Es geht um unser Land, es geht um Deutschland (Video)

Die Unbestechlichen
https://dieunbestechlichen.com/2019/07/es-geht-um-unser-land-es-geht-um-deutschland-video/

Jürgen Fritz

Politik

Es geht um unser Land, es geht um Deutschland (Video)

23. Juli 2019

Es braucht das freie Wort und das uneingeschränkte Recht sowie Mut, es zu gebrauchen. Nun ergab aber eine Erhebung des Allensbach-Instituts, dass zwei Drittel der Bürger inzwischen der Auffassung sind, man müsse sehr aufpassen, zu welchen Themen man sich wie äußert. Es gebe viele ungeschriebene Gesetze, welche Meinungen akzeptabel und zulässig seien, insbesondere bei den Themen Einwanderung, Islam aber auch Patriotismus. Über wesentliche Entwicklungen muss in einer freien, in einer liberalen Gesellschaft aber offen diskutiert werden können. Denn es geht um unser Land. Es geht um Deutschland. Hören Sie hier, was Lisa Licentia und Roger Beckamp dazu zu sagen haben.

Es geht um Deutschland

Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Das Video zu entscheidenden Begriffen unserer Zeit: Einwanderung, Sozialstaat, Zugehörigkeit, wie Lisa Licentia und Roger Beckamp sie sehen, und die Frage, worum es im Kern bei all dem geht.


Jürgen Fritz – Erstveröffentlichung auf dem Blog des Autors www.juergenfritz.com

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Islamismus & Terror

Curio: Scharia – nun ist sie halt da

Politik

Anhörung im US-Senat: Wie Internetkonzerne über 10 Millionen Wählerstimmen manipulieren können

Politik

#Epstein: Ein Geheimdienstmann für den Mossad?

Politik

Ein fataler Irrtum über offene Grenzen und ewigen Frieden

News-Ticker

>>>> alle Schlagzeilen lesen

TOP ARTIKEL

  1. Wolfgang Schäuble gesteht NWO-Pläne: Die Not wird…
  2. Der reichste Politiker Deutschlands
  3. Klaas Heufer-Umlauf: Erst fürs Klima rappen, dann im…
  4. Es geht um unser Land, es geht um Deutschland (Video)
  5. Graben und Zaun um den Reichstag – Die…
  6. Wahlbetrug! – Warum ich nie wieder wählen…
  7. Steuerlast: Es wird Zeit, Sklaverei endlich abzuschaffen!
  8. Das Ende der Demokratie & der EU? Wurden wir…
  9. Kirchen in Bayern drohen mit Amtsentzug bei…
  10. Der Glaube an die Schuld des Menschen am Klimawandel…

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

E-Mail-Adresse

UNSER RSS-FEED

Der reichste Politiker DeutschlandsKirchen in Bayern drohen mit Amtsentzug bei „rechtspopulistischen Äußerungen“

© 2017 – 2018 Die Unbestechlichen | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | AGB | Widerrufsrecht | Kontakt | PartnerbereichPrivatsphäre-Einstellungen

Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft

Conservo Ein konservativer u. liberaler Blog Zum Inhalt springen

← Propagandataktiken, um den Widerstand der Europäer gegen die Massenmigration zu brechenBundesverdienstkreuzträger Generalleutnant a. D. Wundrak kandidiert für die AfD →

Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft

Veröffentlicht am 24. Juli 2019 von conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

sex einwanderer

(Sichtlich stolz: Prof. Dr. Uwe Sielert bei der Vorstellung seines Buches „Sexualität und Gender im Einwanderungsland“)

https://conservo.wordpress.com/2019/07/24/uni-erlangen-perverser-paedo-professor-macht-studenten-sex-mit-kindern-schmackhaft/

Pädophilie unter Vorwand von Wissenschaft

Trotz großen, unüberhörbaren Protestes weiter Teile der Bevölkerung und vor allem besorgter Eltern: Die Sex-Indoktrinierung unserer Kleinsten geht „munter“ weiter. Was das bedeutet, haben wir auf diesem Forum schon x-mal dargestellt. Doch die „Aufklärer“ der Gender-Armee stellen sich taub. Deshalb hier nochmal unsere wichtigsten Bedenken:

* Grundlage ist überall „Gender Mainstreaming“. Das menschliche Geschlecht soll vom »sozial konstruierten« Gegensatz männlich/weiblich »befreit« werden, damit der Einzelne sich besser »verwirklichen« kann. Das ist wörtlich zu nehmen: In der Praxis bedeutet »Gender« oft Vereinzelung statt Familie.

* Alle sexuellen »Identitäten«, Orientierungen oder Lebensweisen gelten als vollkommen gleichberechtigt. Das klingt modern, hat aber einen hohen Preis: Die natürliche Familie wird zur Lebensweise einer Minderheit verzerrt. Auf die seelische und biologische Komplementarität von Mann und Frau soll es nicht mehr ankommen. Letztlich soll es uns gleichgültig sein, ob wir überhaupt noch eine Zukunft haben.

* Überall wird die Zweigeschlechtigkeit hinterfragt und »dekonstruiert«. Auch Kinder und Jugendliche werden mit Gender konfrontiert. Sie sollen lernen, »Regenbogenfamilien« nicht zu »diskriminieren« und eigene homosexuelle Neigungen zu suchen, um sie zu fördern. So wird aktiv in die Identitätsentwicklung der Kinder eingegriffen.

* Immer mehr Lehrpläne sehen Dildos, Anti-Baby-Pillen, Vaginalkugeln, Potenzmittel, Kamasutra und Körperkontakte (das Streicheln von empfindlichen Körperstellen) sowie „Gruppensex-Konstellationen“ im Schulunterricht vor. Bei der Einrichtung eines „Puffs für alle“ sollen Jugendliche ab 15 Jahren ermuntert werden, „Sexualität sehr vielseitig zu denken“.

* Masturbation wird ebenso eindringlich erklärt, damit sich die Jungen und Mädchen auch „selbst befriedigen“ können. Es wird genau beschrieben, wie die Mädchen ihre Finger in die Scheide einführen und die Jungen ihren steifen Penis reiben sollen, um damit zum Orgasmus zu kommen. Auch „Sextoys“ werden in dem Text für das Erreichen des „Sexuellen Höhepunkts“ angepriesen.* Den Mädchen wird mit der altbekannten Parole „Mein Körper gehört mir!“ gesagt, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen sollen, was grundsätzlich kein falscher Ansatz sein muss. Durch die offensiv-aggressive Zurschaustellung der Verhütungsmittel wird jedoch unterschwellig der Eindruck vermittelt, nicht mit dem „ersten Mal“ warten zu dürfen. Der Fokus wird somit lediglich auf Umgang und Auswahl potentieller Sexualpartner gerichtet. Das hat zur Folge, dass der Druck auf die Schüler erhöht wird, mit dem „ersten Mal“ nicht mehr lange warten zu können.

* Entgegen der körperlichen Entwicklung Zehnjähriger wird den Schülern mit Inhalten zu Leibe gerückt, für die sie rein biologisch betrachtet noch gar nicht bereit sein können. Auch ist die Frage zu stellen, ob manche der Inhalte überhaupt in die Schule gehören und nicht vielmehr Privatsache sind, somit nichts im Unterricht zu suchen und demzufolge auch nicht vermittelt werden müssen. Wer Zehnjährigen eine Anleitung zum Oralverkehr in seinem Unterricht vermittelt, der muss sich außerdem die Frage gefallen lassen, inwieweit er sich der Gedankenwelt und den Vorstellungen pädophiler Ungeheuer annähert!

Man liest all dies, ist vielleicht auch empört – aber kaum jemand kann sich vorstellen, wie die schulische Wirklichkeit aussieht. Ja, sie ist bereits Wirklichkeit! Wir wissen, was auf unsere Kinder demnächst zukommt – wobei es in Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen und NRW heute bereits „erprobt“ werden kann. Was sich hier zeigt, bedeutet, Pädophilie und Sadomasochismus unter dem Deckmantel der Toleranz hoffähig machen zu wollen.

