rom am letzten September-Samstag hielt, die Rede einer bedeutenden, in der Öffentlichkeit stehenden Frau, die den Mut hatte, sich öffentlich gegen den diskriminierenden Green Pass zu stellen, sich zur Verfassung zu bekennen und mehr noch – die Befolgung der Verfassung anzumahnen.

Von Dr. Juliana Bauer

Rom, die Ewige Stadt, atmet noch den Spätsommer.

San Giovanni in Laterano, die Bischofskirche des Papstes, d.h. seine Kathedrale als Bischof von Rom, bildet eine ehrwürdige Kulisse vor der gleichnamigen Piazza. Unzählige Menschen – Medien sprachen von vielen Tausend – waren in luftiger Kleidung gekommen und füllten Platz und Umfeld, um gegen den von der Regierung verordneten Green Pass, den Gesundheitspass, und die angestrebte Zwangsimpfung zu protestieren. Seit spätestens dem vergangenen Wochenende gehört Rom nun neben Mailand und Turin zu den Zentren des aktiven Widerstands.

NUNZIA ALESSANDRA SCHILIRÒ

und ein denkwürdiger Tag vor San Giovanni in Laterano

Eine prominente Rednerin betritt die Bühne: Nunzia Alessandra Schilirò (gespr. Skilirò), die Vize-Polizeichefin Roms, eine dunkelhaarige Schönheit aus Catania in Sizilien. Bevor sie zur Staatspolizei ging, wo sie mehrere Jahre die Leitung der Abteilung für Sexualdelikte, vor allem für Sexualverbrechen an Kindern, innehatte, arbeitete sie als Rechtsanwältin. Gegenwärtig ist die Dottoressa bei der Kriminalpolizei tätig. Ihre Rede gebe ich zu einem großen Teil wörtlich wider, stellenweise fasse ich auch einige ihrer wesentlichen Gedanken zusammen.

Ein „Akt des zivilen Ungehorsams

 „Heute bin ich als freie Bürgerin hier,“ beginnt Nunzia Schilirò, „ich bin hier, um meine Rechte, die in der Verfassung stehen, auszuüben…“ Großer Applaus brandet auf. „Ich entschied mich, an dieser Demo teilzunehmen, denn in diesem historischen Moment, den wir gerade durchleben, gibt es Schwerwiegendes, das beispiellos ist … Ich sagte mir, wenn du hier mitgehst, hast du eine Möglichkeit, aus der Ungerechtigkeit herauszutreten…“ Frenetischer Applaus! „Wenn du das nicht machst, hast du schon verloren, dann hast du aufgegeben…

Wenn mir einer sagt, demonstrieren sei unnütz, erinnere ich ihn daran, dass der erste Akt, den Gandhi tat, um sein Land zu befreien, der war, zu demonstrieren.“ Nun bezieht sich Nunzia konkret auf Mahatma Gandhi, der, wie sie in einem Interview bekannte, für sie ein Vorbild für Pazifismus sei: „Er wusste, dass der erste Akt zivilen Ungehorsams der ist, zu demonstrieren. Gandhi erklärte auch den Akt des zivilen Ungehorsams.

‚Dieser‘, sagte er“ und sie zitiert ihn, „ist eine heilige Pflicht, wenn der Staat despotisch oder korrupt wird…“ Wieder Applaus! „Der Bürger, der mitmache, der es ihm gleichtue, wird Komplize dieser Korruption, dieses Despotismus…“ Tosender Applaus!

Nach einem freundlichen Dankeschön für die begeisterte Unterstützung der vielzähligen Teilnehmer berichtet Nunzia vom Telefongespräch mit einer Freundin. Sie erzählt, dass diese, als sie ihr mitteilte, sie wolle heute hier präsent sein, fast verrückt wurde…“Du spinnst“, habe sie gesagt. „Du, hast einen guten Job, machst Karriere, die dir sicher ist, morgen hast du das alles vielleicht nicht mehr. Du riskierst, alles zu verlieren, für was? Wenn das Schlechte, das Böse bereits gewonnen hat! Was willst du da tun?“

An dieser Stelle stutzte ich. Der Satz, das Schlechte habe bereits gewonnen, ist für mich aufschlussreich und erschütternd gleichermaßen. Er ist die dramatische Variante des in Deutschland so oft formulierten Satzes: „Da kann man nichts machen, wir haben keinen Einfluss, die Politiker machen eh, was sie wollen.“ Aus beiden Varianten spricht Resignation, teilweise eine tiefe Resignation, die viele Bürger unserer Gesellschaft erfasst hat. Der Gesellschaft Europas in verschiedenen Ländern, in Italien, in Frankreich, in Deutschland. Nicht umsonst berichten Ärzte, insbesondere häufig Kinderärzte, von wachsenden Selbstmordversuchen und Selbstverletzungen bei Kindern und Jugendlichen seit der Coronakrise. Jüngste Berichte vieler solcher Fälle stammen – man lese und staune – aus dem päpstlichen Kinderkrankenhaus Roms Bambino Gesù (Das Jesuskind).

