Hat China das Coronavirus aus Kanada gestohlen und bewaffnet?

Skip to content Sonntag, Jan 26, 2020 Suche nach: Contra Magazin

Informationen aufregend anders 26. Januar 2020

Hat China das Coronavirus aus Kanada gestohlen und bewaffnet?

26. Januar 2020

Coronavirus: Harvard-Epidemiologe warnt vor schlimmerem Ausbruch

26. Januar 2020

Der Flüchtlingsdeal funktioniert nicht

Primary Menu GesellschaftGesundheit

Hat China das Coronavirus aus Kanada gestohlen und bewaffnet?

Contra Magazin Redaktion Read Time : 13 Minutes

Wo liegen die Ursprünge des Wuhan-Coronavirus? Indizien deuten auf ein kanadisches Forschungslabor hin, in dem chinesische Wissenschaftler arbeiteten.

Von Redaktion

Letztes Jahr wurde eine mysteriöse Sendung entdeckt, wo ein Coronavirus aus Kanada geschmuggelt werden sollte. Es wurde auf chinesische Agenten zurückgeführt, die in einem kanadischen Labor arbeiteten. Nachfolgende Untersuchungen von GreatGameIndia haben die Agenten mit dem Chinese Biological Warfare Program in Verbindung gebracht, bei dem der Verdacht besteht, dass das Virus ins Freie gelangt ist und den Ausbruch des Wuhan-Coronavirus verursacht hat.

Die saudische SARS-Stichprobe

Am 13. Juni 2012 wurde ein 60-jähriger saudischer Mann mit einer siebentägigen Vorgeschichte von Fieber, Husten, Auswurf und Atemnot in ein privates Krankenhaus in Jeddah, Saudi-Arabien, eingeliefert. Er hatte keine kardiopulmonalen oder renalen Erkrankungen in der Vorgeschichte, erhielt keine Langzeitmedikamente und rauchte nicht.

Der ägyptische Virologe Dr. Ali Mohamed Zaki isolierte und identifizierte ein zuvor unbekanntes Coronavirus aus seiner Lunge. Nachdem die Routinediagnostik den Erreger nicht identifizieren konnte, wandte sich Zaki an Ron Fouchier, einen führenden Virologen am Erasmus Medical Center (EMC) in Rotterdam, Niederlande.

Fouchier sequenzierte das Virus aus einer von Zaki gesendeten Probe. Fouchier verwendete ein Breitspektrum-Echtzeit-Polymerasekettenreaktionsverfahren (RT-PCR) mit dem Namen „Pan-Coronavirus“, um die Unterscheidungsmerkmale einer Reihe bekannter Coronaviren zu testen, von denen bekannt ist, dass sie Menschen infizieren.

Diese Coronavirus-Probe wurde vom wissenschaftlichen Direktor Dr. Frank Plummer vom kanadischen National Microbiology Laboratory (NML) in Winnipeg direkt von Fouchier bezogen, der dieses von Zaki erhalten hatte. Berichten zufolge wurde dieses Virus von chinesischen Agenten aus dem kanadischen Labor gestohlen.

Das kanadische Labor

Coronavirus traf am 4. Mai 2013 aus dem niederländischen Labor in Kanadas NML-Einrichtung Winnipeg ein. Das kanadische Labor hat Bestände des Virus gezüchtet und damit diagnostische Tests bewertet, die in Kanada angewendet werden. Wissenschaftler in Winnigpeg haben untersucht, welche Tierarten mit dem neuen Virus infiziert werden können.

Die Forschung wurde in Zusammenarbeit mit dem nationalen Labor der kanadischen Lebensmittelinspektionsbehörde, dem Nationalen Zentrum für ausländische Tierkrankheiten, durchgeführt, das sich im selben Komplex befindet wie das National Microbiology Laboratory.

NML bietet seit langem umfassende Testservices für Coronaviren an. Es isolierte und lieferte die erste Genomsequenz des SARS-Coronavirus und identifizierte 2004 ein weiteres Coronavirus NL63.

Dieses in Winnipeg ansässige kanadische Labor wurde von chinesischen Agenten ins Visier genommen, was als „Biologische Spionage“ bezeichnet werden kann.

Chinesische Biospionage

Im März 2019 landete in China auf mysteriöse Weise eine Lieferung außergewöhnlich virulenter Viren aus der kanadischen NML. Dies löste einen großen Skandal aus, in dem Bio-Warfare-Experten fragten, warum Kanada tödliche Viren nach China schickte. Wissenschaftler von NML sagten, die hochtödlichen Viren seien eine potenzielle Biowaffe.

Nach der Untersuchung wurde der Vorfall auf chinesische Agenten bei NML zurückgeführt. Vier Monate später, im Juli 2019, wurde eine Gruppe chinesischer Virologen aus dem Canadian National Microbiology Laboratory (NML) abgeschoben. Das NML ist Kanadas einzige Einrichtung der Stufe 4 und eine der wenigen in Nordamerika, die für die Behandlung der weltweit tödlichsten Krankheiten wie Ebola, SARS, Coronavirus usw. ausgerüstet ist.