(Mehr Informationen erhalten Sie bei „Die Deutschen Konservativen e.V., Beethovenstr. 60, 22083 Hamburg, Tel.: 040/2994401, (info@konservative.de) oder direkt bei Peter.Helmes@t-online.de  — Titel der Broschüre von Peter Helmes: „Will Kretschmann das? Sex mit Sechs?“)

Als ob das alles noch nicht schlimm genug wäre, setzt jetzt ein (emeritierter) Professor noch einen drauf. Bitte lesen Sie, was er an Teuflischem zu vermitteln hat:

—–

Ausufernde Pervertierung unserer Gesellschaft

von Günther Strauß *)

Die linksgrüne Genderideologie greift in Deutschland um sich wie ein Virus. Auch an Universitäten werden immer häufiger ahnungslose Studenten einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen. Verantwortlich für die ausufernde Pervertierung unserer Gesellschaft sind Menschen wie Prof. Dr. Uwe Sielert.

Der Kieler trieb jahrelang sein Unwesen an bundesdeutschen Universitäten und trichterte jungen Menschen skrupellos Genderlügen ein.

Auch Frühsexualisierung war und ist ihm ein wichtiges Anliegen. Wir decken auf, wie tief er im Sumpf der Perversion steckt.

Es gibt mehr als zwei Geschlechter, das Geschlecht ist nicht angeboren, und man kann es sich aussuchen – so oder so ähnlich versuchen linksgrüne Genderideologen seit Jahren die Realität zu leugnen.

Wie es für utopische Ideologien üblich ist, werden Tatsachen ignoriert, die Biologie als Grundlage unseres Lebens wird schlicht als Lüge diffamiert und ein Traumdenken kurzerhand zur Wirklichkeit erklärt. Wer nicht mitmacht, bekommt einen unangenehmen Stempel aufgedrückt, Sie kennen das Procedere.

Immer häufiger werden bereits Kinder und Heranwachsende gezielt mit derartiger Propaganda überzogen und nicht wenige von ihnen verheddern sich ob ihrer bisweilen nur bedingt ausgeprägten Fähigkeit, Dinge kritisch zu hinterfragen, in den Netzen linker Ideologen. Sind sie erst einmal dort gefangen, bekommen sie Dosis für Dosis das Gift der Genderfanatiker injiziert – so lange, bis sie selbst zu Jüngern der realitätsfernen Thesen werden.

Wer den Absprung nicht rechtzeitig schafft, der wählt später Grün oder engagiert sich in den Reihen der Jusos für die Abtreibung bis zum 9. Schwangerschaftsmonat.

Schuld an derartigen Zuständen sind unter anderem als Lehrbeauftragte getarnte Päderasten und Genderextremisten.

An deutschen Hochschulen trichtern sie wehrlosen Studenten genderideologische Lügen ein.

Dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, dieses Procedere auf eine unterschwellige Art und Weise zu vollziehen. Schließlich erreicht man Menschen über das Unterbewusstsein oftmals deutlich besser als mit einem Frontalangriff, der das bisherige Weltbild torpediert.

Sexualpädagogik der sexuellen Vielfalt

Es ist unter anderem der 1949 geborene Prof. Dr. Uwe Sielert, der in Deutschland als zentrale Figur die „Sexualpädagogik der Vielfalt“ maßgeblich stark vorantreibt. Seine „Arbeit“ ist aufbauend auf den fraglichen Thesen des homosexuellen Päderasten Prof. Dr. Helmut Kentler, der 20 Jahre lang an der Universität Hannover lehren durfte und in Berlin – unglaublicher Weise in Kenntnis und mit Billigung des Senats – verwahrloste Kinder und Jugendliche bei „pädagogisch interessierten“ Pädophilen untergebracht hatte (sprich: Essen und Schlafen gegen Sex mit Erwachsenen).

Nach dem Tode Kentlers im Jahre 2008 übergab dieser sein gedankliches Erbe an Sielert, der die Ziele der „Pädagogik der sexuellen Vielfalt“, die sich seinerzeit bereits still und heimlich unter dem Deckmantel von Toleranz und Anti-Diskriminierung durch alle Gesellschaftsbereiche bis in die Schulen, Kindergarten, ja Kindergrippen zog, weiterverfolgte.

Die Grundlagen für sein perverses Handeln legte Sielert jedoch schon viel früher.

Von 1989 bis 1992 trieb er sein Unwesen als Mitarbeiter der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Jugend und Gesundheit.

Von 1992 bis 2017 hatte er die Professur für Pädagogik mit Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel inne.

Er ist Gründungsmitglied der Gesellschaft für Sexualpädagogik (gsp) sowie des Instituts für Sexualpädagogik (ISP), und seit 2018 ist er Vorsitzender des Fachbeirats im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) der Förderlinie Bildungsforschung – „Forschung zu sexualisierter Gewalt“.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem Jugendarbeit, Jungen- und Männerarbeit, Soziologie der Sozialen Arbeit, Pädagogik der Vielfalt, Sexualpädagogik.

Das alles erfährt man ganz öffentlich, wenn man Sielerts Namen in eine Suchmaschine eingibt.

Er verfügt nämlich über einen eigenen Eintrag im Gender Glossar, eine Art Wikipedia für Perverse und fanatische Genderideologen. Nur die skrupellosesten Exemplare unter ihnen bekommen dort eine eigene Präsenz – Uwe Sielert ist einer davon.

Leugnung von biologischen Tatsachen und Hetze gegen die traditionelle Familie

Exemplarisch für Sielerts Gehirnwäscheaktivitäten an deutschen Hochschulen soll ein Vortrag an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg herhalten. Dort brachte der Professor seinen wehrlosen Zuhörern mit großem Engagement die neuesten Erkenntnisse der realitätsfernen Genderideologie näher.

Tatsächlich sind den ideologisch durchtriebenen Fanatikern in der BRD sämtliche Staaten und Systeme ein Dorn im Auge, in denen die Familie noch ein zentraler Bestandteil der Politik darstellt. Erinnern wir uns etwa an die vor kurzem erfolgte und groß angelegte Schmutzkampagne gegen den ungarischen Regierungschef Viktor Orban.

Als dieser eine Reform der Familienpolitik bekannt gab, durch die etwa kinderreiche Familien gefördert werden, schäumten nicht nur die Vertreter der gleichgeschalteten Presse in der BRD vor Wut, sondern auch linksgrüne Politiker und prominente Volksfeinde. Man kann seine Familienfeindlichkeit kaum mehr deutlicher zur Schau stellen (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2019/03/03/orbans-gegner-blamiert-ungarns-wirtschaft-waechst-schon-das-siebte-jahr/).

Prof. Dr. Uwe Sielert lobpreist in seinem Vortrag unterschwellig die fortschreitende Zerstörung der Familie in unserer Gesellschaft

Dementsprechend stehen bei ihm abweichende Lebensentwürfe wie Alleinerziehende, Singles, Regenbogenfamilien und andere Gewächse geistiger Unzurechnungsfähigkeit, die kurzum zur Norm erklärt werden, hoch im Kurs.

Dass Sexualität heute völlig unabhängig von einer Ehe stattfinde und sich mehr und mehr nihilistische Lebensstile etablierten, findet Sielert super.

Dazu gehören zum Beispiel Singles, die durch ständig und in großer Zahl wechselnde Geschlechtspartner ihren Sexualtrieb ausleben und sich damit nicht nur der Gefahr diverser Erkrankungen aussetzen.

Das Leugnen biologischer Tatsachen ist Sielert ein Herzensanliegen. Wo jeder normale Mensch weiß, dass es zwei Geschlechter gibt – im Zweifel gibt ein Blick in die eigene Unterhose Aufschluss darüber, welchem man angehörig ist – interessiert sich Genderideologe Uwe Sielert nicht für derartige Tatsachen.

Seiner Meinung nach gibt es bei jedem Menschen ein biologisches, ein psychisches und ein soziales Geschlecht.

Das biologische Geschlecht bezeichnet er dabei als „zugewiesenes“ Geschlecht. Je nach Interpretation dürfte das sogar stimmen. Denn die Natur hat uns allen ein eindeutiges Geschlecht zugewiesen.

Das ist Genderfanatikern wie Sielert allerdings egal.

Wie moderne Genderextremisten stets predigen, kann man sich sein Geschlecht nämlich angeblich selbst aussuchen.

Was interessieren uns schon biologische Fakten?

Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.

Grüße an Pippi Langstrumpf. Dass die Menschheit über Jahrtausende mit zwei Geschlechtern ausgekommen ist, ist ebenfalls Nebensache. Jetzt gibt es eben 50 oder 60 Stück, für deren Erforschung Millionen an Steuergeldern veruntreut werden. Dieses Geld, was der hart arbeitenden Bevölkerung abgepresst wurde, stecken sich anschließend Parasiten wie Prof. Dr. Uwe Sielert in die Tasche.