Folgen wir weiter Nunzias Worten und der Antwort, die sie ihrer Freundin gab, einer Antwort, die Mut macht wie die zahlreichen Demonstranten, die sich Woche für Woche aufmachen. „Ich habe ihr gesagt: ‚Nein. Das Böse hat nicht gewonnen. Das Böse gewann in der Geschichte nie. Daran erinnerte auch immer Gandhi. Denn die Wahrheit und die Liebe triumphierten immer, auch wenn es unmöglich schien.‘ Sie gab mir dann zu bedenken, dass das nicht wahr sei. Das Böse habe schon gewonnen…“ Dann sprach die Freundin von Jesus von Nazareth, von den vielen unschuldigen Opfern der Mafia wie Giovanni Falcone, die alle „ein schlimmes Ende genommen“ hätten… „Doch,“ so die Polizeichefin, „ich antwortete ihr dann ganz einfach: ‚Nein. Das Böse gewann nicht. Hätte das Böse gewonnen, wären wir heute nicht hier. Dann wären wir ausgelöscht…“ Wieder brandet Applaus auf.

„Und heute bin ich hier, um euch zu sagen, um uns daran zu erinnern, dass es unterschiedliche Meinungen gibt, dass es abweichende Auffassungen von der Denkweise gibt, die dominiert.“ Nunzia verweist auf das Recht eines jeden, seine Meinung frei zu äußern. Tobender Applaus! Die Demo-Teilnehmer antworten mit dem Ruf „Libertà, Freiheit!“

Sie pflichtet ihnen bei. Verweist dann auf die Konstitution, die auch Minderheiten schütze. „Wir müssen uns immer die vielen Minderheiten in Erinnerung rufen“, meint sie und nennt die frühen Christen, auch die Partisanen (letztere sind in Italien heute noch ein Symbol des Widerstands gegen den Faschismus und jegliche Diskriminierung). Es seien diejenigen gewesen, die nicht mit allem einverstanden waren, auch damit waren sie in der Minderheit. Aber „sie hatten den Mut das zu tun, was nicht vorteilhaft für sie war“, sagt Nunzia weiter. „Ich hätte auch das tun können, was für mich zum Vorteil gewesen wäre…“ … es wäre sehr leicht gewesen, sie hätte dann einfach weitergemacht wie bisher. Sie hätte weiter andere diskriminiert…

„Ich habe aber dagegen entschieden, gegen meine Interessen, gegen den Schein…“  

Dann macht sie eine harte Voraussage: „Denn die Wirklichkeit wird sein: das, was heute für wenige schlimm ist, wird morgen für alle schlimm sein. Denn wir sind alle miteinander verbunden, auch wenn es uns gefällt oder nicht, ob wir es glauben oder nicht.

„Der Green Pass ist nicht mit der Verfassung kompatibel“

Ich bin heute hier,“ fährt sie fort und bekennt nun offen und frei, dass sie nicht mit dem Green Pass einverstanden sei und nennt im Zuge dessen deutlich etwas, was die Innenministerin maßlos erzürnen wird und ein Disziplinarverfahren gegen die Beamtin eröffnen lässt: sie sagt, dass der

Gesundheitsausweis „mit unserer Verfassung in keiner Weise kompatibel ist.

Kein Recht kann dem Besitz eines Zertifikats untergeordnet werden. Ein Zertifikat, das in keinem Teil der Welt in dieser Strenge existiert…“ Wieder tosender Applaus! „Ein Zertifikat, dem keine verfassungsmäßige Basis zugrunde liegt, das auch keinerlei wissenschaftliche Basis hat… was uns auch reelle Fakten sagen.“ Sie nennt Fakten u.a. aus Israel, aus Island, aus Australien, verweist darauf, dass „Geimpfte erkranken, sie infizieren sich, sie erkranken mitunter schwer. Wie alle anderen auch. Diese Realität müsste auch in Italien klar sein.“ Sie erzählt von einem Fall, der sich im Juli in Italien ereignete: von 360 Mitgliedern einer Militärbrigade, die alle geimpft waren, infizierten sich nicht wenige und erkrankten.

„Angst sät Hass…und nimmt die Würde und die Freiheit“

Dann kommt Nunzia auf einen „Virus“ zu sprechen, den Andrea Riccardi, der Gründer der Gemeinde Sant’Egidio in Rom, den „Haupakteur unserer Zeit“ nennt: die Angst. Dieser „Virus“ sei gefährlich… und „diese Angst sät Hass, bewirkt soziale Trennungen… Wir alle zusammen müssen diese Angst überwinden. Es ist immer die Angst, die uns die Freiheit nimmt. Was ist ein Leben aber ohne Freiheit?“ fragt die Quästorin.