Xiangguo Qiu – Die chinesische Bio-Warfare-Agentin

Die NML-Wissenschaftlerin, die zusammen mit ihrem Ehemann, einem anderen Biologen und Mitgliedern ihres Forschungsteams aus dem kanadischen Labor gebracht wurde, soll eine chinesische Bio-Warfare-Agentin namens Xiangguo Qiu sein. Qiu war Leiterin der Abteilung für Impfstoffentwicklung und antivirale Therapien im Special Pathogens Program des kanadischen NML.

Xiangguo Qiu ist eine hervorragende chinesische Wissenschaftlerin, die in Tianjin geboren wurde. 1985 promovierte sie in erster Linie an der Hebei Medical University in China und kam 1996 nach Kanada, um dort ihr Studium aufzunehmen. Später war sie Mitglied des Instituts für Zellbiologie und der Abteilung für Pädiatrie und Kindergesundheit der Universität von Manitoba, Winnipeg, und war nicht mit dem Studium von Krankheitserregern beschäftigt.

Aber irgendwie fand eine Verschiebung statt. Seit 2006 untersucht sie leistungsstarke Viren in Kanadas NML. Die von der NML nach China verschickten Viren wurden beispielsweise 2014 von ihr untersucht (zusammen mit den Viren Machupo, Junin, Rift Valley Fever, Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fieber und Hendra).

Das kanadische Labor infiltrieren

Dr. Xiangguo Qiu ist mit einem anderen chinesischen Wissenschaftler verheiratet – Dr. Keding Cheng, der ebenfalls dem NML angeschlossen ist, insbesondere dem „Wissenschafts- und Technologiekern“. Dr. Cheng ist in erster Linie ein Bakteriologe, der sich der Virologie zugewandt hat. Das Ehepaar ist verantwortlich für die Infiltration des kanadischen NML mit vielen chinesischen Agenten als Studenten aus einer Reihe chinesischer wissenschaftlicher Einrichtungen, die direkt mit dem chinesischen Programm für biologische Kriegsführung in Verbindung stehen:

  • Institut für Militärveterinärmedizin, Akademie für Militärmedizin, Changchun
  • Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention, Militärregion Chengdu
  • Wuhan-Institut für Virologie, Chinesische Akademie der Wissenschaften, Hubei
  • Institut für Mikrobiologie, Chinesische Akademie der Wissenschaften, Peking

Alle oben genannten vier chinesischen Einrichtungen für biologische Kriegsführung arbeiteten im Rahmen des Ebola-Virus mit Dr. Xiangguo Qiu zusammen. Das Institut für militärische Veterinärmedizin beteiligte sich an einer Studie zum Rift-Valley-Fieber-Virus und das Institut für Mikrobiologie an einer Studie zum Marburg-Virus. Bemerkenswerterweise wurde das in der letztgenannten Studie verwendete Medikament – Favipiravir – zuvor von der Chinesischen Akademie für Militärmedizin mit der Bezeichnung JK-05 (ursprünglich ein in China bereits 2006 registriertes japanisches Patent) erfolgreich gegen Ebola und weitere Viren getestet.

Die Studien von Dr. Qiu sind jedoch wesentlich fortgeschrittener und offenbar von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung biologischer Waffen in China, falls Coronavirus-, Ebola-, Nipah-, Marburg- oder Rift Valley-Fieberviren enthalten sind.

Die kanadische Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen und es bleibt die Frage offen, ob frühere Lieferungen anderer Viren oder anderer wesentlicher Präparate von 2006 bis 2018 auf die eine oder andere Weise stattgefunden haben.

Dr. Xiangguo Qiu arbeitete 2018 auch mit drei Wissenschaftlern des Medical Research Institute of Infectious Diseases der US-Armee in Maryland zusammen, um die Immuntherapie nach Exposition für zwei Ebola-Viren und das Marburg-Virus bei Affen zu untersuchen. Eine Studie, die von der US Defense Threat Reduction Agency unterstützt wird.

Das Wuhan-Coronavirus

Dr. Xiangguo Qiu unternahm im Schuljahr 2017/18 mindestens fünf Reisen zum oben genannten Wuhan National Biosafety Laboratory der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, das im Januar 2017 für BSL4 zertifiziert wurde. Darüber hinaus hatte im August 2017 die National Health Commission of China Forschungsaktivitäten mit hämorrhagischen Fieberviren von Ebola, Nipah und Crimean-Congo im Werk Wuhan genehmigt.

Zufälligerweise befindet sich das Wuhan National Biosafety Laboratory nur 32 km vom Huanan Seafood Market entfernt, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs, dem sogenannten Wuhan Coronavirus.