Deutsche müssen sich der Sexualität von Migranten anpassen

Interessant ist auch die These Sielerts, nach der es sich bei Sexualität um eine Ressource handeln soll.

Sind demnach illegal eingereiste Migranten, die ohne Scham und Reue deutsche Frauen vergewaltigen, gar keine skrupellosen Sextäter, sondern vielmehr Opfer von Ressourcenknappheit?

An dieser Stelle ist Obacht geboten!

Wenn Sie demnächst beispielsweise die Schlagzeile „Von Ressourcenknappheit betroffener Mann sorgt kreativ für Abhilfe“ lesen, dann wissen Sie, was die Stunde geschlagen hat.

Passend dazu hat Sielert sich in einem Buch dem Thema „Sexualität und Gender in der Einwanderungsgesellschaft“ gewidmet.

Bezug nehmend auf die Massenvergewaltigungen in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 wird das Buch mit folgenden Worten beworben:

„Fest steht, dass sich mit den zugewanderten Menschen auch Wertvorstellungen und Verhaltensstandards in Deutschland verändern.“

Wer in die BRD einreist, ob legal oder illegal, der hat sich nach dem Duktus linksgrüner Dogmatiker nicht etwa anzupassen.

Nein, die angestammte Bevölkerung ist gefordert, „Geschlecht(er), Geschlechterverhältnisse und Sexualität auszuhandeln.“

Für alle Frauen, die sich zukünftig einer sexuellen Belästigung ausgesetzt sehen, daher der Hinweis: Handeln Sie die nachfolgenden Ereignisse doch einfach mal wie auf dem orientalischen Basar mit Ihrem Gegenüber aus!

Pädophilie als ganz normale „sexuelle Präferenz“

Auch die Behauptung, bei Kindern bilde sich bereits im dritten Lebensjahr ein „sexuelles Skript“ heraus, fußt wohl auf der geistigen Nähe Sielerts zu seinem Lehrmeister, dem bekennenden Päderasten Prof. Dr. Helmut Kentler.

Dabei ist der Kieler Professor sich nicht zu fein, Sexualverbrechen an wehrlosen Kindern zu relativieren.

Er spricht geradezu mit Unverständnis davon, dass „sexuelle Präferenzen“ wie etwa Pädophilie „der Therapie oder auch der Kriminologie zugewiesen werden“.

Jeder normale Mensch würde fordern, dass derartige Verbrechen an wehrlosen Kindern maximalmöglich geahndet werden sollen. Sielert spricht nicht einmal davon, dass eine Verfolgung der Täter richtig ist. Ein Kinderschänder lebt seiner Ansicht nach lediglich eine „sexuelle Präferenz“ aus.

Man ahnt, wo dementsprechend seine eigenen Vorlieben liegen könnten.

Wenn Sielert in diesem Zusammenhang von „kindlicher Sexualforschung“ spricht, dann bezeichnet er diese Art der Frühsexualisierung als notwendigen „Schritt in die Richtung von Selbständigkeit, Beziehungsfähigkeit, Lebensfreude und Produktivsein“. In diesem Kontext gehört auch Zustimmung zu häufigem Onanieren zum „lustfreundlichen“ Ansatz des Kieler Sexualpädagogen.

Kinder müssten lernen, „sich selbst zu lieben und sich selbst Lust zu machen. Und dazu gehört das Be-greifen des eigenen Körpers, vor allem auch der erogenen Zonen, an denen die Lust am größten ist.“

Der Gipfel der Perversion ist der nachfolgende Satz, den Sie ganz genau lesen sollten: „Kinder entdecken diese Lust selbstverständlich an sich selbst, wenn sie auch zuvor von den Eltern lustvoll gestreichelt wurden; wenn sie gar nicht wissen, was Lust ist, werden auch die sexuellen Spielereien fehlen.“ Geht es eigentlich noch ekelerregender?

Und entsprechend der Idee linker Gesinnungswächter, nach der die generelle Erziehung von Kindern nicht Sache der Eltern, sondern die eines ideologisch verseuchten Systems sein soll, forderte Sielert auch mehrfach massiv öffentlich, die schulische Sexualerziehung voranzutreiben. Demnach benötigten Kinder „vertrauensvolle und fachkundige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, zu denen vor allem Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte gehören.“ Was dabei herauskommt, sieht man in der BRD bereits seit geraumer Zeit. Im staatlichen Auftrag verbreitet etwa die „Pornopuppe Lutz“ nicht nur Hardcore-Pornographie und Genderwahn in Kinderkrippen, sondern zeigt Kleinstkindern auch detailliert, wie frühkindlicher Geschlechtsverkehr funktioniert und wie dieser möglichst früh vollzogen wird.

Pervertierung der Schweiz stand ebenfalls auf dem Plan

Sogar in der Schweiz versuchte Uwe Sielert, mit seinen menschenverachtenden Theorien Fuß zu fassen. Das dortige offenbar ebenfalls bereits völlig pervertierte Bundesamt für Gesundheit (BAG) bediente sich etwa Sielerts Expertise zur Erarbeitung eines Grundlagenpapiers für die schweizweite Einführung von Sexualerziehung ab dem Kindergarten. Das Ausmaß der pseudowissenschaftlichen Abscheulichkeiten, die mithilfe des Kieler Professors und auch dessen „väterlichen Freundes“ Helmut Kentler an Schweizer Schulen und Kindergärten vermittelt werden sollten, lassen einem das Blut in den Adern gefrieren.

Eine von Kentlers Forderungen lautete beispielsweise:

„Sex mit Kindern ist kein Missbrauch, sondern ein Kinderrecht! Das Recht des Kindes auf sexuelle Bedürfnisbefriedigung.“

Derartige Thesen sollten unter Anleitung Sielerts in Schulen, Kindergärten und sogar Kindergrippen umgesetzt werden. Was in der BRD leider immer mehr zur Normalität wird, löst bei Schweizern noch immer Ekel und Empörung aus. Dies bekamen die Genderideologen dann auch zu spüren.

So stellte sich die Volksinitiative „Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule“ in vorbildlicher Weise gegen das BAG und dessen Versuch der Etablierung perverser Sexualpädagogik in frühkindlichen Bildungseinrichtungen. Zum Glück – sonst hätte der Kieler Perversionspapst Prof. Dr. Uwe Sielert wohl auch in der Schweiz den Umbau der Gesellschaft hin zu einer krankmachenden „Gender-Vielfalt“ massiv vorantreiben können.

Mitgliedschaft bei den Grünen und Forderung nach Frühsexualisierung von Kindern

Dass Uwe Sielert als einer der gewissenlosesten Vorreiter der Frühsexualisierung gilt, zeigt sich unter anderem daran, dass er bereits im Jahre 1996 ein entsprechendes Buch für Vier- bis Achtjährige veröffentlichte. In „Lisa und Jan“ ist nicht nur vom „Ficken“, „Bumsen“ und „Vögeln“ die Rede. Die lieben Kleinen schreiten auch zur Tat. Jan lässt sich von Lisa manuell befriedigen, der es gefällt, „sich ihren Finger in den Po zu stecken“. Und Lisas Freundin zeigt sich dem Betrachter mit weit gespreizten Beinen.

Wenig verwunderlich erscheint dahingehend die Tatsache, dass Sielert von der grünen Heinrich-Böll-Stiftung regelrecht hofiert wird. Eigenen Angaben zufolge erwog er während seines Studiums in den 1970er Jahren in Dortmund sogar eine Parteimitgliedschaft bei den Grünen. Doch ob er nun über ein Parteibuch verfügt oder nicht – die geistige Nähe zu grünen Päderasten wie Daniel Cohn-Bendit ist unübersehbar. „Die Sexualität eines Kindes ist etwas Fantastisches. (…) wenn ein kleines fünfjähriges Mädchen beginnt, sich auszuziehen: Es ist großartig (…)“, frohlockte Letzterer bereits vor Jahren öffentlich im Fernsehen.

Trotz Pensionierung kein Ende in Sicht

Obwohl der fragwürdige Professor am 24. März 2017 offiziell im Rahmen eines Festaktes an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit Sekt und Fingerfood verabschiedet wurde, stellt er sich noch immer in den Dienst linksgrüner Genderfanatiker.