Es ist eine Frage, die sie vier Tage später in einem TV-Interview vertieft und dabei herausstellt, dass, wenn dem Menschen seine Freiheit genommen würde, die “libertà di scelta“, seine Freiheit, zu entscheiden, die Freiheit, sein Leben auf der Grundlage humaner Werte selbst zu bestimmen, man ihm auch seine Würde nehme. In diesem Kontext erläutert sie die demokratisch-freiheitlichen Grundpfeiler der Verfassung, die die Gründungsväter bei der Gründung des italienischen Staates bewegten, gerade mit Blick auf die zurückliegenden Jahre der faschistischen Diktatur (RedRonnie TV, 28.09.2021).

Die Regierungen, die sich die Medien kaufen und die Verfassung missachten

Sie müsse nun aber noch etwas anderes sagen, das fundamental sei: „Wir müssen uns ehrlich, ernsthaft informieren. Das Grundlegende für jedes Recht und für die Freiheit, ist freie Information.“ Sie beklagt dieses Manko bei den Mainstream-Medien, welche diese Demonstration live übertragen müssten, „aber sie sind nicht hier. Wisst ihr, warum die Fernsehsender, die Mainstream-Medien nicht hier sind? Weil sie zu beschäftigt sind. Zu beschäftigt damit, die Meinung, die Spots der Regierung zu senden. Wir dürfen nicht vergessen, dass

die Regierung sehr viel Geld für alle Radiosender und das Fernsehen zahlt, um ihre Spots zu übertragen, selbst zu einer angewiesenen Uhrzeit…“

Damit spricht Nunzia Schilirò die entscheidende Beeinflussung der so genannten Mainstream-Medien durch eine immer diktatorischer agierende Regierung offen aus, eine Regierung, wie sie nicht nur in Italien das Volk terrorisiert, sondern desgleichen in Frankreich und in deutschen Landen – und legt gleich darauf den Finger in die nächste Wunde…

„Ich bin auch hier, um alle Ordnungskräfte/alle Polizisten daran zu erinnern, dass wir alle den Eid auf die Verfassung leisteten.“

Brüllender Applaus, Bravorufe! „Auf eine Verfassung, die noch in Kraft ist!“ Die Verfassung aber sei die Quelle, deren darin festgehaltenes Recht über allem stehe, die allen anderen Gesetzen des Staates übergeordnet ist.

„Wie kann man daher das Recht auf Arbeit verbieten, das Recht auf Freiheit, das Recht, sich frei zu bewegen, das Recht auf das soziale Leben eines Bürgers? Wie kann man das machen? Das ist unmöglich. Dann müsste man die Verfassung ändern…

Ich sage den Ordnungskräften, dass wir verpflichtet sind, die Gesetze zu respektieren. Ich sage es klar und deutlich:

leider ist der Green Pass illegal.“

Sie verweist auf die Artikel des ersten Teils der italienischen Verfassung, auf den entsprechenden Artikel der Verfassung der EU … Dann ruft sie zum Miteinander, zum Zusammenhalt auf: „Ich bin auch hier, euch zu bitten, euch zusammenzutun. Wenn wir uns zusammentun, unsere Energien bündeln, können wir einen Weg für eine bessere Welt weisen… …“   

Ich möchte unseren Regierenden eine Frage stellen, sollten sie mich anhören wollen“ meinte die Quästorin gegen Ende ihrer Rede: „Ich möchte wissen, was sie am 15.Oktober tun … wenn sie die Pforten der Hölle öffnen, … wenn 15 Millionen Italiener, die Nein zum Green Pass sagen, entscheiden müssen, zu Hause zu bleiben.

Was macht ihr dann? Was macht Italien dann? … …“

Una donna coraggiosa, una donna senza paura –

eine mutige Frau, eine Frau, die keine Angst kennt

In Interviews mit La Repubblica, einer der führenden Tageszeitungen Italiens (26.09.2021), sowie in Fernsehinterviews, die sich in den darauffolgenden Tagen um Nunzia Schilirò reißen, wiederholt sie nochmals die Aussage, dass der Green Pass illegal sei und die Konstitution des Landes verletze. Als eine Vertreterin des Staates habe sie gemäß Artikel 54 der italienischen Verfassung die Pflicht, es zu sagen, wenn ein Gesetz unrechtmäßig sei. Sie unterstreicht „ihre Treue zur Verfassung und dem italienischen Volk“, sie betont, dass sie den Eid auf die Verteidigung des italienischen Volkes geleistet habe und macht deutlich, dass sie auf diesem Weg weitergehen werde, ob „mit oder ohne Uniform,

aus Liebe zu ihrem Land.“

Sie legt darüber hinaus klar, dass sie „jede Maßnahme gegen mich anfechten“ werde.

„Es wäre ein Privileg für mich … sie gratis zu verteidigen“

Wozu sie mit prominenter Unterstützung rechnen kann. Bereits am Tag nach ihrer Rede, welche die italienische Politik aufwühlte, meldete sich Prof. Sinagra, ein hochrangiger Jurist, auf dem Blog Catania Creattiva zu Wort und stellt fest, dass das gesamte (politische) System von Angst getrieben sei, welches jene verfolgt, die „Illegalität und Amtsmissbrauch“ gerade betreffs der „nicht-verhandelbaren Rechte und Freiheiten der Verfassung“ benennen.