Das Wuhan National Biosafety Laboratory befindet sich in der chinesischen Militäreinrichtung Wuhan Institute of Virology, die an Chinas Biological Warfare Program angeschlossen ist. Es war das erste Labor des Landes, das nach BSL-4 (Biosafety Level 4) -Standards entwickelt wurde – dem höchsten Biogefährdungslevel, was bedeutet, dass es für den Umgang mit den gefährlichsten Krankheitserregern qualifiziert ist.

Im Januar 2018 war das Labor „für globale Experimente mit BSL-4-Krankheitserregern in Betrieb“, schrieb Guizhen Wu in der Zeitschrift Biosafety and Health. „Nach einem Vorfall von SARS durch ein Laborleck im Jahr 2004 hat das frühere chinesische Gesundheitsministerium den Bau von Konservierungslabors für hochgradige Krankheitserreger wie SARS, Coronavirus und pandemisches Influenzavirus eingeleitet“, schrieb Guizhen Wu.

Coronavirus-Biowaffe

Das Wuhan-Institut hat in der Vergangenheit Coronaviren untersucht, einschließlich des Stammes, der das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS), das H5N1-Influenza-Virus, die japanische Enzephalitis und Dengue-Fieber verursacht. Die Forscher des Instituts untersuchten auch den Keim, der Milzbrand verursacht – ein biologischer Wirkstoff, der einst in Russland entwickelt wurde.

„Coronaviren (insbesondere SARS) wurden im Institut untersucht und werden wahrscheinlich dort gelagert“, sagte Dany Shoham, ein ehemaliger israelischer Militärgeheimdienstler, der chinesische Biowaffen studiert hat. Er sagte. „SARS ist im gesamten chinesischen BW-Programm enthalten und wird in mehreren einschlägigen Einrichtungen behandelt.“

James Giordano, Professor für Neurologie an der Georgetown University und Senior Fellow für Biowarfare beim US Special Operations Command, sagte, Chinas wachsende Investitionen in Biowissenschaften, eine lockerere Ethik in Bezug auf Gen-Editing und andere Spitzentechnologien sowie die Integration zwischen Regierung und Wissenschaft lassen erahnen, dass solche Pathogene dort „bewaffnet“ werden.

Das könnte bedeuten, dass ein offensives Mittel oder ein modifizierter Keim von Proxies freigesetzt wird, für den nur China die Behandlung oder den Impfstoff hat. „Dies ist per se keine Kriegsführung“, sagte er. „Aber was es tut, ist die Nutzung der Fähigkeit, als globaler Retter zu agieren, was dann verschiedene Ebenen von makro- und mikroökonomischen Abhängigkeiten und Bioenergie-Abhängigkeiten schafft.“

Chinas Programm für biologische Kriegsführung

In einer wissenschaftlichen Arbeit aus dem Jahr 2015 behauptet Shoham vom Begin-Sadat-Zentrum für strategische Studien in Bar-Ilan, dass mehr als 40 chinesische Einrichtungen an der Herstellung von Biowaffen beteiligt seien.

Die chinesische Akademie für Militärmedizin hat tatsächlich ein Ebola-Medikament namens JK-05 entwickelt, aber es wurde wenig darüber verraten, oder über den Besitz des Virus durch die Verteidigungsanlage, was zu Spekulationen darüber führte, dass seine Ebola-Zellen Teil des chinesischen Arsenals für Biokriegsführung sind, teilte Shoham der „National Post“ mit.

Ebola wird von den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention als Bioterrorismus-Mittel der Kategorie A eingestuft. Dies bedeutet, dass es leicht von Person zu Person übertragen werden kann, zu hohen Sterblichkeitsraten führen und „möglicherweise Panik auslösen“ kann. Die CDC listet Nipah als eine Substanz der Kategorie C, ein tödlich auftauchendes Pathogen, das für die Massenverbreitung entwickelt werden könnte.

Es wird angenommen, dass sich Chinas Programm für biologische Kriegsführung in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, das Forschungs- und Entwicklungs-, Produktions- und Waffenfähigkeiten umfasst. Es wird angenommen, dass der aktuelle Bestand die gesamte Palette traditioneller chemischer und biologischer Wirkstoffe mit einer Vielzahl von Trägersystemen umfasst, darunter Artillerieraketen, Luftbomben, Sprühgeräte und ballistische Kurzstreckenraketen.

Biotech zu Waffen machen

Chinas nationale Strategie der militärisch-zivilen Fusion hat die Biologie als Priorität herausgestellt, und die Volksbefreiungsarmee könnte an der Spitze der Ausweitung und Nutzung dieses Wissens stehen.

Die PLA verfolgt militärische Anwendungen für die Biologie und untersucht vielversprechende Schnittstellen zu anderen Disziplinen, darunter Gehirnforschung, Supercomputing und künstliche Intelligenz. Seit 2016 finanziert die Zentrale Militärkommission Projekte zur militärischen Gehirnforschung, zu fortgeschrittenen biomimetischen Systemen, zu biologischen und biomimetischen Materialien, zur Verbesserung der menschlichen Leistungsfähigkeit und zur Biotechnologie mit neuem Konzept.