An seiner Universität bot der pensionierte Ideologe Sprechstunden an, um im 10-Minuten-Takt junge Studenten zu indoktrinieren. Per E-Mail an Sielert@paedagogik.uni-kiel.de konnte man sich seinerzeit freiwillig zur Gehirnwäsche anmelden. Über aktuelle Termine hat die Uni noch nicht wieder informiert.

Als Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Sexualpädagogik forciert Sielert nach wie vor die familien- und biologiefeindlichen Ziele der Genderideologen. Ganz besonders im Fokus steht auch hier wieder unser Nachwuchs. Die natürliche Sexualität wehrloser Kinder zu zerstören und unsere Kleinen in einen Strudel der Perversion und Abnormalität zu ziehen, scheint Sielerts Lebensaufgabe zu sein. Unter beirat@isp-sexualpaedagogik.org ist der Professor per E-Mail zu erreichen und freut sich über nett und höflich formulierte Anregungen zu seiner Arbeit.

* (Quelle: https://www.anonymousnews.ru/2019/07/19/uni-erlangen-prof-dr-uwe-sieler-sex-mit-dreijaehrigen-kindern-genderideologie/)

www.conservo.wordpress.com     24.07.2019

Bewerten:

      10 Votes

Teilen Sie dies mit: Facebook

Über conservo

Über mich, „conservo“ – http://www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. —– Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de ——– Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo ————————— Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. ***** Zeige alle Beiträge von conservo → Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Die Grünen, Frankfurter Schule, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit Bayern, Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität. Frühsexualisierung, Genderideologie, Kindesmissbrauch, Nürnberg, Pädophilie, Prof. Dr. Helmut Kentler, Prof. Dr. Uwe Sielert, Sexualpädagogik verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Propagandataktiken, um den Widerstand der Europäer gegen die Massenmigration zu brechenBundesverdienstkreuzträger Generalleutnant a. D. Wundrak kandidiert für die AfD →

31 Antworten zu Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft

  1. Walter Roth schreibt: 24. Juli 2019 um 07:28 Das man das nach der Ära Daniel Cohn Bendit immer und immer wieder abhandeln muss ?
    Cohn Bendit beschrieb in seinem….. ja was war das denn noch, seinem Kinderbuch? …. wie schön es war, als so ein Kindergartenkind ihm seinen Hosenschlitz aufmachte und da reinfasste…. Was diese Herren immer auslassen, das ist der Umstand das der Partner bei derlei Spielen eben kein anderes Kind ist, sondern ein mental und überhaupt in jeder Beziehung überlegener ist, ein Erwachsener.
    Und dabei ist es noch oft ein Erwachsener der spezielle Neigungen hat und die auch auf Kosten des Kindes ausleben will. Es ist aus der Forschung bekannt das auch Kinder, da gerade junge Mädchen mitunter auch sehr zielstrebig ihre Ambitionen angehen, ja Erwachsene regelrecht verführen. Aber das ändert nichts daran das bei derlei das Risiko des Schadens für das Kind enorm gross ist. Und nun ……… fangen wir vor vorne an mit den Unsinn….? Eines ist dabei tröstlich, die Zuwanderung von Muslimen, welche gerade auch durch diese Linksdenkenden gefördert wird, die wird solchen Personen dereinst den Hals brechen.
    Die Muslime heiraten zwar öfters Kinder, aber die freie Sexualität wird blutig unterdrückt. Gefällt 2 Personen Antwort
    • ceterum_censeo schreibt: 24. Juli 2019 um 16:04 Bei der Gelegenheit sei daran erinnert, daß dieser ganze Schweinkram und Irrsinn, maßgeblich befördert durch die glühende unselige ‚Gender‘-Ideologin und ‚Feministin‘ Judith Butler etwa ab den 80-er Jahren stetigen Auftrieb erhielt. Wer übrigens wollte bestreiten, daß damit etwa zeitgleich auch das Aufkommen der ‚Grünen‘ – ‚Herrn Cohn – Bandit‘ hatten wir ja schon – zu beobachten war. Die Idee des ‚Gender Mainstreaming ‚ und der folgenden stetigen Umsetzung hatte ihren Anfang maßgeblich anläßlich der sog. ‚Welltfrauenkonferenz‘ 1995, pikanterweise in Peking.
      ‚Weltfrauenkonferenz‘? – Wer hat diesen Megären das Mandat erteilt solch einen Unsinn zu beschließen und anschließend die ganze Welt ideologisch zu vergewaltigen? Wir ahnen es, und in der Tat: Wer sollte anders dahinter stecken als die ‚tolle‘ (durchaus doppeldeutig gemeint) UNO? In linken Kreisen fand eine derartig abartige Idee durchaus Anklang und – in Deutschland begünstigt durch das rotgrüne Desaster Schröder / Fischer, wurde das Anfang der 2000 -er Jahre regelrecht zur ‚Staatsdoktrin‘ erhoben, und zunächst alle staatlichen und ähnliche Stellen, Kirchen, ‚Volks’hochschulen u.v.a. mehr auf diee Ideologie verpflichtet. Das Ergebnis –u.a. nach und nach schleichende Einführung von ‚Gendersprech‘ einhergehend mit einer Indoktrinierung der blöden Massen, die derartige Sprachregelung unkritisch angesichts der andauernden Gehirnwäsche übernahmen und eem folgten, sehen wir heute – ‚Vergenderung‘ bis zur ekelhaften Perversion! Ihr Schlußabsatz – ja vielleicht werden dermleinst unsere immer mehr die Oberhand gewinnenden ‚Neubürger‘ – Volk ist nach der MerKILL – Irren ja beknntlich ‚jeder, der in diesem Lande lebt‘ – ja vielleicht werden diese der Entwicklung und dem Spuk künftig ein Ende bereiten – aber um welchen Preis! Und vergessen wir nicht- die unsägliche Praxis der sog. ‚Kinderheirat‘ ist oft auch verbunden mit der besonders in moslemischen arabisch/afrikanischen ‚Kultur‘ (?) kreisen mit der Praxis der Genitalverstümmelung bei jungen Mädchen, worauf Sie offenbar in Ihrem Schlußsatz mit anspielen. Ob die tollen ‚Feministinnen‘ das gewollt haben? Gefällt 1 Person Antwort
      • Walter Roth schreibt: 24. Juli 2019 um 17:01 Super. Cetero-Censeum….. wollte das auch noch weitreichend darstellen, aber dann hatte ich einen Einsatz und musste weg.
        Nun haben sie es getan.
        Danke. Ja es ist in der Tat die UNO die dergleichen fördert und oft erst
        möglich macht.
        Und warum eigentlich ?
        Es wäre in meinen Augen nicht deren Aufgabe.
        Aber eben, die UNO, das Bundesverfassungsgericht in Deutschland, das Bundesgericht in der Schweiz, ….nur um 3 von vielen Beispielen zu benennen, sind Institutionen die den rechtlichen Spielraum nutzen um solcherlei zu ermöglichen.
        Und eben das nutzen des Spielraumes ist etwas was zumindest hier in der Schweiz erst seit ca. 20 Jahren so getan wird. Früher war der „Geist“ einer Vorlage oder einer Gesetzgebung beinahe so wichtig wie das geschrieben Wort. Also wenn in 30 Paragraphen steht …… dass man etwas nicht darf, …….kann man es nicht in ein neues Gesetz hinein-interpretieren, ……..auch wenn eine Formulierungs-Lücke gefunden würde, die das interpretationsmässig irgendwie möglich machen würde. Der EGMR ist für diese Kreise dabei ….DAS…. ultimative Werkzeug.
        Dessen ständiges nachdenken über neue Menschenrechte ……..mit dem sich diese Institution vor allem anderen erst mal selber am Leben erhält, ja legitimiert, die erschafft diese neuen „Rechte“ welche von den Links-Ideologen natürlich aufgegriffen, umgesetzt und über-interpretiert werden.
        Die Dekadenz die wir überall erleben, die verkörpert auch die UNO.
        Und je mehr sie in den staatspolitischen Bereichen als blosser Papiertiger angesehen wird, umso mehr arbeitet sie an den anderen Schauplätzen. Tja, ich war damals gegen den Beitritt der Schweiz zur UNO….. heute weiss ich noch besser warum…. aber nun sind wir drin. Für ein Land welches im Bundesrat immer mehr von blossen Defätisten vertreten wird, eine überaus gefährliche Sache. Gefällt mir Antwort
    • ceterum_censeo – wie immer schreibt: 25. Juli 2019 um 11:32 SORRY, daß ich das hier einschiebe. ABER: Wichtiger HINWEIS an alle hier: Bekanntermaßen kommentiere ich hin und wieder auch bei Michael Mannheimer. Wie ich feststellen mußte, hat dort offenbar
      https://michael-mannheimer.net/2019/07/24/us-autor-nach-einem-monat-in-dresden-deutschland-ist-eine-verlorene-sache/#comment-364213 ein IRRER LINKSVERSIFFTER TROLL meinen Namen gekapert und extrem dumme,
      ceterum_censeo sagt:
      ja offenbar sogar über 70 Haßkommentare – als Fake unter MEINEM Namen +++++
      MM. ICH HABE erst soeben diese etwa 70 Hasskommentare gesehen, die ganz offensichtlich von unserem politischen Gegner hier nächtens eingestellt worden sind. Und zwar sehr wahrscheinlich vom Computer Chaos Club.
      Ich habe sie alle gelöscht und darf meine Leser dahingehend beruhigen, dass dieser Gruppe natürlich wieder die IP-Adresse noch die Namen noch die Wohnadresse meiner Leser kennen kann, die weiß selbst nicht einmalig ich.
      Es sind leere Drohungen einer außer Rand und Band gewordenen linksfaschistischen Mörderbande, die sehr wahrscheinlich auf Anlass von Bertelsmann und Kahane oder den üblichen sonstigen Verdächtigen hier des Nächtens ihren Hass verbreitet hat.
      Ich Habe alles gelöscht, da solche Drohungen erfahrungsgemäß vor Gericht keinerlei Wirkung zeigen.
      Ich kann mich an drei meiner Prozesse erinnern, in denen ich Schreiben an mich zeigte, wo mir der Tod im betreffenden Jahr durch Köpfung angedroht wurde. Die Reaktion des Staatsanwalts und Richters waren in allen Fällen die gleichen: sie waren amüsiert und sahen keinerlei Veranlassung, irgend etwas dagegen zu tun.
      Mein Glaube an den Rechtsstaat ist bei Null angelangt. Diesen gibt es nur noch auf dem Papier. Wir haben genug geschrieben. Jetzt muss gekämpft werden um das Überleben unserer Kinder und Kindeskinder und um das Überleben unseres Volkes.
      ++++

