Ein Irrsinn! China ist jetzt vor USA die größte Volkswirtschaft und erhält aus Deutschland 150 Millionen Euro an Entwicklungshilfe und in Afrika sterben Menschen an Hunger und Durst!

Menü

– netzfrauen

Werbunghttps://googleads.g.doubleclick.net/pagead/ads?client=ca-pub-1826083836740230&output=html&h=280&slotname=5795304906&adk=1255490451&adf=1219167282&pi=t.ma~as.5795304906&w=728&fwrn=4&fwrnh=100&lmt=1629988826&rafmt=1&psa=1&format=728×280&url=https%3A%2F%2Fnetzfrauen.org%2F2021%2F08%2F25%2Fentwicklungshilfe-4%2F%23more-74278&flash=0&fwr=0&rpe=1&resp_fmts=3&wgl=1&dt=1629987712279&bpp=55&bdt=1083&idt=208&shv=r20210823&mjsv=m202108240101&ptt=9&saldr=aa&abxe=1&cookie=ID%3D4cc7a5d6a341e996-22428ada66c9000a%3AT%3D1625738149%3ART%3D1625738149%3AS%3DALNI_MY0W1EA9peMNktWj-nKMQvrgIrb-A&prev_fmts=0x0&nras=1&correlator=3947950792409&frm=20&pv=1&ga_vid=702963933.1629987713&ga_sid=1629987713&ga_hid=213991476&ga_fc=0&u_tz=120&u_his=3&u_java=0&u_h=600&u_w=1067&u_ah=560&u_aw=1067&u_cd=24&u_nplug=0&u_nmime=0&adx=161&ady=294&biw=1049&bih=475&scr_x=0&scr_y=1432&eid=31062314%2C31062297%2C31062312&oid=2&pvsid=1677457266160941&pem=946&ref=https%3A%2F%2Fnetzfrauen.org%2F&eae=0&fc=896&brdim=-7%2C-7%2C-7%2C-7%2C1067%2C0%2C1081%2C575%2C1067%2C475&vis=1&rsz=%7C%7CoeE%7C&abl=CS&pfx=0&fu=128&bc=31&ifi=1&uci=a!1&fsb=1&xpc=bHMa4dG7Bs&p=https%3A//netzfrauen.org&dtd=M

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Ein Irrsinn! China ist jetzt vor USA die größte Volkswirtschaft und erhält aus Deutschland 150 Millionen Euro an Entwicklungshilfe und in Afrika sterben Menschen an Hunger und Durst!

Nach wie vor leiden Millionen von Menschen unter chronischem Hunger und an vielen Orten herrschen akute Nahrungskrisen und gar Hungersnöte. Seit 2020 hat China sein ehrgeiziges Ziel erreicht und ist die größte Volkswirtshaft der Welt. Deutschland ist nach China, USA, Indien und Japan die 5.größte Volkswirtschaft, zahlt aber laut GIZ Entwicklungshilfe an China in Höhe von 154.069.060 Euro. Unter anderem erhält China aus dem Bundesministerium für Landwirtschaft Millionen Euro. Während China Despoten dieser Welt mit Milliarden Euro unterstützt, zahlen wir für Chinas Reichtum. Und während China unsere Wälder aufkauft, bekommt China Entwicklungshilfe u.a. für Fortwirtschaft. Vielleicht bekommt China sogar Entwicklungshilfe, damit China uns überwacht, denn Digitales wird ebenfalls gefördert. Seit 2017 ist Deutschland in Peking mit einem eigenen Entwicklungshilfebüro vertreten. Man staune, das Deutsch-Chinesische Zentrum für Nachhaltige Entwicklung will sich vor allem in Afrika und entlang der neuen Seidenstraße engagieren. So bekommt Somalia Entwicklungshilfe, musste aber alle Fischrechte an China abgeben. Und nicht nur China bekommt Entwicklungshilfe, auch Indien. Allein die Länder in Asien erhalten über 4 Milliarden Euro an Entwicklungshilfe. Auch Syrien kommt in den Genuss von Entwicklungshilfe aus Deutschland und zwar 173 Millionen Euro und die Türkei erfreut sich ebenfalls über 170 Millionen Euro und sogar  Saudi Arabien freut sich über 13,6 Millionen Euro. In vielen Ländern, die Entwicklungshilfe bekommen, wurden zuvor Rüstungsgüter verkauft oder wie in Afrika und Lateinamerika, sind die großen Agrarkonzernen die Profiteure. Noch heute leben über 40% der Menschen in Subsahara-Afrika in absoluter Armut. Manche Menschen nehmen Armut und Hunger in Afrika nicht ernst. Andere schlagen vor, dass mehr politische Initiative benötigt wird. In der Tat ist die Situation sehr kompliziert. Doch was, wenn die „Reichen Länder“, wie Deutschland erkannt haben, dass man von dem Hunger in Afrika profitieren kann? Was, wenn die afrikanischen Länder unter Druck gesetzt werden? Fakt ist, wir sponsern Projekte in den größten Volkswirtschaften der Welt und mit diesen Volkswirtschaften plündert Europa arme Länder aus.

Entwicklungshilfe mit großen Agrarkonzernen im Schlepptau! In Afrikas Kühlregalen stehen europäische Milchprodukte zu Billigpreisen!

„Gib uns ein Stück Land und wir erledigen den Rest“, doch fruchtbares und rohstoffreiches Land ist begehrt und wird zunehmend knapper.