2016 veröffentlichte ein AMMS-Doktorand eine Dissertation mit dem Titel „Research on the Evaluation of Human Performance Enhancement Technology“, in der CRISPR-Cas als eine der drei Haupttechnologien charakterisiert wurde, die die Kampfeffektivität von Truppen steigern könnten. Die unterstützende Forschung untersuchte die Wirksamkeit des Arzneimittels Modafinil, das in der kognitiven Verbesserung Anwendung findet und bei der transkraniellen Magnetstimulation, einer Art der Hirnstimulation, während gleichzeitig das „große Potenzial“ von CRISPR-Cas als „militärische Abschreckungstechnologie“, mit der China „die Initiative ergreifen“ sollte, in die Entwicklung einbezogen wird.

Aufgrund des potenziellen strategischen Werts genetischer Informationen hat die chinesische Regierung 2016 eine National Genbank ins Leben gerufen, die zum weltweit größten Speicher für solche Daten werden soll. Es zielt darauf ab, „Chinas wertvolle genetische Ressourcen zu entwickeln und zu nutzen, die nationale Sicherheit in der Bioinformatik zu gewährleisten und Chinas Fähigkeit zu verbessern, die strategischen Führungshöhen im Bereich der Biotechnologie-Kriegsführung zu ergreifen“.

Das Interesse des chinesischen Militärs an der Biologie als aufstrebendem Gebiet der Kriegsführung wird von Strategen gelenkt, die über mögliche „genetische Waffen“ und die Möglichkeit eines „unblutigen Sieges“ sprechen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe! Tagged in : BiowaffeChinaCoronavirusGentechnikKanadaSARSWuhan

Ähnliche Artikel

3. September 2017

Illegale Einreisen: Zahl der Aufgegriffenen sank im ersten Halbjahr 2017

17. Oktober 2014

Österreich: Initiative für Cannabis-Legalisierung mit bereits 26.000 Unterschriften

27. Januar 2016

Kölner Polizeipräsident: Situation am Dom und Hauptbahnhof „unerträglich“

Beitrags-Navigation

Previous Previous post: Draghi hat das Bundesverdienstkreuz nicht verdientNext Next post: Schweden: Zuwanderung bringt Sozialstaat in die Krise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar

Name

E-Mail

Website

Mitgliederbereich

Neueste Kommentare

Berliner Express – Seriöse Satire mit Biss

EcoCens – Finanzen – Wirtschaft – Analysen

Links

Mitgliederbereich

Kooperationspartner

Copyright 2013-2020 by Contra Magazin Theme: News Base by Themematic

Cookies widerrufen

Trump Rede vom 21.01.2020 im Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum) in Davos auf Deutsch

volksbetrug.net

Die Wahrheit erkennen

Hauptmenü

Zum Inhalt springen

Jan 22 2020

Trump Rede vom 21.01.2020 im Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum) in Davos auf Deutsch 

🇩🇪

Qlobal-ChangePremiere vor 13 Stunden.

Transcript: https://qlobal-change.blogspot.com/20…
Englisch: https://youtu.be/sZSY3vaMU_0

⚠️ Unser Telegram Kanal: https://t.me/QlobalChange ⚠️
DOWNLOAD & REUPLOAD aller unserer Videos ausdrücklich ERWÜNSCHT! Unsere kostenlose Arbeit sollte überall kostenlos erreichbar sein.

Dieser Kanal ist nicht monetarisiert und es werden weder Anzeigen geschaltet noch Spenden angenommen. Wir verdienen nicht daran. Dieser Kanal ist ein Werkzeug zum Erwachen [rote Pille]. Eine Sammlung von Wahrheit. Wenn wir eine Person aufwecken, ist es die Zeit wert, die wir investiert haben. WWG1WGA!

ACHTUNG: Es gibt einige Trolle, die versuchen uns nachzumachen, zu faken oder Profit aus unserer Arbeit zu ziehen. Wir werden NIEMALS finanzielle Mittel annehmen. Diese Trolle sind leicht an ihrem unseriösen Verhalten, Beleidigungen, Falschmeldungen, fanatischen Übertreibungen, Spaltung sowie emotionalen Ausbrüchen zu erkennen. Beachtet bitte das nur dieser Kanal und nachfolgende Quellen tatsächlich von uns sind (auch im Falle von Zensur als Backchannels):

⚠️ 🔴 Hier gehts zum Blog:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://qlobal-change.blogspot.com/
https://qlobal-change.cc

⚠️ 🔴 Hier gehts zum Forum:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
http://qlobal-change.square7.ch

⚠️ 🔴 Folge uns auf Twitter:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://twitter.com/qlobalchange
@qlobalchange

⚠️ 🔴 ALLE Q-Drops auf deutsch:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://www.qmap.pub/?lang=de

⚠️ 🔴 Bitte Abonniert auch unseren Bittube Kanal (Zensur-Vorbeugung):
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://bit.tube/Qlobal-Change

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Deutsch 🇩🇪🇦🇹🇨🇭:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChange

