KOPPReport

Zum Inhalt springen

Kopp-Report

Kopp Report Logo

+++ Corona und die Politik: Die Spaltung vertiefen +++

+++ Freie Wähler Chef Hubert Aiwanger im Interview: »Die Grünen praktizieren Mobbing gegen Männer« +++

+++ Studie: Spaltung der europäischen Gesellschaften schreitet voran +++

+++ Deutsche Identität: Die neu konstruierte Nation +++

dpa90241033_hacker_angriss_russland_putin

+++ Der russische Hacker als perfekter Sündenbock +++

+++ Nach Überschwemmungen: Wetterdienst warnt vor neuem Dauerregen in den Alpen +++

+++ Straßen überflutet, Telefonnetz zusammengebrochen – Menschen suchen Angehörige +++

+++ Liveblog: Merkel in Schuld eingetroffen – neuer Dauerregen in Bayern erwartet +++

+++ Lenin wäre stolz auf euch: Heuchelei als Merkmal westlicher Politik +++

+++ Altmaier: »Müssen und werden Lockdown verhindern« +++

+++ Hubertus Heil: »Ich würde nicht zögern, die Kurzarbeit zu verlängern« +++

+++ Bartsch: Ramelow bleibt bis 2024 Ministerpräsident +++

+++ Kritik wegen Unwetter-Berichterstattung: WDR räumt Versäumnisse ein +++

+++ Die auch noch …: Luisa Neubauer kündigt 40 Streiks von Fridays For Future an +++

+++ Wahlkampf oder Heulkrampf? Annalena Baerbock in Gummistiefeln in der Zwickmühle +++

+++ Katastrophenfall: Merkel besucht Hochwasseropfer – Unwetter in Bayern und Sachsen +++

+++ Corona-Krise und Zombifizierung: Das Politiker-Märchen vom »Wumms« aus der Wirtschaftskrise +++

+++ Deutschlands verlorene Kriege zwischen Hindukusch und Sahara +++

+++ Bundeswehrabzug aus Afghanistan: Nach uns die Taliban +++

+++ »Dies war unpassend und es tut mir leid«: Steinmeier spricht zu Unwetter-Opfern – Laschet amüsiert sich im Hintergrund +++

+++ Es geht nicht um COVID-19 – Es geht um Kontrolle und die Zerstörung von Freiheit und Demokratie +++

+++ Das grüne Milieu sucht die Schuldigen an der Flut und den Toten: Flut, Schuld und Beton +++

+++ Klimawandel als Flut-Auslöser? Meteorologen widersprechen Politikern +++

+++ Von Corona über Hochwasser zum Klima: Rettet die Hochwasserkatastrophe die Grünen? +++

+++ Steinmeier über Flutopfer: »Ihr Schicksal zerreißt uns das Herz« +++

+++ Aus ganz Deutschland kommen Hilfen für die vom Hochwasser betroffenen Gebiete an – doch ein Experte äußert Bedenken +++

+++ Kamen Flut-Warnungen rechtzeitig? Als Deutschland vor 10 Monaten den Katastrophenfall probte, kam es zum Desaster +++

+++ Oberster Katastrophenschützer redet sich raus +++

+++ Erhöhte Migrationsströme in der Osttürkei: Tausende überschreiten die Grenze zur Türkei bei Van +++

+++ Zur Überwachung russischer Weltraumgefahr: USA planen Radarstützpunkt in Großbritannien +++

+++ Nach Vorbild der USA: Britischer Verteidigungsminister kündigt präventive und geheime Kriege an +++

+++ Die palästinensischen Dschihad-Sommerlager für Gaza-Kinder +++

+++ »Wir waren gut vorbereitet«: Niederlande trotzen dem Hochwasser +++

+++ Österreich will »Havanna-Syndrom« bei US-Diplomaten aufklären +++

+++ Abzug der USA: Afghanistan war auch Labor für Neuentwicklung von Waffen +++

+++ Black Lives Matter-Bewegung solidarisiert sich mit Regime in Kuba +++

+++ Kritik an sozialen Medien – Biden: Corona-Falschinformationen »bringen Menschen um« +++

+++ Sein Buch erschien nahezu zeitgleich mit jenem von Klaus Schwab… – Bedrohlich: Freimaurer-Chef will per »Great Reset« zur Welt-Diktatur +++

+++ Vergewaltigung, Mord, Drogendelikte – Die Afghanen-Akte: In der Kriminalstatistik überrepräsentiert +++

+++ Mit der Bedrohung im Netz durch Cyber-Attacken auf die gesellschaftliche Infrastruktur wird die Spannung und Angst in der Bevölkerung weiter aufrechterhalten +++

+++ Südafrika räumt nach Tagen der Gewalt und Zerstörung auf +++

+++ China fordert Russland zum gemeinsamen Kampf gegen Corona und »politisches Virus« auf +++

+++ Israels Versagen – Arzt deckt auf: 80% der schweren Corona-Fälle geimpft +++

+++ Hass und Gewalt: Die palästinensischen Dschihad-Sommerlager +++

+++ Biden unter Druck: US-Bundesrichter kippt Schutzprogramm für Einwanderer +++

+++ Kinderimpfung und Diskriminierung sorgen für Wut – en Griechen reicht es: Tausende demonstrieren gegen Corona-Diktatur +++

+++ Notstand ausgerufen: Tausende Menschen in den Niederlanden fliehen vor Hochwasser +++

+++ Dank Angst wurden Leute gefügig – Schock-Studien: Knallhart-Maßnahmen als Hebel für Hörigkeit +++

+++ Ahrweiler: Mindestens 110 Menschen tot +++

+++ Erftstadt: »Jetzt läuft das gesamte Wasser des Flusses in die Grube« +++

+++ Überflutungen in Sachsen: Mehrere Städte nicht mehr erreichbar +++

+++ 156 Tote! Kreis in Bayern ruft Katastrophenfall aus – Webcam zeigt, wie sich Fluss in reißenden Strom verwandelt +++

+++ Versicherungsbranche spricht von Extremwetterereignis »in neuer Dimension« +++

+++ Nach der Hochwasserkatastrophe: »Irgendwann funktioniert man nur noch« +++

+++ »Die Überflutungen sind eine Hochwasser-Katastrophe mit Ansage gewesen« +++

+++ Ahrweiler: Anwohner enttäuscht von Behörden und dankbar für private Helfer +++

+++ Liveblog: Berchtesgadener Land ruft Katastrophenfall aus, auch Österreich kämpft mit Wassermassen +++