Um Entwicklungshilfe zu bekommen, hat Tansania die Gesetze geändert. Die tansanischen Bauern erwartet jetzt eine Gefängnisstrafe von mindestens 12 Jahren oder eine Geldstrafe von mehr als 205 300 € oder beides. Nutznießer dieser Gesetze sind BayerMonsanto, Syngenta und BASF.

Dort, wo Landwirtschaft durch Entwicklungshilfe gefördert wird, schließlich will man angeblich den Hunger der Menschen besiegen, sind die großen Agrarkonzerne im Schlepptau. Ebenfalls mit dabei: die TOP 20 der Milchproduzenten.

Besonders besorgniserregend ist die Situation in Ländern südlich der Sahara! Doch nicht nur dass Nestlé trotz Dürre 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden pumpt und neue Abfüllanlagen in Nigeria errichtet, Nestlé baut in Äthiopien auch die Milchwirtschaft aus. Kein Menschenrecht wird so häufig verletzt wie das Recht auf Nahrung!

Hinzu kommt der große Run auf Land, das sogenannte Landgrabbing. Als Türöffner für die Konzerne dienen die jeweiligen Minister. Ob Außenminister, Entwicklungsminister oder sogar die Kanzlerin persönlich.

Die reichen Industriestaaten behaupten, sie würden Afrika im Kampf gegen Hunger helfen, jedoch machen sie genau das Gegenteil.

Wirtschaftliche Interessen bestimmen die Weltpolitik und in armen Ländern lässt sich die Profitgier nur nieder, um deren Rohstoffe zu erbeuten oder auf deren kostbarem Ackerland Soja, Mais, Palmöl, Baumwolle oder sogar Bananen oder Gemüse anzubauen.

Auch im Kongo ist die größte Bedrohung für den Regenwald die industrielle Rodung und die Umstellung auf großflächige Landwirtschaft und auch hier: eine massive Entwaldung für Palmöl-, Kautschuk- und Zuckerproduktion. Kennen Sie „Adoptivgemüse“? Europäisches Gemüse wird erst in Afrika gesät und kommt als Setzling nach Europa und wird dann in Europa als „Made in Europe“ verkauft. Statt Grundnahrungsmittel für die Menschen in Afrika anzubauen, wird das wertvolle Ackerland für Europa genutzt. Statt den Grundbedürfnissen der Menschen in Afrika nachzukommen, setzen die Investoren sogar auf den Export von Palmöl für die Bioenergie und sie versuchen gleichzeitig, Afrika als Markt für die eigenen Produkte wie Saatgut, Pestizide, Herbizide und chemische Düngemittel zu erschließen. Wer profitiert vom Hunger in den armen Ländern der Welt? Siehe auch: Die Gier nach Profit macht auch nicht vor dem WELTHUNGER halt! – Landgrabbing in Afrika – Wie Afrika Europa ernährt!

Deutschland und China zusammen in Afrika

„Miteinander sprechen, voneinander lernen, gemeinsam konkrete Ziele umsetzen – das tun Deutschland und China seit langem und auf vielen Gebieten. Jetzt haben sie ein weiteres Kapitel in der Zusammenarbeit aufgeschlagen: Beide Länder wollen sich in gemeinsamen Projekten mit Ländern Afrikas und entlang der Seidenstraße engagieren, um so zu deren Entwicklung beizutragen. Dabei bauen China und Deutschland auf die Stärken des jeweils Anderen: China ist der größte Investor in Infrastruktur in Afrika, während Deutschland Expertise beispielsweise in der Berufsbildung und Umwelttechnik vor allem in die Nachhaltigkeit von Entwicklung investiert,“ so die GIZ im Juni 2017.

Die Fäden dieser Kooperation laufen im neuen Deutsch-Chinesischen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung in Peking zusammen. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller eröffnete es gemeinsam mit seinem Amtskollegen Zhong Shan vom chinesischen Handelsministerium: „Die globalen Herausforderungen, vom Klimaschutz über eine Welt ohne Hunger bis hin zu einer neuen Dimension der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika, können wir nur zusammen mit China lösen“, so Müller.

Was man unter einer „Welt ohne Hunger“ versteht, wird an Somalia deutlich. Somalia bekommt Millionen Euro Entwicklungshilfe und verlor alle Fischereirechte an China!

Neue Initiativen aus der deutschen Entwicklungspolitik setzen auf Konzerne und ihre Investitionen zur Minderung der Armut in afrikanischer Staaten, doch genau diese Konzerne verschlimmern den Hunger in Afrika. Siehe Konzerne als Retter in der Entwicklungspolitik? – Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe

Die GIZ hat ihren Sitz in Bonn und Eschborn. Das Geschäftsvolumen betrug im Jahr 2020 rund 3,3 Milliarden Euro. Der Hauptauftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Seit acht Jahren ist Gerd Müller als Entwicklungsminister tätig. verlässt aber nicht nur das Ministerium, sondern nach 27 Jahren auch den Bundestag. Sein Vorgänger, der Ex-Entwicklungsminister und jetzige Vorstand von Rheinmetall, Dirk Niebel öffnete nach der Zusammenlegung der drei großen staatlichen Entwicklungshilfe-Organisationen – Konzerne Tür und Tor.