⚠️ 🔴 Telegram Kanal USA 🇺🇸:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeUSA

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Italia 🇮🇹:
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeItalia

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Brasil 🇧🇷
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeBrasil

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Portugal 🇵🇹
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangePortugal

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Russia 🇷🇺
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeRussia

⚠️ 🔴 Telegram Kanal España 🇪🇸
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeEspana

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Japan 🇯🇵
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangeJapan

⚠️ 🔴 Telegram Kanal Polska 🇵🇱
⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️
https://t.me/QlobalChangePolska

#worldeconomicforum #Trump #deutsch

• ᠌ ᠌ •

Share this:

Ähnliche Beiträge

X22 Report vom 09.01.2020 – Panikmeldung gesendet, Operation Entfernen und Ersetzen aktiv…In „Aus allen Regionen der Welt“

X22 Report vom 27.12.2019 – Videobotschaft empfangen, Streit über das Drehbuch, Genieße die ShowIn „Sonstiges“

Das Böse verlor die Kontrolle/Hebelwirkung über Iran. Trump hat die Kontrolle übernommen – AWK NewsIn „Aus allen Regionen der Welt“ von feld89 • Veröffentlicht in Sonstiges, USA • Verschlagwortet mit Davos, rede, Schweiz, Trump

Beitragsnavigation

Unglaublich: FFF und Handwerkskammer unterstützen UNS 😁!Grünen-Chef über Trumps Rede in Davos: «Ein einziges Desaster, ich bin fassungslos»

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed. Suchen

Aktuelle Beiträge

Archive

Kategorien

Meta

Blogroll

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen, beispielsweise zur Kontrolle von Cookies, findest du hier: Cookie-Richtlinie

Es trifft gerade die weniger Betuchten: Vielen Holz- und Kaminöfen droht die Stilllegung!

Die Unbestechlichen
https://dieunbestechlichen.com/2020/01/es-trifft-gerade-die-weniger-betuchten-vielen-holz-und-kaminoefen-droht-die-stilllegung/

Niki Vogt

Politik

Es trifft gerade die weniger Betuchten: Vielen Holz- und Kaminöfen droht die Stilllegung!

17. Januar 2020

Die Holzöfen sind CO2- und Feinstaubschleudern, verpesten die Luft und bringen uns alle um. Das war zwar seit Jahrtausenden bis jetzt kein Problem, muss aber ab jetzt rigoros abgestellt werden.  Dabei sind auch heute noch viele auf ihren Holzofen angewiesen – und das sind gerade die, die weniger Geld zur Verfügung haben.

Bei dem Wort „Kaminofen“ assoziieren wir das ältere, wohlbestallte Ehepaar, das abends vor dem offenen Kamin oder Kaminofen sitzt, versonnen in die Flammen schaut, einen teuren Cognac in edlen Gläsern in der Hand, gepflegte Gespräche. Das gibt es sicher auch. Und diesen Leuten geht nur ein bisschen gemütliches Wohnambiente verloren, wenn ihr Kaminofen stillgelegt wird.

Aber sprechen wir von den vielen alten Leuten und denen, die mit jedem Euro rechnen müssen. Auf dem Land, vor allem in den alten Dorfkernen, stehen viele alte, kleine Häuser, in denen es keine Zentralheizung gibt. Da wird noch „gestocht“. Das heißt im Winter jeden Morgen die Asche auskehren, neu Feuer machen und immer ein Auge auf den Ofen haben, damit es nicht eisekalt wird im Haus. Jeden Tag Anzündeholz, Holzscheite und Braunkohlebriketts ins Haus schleifen, in den Supermärkten die Einkäufe in den Pappkisten hinaustragen, damit man aus der Pappe Anzündmaterial herstellen kann. Holzöfen und Kaminöfen sind seltsamerweise in zwei völlig verschiedenen Welten zuhause. Für die Oberschicht gehört es zum gepflegten Wohnambiente, für sehr viele einfache Leute ist es die einzige Wärmequelle im Haus.

Nur, um das einmal gesagt zu haben: Jahrzigtausende war das heimische Herdfeuer die einzige Waffe und Schutzmauer des Menschen vor dem Erfrierungstod, von der Steinzeit an bis vor zirka 70 Jahren. Seit der Steinzeitmensch das Feuer (mehr oder weniger) zu beherrschen lernte, hatte er eine größere Überlebenschance im Winter und eine respektgebietende Waffe gegen wilde Tiere, die ihn sonst umstandslos als gute Mahlzeit betrachtet und behandelt haben.

Seit die Grünen die ideologische Lufthoheit erobert haben, leben wir in einer anderen Welt. Nach Millionen von Jahren dürfen wir auf einmal nicht mehr einfach davon ausgehen, dass wir – wie die ganze Natur – Männlein und Weiblein sind, dass Kinder etwas Wunderbares, unglaublich Wichtiges und ganz Natürliches sind, dass „Mann“ Familie, Sippe und Heimatland schützen muss, dass das uralte Gesetz „Du sollst nicht töten“ ohne Ausnahme für alle gilt und dass das unseren Vorfahren einst heilige Herdfeuer nicht mehr der Familienmittelpunkt, Kochstelle und Schutz vor Kälte, sondern der Feinstaub- und CO2-Tod ist.