+++ Hochwasser-Katastrophe: Tote und politische Profiteure +++

+++ Dammbruch in Ophoven: Niederlande wollen Schleusen nicht öffnen +++

+++ Missbrauchsfälle in Bayern: Kardinal Marx bittet in Garching für »Versagen« um Entschuldigung +++

+++ Hunderte Impfwillige erhalten in der Oberlausitz heimlich Stöcker-Vakzin +++

+++ Zahlen der EU-Asylbehörde: Deutschland bleibt bei Asylanträgen an der Spitze +++

+++ Handynetz im Katastrophengebiet nach Flut zusammengebrochen +++

+++ Bauern rücken mit über 100 Treckern an: Protestverein hilft Opfern in Hochwassergebieten +++

+++ Mindestens 141 Tote – So ist die Lage in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz +++

+++ »Haltungsjournalismus« und Zitatverfälschung – ZDF verliert Prozess gegen ehemaligen FAZ-Herausgeber +++

+++ Missbrauch in der Kirche: »Abgrund tut sich auf« – Kardinal Marx und der Fall Garching +++

Nach oben

OPCW-Bericht deckt deutsche Lügen im Fall der angeblichen Vergiftung von Nawalny auf

Sonntag, 18. Juli 2021

Facebook Telegram Twitter Youtube Rss

Fundierte Medienkritik – Thomas Röper

Der Nawalny Fake

OPCW-Bericht deckt deutsche Lügen im Fall der angeblichen Vergiftung von Nawalny auf

Vom 6. bis zum 9. Juli fand eine Tagung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) statt, bei der der Jahresbericht der Organisation präsentiert wurde. Er enthält schwarz auf weiß die Bestätigung dafür, dass die Bundesregierung bei der angeblichen Vergiftung von Nawalny gelogen hat. von Anti-Spiegel 12. Juli 2021 23:32 Uhr

Vom 6. bis zum 9. Juli hat die OPCW den Mitgliedsländern ihren Jahresbericht für 2020 vorgelegt. Dieser Bericht enthält nicht nur den Beweis dafür, dass die deutsche Regierung in Sachen „Nawalny-Vergiftung“ gelogen hat, er beweist auch, dass die Bundesregierung von Nawalnys angeblicher Vergiftung mit einem chemischen Kampfstoff wusste, bevor Nawalny vergiftet wurde.

In dem ersten Kapitel des Berichts (Überprüfungen) kann man unter Punkt 1.41 (Technische Unterstützung für ein Mitgliedsland) lesen:

„Auf Ersuchen Deutschlands entsandte das Sekretariat am 20. August 2020 ein Team zur Durchführung eines technischen Unterstützungsbesuchs (TAV) im Zusammenhang mit der vermuteten Vergiftung eines russischen Staatsbürgers. Der TAV beschränkte sich auf die Entnahme von biomedizinischen Proben. Die Proben wurden an zwei von der OPCW benannte Labore geschickt. Die in den Blut- und Urinproben gefundenen Biomarker des Cholinesterase-Inhibitors wiesen ähnliche strukturelle Merkmale auf wie die toxischen Chemikalien der Listen 1.A.14 und 1.A.15, die auf der vierundzwanzigsten Tagung der Konferenz im November 2019 in den Anhang über Chemikalien aufgenommen wurden.“

Die Ereignisse vom 20.August 2020

Nawalny ist am 20. August 2020 in einem russischen Flugzeug zusammengebrochen und nach einer Notlandung in ein russisches Krankenhaus in Sibirien gebracht worden. Das Team von Nawalny hat in sozialen Medien sofort von einer angeblichen Vergiftung berichtet, obwohl zu dem Zeitpunkt noch gar nichts bekannt war. Selbst wenn aber an dem Tag bereits eine Vergiftung mit einem chemischen Kampfstoff bekannt gewesen wäre, hätte Deutschland erst nach der Einlieferung Nawalnys in das russische Krankenhaus eine Bitte um Unterstützung an die OPCW schicken können. Das bedeutet, das wäre gegen Mittag des 20. August gewesen.

Das ist in der Realität kaum möglich, denn solche Anfragen müssen von Fachleuten geschrieben werden, das geht nicht in fünf Minuten. Aber selbst wenn – Nehmen wir an, Deutschland hätte seine Anfrage schon gegen Mittag fertig gehabt und abgeschickt. Die OPCW hätte sie bearbeiten müssen, so etwas dauert Tage. Aber selbst wenn – Nehmen wir an, die OPCW hätte das in einer Stunde erledigt. Dann muss aber immer noch ein Team von Spezialisten zusammengestellt und auf die Reise geschickt werden, die sitzen ja nicht auf Abruf in der Kantine der OPCW bereit.

Trotzdem berichtet die OPCW, sie habe das Team bereits am 20. August 2020 nach Berlin geschickt.

Wie kann das sein?

Dafür gibt es nur eine plausible Erklärung: Man wusste in der deutschen Bundesregierung schon Tage (oder noch länger?) vor der angeblichen Vergiftung Nawalnys davon und hat auch das Technische Sekretariat der OPCW bereits vorher informiert, sodass das Team am 20. August bereit stand und nach Berlin geschickt werden konnte, um auf Nawalny zu warten.

Das ist keineswegs unrealistisch, denn das Technische Sekretariat der OPCW hatte bereits mehrere Whistleblower-Skandale, die eindeutig aufgezeigt haben, dass das Technische Sekretariat seine Berichte im Interesse der Staaten des Westens fälscht. Außerdem werden zum Beispiel die Berichte des Technischen Sekretariats über angebliche Giftgasvorfälle in Syrien praktischerweise vom Westen allein bezahlt. Das geschah offen und der Westen hat sich jeder Aufklärung der Vorwürfe der Whistleblower widersetzt und im Technischen Sekretariat herrscht bei Rückfragen hartnäckiges Schweigen. Das Technische Sekretariat der OPCW ist ein williges Instrument der westlichen Politik, da würde es nicht überraschen, wenn es von der deutschen Regierung schon im Vorwege über die anstehende „Vergiftung“ Nawalnys mit einem chemischen Kampfstoff informiert worden ist.

Die russische Reaktion

Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat die Geschichte in ihrer eigenen und unnachahmlich ironischen Art und Weise auf ihrem Telegram-Kanal kommentiert. Den Kommentar von ihr möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, daher habe ich ihn übersetzt, zumal er noch Insiderinformationen aus der Sitzung selbst enthält.

Beginn der Übersetzung:

Das war’s also. Die westlichen Kollegen, die Nawalny die Hand halten, gehen mit ihrer Geschichte von der Vergiftung durch chemische Waffen unter.

