Ursachen des Klimawandels – eine „Ketzerei“ aus aktuellem Anlaß

Conservo Ein konservativer u. liberaler Blog Zum Inhalt springen

← Ursachen des Niedergangs der Volksparteien – die Links-Ideologie der Großen TransformationDeutschland im Brennpunkt widerstreitender Politikziele →

Ursachen des Klimawandels – eine „Ketzerei“ aus aktuellem Anlaß

Veröffentlicht am 14. September 2019 von conservo

www.conservo.wordpress.com

https://conservo.wordpress.com/2019/09/14/ursachen-des-klimawandels-eine-ketzerei-aus-aktuellem-anlass/

Von Ulrich Arnold

Eine Vorbemerkung des Autors

Sehr geehrter Herr Helmes, lieber journalistischer Freund!

Nachdem ich Ihren hervorragenden Beitrag las “Ursachen des Niedergangs der Volksparteien – die Links-Ideologie der Großen Transformation“ hielt ich es für sinnvoll, einen Beitrag, den ich als Redemanuskript für die AfD schrieb, Ihnen zuzuleiten, siehe unten.

Ich mache darin deutlich, dass die Wolkenbildung einen weitaus stärkeren Einfluss auf das Klima besitzt, als die CO2 Konzentration der Luft.

Eine seit Jahrtausenden abnehmende Wolkenbildung über den Kontinenten und damit einhergehend eine immer stärkere Erwärmung der Atmosphäre ist allerdings menschengemacht. Die frühen Hochkulturen in der Mongolei (jetzt Wüste Gobi), in Ägypten und Karthago jetzt Wüste Sahara), Zweistromland, Indus Valley Desert, Mexico und vielen anderen Regionen führten durch Abholzung und Überweidung zur Austrocknung der Erde und zur Wüstenbildung mit stark ansteigenden Temperaturen.

Die Bevölkerungsexplosion in Afrika und die Vernichtung des Regenwaldes in Südamerika wird in den nächsten Jahrzehnten aus dem Grünen Planeten Erde einen Wüstenplaneten machen und großen Teilen der Menschheit jegliche Lebensgrundlage entziehen.

Viele Nebeneffekte, wie Städtebau und versiegelte Verkehrswege oder immer raschere Ableitung von Niederschlägen in Flüsse und Weltmeere verschärfen den Klimawandel.

Die Regierung Merkel scheint davon keine Ahnung zu haben und zerstört mit immer unsinnigeren Eingriffen unseren Wohlstand.

In allen Medien hört man die unsinnige Behauptung, der Regenwald würde dadurch das Klima schützen, dass er CO2 der Luft bindet. Das ist falsch: Wenn dem so wäre, müsste eine meterdicke Humusschicht, Torf, oder gar Kohle unter dem Regenwald vorzufinden sein. In Wirklichkeit ist im Amazonasgebiet aber nur eine maximal 20 cm dicke Humusschicht auf dem mineralischen Untergrund.

Die klimaspezifische Leistung des Regenwaldes besteht darin, dass er große Wassermengen verdunstet und dadurch in früheren Jahrzehnten eine dichte Wolkenschicht über große Gebiete ausbreitete. Dadurch wurde die Sonneneinstrahlung stark reduziert und ein ausgeglichenes und feuchtes Kontinentalklima hergestellt. Wo der Regenwald abgeholzt wird, tritt extreme Sommerhitze und Trockenheit auf, wie jetzt aus Brasilien berichtet wird.

Bitte verbreiten Sie diese Informationen weiter, da ich selbst über keine große Lesergemeinde verfüge und auch in der AfD mit meinen Beiträgen keine Beachtung finde. Für den von Ihnen beschriebenen öffentlich vorgeschriebenen „Meinungskorridor“ sind meine Feststellungen ohnehin die reinste Ketzerei.

Ulrich Arnold———-

Und hier der Beitrag von Ulrich Arnold, den ich gerne verbreite:

Ursachen des Klimawandels

Anfang September 2019 war ein Rückgang der Tagestemperaturen um etwa 15 Grad zu beobachten. Gleichzeitig fand ein Wechsel von wolkenlosem Himmel zu starker Bewölkung mit Regen statt. Die Bewölkung ist eine wichtige Ursache für die täglichen Temperaturschwankungen. Wolken reflektieren einen großen Teil der Sonneneinstrahlung in den Weltraum und verhindern so die Erwärmung der Erdoberfläche.

Einfach gesagt: In der Sonne ist es warm, im Schatten dagegen kalt.

Dieser Zusammenhang beeinflusst das Klima stärker, als die CO2 Konzentration in der Luft: Der Laubwald verdunstet besonders große Mengen an Wasser und sorgt in vielen Regionen der Erde für eine regelmäßige Wolkenbildung. Bekannt ist aus subtropischen Regionen die täglich einsetzende Wolkenbildung am Vormittag mit einem regelmäßig wiederkehren Regenguss am frühen Nachmittag. Dadurch schwanken die Temperaturen tagsüber nur mäßig und nur nachts findet durch die fehlende Sonneneinstrahlung eine Temperaturabsenkung statt.