Der „Mann mit der Mütze“ Dirk Niebel (FDP) mit seinem „fliegenden Teppich“ hat im Namen der Entwicklungshilfe den Lobbyisten die Tür geöffnet und wollte sogar die Arbeit einer Menschenrechtsorganisation blockieren. Aber nicht nur das, er ist u. a. dafür mit verantwortlich, dass das Yasuní-Projekt, mit dem ein großes Regenwald-Gebiet vor Erdölbohrungen nicht bewahrt werden konnte. Und nun greift er im wahrsten Sinne des Wortes selber zu Waffen. Mehr Infos: Rüstungsgüter gegen Rohstoffe – besichert durch Steuergelder!

Und  auch aktuell:  Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen!

Die EU ist zusammen mit China der weltweit größte Waldzerstörer. Und zusammen mit China zerstört die EU eines der wichtigsten Reservate der Welt, die unzählige Elefanten, Löwen und Schimpansen beheimatet.Nicht einmal auf Schutzgebiete, wo die Gorillas leben, wird Rücksicht genommen. Zehntausende Familien werden vertrieben und Journalisten und Umweltaktivisten werden festgenommen. Dass Europa schon längst mit chinesischen Konzernen  zusammenarbeitet, wird an Afrika deutlich. Der Albertsee ist ein wichtiges Biotop und gilt als das Gewässer in Afrika mit den meisten Fischen. Und genau hier plant der französische Ölriese Total die Ölförderung. Total und China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) haben mit der ugandischen und der tansanischen Regierung im April 2021 zahlreiche Abkommen für ein umstrittenes Rohölpipeline-Projekt unterzeichnet. Das von Total und der chinesischen National Offshore Oil Corporation geleitete 3-Milliarden-Euro-Projekt ist eine beheizte Pipeline mit einer Länge von 1.400 Kilometern, einschließlich einer Strecke von 300 Kilometern in Uganda, um das Rohöl zum tansanischen Hafen von Tanga zu transportieren. Und nicht nur eine umstrittene Ölpipeline wird gebaut, sondern auch eine umstrittene Straße durch den Regenwald, und zwar mithilfe der EU. Siehe #StopEACOP! Französische und chinesische Ölfirmen vereinbaren umstrittenen Pipeline-Deal mit Uganda und Tansania- French, Chinese oil firms agree controversial pipeline deal with Uganda,Tanzania

Wir sponsern Projekte von „reichen“ Industriestaaten- auch in China

Vor diesem Jahrzehnt hatten die USA in den letzten 40 Jahren durchweg die größte Volkswirtschaft der Welt, doch in 2020 hat China die USA überholt.

Dazu auch: Chinas Einfluss in Europa! Mit chinesischem Geld werden nicht nur Häfen aufgekauft, sondern auch Politik und Medien – China’s ‚Belt and Road! China’s expanding investment in global ports- for military or other strategic purpose?

Das folgende Schaubild ist die Visualisierung der größten Volkswirtschaften der Welt in den letzten 40 Jahren ( aktueller Stand Februar 2021)

  • Die asiatischen Länder erreichten die Spitze der Rangliste, während die westeuropäischen Länder zurückgingen. Italien ist nicht mehr in den Top 10 und Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind alle weiter zurückgefallen.
  • Die Zahlen für die Visualisierung der größten Volkswirtschaften der Welt stammen aus Internationalen Währungsfonds (IWF) . Das obige Bild zeigt die Größe des BIP jedes Landes, angepasst an den internationalen Dollar.  Quelle 

Top 10 der größten Volkswirtschaften im Jahr 2020

Entwicklungshilfe China aus Deutschland

Bekam China von Deutschland im Jahr 2017 noch 95 438 919 Euro an Entwicklungshilfe, so sind es 2021 bereits 154.069.060 Euro und zwar für 35 Projekte, darunter auch 5 Millionen Euro für : Allianz to End Plastic Waste.

1 Projekt wird mit 2 Millionen Euro von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft finanziert.

GIZ zu China

Nachdem die Chinesen ihren eigenen Waldbestand zum größten Teil abgeholzt und es versäumt hatten, neue Wälder heranzuziehen, kaufen sie seit Jahren Holz in großem Stil ein und erwerben auch in Deutschland gleich ganze Wälder.

Und stellen Sie sich vor, China bekommt für die Aufforstung in China Entwicklungshilfe. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Der Träger und Nutznießer ist  das Nationale Forst- und Grünlandverwaltung Chinas (NFGA). Laut Beschreibung des Projekts,  unterstützt es den laufende waldpolitische Dialog zwischen der chinesischen und der deutschen Regierung und ihren jeweiligen Behörden. Siehe auch; BARBARISCHE ENTWALDUNG! China schützt heimische Wälder und plündert ausländische – China is ravaging faraway forests while protecting trees at home

Während Millionen Menschen hungern… Entwicklungshilfeprojekte in Ländern wie: Saudi Arabien,  China, Türkei, Indien, Mali…

Es geht um viel Geld, um Milliarden Steuergelder! Priorität: wirtschaftliche Interessen

In der Tabelle haben wir Ihnen einige Länder samt Anzahl der Projekte mit dem Auftragsvolumen herausgesucht:

Alle Projekte in den einzelnen Ländern finden Sie hier bei GIZ  und wie erwähnt, es ist nur eine Auswahl (Stand 2021)