Dann lässt er die „Dott.ssa Nunzia Alessandra Schilirò“ wissen, dass es für ihn und seine Kollegen „ein Privileg wäre, sie gratis zu verteidigen.“ Denn „Beamte von einer solchen moralischen Integrität sind die Zukunft dieser unglücklichen Nation.“ In weiser Voraussicht wagt er darüber hinaus zu prophezeien, dass sich der Augenblick nähere, in dem diejenigen, die „bezahlen müssen, bitter bezahlen werden“ (Augusto Sinagra, CATANIA CREATTIVA: BLOG, WEB TV & RADIO-PODCAST, 26.09.2021).

Anm.:

Augusto Sinagra ist Professor für Unionsrecht der europäischen Gemeinschaften an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität “La Sapienza” in Rom. Des Weiteren ist er Rechtsbeistand/ Pflichtverteidiger beim Obersten Justizministerium in Italien sowie am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

Übersetzung von Rede und Texten: Juliana Bauer https://www.youtube.com/embed/Y6ylFwMmUis?version=3&rel=1&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&fs=1&hl=de&autohide=2&wmode=transparent

oder:

discorso integrale. ‚Il male non ha vinto‘     

Manifestazione di Roma Green Pass, vicequestore Schilirò

https://www.youtube.com › watch https://www.youtube.com/embed/NPJ4N6jn6KM?version=3&rel=1&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&fs=1&hl=de&autohide=2&wmode=transparent

Interview mit Red Ronnie

Ein Interview, das mit 340.840 Aufrufe und 5.225 positiven und vielen begeisterten Kommentaren, auch von zahlreichen Männern, die Nunzias Mut und Intelligenz betonen, punkten kann (1.Oktober, Abend).

So schreibt ein Francesco: „Früher oder später werden die Diktatoren fallen, Intelligenz und Kultur triumphieren immer. Dieser wunderbaren Frau gebührt Ehre.“

Oder ein Giuseppe: „Dottoressa Schilirò, die Welt müsste voll sein von Personen wie Ihnen, voller Ethik und Mut.“

(www.conservo.wordpress.com)

Bewerten:

      3 Votes

Ähnliche Beiträge

Sabato manifestazioni anti Green Pass in tutta Italia, da Torino a Palermo

24. Juli 2021

In „Widerstand“

Covid-Pass in Litauen und ganz Europa:

22. September 2021

In „Allgemein“

BELLA ITALIA

31. August 2021

In „Allgemein“

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 – 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020 Zeige alle Beiträge von conservo → Dieser Beitrag wurde unter Widerstand abgelegt und mit Amtsmissbrauch, Andrea Riccardi, Angst als Virus, Australien, Cov-Pass, Covid, Diktatur, Entscheidungsfreiheit, gekaufte Medien, Gewaltfreier Widerstand, Ghandi, Green Pass, Impfapartheid, Impfterror, Island, Israel, italienische Staatspolizei, Jesus von Nazareth, Meinungsfreieheit, Nunzia Alessandra Schilirò, Nutzlosigkeit der Impfung, Pazifismus, Prof. Sinagra, Rom, San Giovanni in Laterano, Selbstmorde bei Jugendlichen, Tyrannei, Verfassungseid der Polizei, Vize-Polizeichefin, Vize-Quästorin, Ziviler Ungehorsam, Zwangsimpfung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Paragraph 218 und das Recht des ungeborenen Lebens

2 Antworten zu „Eine großartige … eine phantastische Frau“

  1. Semenchkare schreibt: 2. Oktober 2021 um 14:05 »Das ist keine Medizin und Pflege. Diese Politik ist ein Verbrechen.«
    4.200 Ärzte und Wissenschaftler unterzeichnen Erklärung gegen Corona-Politik Erfinder der mRNA-Technologie verfasst Dokument, um Rechte von Ärzten zu verteidigen und sich gegen aggressive Eingriffe vom Staat zu stellen. mehr hier: https://www.freiewelt.net/nachricht/4200-aerzte-und-wissenschaftler-unterzeichnen-erklaerung-gegen-corona-politik-10086482/ …!! Gefällt mir Antworten
  2. luisman schreibt: 2. Oktober 2021 um 13:35 Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt. Gefällt mir Antworten

Kommentar verfassen

Aktuelle Beiträge

Neueste Kommentare

Semenchkare bei „Eine großartige … eine…
luisman bei „Eine großartige … eine…
conservo bei Antifa-Todesliste im Nazi-Spre…
heidrun bei Antifa-Todesliste im Nazi-Spre…
Shinobi bei Bundesestagswahl-Analyse Langv…

Top Beiträge & Seiten

Schlagwörter

Blogroll

Archiv

Archiv

  • KategorienKategorien

Conservo

:)

Wegen des selbst verschuldeten Gasmangels: Europa bittet um zusätzliche Kohle aus Russland