Vom 6. bis 9. Juli 2021 fand die 97. Sitzung des Exekutivrats der Organisation für das Verbot chemischer Waffen statt. Dort wurde der ENTWURF DES BERICHTS DER OPCW ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG DES ÜBEREINKOMMENS ÜBER DEN SCHUTZ, DIE HERSTELLUNG, DIE LAGERUNG UND DIE VERWENDUNG VON CHEMISCHEN WAFFEN SOWIE ÜBER DEREN VERSCHÄRFUNG IM JAHR 2020 vorgelegt.

Das ist im Wesentlichen ein Bericht über die Aktivitäten der Organisation zur Umsetzung ihres zentralen Dokuments, der Chemiewaffenkonvention.

Lesen wir den Bericht sorgfältig durch.
Kapitel 1: „Überprüfungen“
Abschnitt „Technische Unterstützung für einen Vertragsstaat“.
Absatz 1.41.
Und hier ist es. Unbezahlbar: „Auf Ersuchen Deutschlands entsandte das Sekretariat am 20. August 2020 ein Team zur Durchführung eines technischen Unterstützungsbesuchs (TAV) im Zusammenhang mit der vermuteten Vergiftung eines russischen Staatsbürgers.“

Am 20. August 2020 flog der russische Staatsbürger Nawalny gerade von Tomsk nach Omsk und das OPCW-Team wurde bereits entsandt, um technische Unterstützung im Zusammenhang mit der vermuteten Vergiftung durch chemische Waffen zu leisten.

Und es wird auch gesagt, dass es eine „deutsche Anfrage“ gab. Können Sie sich vorstellen, wie lange es dauern muss, den Antrag eines Staates an die OVCW vorzubereiten, der um Unterstützung bei der Untersuchung einer Vergiftung durch chemische Waffen bittet? Und schließlich musste Deutschland zumindest irgendetwas in der Hand haben, um auch nur die ersten Schlussfolgerungen für einen Antrag bei der OPCW zu ziehen.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Team am 20. August entsandt wurde, musste ein solcher Antrag vor diesem Datum gestellt werden. Also … noch bevor Nawalny das Hotel in Richtung Flughafen verlassen hatte. Er war am 20. August noch nicht einmal aufgewacht, da hätte Berlin bereits eine Anfrage an die OPCW schicken sollen, ein Team zu entsenden, um die Chemiewaffenvergiftung des russischen Bürgers an diesem Tag zu untersuchen. Und das, wenn wir das phantastischste Szenario der dringlichsten Entscheidungsfindung sowohl in Berlin als auch bei der OVCW annehmen. Wie ich die deutsche Bürokratie kenne, wie ich die OPCW-Bürokratie kenne, kann man sich das nur in einem Fall vorstellen: Alles war im Voraus durchgespielt.

Aber es wird noch besser. Jetzt kommt Insiderwissen. Als unsere Diplomaten im Verlauf der Sitzung zur Prüfung des Berichts in Anwesenheit von Vertretern der Mitgliedsländer den Generaldirektor des Technischen Sekretariats der OVCW fragten, wie das sein könne, fand er keine Antwort – er saß da und schwieg. Und dann half ihm die gute Fee… Ta-ta… Die Ständige Vertreterin Deutschlands.

Sie hat eine geniale Version bekannt gegeben. Ich betone, das war in Anwesenheit von Dutzenden von ausländischen Vertretern. Ihrer Meinung nach war es ein Druckfehler, der leider nicht rechtzeitig korrigiert wurde. Doch der Generaldirektor des Technischen Sekretariats der OVCW blieb hartnäckig still.

Und dann geschah das vollkommen Undenkbare. Die deutsche Ständige Vertreterin sagte, sie erinnere sich an alles: Merkel habe sich am 20. August mit Macron in Breganson getroffen, und sie hätten ihre Bereitschaft bekundet, Nawalny medizinische Hilfe zu leisten.

Offenbar sah die OPCW gerade fern und nahm Merkels Vorschlag als Signal zum Handeln: Man musste sofort eine Gruppe zusammenstellen, die die Vergiftung mit Chemiewaffen untersucht. Will man uns weiterhin von dieser Lüge überzeugen?

Urteilen Sie selbst: 20. August (überall Ortszeit)

8:10 Navalny hebt von Tomsk ab
09:01 Notlandung in Omsk
18:30 Merkel und Macron geben eine Pressekonferenz, auf der sie Navalny medizinische Hilfe anbieten.

Und zur gleichen Zeit, am 20. August, schickt die OPCW auf Ersuchen Deutschlands bereits eine Mission, um die Vergiftung eines russischen Bürgers mit chemischen Waffen zu untersuchen. So steht es in dem Bericht.

Der Vorhang fällt. Und hinter ihm stehen die Kulissen. Hier sind die Screenshots

Ende der Übersetzung

Jetzt heißt es Popcorn bereit stellen, denn ich bin sicher, dass es dazu auf der Regierungspressekonferenz Fragen geben wird. Auf das Stottern der Regierungssprecher dürfen wir gespannt sein. Und auch kleine Anfragen im Bundestag sind zu erwarten, ich freue mich schon auf die Antworten der Bundesregierung. Ich bin schon ganz neugierig, ob sie wieder so schamlos lügen wird, wie bei den letzten kleinen Anfragen zu Nawalny. Wie dreist die Bundesregierung das Parlament dabei belogen hat, können Sie hier nachlesen.

In meinem neuen Buch „Abhängig beschäftigt – Wie Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen handeln“ habe ich mich sehr intensiv mit weiteren Themen rund um die komplexen Zusammenhänge der gesteuertern Politik im Westen und deren brisanten Verstrickungen mit einer ganzen Reihe von Organisationen beschäftigt und dabei einiges zu Tage gefördert.