Das gehört plötzlich alles abgeschafft, stillgelegt und mit Emissionswerten reguliert. Nur zu unserem Besten, natürlich – und um den Planeten zu retten, auf dem, außer in Deutschland, Milliarden Menschen mit Feuer heizen, kochen und roden.

Jetzt müssen nach dem Willen der Grünen wegen der Feinstaub- und CO2-Belastung unzählige Feuerstellen stillgelegt oder mit Partikel- und CO2-Filtern nachgerüstet werden. Allerdings gibt es da einiges zu beachten. Es trifft nicht alle Feuerstellen gleichermaßen.

Ein neues Gesetz schreibt vor, dass Kaminöfen, die 30 Jahre alt und älter sind, nach und nach mit Spezialfiltern ausgerüstet werden müssen, ansonsten stillgelegt werden. Je nach Alter kommen alle Kaminöfen jedes Jahr dran, wenn sie die Altersgrenze überschreiten. Aber: Es kommt auf die Grenzwerte an. Bläst der alte Kaminofen nicht mehr als die zugelassene Menge an Schadstoffen in die Luft, darf er weiterbollern. Neuer Prüf- und Stichtag ist jeweils der 31. Dezember jeden Jahres. Ihr Schornsteinfeger kann Ihnen kompetent Auskunft geben, wann Sie „dran sind“. Jetzt sind die Holzöfen aus 1985 bis 1994 dran.

Die Bundes-Immissionsschutzverordnung, die hier maßgeblich ist, stammt aus 2010. Einen Vorteil hat die Nachrüstung auch: Es wird in der Regel etwas weniger Brennstoff verbraucht.

Die Grenzwerte sind definiert. Für Feuerstätten (sogenannte Einzelraumfeuerstätten), die vor dem 22. März 2010 in Betrieb genommen wurden, liegt der Grenzwert, der nicht überschritten werden darf, bei vier Gramm Kohlenmonoxid und 0,15 Staub pro Kubikmeter. Hier ist man mit den Grenzwerten nicht ganz so streng, bei nagelneuen Öfen ist man wesentlich rigoroser.

Öfen aus der Zeit von März 2010 bis Dezember 2014 dürfen auf zwei Gramm Kohlenmonoxid und 0,075 Gramm Staub pro Kubikmeter kommen. Alle Öfen, die nach 2015 hergestellt wurden, müssen Grenzwerte von 1,25 Gramm Kohlenmonoxid und 0,04 Gramm Staub pro Kubikmeter befolgen oder ebenfalls nachrüsten. Wenn die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht eingehalten werden, muss mit Filtern nachgerüstet werden – oder die Feuerstelle wird stillgelegt.

Eine Ausnahme gibt es allerdings. Wer in einem uralten Haus wohnt und eine „historische Feuerstelle“ (vor 1950) betreibt, ist von den Regelungen ausgenommen, wie auch Kochstellen und offene Kamine. Auch Kachelöfen, die die ausschließliche Heizquelle im Haus sind, dürfen unabhängig von ihrem Alter weiterbetrieben werden. Noch.

Die Öfen der letzten Jahrzehnte haben meist ein Typenschild irgendwo hinten oder an der Seite, das Aufschluss über das Alter der Feuerstelle gibt. Danach richtet sich dann die „Gnadenfrist“. Ist kein Schild zu finden, muss der Ofenbetreiber sich aktiv darum kümmern, das Alter herauszufinden. Oft kann der Bezirksschornsteinfeger aber helfen.

In jedem Fall sollte man, bevor man teure Maßnahmen ergreift, den Schornsteinfeger die Emissionen erst einmal messen lassen. Der Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik online (cert.hki-online.de) bietet übrigens eine Datenbank zur Recherche von Ofen-Emissionswerten an. Ein Ausdruck dieser Tabellen reicht dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger als Nachweis. Und wer sich nicht sicher ist, ob und wann er „dran“ ist, oder wie lange die Frist wohl noch für seine Feuerstelle läuft,  kann unter myschornsteinfeger.de eine Übersicht anfordern, wann Öfen von der Gesetzesänderung betroffen sind. Anhand der Baujahre werden die Ofengenerationen in eine Skala von Rot, Gelb, Orange und Grün eingeordnet. Wenn sie mit Ihrem 40 Jahre alten Kanonenrohr unter die Rubrik „rot“ fallen, sollten Sie tätig werden.