DatenschutzSkip to content

https://googleads.g.doubleclick.net/pagead/ads?gdpr=1&us_privacy=1—&gdpr_consent=CPMtweOPMtweOAKAiBDEBsCsAP_AAH_AACiQINNf_X__bX9j-_59f_t0eY1P9_r_v-Qzjhfdt-8F2L_W_L0X42E7NF36pq4KuR4Eu3LBIQNlHMHUTUmwaokVrzHsak2MryNKJ7LEmnMZO2dYGHtPn91TuZKY7_78__fz3z-v_t_-39T37-3_3__5_X—_e_V399zLv9____39nN___9vwQUAJMNS8AASMsYCSaNKoUQIQrCQqAUAFFAMLRJYAEDAp2VgEeoIEACA1ARgRAgxBRgwCAAAQAJCIgBACwQCIAiAQAAgBUgIQAESAILACQMAgAFANCwAigCECQgyOCo5RAgKkWiglkjAEgudjAAAABQCAAAAAAAAEJIAAAAAAAAAAAAAAgAAAAA.YAAAAAAAAAAA&addtl_consent=1~39.43.46.55.61.66.70.83.89.93.108.117.122.124.131.135.136.143.144.147.149.159.162.167.171.192.196.202.211.218.228.230.239.241.253.259.266.272.286.291.311.317.322.323.326.327.338.367.371.385.389.394.397.407.413.415.424.430.436.440.445.449.453.482.486.491.494.495.501.503.505.522.523.540.550.559.560.568.574.576.584.587.591.733.737.745.780.787.802.803.817.820.821.829.839.864.867.874.899.904.922.931.938.979.981.985.1003.1024.1027.1031.1033.1034.1040.1046.1051.1053.1067.1085.1092.1095.1097.1099.1107.1127.1135.1143.1149.1152.1162.1166.1186.1188.1192.1201.1205.1211.1215.1226.1227.1230.1252.1268.1270.1276.1284.1286.1290.1301.1307.1312.1329.1345.1356.1364.1365.1375.1403.1415.1416.1419.1440.1442.1449.1455.1456.1465.1495.1512.1516.1525.1540.1548.1555.1558.1564.1570.1577.1579.1583.1584.1591.1603.1616.1638.1651.1653.1665.1667.1677.1678.1682.1697.1699.1703.1712.1716.1721.1722.1725.1732.1745.1750.1765.1769.1782.1786.1800.1808.1810.1825.1827.1832.1837.1838.1840.1842.1843.1845.1859.1866.1870.1878.1880.1889.1899.1917.1929.1942.1944.1962.1963.1964.1967.1968.1969.1978.2003.2007.2008.2027.2035.2039.2044.2046.2047.2052.2056.2064.2068.2070.2072.2074.2088.2090.2103.2107.2109.2115.2124.2130.2133.2137.2140.2145.2147.2150.2156.2166.2177.2179.2183.2186.2202.2205.2216.2219.2220.2222.2225.2234.2253.2264.2279.2282.2292.2299.2305.2309.2312.2316.2322.2325.2328.2331.2334.2335.2336.2337.2343.2354.2357.2358.2359.2366.2370.2376.2377.2387.2392.2394.2400.2403.2405.2407.2411.2414.2416.2418.2425.2427.2440.2447.2459.2461.2462.2468.2472.2477.2481.2484.2486.2488.2492.2493.2496.2497.2498.2499.2501.2510.2511.2517.2526.2527.2532.2534.2535.2542.2544.2552.2563.2564.2567.2568.2569.2571.2572.2575.2577.2583.2584.2589.2595.2596.2601.2604.2605.2608.2609.2610.2612.2614.2621.2628.2629.2633.2634.2636.2642.2643.2645.2646.2647.2650.2651.2652.2656.2657.2658.2660.2661.2669.2670.2677.2681.2684.2686.2687.2690.2695.2698.2707.2713.2714.2729.2739.2767.2768.2770.2771.2772.2784.2787.2791.2792.2798.2801.2805.2812.2813.2816.2817.2818.2821.2822.2827.2830.2831.2834.2836.2838.2839.2840.2844.2846.2847.2849.2850.2851.2852.2854.2856.2860.2862.2863.2865.2867.2869.2873.2874.2875.2876.2878.2879.2880.2881.2882.2883.2884.2886.2887.2888.2889.2891.2893.2894.2895.2897.2898.2900.2901.2908.2909.2911.2912.2913.2914.2916.2917.2918.2919.2920.2922.2923.2924.2927.2929.2930.2931.2939.2940.2941.2942.2947.2949.2950.2956.2961.2962.2963.2964.2965.2966.2968.2970.2973.2974.2975.2979.2980.2981.2983.2985.2986.2987.2991.2993.2994.2995.2997.2999.3000.3002.3003.3005.3008.3009.3010.3011.3012.3016.3017.3018.3019.3024.3025.3034.3037.3038.3043.3044.3045.3048.3052.3053.3055.3058.3059.3063.3065.3066.3068.3070.3072.3073.3074.3075.3076.3077.3078.3089.3090.3093.3094.3095.3097.3099.3100.3104.3106.3109.3111.3112.3116.3117.3118.3119.3120.3121.3124.3126.3127.3128.3130.3135.3136.3145.3149.3150.3151.3154.3155.3159.3162.3163.3167.3172.3173.3180.3182.3183.3184.3185.3187.3188.3189.3190.3194.3196.3197.3209.3210.3211.3214.3215.3217.3219.3222.3223.3225.3226.3227.3228.3230.3231.3232.3234.3235.3236.3237.3238.3240.3241.3244.3245.3250.3251.3253.3257.3260.3268&client=ca-pub-9942064552524082&output=html&h=280&adk=3183479810&adf=1193267630&pi=t.aa~a.4148202870~rp.1&w=678&fwrn=4&fwrnh=100&lmt=1633155483&rafmt=1&to=qs&pwprc=7271107758&psa=1&format=678×280&url=https%3A%2F%2Fwww.pravda-tv.com%2F2021%2F10%2Fwegen-des-selbst-verschuldeten-gasmangels-europa-bittet-um-zusaetzliche-kohle-aus-russland%2F&flash=0&fwr=0&pra=3&rpe=1&resp_fmts=3&wgl=1&fa=40&dt=1633155483055&bpp=20&bdt=12232&idt=22&shv=r20210927&mjsv=m202109270101&ptt=9&saldr=aa&abxe=1&cookie=ID%3Df31232cd20da8049-22d4315ccab90095%3AT%3D1611927678%3ART%3D1611927678%3AR%3AS%3DALNI_MYccebp8swGX0fBsd9YHNIjHBS2kQ&prev_fmts=0x0&nras=2&correlator=6822639203787&rume=1&frm=20&pv=1&ga_vid=2087760748.1600608634&ga_sid=1633155477&ga_hid=442183031&ga_fc=0&u_tz=120&u_his=1&u_h=405&u_w=720&u_ah=378&u_aw=720&u_cd=24&u_java=0&u_nplug=0&u_nmime=0&adx=15&ady=371&biw=708&bih=321&scr_x=0&scr_y=0&eid=31061691%2C31061693&oid=2&pvsid=3222205811019830&pem=753&eae=0&fc=1920&brdim=-5%2C-5%2C-5%2C-5%2C720%2C0%2C721%2C383%2C720%2C321&vis=1&rsz=%7C%7Cs%7C&abl=NS&fu=128&bc=31&ifi=2&uci=a!2&btvi=1&fsb=1&xpc=UnMnbmZm99&p=https%3A//www.pravda-tv.com&dtd=387