Das Buch ist aktuell in diesem Monat erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.Hier geht es zum neuen Buch
Teile diesen Beitrag

teilen teilen teilen twittern mitteilen E-Mail 

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

54 Antworten

  1. Anti-Anti-Spiegel sagt: Märchenstunde bei Dr. Röper, danke! Zum Antworten anmelden
    1. dr.listemann sagt: Ich bin nun schon ein paar Jahre älter als Jene, die um 1989/90 noch Quark im Schaufenster waren oder zumindest noch Eierschalen hinter den Ohren trugen. Mit anderen Worten habe ich bereits genug erlebt, als dass man mich noch hinter’s Licht führen oder dreist anlügen könnte, ohne es sofort zu merken. Also – ich habe in meinem ganzen Leben noch NIE eine (deutsche) Regierung erlebt, in der eine hochmütige einäugige Person einen Schwall von blinden Hofschranzen mit sich führt, und diese einäugige Person kann ihre Stellung nur deshalb halten, weil sie es nicht zulässt, dass Blinde eventuell wieder sehen können. Blinde wollen uns erzählen, wie die Welt da draußen, die sie noch nie mit allen 5 biologischen Sinnen erfasst haben, in Wirklichkeit ist – derartige Glossen sind an Absurditäten einfach nicht mehr zu übertreffen. Ich frage mich schon lange, wie sich ein deutsches Volk, das eigentlich auf eine sehr hohe Kultur zurückblicken darf, eine Einäugige mit blinden Hofschranzen als politische Führerin erwählen kann ? Die Jahrtausend alte Geschichte lehrt uns immer wieder, was das für Folgen haben wird ! Ich empfehle dazu mal das tiefgründige Studium des indischen Volksepos Mahabharat, in dem die Hintergründe und der Verlauf eines weitreichenden Krieges vor gut 5.000 Jahren nördlich von Dehli beschrieben wird – das ist weitaus lehrreicher, als sich mit der Weltgeschichte seit Christi Geburt zu befassen. Zum Antworten anmelden
      1. Vlad Tepes sagt: Du weist doch – don’t feed the troll… 😉 😉 Zum Antworten anmelden
    2. Wernichtsweissmussallesglauben sagt: Begründung/Gegendarstellung? Nein? Kommentar irrelevant. Zum Antworten anmelden
      1. dr.listemann sagt: Wer lesen (und schreiben) kann, ist echt im Vorteil, aber das Lesen werde ich Dir nicht abnehmen, denn nur dadurch wirst Du verstehen, wie relevant mein Kommentar wirklich ist ! Zum Antworten anmelden
        1. Humml sagt: Ich schätze mal, guter Mann, Sie müßten sich mal mit der Struktur und den darauf aufbauende Bezügen des Kommentarbereiches befassen.
          Ich glaube, Sie haben hier den Falschen angekackt. Zum Antworten anmelden
        2. Frank Gottschlich sagt: Wernichtsweissmussallesglauben gibt eine Teilantwort schon in seinem Namen. Richtigerweise müsste es jedoch lauten.
          Wernichtswissenwillwillallesglauben. So ist das Deutsche Volk nun mal gestrickt. Egoismus pur. Waren es zur NS-Zeit die schönen Autobahnen die Massenarbeit und Geld brachten, wollte man ganz einfach es nicht wissen, warum die Autobahnen in alle Himmelsrichtungen zur West- und Ostgrenze gebaut wurden. Alle kannten“Mein Kampf“.
          1:1 übertragbar auf heutige Sachlage. Solange der Flimmerkasten angeht, wenn man die Fernbedienung anspricht… Solange die Rente kommt..Solange all die Aldis wieder mit vollen Körben verlassen werden können… ist den Deutschen Scheißegal, warum eine Regierung Umstürze in der Ukraine mitorganisiert oder sich sogar gemeinsam mit Polen um Balten um Umsturz in Weißrussland bemüht,
          warum man den Engländer die uneingeschränkte Solidarität bei einem NervengiftDrama ausspricht,
          warum man die Weißhelme erschaffen hat- bezahlt… Warum..warum..warum… Alles scheißegal… Hauptsache „der Rubel rollt“ Die Klimaanlage ist an… und nach mir die Sintflut. Meine 2 Lieblingsstimmen, die das viel besser sagen können…
          https://www.youtube.com/watch?v=_14n16KGyDI Und ganz am Ende, haben alle nichts gewußt. Zum Antworten anmelden
          1. A.Kheiri sagt: dem schließe ich mich voll und ganz an, einschließlich des Songs Zum Antworten anmelden
          2. klext sagt: gehts noch dümmlicher? Ich denke sie schaffen das. Zum Antworten anmelden
        3. klext sagt: Nun, er hat völlig Recht. Sein Post ist völlig irrelevant. Und zur Frage wie das deutsche Volk immer wieder ein merkel wählen konnte. Die Antwort lautet: 1.) das korrupte kriminell Parteiensystem; 2.) das schon vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestufe Wahlsystem und Dominion und ähnliches. Zum Antworten anmelden
    3. Frank Gottschlich sagt: OH..Oh..OH..In mir keimt ein Verdacht die Fragen aufwirft über den/die DoppelAnti Doch die Frage wird sich eines Tages sicher beantworten lassen…. Hat er sich selbst hier „ins Rennen“ geschickt um bei all den ernsten Themen etwas zur Erheiterung der Leser beizutragen… ? Oder liegt hier ein besonderer Fall einer Persönlichkeitseigenschaft vor , die man landläufig als Masochismus bezeichnet. Das er/sie positive Emotionen erlebt, dass man ihm verbale Schmerzen zufügt oder ihn dann aus seiner Sicht demütigt. Das Problem ist nicht die Frage, sondern schon die Feststellung darüber, dass der Masochismus stark ausgeprägt scheint. Ist- oder wäre es so- dann kann hier eine Persönlichkeitsstörung vorliegen, die potenziell lebensgefährlich sein könnte…. Die Frage scheint dann beantwortet, wenn DoppelAnti schweigt. Dann scheint er irgendwo in einem Fensterkreuz zu hängen… Zum Antworten anmelden
      1. Humml sagt: Man sollte „es“ das Schild „Füttern verboten“ umhängen. Das Problem ist halt, wenn solches „hungern“ muß, wird naturgemäß das Gekreisch früher oder später auch unerträglich…. Zum Antworten anmelden
        1. Frank Gottschlich sagt: Das mit dem Gendern hat ja auch was wirklich lustiges. Wenn man ER-Sie -ihr-ihn usw. alles vergessen kann.. Ist eben SOLCHES. Klasse Zum Antworten anmelden