LandAnzahl der ProjekteAUFTRAGSVOLUMEN IN EURO
Weltweit1.47117.035.023.820
Afrika4755.136.761.139
Uganda39256.207.164
Südafrika 46239.530.477
Mali23201.254.853
Libyen1148.438.354
Algerien1564.205.262
Marokko44198.545.397
Tunesien 68340.679.108
Somalia16114.248.920
Ägypten32223.914.434
Kongo 26102.420.351
ASIEN4063.949.127.303
Afghanistan29331.691.440
Saudi Arabien213.592.205
Syrien 15173.058.885
Jemen 15114.094.906
Irak26626.914.502
Iran513.198.604
Myanmar20105.898.295
Pakistan21174.090.427
Indien64345.256.800
Indonesien61201.987.802
Brasilien46194.534.724
Mexiko43162.080.941
Chile1933.889.351
Kolumbien35121.886.133
EUROPA2021.479.611.914
Türkei21168.571.524
Russland654.770.646
Ukraine33250.997.776
Belarus33.708.435
Moldau989.340.302
Serbien22106.070.153

 Internationale Partnerschaften

Die Globalisierung verändert die internationale Zusammenarbeit. Neue Akteure und neue Kooperationsformen entstehen, aufstrebende Länder wie China, Indien, Brasilien oder Südkorea unterstützen die internationale Zusammenarbeit und der weltweite Wissensaustausch der Institutionen untereinander nimmt ständig zu. Politische Allianzen wie die der G7/G8- oder G20-Staaten beeinflussen zunehmend die internationale Zusammenarbeit und neben bilateralen und multilateralen Organisationen werden internationale Stiftungen und zivilgesellschaftliche Gruppen immer aktiver, so die GIZ .

  • Mitglieder des Wirtschaftsbeirats
    • Roland Göhde, Sysmex Partec GmbH (Vorsitzender)
    • Matthias Wachter, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (stellv. Vorsitzender)
    • Heike Bergmann, Voith Hydro GmbH & Co KG
    • Jens Hanefeld, Volkswagen AG
    • Olaf Hoffmann, Dorsch Holding GmbH
    • Renate Hornung-Draus, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
    • Matthias Kühn, Carl-Duisberg-Gesellschaft e.V.
    • Heiko Schwiderowski, Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.
    • Jörg Thiele, Verband Beratender Ingenieure
    • Dr. Peter Weiss, Zentralverband des Deutschen Handwerks

War Ihnen bekannt, dass „reiche“ Staaten Entwicklungshilfe bekommen?

Immer noch hungern fast 1 Milliade Menschen auf der Welt. Betroffen sind vor allem die Länder in Afrika. Damit Flüchtlinge nicht aus Afrika fliehen müssen, werden durch Entwicklungshilfeprojekte vor Ort die Lebensbedingungen verbessert. Glaubt man! Laufende Projekte gibt es in Ländern wie: Saudi Arabien,  China, Türkei, Indien u.s.w. .Es geht um viel Geld, um Milliarden Steuergelder: Handys für Afrika, Bergbau in Honduras. Mit der Allianz Re hat die GIZ für Kleinbauern in Asien Policen gegen Ernteausfälle entwickelt, mit der BASF arbeitet die GIZ bei der Anreicherung von Nahrungsmitteln mit dem Vitamin A zusammen, mit TUI bei der Qualifizierung von Frauen im Tourismus. Wie bewerten Sie diese Beispiele?

„Die Weltlandwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das bedeutet, dass ein Kind, das heute an Hunger stirbt, ermordet wird.“ Jean Ziegler

Wir ergänzen: Doch dann würden ja die Konzerne nicht mehr auf unsere Kosten Profit machen

© Netzfrau Doro Schreier

Netzfrauen auch auf >>> Instagram >>>>mit vielen Bildern und Informationen!

Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen!

Oil versus Gorillas! Französische und chinesische Ölfirmen zerstören mit Pipeline-Deal Schutzgebiete im Herzen Afrikas – We cannot drink oil! French, Chinese oil firms – East African Pipeline Project in the heart of Africa – a environmental risk

Aufschrei in Somalia – Kinder müssen oft ihren Vergewaltiger heiraten! Regierung wird Kinderheirat ermöglichen – Somalia will allow child marriage once a girl’s sexual organs mature under new proposal

Chinas Einfluss in Europa! Mit chinesischem Geld werden nicht nur Häfen aufgekauft, sondern auch Politik und Medien – China’s ‚Belt and Road! China’s expanding investment in global ports- for military or other strategic purpose?

Wenn Indiens Tiger und Chinas Drache Krieg führen- Chinas Salami-Taktik im Himalaya- China’s Himalayan Salami Tactics

Es sind Gräueltaten, die schlimmer nicht sein können – der Preis für Chinas Hilfe sind Menschen! – Uighurs fear sellout to China in exchange for vaccine – Arrested and deported back to China

„Katastrophal“- Der schreckliche Preis für Chinas Hilfe – Sierra Leone verkauft Regenwald und Strände für chinesischen Hafen- #SaveBlackJohnsonBeach- ‘Catastrophic’: Sierra Leone sells rainforest for Chinese harbour

Zwangsabtreibung, Sterilisation, Konzentrationslager! Trotz grausamstem Völkermord der Welt – EU wird Zusammenarbeit mit China erweitern! – Leaked texts from Uyghur model expose China’s detention camps

Die am besten finanzierten Spezialeinheiten der Welt – überwachen Soziale Netzwerke und wollen Krieg in Afghanistan wegen Rohstoffen „privatisieren“

Mit Kartoffelchips gegen den Hunger in Afrika? – Konzerne als Retter in der Entwicklungspolitik? – Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe

Die Welt will von ‪‎Afrika‬ vor allem Rohstoffe – „Neue koloniale Invasion“ – British companies are at the forefront of a new “scramble for Africa” – New colonial invasion

Saudi Arabien kann seine Arbeiter und seine Rechnungen nicht bezahlen – dennoch finanziert es weiterhin einen Krieg im Jemen – Saudi Arabia cannot pay its workers or bills – yet continues to fund a war in Yemen

Monopoly einiger weniger Agrarkonzerne! Die Schmierenkomödie Bayer-Monsanto geht weiter!