Wegen des selbst verschuldeten Gasmangels: Europa bittet um zusätzliche Kohle aus Russland

aikos2309 Teile die Wahrheit!

Most Popular1 Tropfen um 21 Uhr verbrennt Bauchfett wie verrückt!cbslim1 wunderbares Geheimnis, um dich gesund zu haltenAbnehmenWerbung vonWerbung von Ad.Style

Europäische Energieunternehmen haben in Russland um eine Erhöhung der Kohlelieferungen gebeten, weil in der EU zu wenig Gas vorhanden ist. Der Gaspreis explodiert unterdessen weiter und steht nun schon bei 1.150 Dollar. Von Thomas Röper

Über die sich abzeichnende Gaskrise in Europa, die sich inzwischen nicht nur ankündigt, sondern die bereits eingetreten ist, habe ich seit dem Sommer berichtet. Sollte all das für Sie neu sein, finden Sie am Ende des Artikels eine kurze Zusammenfassung der Gründe für diese Entwicklung.

Zunächst möchte ich die aktuelle Meldung des russischen Fernsehens übersetzen, die vor dem Hintergrund der von der EU selbst verursachten Energie- und Gaskrise wie Realsatire klingt.

Immerhin will die EU aus der Kohlenergie aussteigen und sie hat wegen des Abbaus von Kohle sogar schon eine Strafe gegen Polen verhängt. Nun aber bestellen europäische Energieunternehmen sogar zusätzliche Kohle aus Russland, weil die europäischen Vorräte an Kohle nicht ausreichen.

Beginn der Übersetzung:

EU bittet Russland um mehr Kohle: Stündlich neue Rekorde beim Gaspreis

Europäische Energieunternehmen haben ihre russischen Kollegen gebeten, die Kohlelieferungen zu erhöhen, da die Gaspreise in der EU zu Beginn der Heizperiode weiterhin ungewöhnlich hoch sind, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Vertreter zweier russischer Energieunternehmen.

Einen Tag zuvor hatten chinesische Unternehmen ihre russischen Kollegen gebeten, die Stromlieferungen zu erhöhen In China hat der Mangel an Kohle und Gas zu einer Energiekrise geführt.