Nachts verhindert eine dichte Wolkendecke die Wärmeabstrahlung von der Erdoberfläche in den Weltraum und verhindert so eine starke Abkühlung, welche in langen, sternklaren Nächten zu beobachten ist.

Einfach gesagt: Wolken sind der Schutzmantel unserer Erde.

Die Wolkenbildung hat aber nicht nur globale Ursachen. Jeder Segelflieger nutzt die an sonnenbeschienen Südhängen aufsteigenden Winde, die er mit dem Fachbegriff Thermik bezeichnet, um sein Flugzeug in mehrere tausend Meter Höhe tragen zu lassen. Bei starker Thermik bilden sich häufig Gewitterwolken, welche am Nachmittag zum Ende der Thermik sorgen und gefürchtete Fallwinde im Schatten der Wolken zur Folge haben. Diese klimatischen Veränderungen spielen sich demnach auch in eng begrenzten Gebieten von wenigen Quadratkilometer Fläche ab.

Für die Wolkenbildung durch Thermik ist jedoch die Verdunstung von Wasser erforderlich. Dies geschieht entweder durch starke Vegetation oder durch die Wasserflächen von Flüssen und Seen. Die Thermik über Städten und abgeernteten Feldern hat keine Wolkenbildung zur Folge. Extrem hohe Temperaturen im Hochsommer sind die Folge.

Einfach gesagt: Wir brauchen mehr Vegetation, um uns vor extremen Temperaturen zu schützen.

Es wurde gezeigt, dass es in Deutschland Stellschrauben für das Klima gibt, welche mit weniger Kostenaufwand und rascherem Nutzeffekt zu handhaben sind, als dies durch eine CO2 neutrale Lebensweise zu erreichen wäre. Wir brauchen viele einfach zu bewältigende Einzelmaßnahmen, um die Wasserverdunstung und damit die Wolkenbildung zu verstärken. Das beginnt bei der Umgestaltung von Rasenflächen in eine Mischung von Gebüsch, Baumbestand und hoch wachsenden Blumenstauden, wie Lupinen, Dahlien und ähnlichem. Dies betrifft auch die bisher kurz gemähten Straßenränder, welche mit niedrig gehaltenem Gesträuch genauso pflegeleicht wären und ihren Dienst täten.

In der Landwirtschaft sollten die fünfmal im Jahr bis auf die Wurzeln abgemähten Wiesen durch Entzug der Fördergelder bestraft werden, weil dieses Ödland kein Wasser speichert und keines verdunstet. Außerdem produziert das ständige Befahren dieser Wiesen mit schweren Traktoren riesige Mengen an CO2, welche bisher in keiner Umweltbilanz Berücksichtigung finden. Stattdessen sollte der Anbau hoch wachsender Pflanzen, wie Mais und Sonnenblumen, sowie das späte Abernten, wenn die heißen Sommermonate vorüber sind durch höhere Subventionen belohnt werden.

Einfach gesagt: Die Landwirtschaft ist für das Klima in Deutschland mitverantwortlich.

Die zusätzliche landwirtschaftliche Produktion an Biomasse ist zur Erzeugung von Biogas zu nutzen und zu subventionieren, soweit sie nicht als Futtermittel genutzt werden kann.

www.conservo.wordpress.com     14.09.2019

Bewerten:

      1 Vote

Teilen Sie dies mit: Facebook

Über conservo

Über mich, „conservo“ – http://www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. —– Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de ——– Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo ————————— Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. ***** Zeige alle Beiträge von conservo → Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Merkel, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit AfD, Biomasse, CO2, Klima, Klimawandel, Landwirtschaft, Meinungskorridor, Merkel, Temperaturschwnkungen, Thermik, Ulrich Arnold, Vegetation, Volksparteien, Wassermengen verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Ursachen des Niedergangs der Volksparteien – die Links-Ideologie der Großen TransformationDeutschland im Brennpunkt widerstreitender Politikziele →