        2. Yellow6 sagt: Vielleicht mach sich mal jemand die Mühe und studiert die ausführlichen Berichte der OPCW und die darin erwähnten Daten zur Causa Nawalny und stützt sich nicht einfach auf ein Datum in einer achtzeiligen (!) Zusammenfassung. Zum Beispiel dieses Dokument als Beispiel von einigen auf der OPCW – Seite: https://www.opcw.org/sites/default/files/documents/2020/10/s-1906-2020%28e%29.pdf Ergebnis:
          Einige ausführlichere Dokumente mit „korrekten“ Daten.
          Eine achtzeilige Zusammenfassung mit „falschem“ Datum (faktisch „Startdatum“ der Causa Nawalny). Und jetzt? Beweis wo?
          Bei allem Respekt: Der Screenshot beweist überhaupt nichts. Da ist der Wunsch Vater des Gedankens. Mehr aber auch nicht. Zum Antworten anmelden
          1. TillSitter sagt: Sie blenden aus, dass die OPCW schon in anderem Fall nachweislich beim Lügen und Vertuschen erwischt wurde. Da ist so ein Lapsus Linguae schon sehr verdächtig. Zum Antworten anmelden
            1. Yellow6 sagt: Ich blende gar nichts aus. Ich sage nur: Dieses falsche Datum widerspricht den übrigen Berichten der OPCW und beweist rein gar nichts. Zum Antworten anmelden
              1. TillSitter sagt: Nein, es beweist nichts, es ist nur sehr verdächtig. Zum Antworten anmelden
          2. Anti-Anti-Spiegel sagt: So ist es, es war nur ein Entwurf (darum steht auch DRAFT.pdf) eines Berichts, dort hat sich ein Datumsfehler eingeschlichen, der später korrigiert wurde. Das war alles, aber für Verschwörungsgläubige in den „alternativen Medien“ das ganze große Ding! 😀 Video ab 4.54
            https://twitter.com/TiloJung/status/1415314646416990214 Zum Antworten anmelden
            1. lexact sagt: Tilo Jung? Dein Ernst. Dieser Heuchelheini? Extra für sich nochmal: https://youtu.be/qEu0qQL-AtI
              Die Psychologie eines Verschwörungsleugners. Wenn du ernsthaft an einer Diskussion interessiert sein solltest, hörst du für das an und sagt was dazu. Zum Antworten anmelden
              1. TillSitter sagt: Sehr gut, danke für den Link. „Wenn du ernsthaft an einer Diskussion interessiert sein solltest, hörst du für das an und sagt was dazu.“ Der war gut! 😂😂😂 Zum Antworten anmelden
    4. TillSitter sagt: Mal wieder geballte Fakten, Anti. In diesem Zusammenhang möchte ich an diesen Strang erinnern: anti-spiegel.ru/2021/warum-der-russische-corona-impfstoff-nicht-teil-des-weltweiten-impfprogrammes-ist/#comment-24573 Nicht dass Sie denken, ich wäre nicht an Fakten interessiert. 😅 Zum Antworten anmelden
      1. Humml sagt: Übrigens nachdem sich nu der Wirbel um diese seltsame, jedoch zutiefst diktatorische, Impfzwanglosigkeitspflicht in der RF etwas gelegt hat, ist dem Autokraten hinter den Staubnebelbänken des durch dieselbe hervorgerufenen Entrüstungssturmes offenbar wieder einmal einer dieser „hybriden“, die „EU destabilisierenden“, also ganz perfiden, autoritären Schläge gelungen … die Franzosen machen das jetzt auch, freilich ganz freiheitlich-demokratisch, nach den nicht näher verifizierbaren Regeln der Ordnung, die sich derenthalben auch zurecht mit „liberal“ attribuieren darf… Zum Antworten anmelden
        1. TillSitter sagt: Ich bin da gar nicht auf dem Laufenden. Was hat sich der gemeingefährliche Diktator denn wieder geleistet? Zum Antworten anmelden
          1. Humml sagt: Das weiß ich doch nicht. Aber von alleine wären die Franzosen doch nie auf sowas gekommen, niemals nicht…Das muß also irgendwas „hybrides“ sein … Zum Antworten anmelden
            1. TillSitter sagt: 😅😂😂 Zum Antworten anmelden
    5. Wasa sagt: @AA-Spiegel: Das kommt davon, wenn man mit Kopfstand durchs Leben zieht. Muss man so mal AA machen, schmiert es sich notgedrungen runter bis aufm Kopf. Daher stammt auch der aus dem Mund kommende Dünnpfiff. Zum Antworten anmelden
      1. Gunhild Heck sagt: 🙂 🙂 Volltreffer Zum Antworten anmelden
    6. jsm36 sagt: Bitte die Trolle nicht füttern… Zum Antworten anmelden
    7. Anti-Anti-Spiegel sagt: Märchenstunde ist vorbei! In einem Entwurf gab es einen Datumfehler, der bei einem späterenen Entwurf korrigiert wurde. Das war alles, aber für Verschwörungsgläubige in den „alternativen Medien“ das ganze große Ding! 😀 Video ab 4.54
      https://twitter.com/TiloJung/status/1415314646416990214 Zum Antworten anmelden
    8. Remigio sagt: Du bist ein Agent provocateur der Antideutschen, nicht wahr? Auf Facebook gibt es einen sich ähnlich verhaltenden einen Fake-Account mit Namen Ethan Hunt innehabenden Provokateur. Zum Antworten anmelden
      1. Remigio sagt: *gibt es einen sich ähnlich verhaltenden und einen Fake-Account […] Zum Antworten anmelden
  2. che_guevara sagt: @anti-anti-spiegel Du hast heute wieer einmal tolle Argumente. *lol* Zum Antworten anmelden
  3. Putinist50 sagt: Na, das passt doch prima in meine Version von dem Schauspiel: Der Berliner Patient hätte noch im Flieger seinen Löffel abgeben müssen, dann wäre alles paletti. Die Leiche kommt zum Bestimmungsort, Opposition protestiert, fordert „unabhängige Untersuchung“, die Buh.-Regierung erklärt sich dazu bereit und hat schon die passenden Dokumente in der Schublade. Am Rollfeld bleibt die trauernde Witwe zurück, die die Sache ihres Gatten wieder aufnimmt und Rache, Blutwurst usw. schwört. Keine Sau konnte ahnen, dass der Brummer wegen eines einzigen Menschen 1 h nach Abflug eine Notlandung macht… Zum Antworten anmelden
  4. jsm36 sagt: Also die Dreistigkeit, die Korruption und die Verlogenheit lassen mich ja mittlerweile kalt, daran hab ich mich gewöhnt und damit hab ich mich abgefunden.