Skandal – BASF, Nestlé, Coca Cola, Deutsche Bank u. v. m. sind Profiteure der Entwicklungshilfe

Lidl, Goldman Sachs – Entwicklungshilfe auf Kosten der Armen

Entwicklungshilfe – Die deutsche Wirtschaft bereichert sich auf Kosten der Armen – Kartoffelchips gegen den Hunger – The Most Absurd in Development Aid – Potato Chips Against Hunger

Entwicklungshilfe – Die deutsche Wirtschaft bereichert sich auf Kosten der Armen

Trotz Rohstoffreichtum bettelarm – Wer profitiert vom Hunger?

EU-AFRIKA-GIPFEL – WER PROFITIERT VOM HUNGER IN DER WELT?

Gauck, Steinmeier, von der Leyen – Deutsche Waffen töten überall – Reicht das immer noch nicht?

Zocken auf Kosten der Ärmsten? – DIE GEHEIMEN DEALS DER ROHSTOFFHÄNDLER

Chinas Durst auf Milch – Nestlé ist weltgrößtes Milchunternehmen

Deutsche Bank- Die Hungermacher im globalen Rohstoff-Kasino – und die Bundesregierung mischt mit!

Erdogans Doppelspiel – Der schmutzige Deal zwischen der EU und der Türkei

teilen  twittern teilen teilen 

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Nachricht *

Name *

E-Mail *

Website

Meinen Namen, meine E-Mail-Adresse und meine Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.← Vorheriger Artikel

Soziale Medien

Spenden!

Eine Seite wie die Netzfrauen zu betreiben kostet Geld. Wir freuen uns über Spenden!

Werbung

Warum schalten die Netzfrauen Werbung?

Kategorien

Zuletzt veröffentlicht

Neueste Kommentare

© 2019 netzfrauenTop ↑

Großbritannien, USA, Australien und Nato warnen vor Terrorgefahr am Flughafen von Kabul

Explosion und Schüsse am Flughafen in Kabul gemeldet AfghanistanAktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Großbritannien, USA, Australien und Nato warnen vor Terrorgefahr am Flughafen von Kabul

12:11 26.08.2021

https://snanews.de/20210826/terrorgefahr-kabul-3367575.html

Evakuierung am Flughafen von Kabul (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.08.2021

© REUTERS / Master Sgt. Donald R. AllenAbonnierenNato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in einem Gespräch mit der „Financial Times“ (FT) gesagt, dass ein Risiko des Anschlags auf dem Hamid Karzai International Airport von Tag zu Tag steige. Die Warnung wurde ausgesprochen, als westliche Länder am Vortag wegen terroristischer Bedrohung ihren Bürgern von Reisen zum Flughafen abgeraten hatten. Laut Stoltenberg sei die Terrorgefahr auf dem Flughafen nicht „theoretisch“, sondern „real“. Der Westen stehe aktuell vor einem Dilemma. „Einerseits möchten wir so viel Zeit wie möglich haben, um so viele Menschen wie möglich herauszuholen“, erklärte Stoltenberg am Donnerstag gegenüber FT. „Gleichzeitig (…) wenn wir über den 31. August hinaus bleiben, vor allem wenn wir nicht zumindest eine Art stillschweigende Zustimmung der Taliban* haben, steigt die Gefahr von Anschlägen“, so der Nato-Chef.AfghanistanWeitere Bundeswehrmaschine startet für Evakuierung in Richtung Kabul08:46Am Mittwoch hatte die US-Botschaft in Kabul eine Sicherheitswarnung erlassen, in der sie allen US-Bürger davon abriet, zum Flughafen der afghanischen Hauptstadt zu kommen. „Es sei denn, Sie erhalten individuelle Anweisungen von einem Vertreter der US-Regierung“, lautete die Mitteilung. „US-Bürger, die sich derzeit am Abbey Gate, East Gate oder North Gate aufhalten, sollten das Gebiet sofort verlassen“, so die US-Botschaft.Auch die britische Regierung hatte am Mittwoch seine Bürger aufgefordert, das Gebiet in der Nähe des Flughafens zu meiden. Noch auf dem Weg zum Internationalen Flughafen Kabul sollen nach Angaben der Regierung Menschen misshandelt worden sein. „Die Sicherheitslage in Afghanistan ist weiterhin unbeständig. Es besteht eine ständige und hohe Bedrohung durch Terroranschläge“, heißt es in dem aktualisierten Reisehinweis. Am Donnerstag treffen Sie Singles über 50 in der Gegend von SenftenbergZweisam – Senior Dating CHF-Obligation mit 4.5% Jahreszins. Bewohner aus Brandenburg investieren jetzt hier!!ENESPA Lassen Sie sich von den Preisen der Seniorenwohnheime in Deutschland überraschenSeniorenheim | Gesponserte Links Dieselskandal: Fiat Ducato Wohnmobile sind betroffen. Bis zu 120.000€ Schadensersatz.KGR Anwaltskanzlei Senftenberg: Die Preise für SUVs könnten Sie überraschen für 2021SUV | Gesponserte Links  por Taboola Enlaces Patrocinados  Von der Terrorgefahr am Flughafen von Kabul sprach am Donnerstag auch die australische Außenministerin Marise Payne. Australien evakuiert seit mehr als einer Woche seine Bürger und Visuminhaber vom Flughafen Kabul. Am späten Mittwoch hatte Canberra seine Bürger und Personen mit australischen Visa auch aufgefordert, das Gebiet des Flughafens in Kabul zu verlassen und dort nicht mehr hinzureisen.AfghanistanRussland stärkt Auslandsbasis an Grenze zu Afghanistan mit Panzerabwehrsystemen24 August, 16:44Bereits vor einer Woche hatte die Deutsche Botschaft Bürgern abgeraten, sich ohne die offizielle Aufforderung aus dem Amt dem Flughafen zu nähern. Am Montag hatte die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor wachsender Terrorbedrohung in Afghanistan gewarnt. „Wir haben unglaublich viele Flüchtlinge in der Stadt: Wir haben eine verschlechterte Versorgungslage. Wir haben zunehmend auch Drohungen, auch von anderen terroristischen Gruppen“, sagte die CDU-Politikerin am Montag bei „Bild TV“.* Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.