8 Antworten zu Ursachen des Klimawandels – eine „Ketzerei“ aus aktuellem Anlaß

  1. uwe.roland.gross schreibt: 14. September 2019 um 13:19 Hat dies auf Climate- Science.press rebloggt. Liken Antworten
  2. Ingrid schreibt: 14. September 2019 um 15:29 Danke Herr Arnold, ich werde es rausdrucken und verbreiten.
    So gibt das Ganze überhaupt einen Sinn.
    Warum erfährt man so etwas nur bei coservo. Danke an conservo und seine guten Schreiber, es macht Freude wieder von euch zu hören. Gefällt 1 Person Antworten
  3. Semenchkare schreibt: 14. September 2019 um 16:36 Allgemeines zur Wolkenbildung http://www.klima-der-erde.de/wolken.html ..wenn man dem trauen kann. Ich bin durch den ganzen Hick-Hack ums Klima zur Zeit einwenig verunsichert: Was ist Fakt..
    Was ist Fiktion… Das ganze Grundübel ist und bleibt die eklatante Überbevölkerung und damit die Flüchtlingsstöme!! Das natürliche Korrektiv (Krankheiten/Epedemien) wurde ausgeschaltet also steigen die Populationen an… Gefällt 1 Person Antworten
    • gelbkehlchen schreibt: 15. September 2019 um 06:05 Genauso ist es, Semenchkare, die Bevölkerungsexplosion besonders in der Dritten Welt schadet diesem Planeten enorm. Der Aufruf in der Bibel „Vermehret euch!“ mag vor 2000 Jahren oder 3000 Jahren Gültigkeit gehabt haben, aber heute macht es diesen Planeten kaputt. Die Bevölkerungsexplosion verursacht Krieg, Hunger, Not und Elend und Umweltzerstörung und ist natürlich auch die Hauptursache für die Flüchtlingsströme.
      Ich als ehemals „guter Katholik“ habe in guter Meinung ebenfalls für die Dritte Welt gespendet, ich glaube bis 2006, und irgendwann bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass das total falsch ist, dass ich deren Faulheit unterstütze und deren Bevölkerungsexplosion.
      Da gab es sogar mal in der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Meschede im Sauerland eine Sammlung für aidskranke Neger und deren Kinder, die also verantwortungslos Kinder gezeugt hatten, obwohl sie Aids hatten und die Kinder hatten dann natürlich auch Aids. Damit hat man die Verantwortungslosigkeit und die Bevölkerungsexplosion der Neger unterstützt, total daneben.
      Auch die Entwicklungshilfe, kirchliche wie auch staatliche, entstanden aus dem Geist des Christentums, war total falsch. Damit haben wir uns selbst, Stichwort Flüchtlinge, und diesem Planeten extrem geschadet. Ich bin zurzeit für totale Nichteinmischung, keine Entwicklungshilfe, deine Aufnahme von Flüchtlingen, aber auch keine Waffenlieferungen und keine Militäreinsätze in der Dritten Welt.
      Aber das sagen sogar viele intelligente Schwarze selbst, einer von ihnen ist James Shikwati, ich habe das oft genug gepostet.
      Der Artikel von Ulrich Arnold scheint ziemlich logisch zu sein, dadurch wird das Klima stärker beeinflusst als durch der Spuren Gas CO2. Dazu ist noch zu erwähnen, dass dieses eine angebliche Physikerin, die uns regiert, nicht erkennt. Ich glaube auch nicht, dass sie ein Diplom oder einen Doktortitel hat, den hat sie höchstens durch Linientreue in der damaligen DDR bekommen. Gefällt 1 Person Antworten
      • luisman schreibt: 15. September 2019 um 12:01 Ja, das mehret euch gilt fuer die Leute, die im Schweisse ihres Angesichtes ihr Brot verdienen, nicht fuer Leute, deren Schweiss sich in der Kackspalte auf dem Sofa ansammelt. Und einer von den Pfaffen soll mir mal die Stelle in der Bibel zeigen, wo Jesus zu einem Bettler gesagt haben soll, hier hast du soviel Geld wie du brauchst um 7 Junior-Dschihadisten aufzuziehen. Liken Antworten
  4. luisman schreibt: 15. September 2019 um 03:18 Ein guter Ansatz, der fast nur in Privatinitiativen Anklang findet. Siehe bei YouTube z.B. „regreening the earth/dessert“. Es gibt Ansaetze die anderswo ueberschuessige Biomasse in die trockenen Gebiete zu karren, um sie dort einzugraben, so dass sich Humus bildet. Es gibt den praktischen Versuch grosse Nutztierherden zyklisch in Grassgebieten weiden zu lassen, so dass mit deren ‚Scheisse‘ sich auch wieder Humus bildet. Beides funktioniert und veraendert vor allem das lokale Klima nachhaltig. Doch dazu bedarf es keiner Geschwaetzwissenschaftler, sondern Leute, die mit Schaufel und Hacke arbeiten koennen, also praktisch jeder. Die haben es durch Afrika, an und ueber das Mittelmeer geschafft, warum sollen wir die nicht mit 20kg Biomasse auf dem Buckel den Heimweg antreten lassen? 😛 Gefällt 1 Person Antworten
    • gelbkehlchen schreibt: 15. September 2019 um 05:29 Geschwätzwissenschaften sind sowieso total überflüssig und nur eine Abzocke des Steuerzahlers. Es braucht Naturwissenschaften, Physik, Chemie, Biologie. Zu erwähnen ist noch, dass wir angeblich von einer Physikerin mit Diplom und Dr. Titel regiert werden. Gefällt 1 Person Antworten
  5. luisman schreibt: 15. September 2019 um 03:19 Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt. Liken Antworten

Kommentar verfassen

Conservo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.