    Aber die Dummheit dieser Regierung, die werde ich wohl nie verarbeiten können. Egal was die tun oder anfassen, es geht schief, wird teuer und peinlich. Warum leisten wir uns so eine Regierung? Und wie lange können wir das überhaupt noch? Zum Antworten anmelden
  5. Voevoda sagt: Da bin ich mal gespannt, wie die Verantwortlichen diese Sache jetzt unter den Teppich kehren werden. Zum Antworten anmelden
  6. Yellow6 sagt: „The Government of Germany, in a communication tothe OPCW Director-General on 4September2020, requested technical assistance from the OPCW Technical Secretariat (hereinafter “the Secretariat”) under subparagraph 38(e) of Article VIII of the Chemical Weapons Convention (hereinafter the “Convention”) in relation to the suspected poisoning of a Russian citizen, Mr Alexei Navalny, on 20 August 2020 in the Russian Federation“ „The TAV team deployed to Germany on 5 September 2020 and was briefed by the German authorities on the same day.“ „On6 September 2020, the TAV team visited the Charité Hospital in Berlin. Inthe hospital’s intensive care unit, the TAV team members confirmed Mr Navalny’s identity against a photo-identification document presented to the team by the German authorities.“ „Upon receipt of a request from Germany on 11 September 2020, the OPCW Laboratory sent the samples to two laboratories designated by the Director-General for the analysis of biomedical samples.“ Veröffentlicht von der OPCW am 6. Oktober 2020, hier:
    https://www.opcw.org/sites/default/files/documents/2020/10/s-1906-2020%28e%29.pdf Einfacher kann ein Kartenhaus nicht zusammen fallen. Zum Antworten anmelden
    1. TillSitter sagt: Vielleicht ist ja das von Ihnen Zitierte das Kartenhaus und der Schreiber oder die Schreiberin des neuen Berichts hat aus Versehen die echten Daten abgelesen. 😜 Zum Antworten anmelden
      1. Yellow6 sagt: Bravo. Vom Beweis sind wir bereits beim „vielleicht“ angelangt. QED. Zum Antworten anmelden
        1. TillSitter sagt: Ach, hab ich von Beweisen gesprochen? 🤔 Zum Antworten anmelden
          1. Yellow6 sagt: Gemeint waren nicht Sie, entschuldigen Sie das Missverständnis. Gemeint war eher das: „Er enthält schwarz auf weiß die Bestätigung dafür, dass die Bundesregierung bei der angeblichen Vergiftung von Nawalny gelogen hat.“ Zum Antworten anmelden
            1. TillSitter sagt: Kein Problem, kann passieren. Dass das ein Beweis ist sehe ich auch nicht. Aber ich kann mir bei diesem Verein denken, dass es zwei Versionen gibt und die wahre aus Versehen für diesen Bericht herangezogen wurde. Ist natürlich nur Spekulation, aber wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Zum Antworten anmelden
  7. wbs70 sagt: jetzt sollte Russland kräftig nachfassen. Zum Antworten anmelden
  8. Steve_ sagt: Was bedeutet eigentlich „Die in den Blut- und Urinproben gefundenen Biomarker des Cholinesterase-Inhibitors wiesen ähnliche strukturelle Merkmale auf wie die toxischen Chemikalien der Listen 1.A.14 und 1.A.15.“
    Das klingt nicht, als habe man eine bestimmte Chemikalie oder Derivate davon gefunden. Ein Ofenrohr weist auch „ähnliche strukturelle Merkmale auf“ wie eine Rakete. Trotzdem käme niemand auf die Idee, seine Atomraketen auf den Weg zu schicken, wenn im Wald ein rundes Stück Metall gefunden wird, „ähnliche strukturelle Merkmale“ oder nicht. Es wäre an der Zeit, dass die „Experten“ Klartext reden und Beweise auf den Tisch legen, wenn sie welche haben. Zum Antworten anmelden
    1. TillSitter sagt: Der ganze Vorgang ist so absurd, dass es unmöglich Beweise geben kann. Wäre es wie vom Westen behauptet, gäbe es Bewise und die würde man dann auch genüsslich vorlegen. Zum Antworten anmelden
      1. Vlad Tepes sagt: Treffer – versenkt… ;)) Zum Antworten anmelden
  9. Egalite sagt: Da soll nochmal jemand sagen die beste Kanzlerin im besten Deutschland aller Zeiten würde nicht schnell und effektiv handel. Wann wurde Merkel von dem „Vorfall“ informiert? Die hat also sofort gehandelt und auf Verdacht hin das OPCW angerufen, welches noch am gleichen Tag ein Team zusammenstellt und losschickt. Das nenne ich mal effiziente Bürokratie. Kann das OPCW überhaupt durch eine einzige Regierungschefin auf vagen Verdacht hin in aktion versetzt werden. Was sind die offiziellen Formalien? Interessant auch: „Die in den Blut- und Urinproben gefundenen Biomarker des Cholinesterase-Inhibitors wiesen ähnliche strukturelle Merkmale auf wie die toxischen Chemikalien der Listen 1.A.14 und 1.A.15“ Das klingt ganz anders als der „zweifelsfreie Nachweis“ von Novitschok, der war wohl eine glatte Lüge. Mehr als ein phosphoryliertes Serin in Abbauprodukten der Acetylcholinesterase wird man wohl nicht gefunden haben können. Denn die zu Zeitpunkt der angeblichen Vergiftung aktiven Acetylcholinesterasen waren wegen ihrer kurzen Halbwertszeit in der Zelle (immerhin länger als die Halbwertszeit von mRNA in der Zelle – Seitenhieb an einige Forenten) schon längst im Abbauprozess. Zum Antworten anmelden
  10. wp007 sagt: Der OPCW hat sich gar nicht festgelegt, es ist alles nur eine behauptete Schlussfolgerung, weil JEDER
    „Biomarker des Cholinesterase-Inhibitors“ diese Strukturen hat. Mehr nicht, nur den Biomarker, der von allem möglichen stammen kann. Also mal Google bemühen und schauen, was es denn für Cholinesterase-Inhibitoren in der Medizin gibt, und man findet viel, was alles üblich und verfügbar ist. https://flexikon.doccheck.com/de/Cholinesterasehemmer
    Cholinesterasehemmer sind Substanzen, die Cholinesterasen inhibieren und dadurch u.a. den Abbau von Acetylcholin verhindern. Dadurch wirken sie indirekt parasympathomimetisch. Cholinesterasehemmer werden therapeutisch z.B. bei Morbus Alzheimer, Glaukom und Myasthenia gravis eingesetzt Weiterhin werden Cholinesterasehemmer als Insektizide und chemische Waffen verwendet: Carbamatinsektizide: Aldicarb, Methomyl, Carbaryl, Propoxur