      dort eingestellt. Ich habe dort bereits an mehreren Stellen darauf hingewiesen, daß da ersichtlich mein Name in krimineller Absicht gekapert worden ist und all das NICHTS mit mir zu tun hat. Leider hat MM. diese Hinweise bisher noch nicht freigeschaltet! Ich hoffe er reagiert bald! Wer mich und meine Kommentare hiet kennt, dem ist es klar, daß solch ein Mist nicht von mir stammt! Soweit falls jemand bei MM. mitliest – Gefällt mir Antwort
      • ceterum_censeo schreibt: 25. Juli 2019 um 19:55 (The real) ceterum_censeo: Ersichtlich hat da jemand meinen Namen GEKAPERT!!!!
        Ich distanziere mich ausdrücklich von solchen Fake – Beiträgen! ++++
        MM. MACHEN SIE SICH KEINE UNNÖTIGEN GEDANKEN, VEREHRTER KOMMENTATOR. UNSERE TODFEINDE HABEN IHREN NICK GEKLAUT..MIR WAR DAS SOFORT KLAR, DA WEDER EMAIL NICH IP MIT DER IHREN ÜBEREINSTIMMTEN. DAS WAREN SCHWERSTKRIMINELLE, DIE HIER DUTZENDE TODESDROHUNGEN ABLIEßEN. WIR WERDEN SIE KRIEGEN. DENN WIR SIND NICHT SO DUMM WIE DIESE TYPEN DENKEN MÖGEN.
        +++++ Gefällt mir Antwort
  2. oldman_2 schreibt: 24. Juli 2019 um 08:01 Der Irrsinn ist hierzulande weit fortgeschritten. Offenbar auf (fast) allen Ebenen. Aber er hat ein klar definiertes Ziel – Vernichtung alles normalen. Gefällt 5 Personen Antwort
  3. ceterum_censeo schreibt: 24. Juli 2019 um 09:40 Widerlicher Schweinkram und MISSBRAUCH an Kindern und Jugendlichen aber heute alles mit staatlichem Segen.
    Ich wüßte, was mit solchen Subjekten wie dem ‚feinen‘ Herrn ‚Professor‘ anzufangen wäre ….. Gefällt 2 Personen Antwort
    • Walter Roth schreibt: 24. Juli 2019 um 17:06 Ich auch……. Im Islam würde man dem dafür vermutlich die Hände abhacken. Denn in der Scharia-Gesetzgebung steht, dass man den Delinquenten an dem Körperteil straffen muss, mit dem er sein Vergehen beging.
      Darum die Hände beim Dieb.
      Bei Homosexuellen werden in Ländern wie dem Sudan mitunter auch noch Pfählungen als Hinrichtungsart genutzt……. an dem Organ mit dem sie ihre Tat begingen. Gefällt 1 Person Antwort
      • ceterum_censeo schreibt: 24. Juli 2019 um 17:44 „Im Islam würde man dem dafür vermutlich die Hände abhacken.“ In der Tat, das wäre eine zusätzliche Möglichkeit ….. Gefällt 1 Person Antwort
        • Semenchkare schreibt: 24. Juli 2019 um 20:53 Weder noch..
          Siehe Aussagen Khomeini’s (Schiit) zum Sex mit Kindern, auch Babies od. Leichen). Islam ist gelebte Perversion an sich..!
          Ich hoffe es ist der richtige Link, da englich:
          ************************************************************
          Khomeini’s Book – Sex with Children and Animals The leader of the Iranian Revolution in 1989, Ayatollah Ruhollah Khomeini, wrote extensively on Islamic Jurisprudence. A two-volume book, which was published originally in Arabic, was called ‘Tahrir al Wasilah’. Translated into Farsi, the book is called “Tahrirolvasyleh.” (read entire text here.) Khomeini also had another treatise on Islamic rules for living, called in English, “The Little Green Book.” (see entire text here.)
          It is useful to understand what an esteemed Islamic leader such as the Ayatollah teaches his followers. Here are some excerpts from “Tahrirolvasyleh” which Muslims probably don’t want you to know about Islam: A man can have sexual pleasure from a child as young as a baby. However, he should not penetrate vaginally, but sodomising the child is acceptable. If a man does penetrate and damage the child then, he should be responsible for her subsistence all her life. This girl will not count as one of his four permanent wives and the man will not be eligible to marry the girl’s sister… It is better for a girl to marry at such a time when she would begin menstruation at her husband’s house, rather than her father’s home. Any father marrying his daughter so young will have a permanent place in heaven. [“Tahrirolvasyleh”, fourth edition, Qom, Iran, 1990] A man can have sex with animals such as sheep, cows, camels and so on. However, he should kill the animal after he has his orgasm. mehr hier:
          http://solomonstemple.com/2010/08/the-ayatollah-book/ *****************************************************
          Zähne ausgeschlagen und zum Oralverkehr gezwungen: Ziege wird Opfer von Tierquälern n Frankenblick (Thüringen) ist es zu einem abscheulichen Fall von Tierquälerei gekommen. Mehrere Schafe und Ziegen wurden von einer Weide entführt. Einem der Tiere wurden anschließend auf brutale Art und Weise die Zähne ausgeschlagen. Der Verdacht, dass die Ziege danach sexuell missbraucht wurde, erhärtet sich immer mehr. Die Eigentümer der Paarhufer sind entsetzt und suchen händeringend nach Zeugen. von Manfred Ulex Auf der Albinsfarm in Frankenblick werden Tiere noch artgerecht gehalten. Zahlreiche Charolais-Rinder, Anglo-Nubier-Ziegen und Coburger-Fuchs-Schafe können es sich auf ca. 70 Hektar Grün- und Ackerfläche gut gehen lassen. Doch die Idylle wurde in der Nacht zum 16. Juli 2019 durch ein grauenhaftes Ereignis getrübt. Der Zaun der Weide wurde von „Unbekannten“ fachgerecht durchtrennt und mehrere Tiere entwendet und freigelassen. „Unsere Zäune waren… h**ps://www.anonymousnews.ru/2019/07/20/frankenblick-thueringen-ziege-zaehne-ausgeschlagen-oralverkehr/ Gefällt mir
        • Walter Roth schreibt: 25. Juli 2019 um 09:26 Ceterum……. Das andere kann man eben nicht abhacken, weil die allermeisten daran innert Minuten sterben.
          Obwohl, das würde ich da gar nicht bemängeln…… Von Millionen männlichen Sklaven die der islam und vor allem das Osmanische Reich aus Afrika entführten, wurden nahezu alle kastriert.
          Das aber überlebte nur 1 von 3…..während ca. 5 andere für den einen Sklaven schon bei der Sklavenjagt und dem folgenden Transport starben. Also man holte 8 damit an Schluss überhaupt noch 1 im Osmanischen Reich ankam, die Kastration überlebte und arbeiten konnte. Bei den Sklaven die in die USA verschifft wurden sah das Verhältnis übrigens ganz anders aus…… auch wenn das ebenfalls etwas schreckliches war. Gefällt mir
        • ceterum_censeo schreibt: 25. Juli 2019 um 19:01 @ Walter Roth schreibt:
          25. Juli 2019 um 09:26 Ceterum……. Das andere kann man eben nicht abhacken, weil die allermeisten daran innert Minuten sterben.
          Obwohl, das würde ich da gar nicht bemängeln…… Na eben, lassen wir’s doch halt mal drauf ankommen ……. Gefällt mir
  4. Matthias Rahrbach schreibt: 24. Juli 2019 um 09:59 Wer von der Genderideologie genau wie ich die Suppe auf hat, den bitte ich darum, diese URL https://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de weiterzuverbreiten! Sie finden dort alles über mein Buch, Artikel und Links, auch zu der Homepage, dem Youtube- und Twitterkanal von Herrn Prof. Kutschera – und natürlich auch dem Fachbuch, in dem er die Genderideologie auseinandernimmt. Gefällt 2 Personen Antwort
  5. Pingback: Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft – alternativ-report.de
  6. Ingrid schreibt: 24. Juli 2019 um 10:36 Ich mache es heute kurz und sage: PFUI TEUFEL ihr ekelt mich an.
    Was für ein hirnrissiges dummes Geschwafel.
    Wenn nicht jeder Dummkopf in unserem Lande seinen Haufen Dreck in die Welt sendet und sich dabei noch schlau vorkommt und vom den ganzen Hofschranzen dafür verehrt wird, dann ist die Ethik und Moral auf der Srecke geblieben.
    Man macht noch nicht mal vor dem verletzlichsten und empfindlichsten halt. Gefällt 5 Personen Antwort