Das russische Energieministerium erklärte, es habe keine zwischenstaatlichen Hilfeersuchen von China und europäischen Staaten erhalten – die Anfragen seien an russische Unternehmen gerichtet worden.(Überall in Europa: Die Strompreise gehen durch die Decke)You Might Also LikeDer japanische Weg zur vollständigen Entfernung von Körpergiften Dieser seltsame Trick saugt Toxine & Schmerzen aus dem KörperDer geheime Weg zur vollständigen Entfernung von RückenschmerzenDer geheime Weg zur vollständigen Entfernung von Körpergiften Ads byAds by Ad.Style

Die europäischen Länder waren nicht in der Lage, ihre Gasvorräte für den Winter aufzufüllen und mit Beginn der Heizperiode am 1. Oktober entnehmen sie Gas aus den Speichern, die im Durchschnitt zu 70 Prozent und in einigen Regionen nur zu 50 Prozent gefüllt sind.javascript:void(0)

Die Europäer brauchen Kohle, die viel billiger ist als Gas, um die Energiekrise zu bewältigen. Die Wind- und Solarenergieerzeugung in der EU kann die Nachfrage nach Strom und Wärme bei Frost nicht decken. Das war auch der Grund für die Energiekrise in den USA im letzten Winter, als in Texas, dem Öl- und Energiezentrum der USA, die Energieversorgung kollabiert ist.

Diese Situation wird zu einem enormen Anstieg der weltweiten Kohlenachfrage führen, prognostizierte Natasha Tyurina, Chefanalystin bei Wood Mackenzie in Houston.

wandere aus, solange es noch geht!

Gleichzeitig hat der Gaspreis an der Börse in der EU heute, am 30. September, wieder einen neuen Rekord aufgestellt – bis zum Mittag wurde ein weiterer historischer Höchststand erreicht: 1.150 Dollar pro tausend Kubikmeter Gas.Vergessene Künste – So stellst du selber Gebrauchsgegenstände herKOPPWeiterlesen Werbung von Ad.Style

Der Gaspreis in der EU hat sich seit Anfang des Jahres versechsfacht, während sich der Preis für Kohle in Europa verdoppelt hat. Die europäische Ölsorte Brent hat bereits im Oktober 2018 ihren Höchststand von 80 Dollar pro Barrel erreicht. https://mg.mgid.com/mghtml/framehtml/c/p/r/pravda-tv.com.1149079.html

Der Gasmangel in der EU könnte dazu führen, dass der Ölpreis im ersten Quartal 2022 aufgrund eines kalten Winters auf 100 Dollar pro Barrel steigt, prognostiziert die Bank of America, einer der Giganten der Wall Street.

Ende der Übersetzung

Die Gründe für die Gaskrise

Die Gasspeicher in Europa sind mit etwa 70 Prozent so gering befüllt, wie praktisch noch nie zu Beginn der Heizsaison. Das Problem ist, dass die Speicher vor der Heizsaison gefüllt werden müssen, weil die Kapazitäten von Pipelines und Tankern nicht ausreichen, um den Bedarf im Winter zu decken. Deshalb werden die Gasspeicher normalerweise im Sommer gefüllt, was in diesem Jahr jedoch nicht geschehen ist.

Normalerweise sind die Gasspeicher zu Beginn der Heizsaison zu annähernd 100 Prozent gefüllt, derzeit sind es aber nur etwa durchschnittlich 70 Prozent.

Wenn man nun noch bedenkt, dass sie nach der letzten Heizsaison nur noch zu 30 Prozent gefüllt waren, muss man kein mathematisches Genie sein, um zu verstehen, dass das Gas in Europa nicht über den Winter reicht, wenn der Winter nicht ausgesprochen mild wird und die Menschen nicht oder nur wenig heizen müssen. Und die Zeit reicht nicht mehr aus, die Speicher zu füllen, denn die Heizsaison beginnt Anfang Oktober.

Die Europäer haben es schlicht versäumt, die Speicher zu füllen, obwohl Gazprom in diesem Jahr eine Rekordmenge an Gas nach Europa gepumpt hat. Gazprom liefert deutlich mehr Gas nach Europa als 2020. Deutschland zum Beispiel hat in den ersten acht Monaten 2021 fast 40 Prozent mehr Gas erhalten, als im Vorjahreszeitraum.

In den ersten acht Monaten hat Gazprom fast soviel Gas exportiert, wie im bisherigen Rekordjahr 2018. Die Gasknappheit in Europa hat also nicht Gazprom zu verantworten.

Aber das geben Politik und Medien nicht zu und beginnen, Russland wegen der hausgemachten Probleme zu beschuldigen.

Am 29. September hat der Gaspreis in Europa die Marke von tausend Dollar genommen und die Preise steigen weiter, denn nur einen Tag später liegt er bereits bei 1.150 Dollar. Man wundert sich dabei, dass die europäischen Gasimporteure ihre Bestellungen bei Gazprom nicht erhöhen, denn es gibt freie Kapazitäten in den Pipelines.

Gerade die ukrainische Pipeline, die man offiziell doch schützen möchte, hätte freie Kapazitäten, nachdem Ungarn gerade erst einen Vertrag darüber geschlossen hat, sein Gas fast nicht mehr durch die Ukraine, sondern über die Türkei zu beziehen.