Die Partikelfilter sind noch enorm teuer. Um die 1.500 Euro muss man dafür schon auf den Tisch legen. Das lohnt bei einem alten, aber noch nicht historischen Ofen kaum. Da tut man sich einen größeren Gefallen, wenn man gleich einen Neuen kauft, der den heutigen Anforderungen genügt. Wer mit seinem Bullerjan noch ein paar Jahre Zeit hat, kann vielleicht darauf hoffen, dass die Filter – dank Massenproduktion –  deutlich billiger werden. Und es ist bei alten Öfen nicht garantiert, dass die Filter ausreichen, um auf die erlaubten Grenzwerte zu kommen. Wenn der Filter nicht ausreicht, um auf die erlaubten Werte zu kommen, hat man viel Geld für nichts eingesetzt, und muss trotzdem einen neuen Ofen kaufen.

Wer nun darauf setzt, dass er einfach weitermacht und hofft, dass der Schornsteinfeger das nicht bemerkt, läuft Gefahr, richtig viel Strafe zu zahlen: Findet ein Schornsteinfeger zweimal innerhalb von sieben Jahren einen alten Ofen, der die Fristen deutlich überschritten hat, muss er den Ofen außer Betrieb setzen, und es setzt eine Strafe von bis zu 50.000 Euro.

Es gibt mittlerweile sehr gute Informationsportale zu diesen Fragen, wo zu Gesetzen, Grenzwerten und Filtern gute Informationen und auch Tipps zu finden sind.

Zum Schluss noch einen Tipp: Es gibt sehr einfache, preiswerte und effektive „schaumkeramische Filtermatten“, eine Neuheit, die aus den Gießereien bekannt ist. Dort werden sie eingesetzt, um Schlacken und Gase aus der Metallschmelze aufzufangen. Das Prinzip besteht darin, dass kleine nicht verbrannte Teilchen, die im heißen Luftstrom mitgerissen werden, sich auf der Keramikschaummatte, die durch ihre Struktur eine immens große Oberfläche bietet, ablagern und dort durch die Hitze verbrennen, ohne dass die Schaumkeramikmatte dabei verbraucht wird. Diese Matten gibt es ab ca. 30 € aufwärts.

Es ist nicht garantiert, dass dadurch der Grenzwert sicher eingehalten wird. Aber in jedem Fall ist der Preis einen Versuch wert, bevor man über Tausend Euro in einen Partikelfilter investiert. Sollte die Matte ausreichen, hat man jedenfalls viel Geld gespart.

https://www.test.de/Feinstaub-Partikelfilter-fuer-Holzoefen-5171644-0/

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article162730595/Wie-Sie-die-Stilllegung-Ihres-Kaminofens-verhindern.html

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/zahlreiche-holzoefen-muessen-2020-modernisiert-oder-ersetzt-werd,Rn66YLk

https://www.n-tv.de/ratgeber/Vielen-alten-Holzoefen-droht-die-Stilllegung-article21481479.html?utm_source=pocket-newtab

https://www.kamin-russfilter.de/

https://www.kamin-russfilter.de/gesetz-gegen-feinstaub-aus-kaminen-und-kaminoefen.php

https://www.kamin-russfilter.de/wo-gibt-es-russfilter-fuer-kamin-kaminofen-kachelofen.php

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Politik

„Der Gipfel des Zynismus“: Das russische Fernsehen über die weltweiten Folgen der US-Politik

Politik

Neuer russischer Premierminister – Wer ist Michail Mischustin?

Politik

Eva Herman: »Zittert Frau Merkel vor Angst?« (Video)

Wirtschaft

Die Hybris der Klimaplanwirtschaft

News-Ticker

>>>> alle Schlagzeilen lesen

TOP ARTIKEL

  1. Das Rundfunksystem wird einbrechen
  2. Hetzjagd auf drei Frauen – „Widerstand…
  3. Skandal im britischen Königshaus – Weiß Prinz…
  4. Eva Herman: »Zittert Frau Merkel vor Angst?« (Video)
  5. Berlin driftet immer weiter ins Linksextreme ab: So…
  6. Dr. Daniel Stelter: Löst General Electric die…
  7. Sozialismus für derzeit größte Flüchtlingswelle…
  8. Willkommen im Dritten Deutschen Gesinnungsstaat!
  9. Protest gegen Tesla Gigafactory Grünheide:…
  10. Dr. Daniel Stelter: „Berlin als Warnung für alle…

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

E-Mail-Adresse

UNSER RSS-FEED

David Berger von Linksextremen brutal aus Veranstaltung zum Kölner CSD gehetzt

© 2017 – 2018 Die Unbestechlichen | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | AGB | Widerrufsrecht | Kontakt | Partnerbereich Es konnte keine Verbindung zum reCAPTCHA-Dienst hergestellt werden. Überprüfe deine Internetverbindung und aktualisiere die Seite, um eine reCAPTCHA-Aufgabe zu erhalten.

Migranten Mob prügelt Jugendlichen Koma-reif: jetzt antwortet er!

Jouwatch

Migranten Mob prügelt Jugendlichen Koma-reif: jetzt antwortet er!