  7. nixgut schreibt: 24. Juli 2019 um 11:21 Hat dies auf Islamnixgut rebloggt. Gefällt mir Antwort
  8. francomacorisano schreibt: 24. Juli 2019 um 12:33 Ekelerregend!
    Linksgrüne sind die Lobbyisten von Kinderschändern, Schlepperbanden und der Drogenmafia! Gefällt 3 Personen Antwort
  9. Täufer343 schreibt: 24. Juli 2019 um 13:42 Wir brauchen eine ökologische und rechts- oder mittel-konservative Politik. Eine christlich-konservative Haltung ist wichtig. Zudem muss das Christentum theosophisch reformiert werden. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln). Gefällt 1 Person Antwort
  10. E.Betz schreibt: 24. Juli 2019 um 17:02 Man sollte solchen Dreckschweinen ohne Betäubung die E… abschneiden.
    Was mich noch mehr ärgert ist die Tatsache, dass die „schon länger hier Lebenden“ das alles widerspruchslos hinnehmen. Wo sind die Aufschreie der Berufsempörer wie Lanz, Will, Maischberger und Co.? Sollte mir mal so einer begegnen, dann gnade ihm Gott. Gefällt 1 Person Antwort
  11. yvonne52 schreibt: 24. Juli 2019 um 18:27 Als erstes verschlägt es einem die Sprache. Wenn man sie dann wieder gefunden hat, weiss man immer noch nicht, was man auf so etwas Grauenvolles sagen soll. Kotzen wäre die einzig richtige Antwort. Gefällt 1 Person Antwort
  12. Semenchkare schreibt: 24. Juli 2019 um 18:45 Widerlich!
    Wenn das so weitergeht in Deutschland, wird der ganze Päderasten-mief noch legalisiert…! Der Rest m.M ist nicht druckreif! Gefällt mir Antwort
  13. https://luegenpresse2.wordpress.com/ schreibt: 24. Juli 2019 um 23:30 Der deutsche Staat verbreitet schon mal ähnliches! https://www.welt.de/politik/article1067295/Ministerin-zieht-Aufklaerungsbroschuere-ein.html
    „Zu den Kritikern zähle unter anderem der Leiter des Instituts für Familienwissenschaften (Bonn), Thomas Schirrmacher. Dieser bemängelt Tipps im Umgang mit den Geschlechtsorganen kleiner Kinder, die vor Gericht den Tatbestand des Missbrauchs Minderjähriger erfüllten.“ Gefällt 1 Person Antwort
  14. Dädalaus schreibt: 25. Juli 2019 um 07:08 Ich bin über solche Schweine, die Kinder quälen und missbrauchen, sie ihrer Würde berauben, nur noch angewidert. Ich hoffe der Tag der Abrechnung kommt und mögen sie für ihre Menschen Verachtung in der Hölle schmoren. Wegbereiter waren die Grünen, die Wurzeln in der Gruppen Sex RAF haben und wie Claudia Roth so treffend sagte im ÖR:“ Nicht alle Menschen die zu uns kommen, sind auch verwertbar,“ , was für ein mieser Charakter der das Volk nur als Untertane Wegwerfartikel und Freiwild deklariert. Sogar die wehrlosen Alten wollen sie für ihre Gender Sex Spiele freigeben, wo sie Sex auf Rezept fordern und dies mit innbrünstiger Menschen Verachtung, aber sich selbst als politische Feudalelite aufspielen, die vor Übergriffen beschützt werden will mit Sicherheitskräften. Ich könnte nur noch kotzen und ich habe schon lange vor dieser Entwicklung gewarnt, aber niemand hat mich ernst genommen, die armen wehrlosen Würmchen. Übrigens, wer meine Witze über die Grünen für frivol hält, wie soll man in seiner Ohnmacht diese widerlichen Grünen Perversen Schweine noch unterhalb ihrer eigenen Gürtellinie treffen, weil sie jegliche Ermahnung an den Anstand und die Menschenwürde ignorieren? Ich hoffe der Tag der Abrechnung kommt und man schmeißt eines Tages die Gender Irren aus unserem Land, welches sie vom Kinderschutzland zum Kinder Schänder Land umgebaut haben, damit Deutschland der größte Freiluftpuff Europas wird und wie sagte ein Grüner „Alle deutschen Inges gehören ins Bordell“, alle deutschen Mädchen sollen sexuell versklavt werden. Ich könnte verzweifeln, wen in Anbetracht dieser Tatsache noch viele die Grünen wählen, sind wir denn zum Kinderschänder Land mutiert? Dabei hätten die Grünenwähler eine Alternative sich vom Grünen Dreck zu befreien, die konservativen Grünen der ÖDP, die sich von der Kinder Schänder Mafia abgekoppelt haben. Übrigens, Kahane auch so ein rotes SED Zombie, betrachtet gleich gänzlich unsere Kinder als Zuchtvieh, um die hellhäutige Rasse durch eine negride Mischrasse zu ersetzen, entsprechend dem Kalegri Plan, pfui Teufel. Gefällt mir Antwort
  15. Artushof schreibt: 25. Juli 2019 um 07:55 Hand an der Büchse der Pandora Nicht verbotene Parteien von der staatlichen Parteienfinanzierung auszuschließen, führt zur »gelenkten Demokratie« 24.07.19
    Bundesrat, Bundestag, und Bundesregierung haben beim Bundesverfassungsgericht den Ausschluss der NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung beantragt. In dem 150-seitigen Schriftsatz führen sie über 300 Punkte auf, die ihrer Meinung nach belegen, dass die NPD „weiterhin planvoll das Ziel verfolgt, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beseitigen“. Damit sind aus Sicht der Antragsteller die verfassungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Ausschluss der Partei von der staatlichen Parteienfinanzierung erfüllt. Durch einen solchen Ausschluss würden der NPD zugleich die den Parteien gewährten Steuerprivilegien aberkannt.
    Aus ihren Ausführungen geht nach Überzeugung des Parlaments, der Länderkammer und der Regierung hervor, dass die NPD die parlamentarische Demokratie verachte und einem völkischen Denken verpflichtet sei, das dem Prinzip der Menschenwürde widerspreche. Zugleich gehen sie davon aus, dass die verfahrensrechtlichen Voraussetzungen für ein Gerichtsverfahren gewährleistet seien und legen dazu eine umfangreiche Dokumentation vor. Dazu gehört unter anderem, dass weiterhin keine Vertrauenspersonen der Sicherheitsbehörden auf der Führungsebene der NPD eingesetzt werden.
    Die Antragsteller sehen Handlungsbedarf, weil das Bundesverfassungsgericht Anfang 2017 ein Verbot der NPD abgelehnt, jedoch zugleich die Verfassungsfeindlichkeit der Ziele der NPD ausdrücklich festgestellt und darauf hingewiesen hatte, dass es dem „verfassungsändernden Gesetzgeber“ vorbehalten sei, Sanktionsmöglichkeiten für verfassungsfeindliche Parteien zu schaffen. Daraufhin hat der Bundestag im Juli 2017 durch die Ergänzung von Artikel 21 des Grundgesetzes um den neuen Absatz 3 die Möglichkeit zum Ausschluss verfassungsfeindlicher Parteien von der Parteienfinanzierung geschaffen. Daraufhin beschloss der Bundesrat im Februar 2018 einstimmig, ein Verfahren zum Ausschluss der NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung einzuleiten. Dem folgte die Bundesregierung durch Kabinettsbeschluss im April 2018, woraufhin der Bundestag wenige Tage später auf Antrag der Fraktionen von CDU/CSU, SPD und FDP ebenfalls beschloss, den Ausschluss der NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung beim Bundesverfassungsgericht zu beantragen.
    Der Gedanke, einen den Mehrheitsparteien nicht genehmen politischen Gegner finanziell auszublu- ten und ihn handlungsunfähig zu machen, indem man ihn von der staatlichen Parteienfinanzierung ausschließt, ist nicht nur verfassungsrechtlich umstritten, sondern es gibt auch gewichtige politische Gründe, die gegen diese Maßnahme sprechen. So wird argumentiert, dass der demokratische Staat sich auch dadurch auszeichne, dass er gegenüber den verschiedenen geistigen und gerade auch gegenüber politischen Strömungen weitgehend Neutralität zu wahren sucht. Darin spiegele sich die politische und verfassungsrechtliche Grundentscheidung für ein pluralistisch struktu- riertes Gemeinwesen. Eine von deren Säulen sei die Parteiengleichheit. Daher verbiete es sich, eine nicht verbotene Partei ungleich zu behandeln, indem man sie von der Parteienfinanzierung ausschließt.