12310033Besprechen Folgen Sie uns bei Facebook, um immer auf dem Laufenden über News aus aller Welt zu bleiben! AbonnierenMeistgelesene KommentareDie grössten Terroristen warnen…. alles nur Propaganda, nur um ihrer Kriegsverbrechen zu verdecken. Diese Straftäter der Nato, die sich auf der Anklagebank in Den Haag wiederfinden werden, stellen sich dabei noch als Hääälllffer“ hin. Ich kann´s nicht mehr hören.GKGerhard Katz26 August, 13:366Ich sprenge einen Berg und warne dann vor völlig überraschenden Steinschlag….sseawolfde26 August, 13:365

© 2021 SNA. Alle Rechte vorbehalten Newsticker8Newsticker15:49Brite bittet Taliban um sicheres Geleit für Katzen und Hunde15:46Explosion und Schüsse am Flughafen in Kabul gemeldet 15:27Akute Bedrohung für Journalisten unter Taliban-Herrschaft – Reporter ohne Grenzen javascript:void(0)

New York: Mitarbeiter des Gesundheitswesens sagen, dass sie lieber gefeuert werden, als sich impfen zu lassen

Unabhängige News und Infos

New York: Mitarbeiter des Gesundheitswesens sagen, dass sie lieber gefeuert werden, als sich impfen zu lassen

New York: Mitarbeiter des Gesundheitswesens sagen, dass sie lieber gefeuert werden, als sich impfen zu lassen

Die Mitarbeiter eines Krankenhauses in Staten Island, New York, sind in der vergangenen Woche auf die Straße gegangen, um gegen Impfvorschriften zu protestieren, die sie zwingen, sich bis zum 27. September mit dem experimentellen Impfstoff gegen COVID-19 impfen zu lassen, oder sie müssen mit Repressalien rechnen. Einige von ihnen wären bereit, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, bevor sie sich geschlagen geben.

Wie Breitbart berichtet, begannen die Proteste, nachdem das Universitätskrankenhaus Staten Island am 16. August von seinen Mitarbeitern verlangte, sich wöchentlich gegen das Coronavirus impfen oder testen zu lassen.

Laut einer staatlichen Anordnung müssen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens bis zum 27. September die erste Dosis des Impfstoffs erhalten, und Ausnahmen werden nur für Personen mit religiösen oder medizinischen Gründen gemacht.

Das Staten Island University Hospital, das zu Northwell Health (New Yorks größtem Gesundheitsdienstleister) gehört, hat seine Mitarbeiter darüber informiert, dass diejenigen, die sich nicht bis zu dem vom Staat vorgeschriebenen Datum impfen lassen, „mit nachteiligen Maßnahmen bis hin zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechnen müssen.

Der CT-Techniker des Krankenhauses, John Matland, der sich für diejenigen einsetzt, die sich wie er nicht impfen lassen wollen, und der für die Organisation der Proteste verantwortlich gemacht wird, erklärte gegenüber CNN:

„Für mich ist das eine persönliche Entscheidung“, und er sagte weiter, dass der Impfstoff „untersucht werden muss und wir uns nicht die Zeit geben, das zu tun“.

„Wir brauchen noch viel mehr Zeit und Untersuchungen, und wir setzen ihn weltweit ein, und das halte ich für keine kluge Entscheidung“, erklärte er.

Die jüngste Zulassung des Impfstoffs von Pfizer ändere nichts an seiner Meinung, denn er benötige genauso viel Zeit, wie „die FDA sich hätte nehmen sollen, um ihn gründlich zu untersuchen.“

Wie der Radiologietechniker erzählte, sagten ihm drei Viertel des Personals, sie seien noch unentschlossen, ob sie den Impfstoff bekommen sollten. Und in der radiologischen Abteilung auf dem Südcampus des Krankenhauses waren vier von zehn Mitarbeitern nicht geimpft und waren auch weiterhin nicht bereit, sich impfen zu lassen.