    Nervengase: Sarin, Soman, Tabun, VX
    Organophosphatinsektizide: Diazinon, Chloropyrifos, Dursban, Fenthion, Malathion, Parathion Zum Antworten anmelden
  11. bleibtmirvomleib sagt: 20.8. 2020 stellte Deutschland einen Antrag auf technische Unterstützung bei der OPCW. (Ersuchen um technische Hilfe nach Artikel VIII Unterabsatz 38 Buchstabe e des das Chemiewaffenübereinkommen (CWÜ)) e) leistet den Vertragsstaaten bei der Durchführung dieses Übereinkommens technische Hilfe und nimmt technische Auswertungen vor, insbesondere der in den Listen genannten und der nicht genannten Chemikalien Die Situation am 20.8.2020 stellt sich ja zeitlich so da, dass man den Antrag auf Verdacht stellte denn Material vom Patienten Navalny hatte man ja nicht. Frühestens mit dem eintreffen des Notarztes aus dem Flieger am 21.8. hatte man überhaupt irgend etwas vor Augen, in der Hand. Die Proben am Patienten Navalny stammen aus dem Berliner Krankenhaus vom Aufnahmetag, dem 22.8. 2020. Die Frage lautet, warum Deutschland etwas beantragt hat ohne überhaupt etwas in der Hand zu haben. Zu welcher Zeit genau ging das deutsche Gesuch bei der OPCW ein? Aus dem OPCW Geplänkel geht hervor das Deutschland seit dem 1.9.2020 mit der OPCW im ständigen Kontakt stand. Am 4.9.2020 konnte man folgende deutsche Forderung lesen „Daher möchte Deutschland die OPCW einladen, ein Team von technischen Experten nach Berlin zu entsenden, um Proben von M. Alexei Nawalny zu sammeln. Die Übermittlung der Proben an OVCW-Referenzlaboratorien sollte nur nach Zustimmung Deutschlands erfolgen. “ Klingt nach Wunschkonzert. Zum Antworten anmelden
    1. MaFi sagt: „Die Proben am Patienten Navalny stammen aus dem Berliner Krankenhaus vom Aufnahmetag, dem 22.8. 2020.“
      Wo haben Sie den 22.08. her?
      Die OPCW spricht von einer Probenentnahme am 06.09. Zum Antworten anmelden
      1. bleibtmirvomleib sagt: Das September Datum ist das Datum der OPCW Delegation. Mein August Datum bezieht sich auf die erste Möglichkeit bei der man außerhalb russischer Grenzen an Material wie Blut/Haut/Stuhl gelangte. Also bei Aufnahme in Berlin. Wenn ich mich recht erinnere war der Notarzt aus dem Flieger bei den Untersuchungen im Zusammenhang mit der Verlegung anwesend. Von Probenentnahmen wurde nichts erzählt sondern von Krankenakte und den aktuellen Übergabeuntersuchungen. Das BW Labor untersuchte dann die Berliner Proben und fand das was man finden wollte.
        Man beschuldigte also ohne jeden Beweis und quasi auf Zuruf vom Navalny Team Russland. Denn seit dem 20.8. tröteten alle von einer Nowitschok Vergiftung. Zum Antworten anmelden
  12. stephan.geue sagt: Putin wurde ja jüngst mal zu seiner Nachfolge gefragt. Immerhin wäre er ja in Deutschland regulär schon Rentner, auch wenn er sich gut zu halten scheint und vielleicht sogar etwas Spaß an seiner Arbeit hat. Ich weiß nicht mehr, was er geantwortet hat; wahrscheinlich war es eine ausweichende Antwort, denn selbst wenn er daran arbeitet, jemanden „aufzubauen“, wird er das kaum an die große Glocke hängen. Ich denke, Maria Sacharowa wäre eine gute Kandidatin. Sie ist noch relativ jung, aber kein bisschen grün mehr hinter den Ohren, sie hat Witz und Verstand, und nach einigen ihrer Äußerungen zu urteilen ist sie auch schlagfertig. Sie ist eine russische Patriotin und hat sich, ebenso wie Putin, bisher trotz aller Provokationen nicht zu irgendwelchen Tiraden oder Hassausbrüchen hinreißen lassen. Ich warte noch darauf, dass sie mal mit einer Popcorn-Tüte zu einer Pressekonferenz kommt. Ich würde sie wählen. Zum Antworten anmelden
  13. bleibtmirvomleib sagt: Geschichte wiederholt sich doch immer wieder und es gleichen sich die Akteure https://www.spiegel.de/wirtschaft/der-unverziehene-strang-nach-osten-a-7e646f14-0002-0001-0000-000014337181?context=issue „Daß deutsche Politiker aus dem Gasgeschäft andere Sicherheitskriterien ableiten als das Pentagon, irritiert die Amerikaner folglich, irritiert aber auch Franzosen, Briten und Italiener. Obwohl die Bundesrepublik nicht der größte Teilhaber mehr am Gas-Röhren-Deal ist, konzentrieren sich die Angriffe deshalb vor allem auf Bonn.“ Man beachte ab dieser Geschäftanbahnung wie es in Deutschlands Industrielandschaft dann weiter ging und wer die jeweiligen Nutznießer wurden. Dann der Akt mit NS 2 wo Frankreich am Ende „schweren Herzens“ umgekippt ist. Und wann plante Deutschland NS 2 ohne bei der EU erst Bitte Bitte zu machen?
    Wieder wird ein Projekt von Sanktionen, wüsten Unterstellungen und diversen Hinterzimmeraktivitäten auf allen Ebenen begleitet. Dazu zähle ich auch die angeblichen Vergiftungen. Zum Antworten anmelden
  14. jmg sagt: Was tut unsere Regierung in unserem Namen??? Hier wird sich ganz offenbar gegen Russland verschworen. Völkerrechtlich sind diese Spielchen ganz klar zu verurteilen. Das im Fall Skripal und Navalny falsch gespielt wurde, konnte man ja bereits durch die (Nicht)Antworten der Bundespressekonferenz wissen. Aber das wir Deutschen (zumindest kriminelle Regierungsvertreter) aktiv in diese Plane involviert sind, dass schockt mich sehr. Ich möchte mich im Namen der überwiegenden Mehrheit der Deutschen für diese Aktionen um Entschuldigung bitten. Ich kann nur hoffen, dass unsere Demokratie und Rechtsstaat noch nicht zu beschädigt sind, um eine parlamentarische sowie juristische Aufarbeitung zu verhindern. Zum Antworten anmelden
    1. TillSitter sagt: „Völkerrechtlich sind diese Spielchen ganz klar zu verurteilen.“ Man braucht nichtmal Recht und Gesetz zu bemühen, um das aufs Schärfste zu verurteilen. Sitte und Anstand reichen schon. 😉 Zum Antworten anmelden