    Kritisch eingewandt wird auch, dass die Antragsteller der Urteilskraft der Bürger und der Offenheit des politischen Willensbildungsprozesses ihr Misstrauen aussprechen würden. Eine auf diese Weise von Staats wegen gelenkte Demokratie, in der bestimmte Ansichten bevorzugt oder benachteiligt werden, schade der Glaubwürdigkeit von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung und damit der von Staat und Demokratie insgesamt.
    Dass Politiker der „Systemparteien“ und bestimmte Kommentatoren bereits triumphieren, dass der „Staatsfeind NPD“ endgültig am Boden liege und sich ähnlichen Vernichtungsphantasien hinsichtlich der nicht verfassungsfeindlichen und demokratisch in fast alle deutschen Parlamente gewählten AfD hingeben, zeigt, dass die wichtigsten Verfassungsorgane die Hand an der Büchse der Pandora haben. J.H. paz Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative
    Es gibt nur ein Europa der Vaterländer
    Dichte Grenzen SOFORT Die Genderideologie ist eine Vergewaltigung des freien Geistes Gefällt 1 Person Antwort
    • francomacorisano schreibt: 25. Juli 2019 um 14:41 Schaffen wir doch einfach die gesamte staatliche Parteienfinanzierung ab! Wer hat das Recht zu bestimmen, welche Partei „gut“ ist, staatliches Geld zu bekommen und welche Partei „böse“ ist und keines kriegen soll…
      ?!? Gefällt 1 Person Antwort
  16. text030 schreibt: 25. Juli 2019 um 08:29 „Die linksgrüne Genderideologie greift in Deutschland um sich wie ein Virus.“ Virus trifft es schon ziemlich genau. Und es beschreibt den Zustand einer kranken Gesellschaft, wie er in der Geschichte einmalig ist. Selbst die DDR-Diktatur hatte sich seinerzeit nicht völlig von der Vernunft und dem gesunden Menschenverstand verabschiedet. Das ist die traurige Realität. Gefällt 2 Personen Antwort
  17. Sandokan schreibt: 25. Juli 2019 um 09:18 Zu dieser Menschen verachtenden Perversion, sollte ich lieber nicht schreiben, weil ich sonst gegenüber den Verantwortlichen ausfällig werde, die aus unserem Land wo Kinder einst geschützt waren, eine Kinder Schänder Republik gemacht haben. Mögen sie in der Hölle schmoren. Gefällt 2 Personen Antwort
  18. Artushof schreibt: 25. Juli 2019 um 16:54 Die Null- und Negativzinspolitik der EZB macht Mittelschicht und Sparer arm
    25. Juli 2019 Dr. Alice Weidel, Mitglied im AfD-Bundesvorstand und Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Die enteigneten Sparer, Rentner und Anleger können sich auch bei der Bundesregierung bedanken, die die falschen Weichenstellungen hinnimmt.
    AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel, kritisiert das Festhalten der Europäischen Zentralbank am Null-Leitzins und am Negativ-Strafzins für Einlagen der Banken: „Die EZB hat einmal mehr klargemacht, dass sie nicht daran denkt, ihre halsbrecherische Geldpolitik zu korrigieren. Null- und Negativzinsen machen die Mittelschicht, Sparer und Kleinanleger in den starken Volkswirtschaften arm: Sie enteignen und entwerten Sparguthaben und Rentenansprüche, treiben die Immobilienpreise und damit auch die Mieten in schwindelnde Höhen und halten durch Fehlallokation von Ressourcen unproduktive Unternehmen und Zombie-Banken künstlich am Leben, wodurch die Gefahr eines großen Crashs immer näher rückt.“
    „Die EZB missbraucht die Geldpolitik unter dem Vorwand der Konjunkturförderung für die unverhohlene Notenbankfinanzierung der Staatsverschuldung in überschuldeten Volkswirtschaften. Das verhindert dringend notwendige Reformen und lässt die Schuldenberge weiter wachsen. Auch die französische Staatsverschuldung hat in den letzten zehn Jahren kontinuierlich zugenommen“, sagt Weidel.
    „Schon jetzt ist absehbar, dass in den letzten Monaten der Amtszeit von Mario Draghi und unter seiner von Frankreich durchgedrückten Nachfolgerin Christine Lagarde die Politik des billigen Geldes noch weiter verschärft werden wird. Damit sich das Schuldenkarussell noch eine Weile weiterdrehen kann, wird die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten achselzuckend in Kauf genommen.“
    „Die betrogenen Sparer, Rentner und Kleinanleger werden sich auch bei der Bundesregierung bedanken können, die die falschen Weichenstellungen tatenlos hingenommen und durch ihr Versagen in der Auseinandersetzung um die Besetzung der europäischen Spitzenämter auch noch aktiv befördert hat.“ AfD Kompakt https://afdkompakt.de/2019/07/25/die-null-und-negativzinspolitik-der-ezb-macht-mittelschicht-und-sparer-arm/ Gefällt mir Antwort
  19. Semenchkare schreibt: 26. Juli 2019 um 03:29 Pädophilie, SM, Transen: Hardcore-Sex und Genderwahn im Schul-Übungsheft für 10-Jährige Eine Publikation des Kerpener Kohl-Verlags zeigt beispielhaft, auf welche perverse Art und Weise das Vertrauen zwischen Eltern und Schulen nachhaltig zerstört wird, wenn Lehrer ihre Schüler zu »sexueller Vielfalt« umerziehen. Das Übungsheft thematisiert Hardcore-Sexpraktiken und soll von Kindern ab zehn Jahren bearbeitet werden. von Günther Strauß In einem Interview kritisiert der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, scharf die schleichende Ideologisierung der Schulen durch Gender Mainstreaming. Er glaube nicht, daß man dadurch eine größere Akzeptanz sexueller Vielfalt erreiche. »Problematisch wird es, wenn sich Ideologie breit macht.«, führt Meidinger weiter aus. Dabei gehe die Initiative für Gender-Maßnahmen an Schulen und Kindergärten in der Regel nicht von den Eltern aus, auch nicht von Lehrkräften und Schulleitungen. Diese würden vielmehr »von außen, von verantwortlichen Politikern und entsprechend politisch positionierten Kommunen und Schulträgern in die Schulen hineingetragen.« Meidinger äußert Befremden darüber, denn besonders die Geschlechter- und Sexualerziehung sei ein sehr sensibler Bereich, »in dem Elternhaus und Schule besonders eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten sollten.« Was er unter anderem meint, zeigt beispielhaft ein Übungsheft eines rheinländischen Verlags für Schulmaterialien. Trotz seiner unscheinbaren Aufmachung trägt das Übungsheft der Schulbuchautorin Gabriela Rosenwald mit dem Titel »Lernwerkstatt: Sexuelle Vielfalt« jede Menge Sprengstoff in sich. Die generelle Stoßrichtung seines Inhalts ist eindeutig: Die Vielfalt der Geschlechter ist wunderbar und wird den Schülern als unzweifelhafter Fakt präsentiert (»Es lebe die Vielfalt!«) mit dem Ziel, daß die Schüler sich am Ende der Übungen zur Akzeptanz aller möglichen, auch äußerst randständigen sexuellen Vorlieben wie Fetischismus und Sadismus bekennen.
    Dazu sollen die Schüler – empfohlen wird das Übungsheft ab der 5. Jahrgangsstufe, das heißt, für Kinder ab zehn Jahren – Fragen beantworten, mit denen sie selbst intimste Auffassungen über Sexualität preisgeben müssen…. mehr hier: https://www.anonymousnews.ru/2019/07/25/kohl-verlag-schul-uebungsheft-hardcore-sex-10-jaehrige/ ….!! Gefällt mir Antwort
    • ceterum_censeo schreibt: 26. Juli 2019 um 10:59 Semenschkare, – Übungsheft der Schulbuchautorin Gabriela Rosenwald mit dem Titel »Lernwerkstatt: Sexuelle Vielfalt« jede Menge Sprengstoff in sich. – allein der Titel sagt schon ALLES! Sollte aber den Untertitel tragen: „SCHWEINKRAM“! Gar Nichts gegen gesunde Sexualität, aber das ist abartig und pervers (wie alle grünlinksVerstrahlten, nicht wahr?) Gefällt mir Antwort