Und auch die Jamal-Pipeline, die russisches Gas über Weißrussland nach Europa bringt, ist nicht voll ausgelastet. Im Gegenteil: Am 29. September wurde gemeldet, dass die Durchleitung von Gas in der Pipeline auf ein Drittel gefallen ist und nur noch bei 1,5 Millionen Kubikmeter pro Stunde liegt. Ihre Kapazität liegt aber bei fast vier Millionen Kubikmeter pro Stunde.

Dass man auch Nord Stream 2 in Betrieb nehmen könnte, was die EU jedoch mit einem künstlich verkomplizierten Zertifizierungsverfahren behindert, sei da nur noch nebenbei erwähnt.

Und auch die hohen Gaspreise in der EU sind hausgemacht, denn die EU-Kommission hat den Gasmarkt liberalisiert. Gazprom liefert sein Gas für 220 Euro nach Deutschland, die Verträge sind langfristig geschlossen. Aber innerhalb der EU wird das Gas von den Importeuren an der Börse gehandelt, was nun dazu geführt hat, dass das Gas, welches für 220 Euro in der EU ankommt, plötzlich über 1.100 Dollar kostet. Die Gewinne streichen die Konzerne ein, die Rechnung zahlen die Verbraucher.

Die EU behindert die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 und die europäischen Importeure nutzen die vorhandenen freien Kapazitäten der bestehenden Pipelines nicht für zusätzliche Bestellungen von Gas, weshalb man fast meinen könnte, die EU und die Gasimporteure seien an einer Energiekrise im Winter interessiert.

Wegen der niedrigen Füllstände der Gasspeicher ist eine Energiekrise in Europa in diesem Winter kaum mehr zu verhindern. Daran werden wohl auch zusätzliche Bestellungen von Kohle nichts ändern können.

Literatur:

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts

Nikola Tesla. Seine Patente

Das Freie-Energie-Handbuch: Eine Sammlung von Patenten und Informationen (Edition Neue Energien)

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar. Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 01.10.2021 You Might Also LikeDieser seltsame Trick saugt Toxine & Schmerzen aus dem KörperDer geheime Weg zur vollständigen Entfernung von Körpergiften Ein Buch über die Heilbarkeit von unheilbaren Krankheiten!Dieser seltsame Trick saugt Toxine & Schmerzen aus dem KörperGulasch! Mehr braucht Mann nicht…KOPPDieser seltsame Trick saugt Toxine & Schmerzen aus dem KörperAds byAds by Ad.Style https://mg.mgid.com/mghtml/framehtml/c/p/r/pravda-tv.com.1142372.html Politik Wirtschaft Soziales permalink

About aikos2309

See all posts by aikos2309

Post navigation

Berlin: Grob fahrlässige Wahlbehinderung und Verdacht der Wahlmanipulation – Strafanzeige gegen Müller und Michaelis gestelltStreng vertrauliche Aktennotiz: Bestätigung des Tesla-Autos 1930

6 comments on “Wegen des selbst verschuldeten Gasmangels: Europa bittet um zusätzliche Kohle aus Russland”

  1. Gerd sagt: RTde.news 01.10.2021 Herr Röper, was stimmt nun? Ist Ihr Artikel Fake oder der von RT? Antworten
  2. DrNo sagt: Erdgas macht 12 % der Stromproduktion aus. Wenn Gas alle ist, entspricht das der Abschaltung aller Kernkraftwerke. Bei Zusätzlicher Windflaute wär ein Blackout so gut wie sicher. Jeder zweite Deutsche heizt mit Gas. Würde also 40 Millionen mit dem Kältetod bedrohen. Was für ein Fest für das Kläuschen. Kann er doch sagen: Euer Blut ist nicht verklumpt, sondern gefroren. Energieträger in Mrd. kWh in % Braunkohle 82 16,8
    Steinkohle 36 7,3
    Kernenergie 61 12,5
    Erdgas 59 12,1
    Erneuerbare 246 50,5
    davon sind
    Windenergie 132 27
    Photovoltaik 51 10,4
    Biomasse 45 9,3
    Wasserkraft 18 3,7 Antworten
    1. Uwe sagt: wer kann sich denn an diesen Film noch erinnern?
      https://www.youtube.com/watch?v=bIxwQNCc09U
      gibt da es Parallelen? Mit dem Blut? Antworten
  3. Kundalini sagt: Kein Pfennig geben dieser Tochterfirma täuschland der usajuden . Antworten
  4. Pingback: Per mancanza di gas autoinflitta: l’Europa chiede ulteriore carbone alla Russia » Green Pass News
  5. DrNo sagt: apropos klausimausis „greet riehsätt:“ Kommentar: „… After Klaus Schwab’s mother was married to his father, her surname was „Schwab“. But before that, her name was (drum roll, please) … Rothschild. „ Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar

Name *

E-Mail *

Website

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.Proudly powered by WordPress | Theme: Solon by aThemes