Sowohl Matland als auch einige andere sind bereit, standhaft zu bleiben und sogar ihren Arbeitsplatz zu verlieren, sagte der Radiologe.

Joe Kemp, ein Sprecher von Northwell Health, äußerte sich zu dem Arbeitskräftemangel, der durch die Entlassung einer großen Anzahl von Mitarbeitern entstehen würde, die sich weigern, sich impfen zu lassen:

„Die Sorge um die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter durch die Impfung unserer Belegschaft überwiegt die Sorge um mögliche Personalprobleme.“

Aber, so der Radiologe Matland: „Vier von uns in der Radiologie zu verlieren, würde die gesamte Abteilung lahm legen.

Die Phlebotomistin des Krankenhauses, Nelly DeSilvio, sagte, dass die Hälfte der Mitarbeiter ihrer Abteilung nicht geimpft sei, und versicherte, dass das Problem enorm wäre, wenn sie alle weg wären.

Matland hatte am 28. Juli zusammen mit anderen Gesundheitsfachkräften, die gegen die Anwendung des experimentellen Impfstoffs sind, einen Chat auf WhatsApp gestartet, der aufgrund seines schnellen Wachstums auf eine andere Plattform mit größerer Kapazität verlegt werden musste. Die Organisation der Demonstration vor dem Krankenhaus wurde Berichten zufolge von dort aus in die Wege geleitet.

Mitarbeiter anderer US-Krankenhäuser weigern sich ebenfalls, den experimentellen Impfstoff von COVID zu erhalten, und haben sich angesichts des staatlich verordneten institutionellen Drucks, ihn zu erhalten, den Protesten angeschlossen.

Jane Nymberg, eine weitere Mitarbeiterin des Gesundheitswesens, die seit mehr als zwei Jahrzehnten für das Atrium Health in North Carolina arbeitet, sagte, sie sei entschlossen, gegen das Impfmandat zu kämpfen.

„Ich lasse mich nicht dazu zwingen, einen experimentellen Impfstoff zu nehmen, der mich möglicherweise verletzen oder töten könnte“, sagte Nymberg und beteuerte: „Die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering. Aber wenn es passiert, werde ich dafür verantwortlich sein.“

Quelle: New York: Health employees say they are willing to be fired rather than get the vaccine

Enthüllungen von Carters ehemaligem Berater: ‚Ja, die CIA war vor den Russen in Afghanistan…‘ (1998)

26/08/2021

Delta Air Lines: Mitarbeiter die nicht geimpft sind müssen eine monatliche Strafe zahlen

25/08/2021

Australischer Politiker gegen die herrschende Tyrannei: „Wir haben genug“!

25/08/2021 PrevNächster

Unmanipulierte & Freie Medien

Wir werden nicht von Vereinen, Verbänden, Parteien oder sonstigen Lobbygruppen unterstützt. Wir schalten keine Werbung, wir belästigen auch nicht mit lästigen Pop-ups oder nötigen unsere Besucher, den Adblocker zu deaktivieren.  Unterstütze unsere Unabhängigkeit! Suche

Auf einen Blick

Connect

© 2021 All rights reserved

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern einen sofortigen Stopp aller Impfungen gegen COVID-19

Hauptseite / Corona-Krise

https://de.rt.com/international/117563-57-wissenschaftler-und-arzte-fordern-sofortigen-covid-impf-stopp/

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern einen sofortigen Stopp aller Impfungen gegen COVID-19

16 Mai 2021 13:52 Uhr

Eine Gruppe von 57 Experten aus der Gesundheitsforschung hat sich in einer Studie für einen weltweiten, sofortigen Stopp aller Impfungen ausgesprochen, bis drängende Fragen zu den Nebenwirkungen von Vakzinen gegen das Coronavirus geklärt sind.

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern einen sofortigen Stopp aller Impfungen gegen COVID-19
Dr. Tanja Kolodzy impft Ingrid Luckner (88) mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff im Seniorenheim „Hospital zum Heiligen Geist“ in der norddeutschen Stadt Hamburg am 27. Dezember 2020.

Eine Gruppe von 57 führenden Wissenschaftlern, Ärzten und Politikexperten hat einen Bericht veröffentlicht, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen „Impfstoffe“ gegen COVID-19 infrage stellt und ein sofortiges Ende aller Impfprogramme fordert. Zu ihnen gehört auch die französische Genetikerin Alexandra Henrion-Caude.

Ächtung von Impfskeptikern: Hat da jemand COVID-Apartheid gesagt?

Meinung Ächtung von Impfskeptikern: Hat da jemand COVID-Apartheid gesagt?

Die Experten kritisieren, dass die als „Impfstoffe“ verwendeten Therapeutika  nicht der Definition des Wortes Impfstoff entsprechen und deren Anwendung passender als „Gentherapien“ oder „Impfvektortherapien“ bezeichnet werden sollten.