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.Zurück


Nächster Beitrag: Das russische Fernsehen über Bidens Erinnerungslücken und die Flucht der USA aus Afghanistan

Beliebteste Artikel
  1. OPCW-Bericht deckt deutsche Lügen im Fall der angeblichen Vergiftung von Nawalny auf
  2. Sind mRNA-Partikel aus Corona-Impfungen gefährlich oder nicht?
  3. Worum geht es bei den Protesten auf Kuba wirklich?
  4. WHO warnt vor Kreuzimpfungen, die Bundesregierung empfiehlt sie weiterhin
  5. Litauen beschließt Massenverhaftungen von Flüchtlingen, aber keine Kritik in den Medien
  6. Deutschland spricht von einem „Fehler“ im OPCW-Bericht über Nawalnys angebliche Vergiftung
  7. Der ukrainische Präsident Selensky trifft Merkel zu vierstündigem Gespräch, aber die Medien berichten nicht
  8. Ein Artikel des russischen Präsidenten Putin: „Russen und Ukrainer sind ein Volk!“
  9. Das russische Fernsehen über Bidens Erinnerungslücken und die Flucht der USA aus Afghanistan
  10. Die Quadratur des Kreises bei Klimazielen und Stromverbrauch
Archiv
Unterstützen

Hier können Sie meine Arbeit unterstützen (PayPal)

RSS-Feed

Newsletter

Vorname oder ganzer Name Email

Bücher von Thomas RöpeR

Anzeige

Buchtipps


Facebook Telegram Twitter Youtube Rss

© 2018 – 2021 Anti-Spiegel Thomas Röper
Alle Rechte vorbehalten.Design & Technische Realisierung JKF Media 123

Ist Gates dran die Herde mittels Nahrungsmittelkrise auszudünnen?

Unabhängige News und Infos

Menü

Ist Gates dran die Herde mittels Nahrungsmittelkrise auszudünnen?

TWSJ schreibt (Auszug): Das New Yorker Treffen der Milliardäre Bill Gates, Warren Buffett, David Rockefeller, Eli Broad, George Soros, Ted Turner, Oprah, Michael Bloomberg und anderer wurde vom Chronicle of Philanthropy als ein informelles Treffen beschrieben, das die Philanthropie fördern sollte. Nur ein paar Milliardäre trafen sich zu Drinks und Abendessen und einem freundlichen Gespräch darüber, wie man wohltätiges Geben fördern kann.

„In Anlehnung an Gates stimmten sie darin überein, dass die Überbevölkerung eine Priorität sei“, so der Artikel, und fügte hinzu, dass dies zu einer Herausforderung für einige Politiker der Dritten Welt führen könnte, die glauben, dass Empfängnisverhütung und weibliche Bildung die traditionellen Werte schwächen.“

armstrongeconomics.com: Biden bezahlt nun Farmer dafür, dass sie kein Getreide anbauen, und wurde dabei vielleicht von Bill Gates gelenkt, der inzwischen der größte Ackerlandbesitzer in den USA ist. Die Gefahr des Verhungerns auf der ganzen Welt steigt. Die eigentliche Frage ist. Ist dies Teil von Gates Idee, wie man die Bevölkerung reduzieren kann? Vielleicht gehen Warren Buffett und George Soros mit gutem Beispiel voran und sterben einfach, anstatt sich bis zum letzten Atemzug daran zu klammern, den Rest von uns, den „Great Unwashed“, zu verarschen, vor dem sie noch nie den geringsten Respekt hatten.

Einige fragen, ob das Werden eines Milliardärs eine neue Art von Krankheit hervorruft, indem sie annehmen, sie seien Halbgötter. Auf jeden Fall scheinen sie den Bezug zur Menschlichkeit zu verlieren. Sie scheinen angeblich Völkermord zu bejubeln, solange sie ihn ohne Pistole oder Gaskammer durchziehen können. Bringt zu viel Geld zu haben, das nie ausgegeben werden könnte, den Hitler in den Menschen hervor? Ich würde gerne eine physiologische Studie zu diesem Thema sehen.

Die Vereinten Nationen, die Marionette von Gates und Schwab, schlagen Alarm, dass die Zahl der Menschen, die nicht genug zu essen haben oder in Krisenländern verhungern, ein Fünfjahreshoch erreicht hat. Die von Corona produzierte Pandemie hat die Lebensmittelversorgung dramatisch gestört und treibt die Dinge in die Höhe. Ja, auch gewaltsame Konflikte, Wirtschaftskrisen und extreme Wetterereignisse spielen eine Rolle. Mit etwas Glück kann Gates die Bevölkerung bis zum Jahr 2027 reduzieren, denn schon jetzt befinden sich laut UN rund 155 Millionen Menschen in einer akuten Ernährungskrise. Die UN-Welternährungsbehörde meldete Anfang Mai 2021, dass die Zahl in diesem Jahr im Vergleich zu 2020 bereits um weitere 20 Millionen Menschen gestiegen sei.

Diese Zahlen stammen aus dem neuen Bericht über globale Ernährungskrisen und Hunger, der von einer internationalen Allianz aus UN, EU sowie Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen vorgelegt wurde. Betroffen sind Menschen in 55 Ländern oder Gebieten, die im Jahr 2020 nicht genug zu essen hatten, um ihre Gesundheit zu erhalten. „Konflikte und Hunger verstärken sich gegenseitig. Wir müssen Hunger und Konflikte gemeinsam bekämpfen, um beides zu beenden“, forderte UN-Generalsekretär António Guterres in dem Bericht. Aber es war die UN-WHO, die die Welt aufforderte, alles zu schließen. Hallo! Hat irgendjemand bedacht, dass dadurch die Lieferkette stillgelegt wird? Oder war das wirklich der beabsichtigte Zweck?

Quelle: Is Gates Thinning the Heard with a Food Crisis?

Übersetzung: Billionaires Try to Shrink World’s Population, Report Says

Das WEF verrät uns eine weitere zukünftige Überwachungsform. Sensoren im Körper

18/07/2021

Kanadischer Gesundheitschef: Abriegelungen sind dazu da, die Verbreitung von „Fehlinformationen“ zu stoppen

18/07/2021

Deutschland geht Macrons Weg in den Überwachungsstaat mit

16/07/2021 PrevNächster

Unmanipulierte & Freie Medien

Wir werden nicht von Vereinen, Verbänden, Parteien oder sonstigen Lobbygruppen unterstützt. Wir schalten keine Werbung, wir belästigen auch nicht mit lästigen Pop-ups oder nötigen unsere Besucher, den Adblocker zu deaktivieren.  Unterstütze unsere Unabhängigkeit! Suche

Auf einen Blick

Connect

© 2021 All rights reserved