15. Januar 2020

Migranten Mob prügelt Jugendlichen Koma-reif: jetzt antwortet er!; Foto: Screenshot UNBLOGD auf BitChute
Migranten Mob prügelt Jugendlichen Koma-reif: jetzt antwortet er!; Foto: Screenshot UNBLOGD auf BitChute
https://www.journalistenwatch.com/2020/01/15/migranten-mob-jugendlichen/

Ein Schüler sprach ein Mädchen an und wurde folglich von einem Migranten-Mob Koma-reif geschlagen. Als 15-Jähriger wird er nun als Epileptiker ein Leben lang unter dem Angriff zu leiden haben. Jetzt spricht er bei Miró Wolsfeld.

(Quelle)


Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.
.


Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram

Anstehende Veranstaltungen

  1. Trecker-Demo in Bremen 17. Januar-13:00 – 15:00
  2. PEGIDA in Dresden 20. Januar-18:30 – 20:00
  3. Mahnwache „Fridays gegen Altersarmut“ in Meldorf 24. Januar-10:00 – 12:00

Alle Veranstaltungen anzeigen

Facebook Telegram Twitter VKontakte Youtube

Schwere Winterstürme in den USA: Mehrere Tote und großflächige Stromausfälle

Willkommen bei SOTT.net Mi, 15 Jan 2020

Erdveränderungen

Bizarro Earth

Schwere Winterstürme in den USA: Mehrere Tote und großflächige Stromausfälle

ARD
So, 12 Jan 2020 19:03 UTC Mindestens sieben Tote, mehr als 250.000 Häuser ohne Strom und viele abgesagte Flüge – in den USA haben Winterstürme für chaotische Zustände gesorgt. In mehreren Bundesstaaten zerstörten Tornados zahlreiche Gebäude.

winterstürme in den usa
https://de.sott.net/article/34029-Schwere-Wintersturme-in-den-USA-Mehrere-Tote-und-groflachige-Stromausfalle

Bei schweren Unwettern in den USA sind mehrere Menschen gestorben. Von Texas und Louisiana im Süden bis Iowa und Illinois im Norden wurden Winterstürme gemeldet. Regional entstanden Tornados. Die Zahl der Todesopfer wird mit sieben bis elf angegeben – je nachdem, ob nur der Samstag oder die Zeit seit Freitag betrachtet wird.

Drei Menschen starben im Bundesstaat Alabama bei einem Tornado und einer Reihe schwerer Gewitter, wie die dortige Katastrophenschutzbehörde mitteilte. Im weiter westlich gelegenen Louisiana starb ein Ehepaar in seinem Wohnwagen. Der Sturm sei so heftig gewesen, dass Trümmer rund 60 Meter weit getragen wurden, teilte der Sheriff mit. Eine weitere Person sei von einem Baum erschlagen worden.

Unfälle auf vereisten Straßen

Schnee, Hagel und Eis sorgten für erhebliche Verkehrsbehinderungen und zogen viele Unfälle nach sich. In Lubbock (Bundesstaat Texas) wurden ein Feuerwehrmann und ein Polizist an einer Unfallstelle getötet, als ein weiteres Fahrzeug von der vereisten Straße abkam.

Ebenfalls in Texas rutschte ein Auto von der glatten Fahrbahn in eine angrenzende Schlucht – ein Mensch starb.

Stromausfälle in fünf Staaten

In Alabama, Mississippi, Kentucky, Tennessee und Arkansas waren zeitweise mehr als 250.000 Häuser ohne Strom, wie die Webseite poweroutage.us meldete. Großflächige Stromausfälle in Texas, Michigan und Illinois konnten demnach noch im Laufe des Samstags behoben werden.

In Folge des Winterwetters fielen auch Hunderte Flugverbindungen aus. Allein am besonders schwer getroffenen Flughafen O´Hare in Chicago wurden mehr als 1000 Flüge abgesagt, Hunderte wurden verspätet abgewickelt.

Pin it

  Verwandte Artikel

EinloggenRegistrieren Sie sich, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentare von Lesern

( Keine Kommentare )Melden Sie sich
für unseren Newsletter an

Die Sichtweisen der Leser reflektieren nicht unbedingt die Sichtweisen der Freiwilligen, Redakteure und Direktoren von SOTT.net oder der Quantum Future Group.

Vergessen Sie nicht: Wir brauchen Ihre Hilfe, um die Informationen, was in Ihrem Teil der Welt vor sich geht, sammeln zu können! Senden Sie Ihre Artikelvorschläge an:

To submit an article for publication, see our Submission Guidelines

Manche Icons auf dieser Seite wurden gefunden auf: Afterglow, Aha-Soft, AntialiasFactory, artdesigner.lv, Artura, DailyOverview, Dellustrations, Everaldo, GraphicsFuel, IconDrawer, IconFactory, Iconka, IconShock, Icons-Land, i-love-icons, KDE-look.org, Klukeart, Mayosoft, mugenb16, NicolasMollet, PetshopBoxStudio, VisualPharm, VistaICO, wbeiruti, WebIconset, YellowIcon


Originalinhalt © 2002-2020 von Sott.net/Signs of the Times. Siehe: FAIR USE HINWEIS