Es gebe laut der Studie zwei Gewissheiten bezüglich der weltweiten Verbreitung dieser COVID-19-Therapien:

  • Die erste sei, dass die Regierungen und die große Mehrheit der Mainstream-Medien hart daran arbeiten, dass diese experimentellen Medikamente so viele Menschen wie möglich erreichen.
  • Die zweite sei, dass diejenigen, die bereit sind, sich jener Verachtung zu stellen, die damit einhergeht, ernsthafte Fragen über Impfstoffe zu stellen, wesentliche Akteure in den laufenden Bemühungen sind, die Wahrheit zu verbreiten.

Ein Auszug aus der Studie lautet:

„Angesichts der hohen Rate des Auftretens von unerwünschten Nebenwirkungen und des breiten Spektrums der bisher berichteten Arten von unerwünschten Nebenwirkungen sowie des Potenzials für impfstoffinduzierte Krankheitsverstärkung, für Th2-Immunpathologie, Autoimmunität und Immunevasion besteht ein Bedarf an einem besseren Verständnis der Vorteile und Risiken von Massenimpfungen, insbesondere bei Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz Aufrufen zur Vorsicht wurden die Risiken einer Impfung gegen SARS-CoV-2 von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Wir plädieren für die Notwendigkeit eines pluralistischen Dialogs in der Gesundheitspolitik.“

"Erhebliches Unruhepotential" – Uniklinik-Direktor fordert klare Entscheidung über Impfverweigerer

„Erhebliches Unruhepotential“ – Uniklinik-Direktor fordert klare Entscheidung über Impfverweigerer

Über die möglichen Zusammenhänge zwischen Impfungen und Todesfällen sagen die Wissenschaftler:

„Es ist zu bedenken, dass die impfstoffinduzierte Spike-Synthese klinische Anzeichen einer schweren COVID-19-Infektion verursachen und fälschlicherweise als neue Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen gezählt werden könnten. Wenn dies der Fall ist, werden die wahren negativen Auswirkungen der gegenwärtigen globalen Impfstrategie möglicherweise nie erkannt werden, es sei denn, Studien untersuchen speziell dieses Thema. Es gibt bereits nicht-kausale Hinweise auf einen vorübergehenden oder anhaltenden Anstieg von Todesfällen durch COVID-19 nach der Impfung in einigen Ländern. In Anbetracht der Pathogenität des Spikeproteins müssen diese Todesfälle eingehend untersucht werden, um festzustellen, ob sie mit der Impfung zusammenhängen. Es wurden keine Studien durchgeführt, die die Dauer der Spike-Produktion beim Menschen nach der Impfung untersucht haben.“

Das Dokument wurde von fast sechzig Ärzten, Wissenschaftlern und Experten für öffentliche Ordnung aus der ganzen Welt vorbereitet. Sie rufen dazu auf, die Studie an führende Politiker und an alle zu schicken, die mit der Produktion und Verteilung der verschiedenen im Umlauf befindlichen COVID-19-Impfstoffe zu tun haben.

Die Studie ist auf Französisch auf der Online-Plattform FranceSoir nachzulesen.

Mehr zum Thema – Freier Zugang für Alle: Unternehmen wollen keine Diskriminierung von nicht geimpften Kunden

youtubeFolge uns auf YouTube

Sehr geehrte RT DE-Leser,

da unsere Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, welches die Kommentarfunktion auf unserer Webseite unterstützt hat, endet, werden wir in den kommenden Tagen auf einen neuen Dienst umsteigen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, werden Sie sich erneut registrieren müssen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Wir hoffen, dass das neue System tadellos funktioniert und Sie sich ohne größeren Aufwand weiterhin über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-RedaktionSponsored LinksAuch interessantSachsen: Deutscher erfindet 50€-Solaranlage – unglaublicher AnsturmSolaranlagen für HauseigentümerImpfen, bis der Arzt kommt: Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte TodesfälleÄrzte verblüfft: Ein einfacher Tipp lindert jahrelangen Tinnitus (Heute Abend testen)Tinnitus ResearchLauterbach: „Spannende Studie aus Niederlanden, wie BioNTech-Impfung unser Immunsystem verändert“Tod nach BioNTech-Impfung – Staatsanwaltschaft Hagen ermittelt und stellt Impfstoff sicherDeutsche steigen um: Solar günstiger als StromSolaranlagen für HauseigentümerRKI will Bericht zum Übertragungsrisiko von Geimpften nicht öffentlich machenVor 1979 geboren? Durch diesen einfachen Trick zur Sterbegeld-AbsicherungVerbraucher Heldenby Taboola

Top-Artikel

Meinung Mehr als ein Drittel der älteren COVID-19-Kranken sind doppelt geimpft Aktualisiert gestern Medien bangen um Einzug von Karl Lauterbach in den Bundestag Aktualisiert vor 16 Stunden Bundestag verlängert „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ Aktualisiert vor 10 Stunden 2G-Regel: Hamburg schließt als erste Stadt Ungeimpfte indirekt von Veranstaltungen aus Aktualisiert vor 15 Stunden Forscher warnen in Offenem Brief vor Gefahren durch ADE bei Corona-Massenimpfungen Aktualisiert gestern

Newsletter abonnieren

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, jeden Montag, Mittwoch und Freitag per E-Mail RT-News-Highlights zu erhalten.

Newsletter abonnieren

Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen.Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, jeden Montag, Mittwoch und Freitag per E-Mail RT-News-Highlights zu erhalten. Youtube

EnglishРусскийالعربيةEspañolFrançais © Autonome gemeinnützige Organisation „TV-Novosti“, 2005–2021. Alle Rechte vorbehalten 18+javascript:void(0)