Kommentar verfassen

Conservo

Gericht entscheidet: AfD darf in Sachsen mit größerer Liste antreten

Jouwatch

Gericht entscheidet: AfD darf in Sachsen mit größerer Liste antreten

26. Juli 2019Brennpunkt, Inland45 Kommentare

Foto: Collage/Shutterstock
Die AfD-Fans haben Grund zum Jubeln (Foto: Collage/Shutterstock)
https://www.journalistenwatch.com/2019/07/26/gericht-afd-sachsen/

LeipzigAufatmen bei allen Demokraten, große Enttäuschung bei allen, die einen Politikwechsel mit unlauteren Mitteln verhindern wollten:

Die AfD darf ihre Kandidatenliste für die Landtagswahl in Sachsen am 1. September erweitern. Das entschied der sächsische Verfassungsgerichtshof am Donnerstagabend in Leipzig. Damit gab das Gericht den Anträgen der AfD Sachsen teilweise statt, sodass die Partei vorläufig mit insgesamt 30 statt nur 18 Kandidaten antreten darf.

Eine endgültiger Entscheidung in dem Rechtsstreit um ursprünglich 61 Kandidaten steht aber noch aus. Diese Entscheidung wollen die Richter demnach am 16. August verkünden. Der sächsische Landeswahlausschuss hatte Anfang Juli einen Großteil der AfD-Liste für die Landtagswahl gekürzt.

Die Kandidaten auf den Plätzen 19 bis 61 wurden gestrichen. Grund war angeblich ein Formfehler: Die Landesliste war auf zwei Landesparteitagen beschlossen worden, bei denen es sich dem Vernehmen nach nicht um eine einheitliche Aufstellungsversammlung handelte. Die zweite Versammlung war nach Einschätzung des parteiischen Landeswahlausschusses nicht regulär.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, nicht nur in Sachsen. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.
.

Suche

Suche nach:

English
French
German
Spanish

Anstehende Veranstaltungen

  1. Kundgebung für den Erhalt unseres deutschen Vaterlandes in Weimar 24. August-13:30 – 17:00
  2. Landtagswahl Brandenburg 1. September
  3. Landtagswahl Sachsen 1. September
  4. „Tag der Nation“ in Berlin 3. Oktober-14:00 – 17:00

Alle Veranstaltungen anzeigen

Neue Beiträge

Über uns

Die auf journalistenwatch.com veröffentlichten Artikel und Daten sind mit größter Sorgfalt recherchiert. Nachrichten und Artikel beruhen teilweise auf Meldungen von Nachrichtenagenturen sowie der Kooperationspartner. Der Anbieter übernimmt ausdrücklich keine Gewähr – weder ausdrücklich noch stillschweigend – für Richtigkeit, Vollständigkeit, Verlässlichkeit und Aktualität sowie für die Brauchbarkeit der abgerufenen Beiträge für den Nutzer. Kontaktieren Sie uns: redaktion@journalistenwatch.com

© Journalistenwatch e.V. – Verein für Medienkritik und Gegenöffentlichkeit

Mann stach auf Säugling ein und sprang anschließend von Balkon in den Tod

Willkommen bei SOTT.net Do, 25 Jul 2019

Das Kind der Gesellschaft

Camera

Mann stach auf Säugling ein und sprang anschließend von Balkon in den Tod

Spiegel Online
Mo, 22 Jul 2019 16:31 UTC Ein 40-Jähriger hat am Wochenende einen Säugling niedergestochen und sich dann vom Balkon in den Tod gestürzt. Die Ermittler rätseln: Was trieb ihn zu der Wahnsinnstat?

messerstecher rostock
https://de.sott.net/article/33623-Mann-stach-auf-Saugling-ein-und-sprang-anschlieend-von-Balkon-in-den-Tod

© dpa
Ein Polizist versucht, den Mann, der zuvor auf einen Säugling eingestochen hatte und über die Balkonbrüstung gesprungen war, festzuhalten.Der furchtbare Fall gibt immer noch Rätsel auf: Ein Mann dringt in Rostock in die Wohnung einer 18-Jährigen ein. Dort packt er den drei Monate alten Säugling, rennt mit ihm auf den Balkon und hält das Kind immer wieder über die Brüstung. Anschließend sticht er mit einem Messer auf das Baby ein, danach stürzt er sich vom Balkon in den Tod.

Was trieb ihn zu der Wahnsinnstat? Bislang haben die Ermittler keine Hinweise auf ein mögliches Motiv bekanntgegeben.

Täter hielt Säugling über Balkonbrüstung

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge ereignete sich die Tat in der Nacht von Samstag auf Sonntag um kurz vor Mitternacht. Der 40-Jährige klingelte demnach bei der Wohnung der 18-Jährigen, die ihn reinließ. Im Laufe der folgenden Minuten kam es offenbar zum Streit, Nachbarn berichteten von lauten Schreien. Der Mann soll sich daraufhin das drei Monate alte Mädchen gegriffen und mit ihm auf den Balkon gelaufen sein.

Er hielt das Kind mehrfach über die Brüstung, rief abwechselnd um Hilfe und drohte, es fallen zu lassen. Einem Bericht der Ostsee Zeitung zufolge soll der 40-Jährige dabei unter anderem geschrien haben: „Du hast mein Leben zerstört, jetzt zerstöre ich deines.“ Nach Angaben der Staatsanwaltschaft alarmierte er zwischenzeitlich selbst die Polizei.

messerangriff rostock

© Stefan Tretropp / DPA
Ermittler am Tatort: In dieser Hochhaussiedlung im Rostocker Stadtteil Dierkow ereignete sich die Tragödie.Währenddessen liefen Nachbarn ins Freie, erkannten die Situation und spannten mit der mittlerweile eingetroffenen Polizei Decken auf, um das Kind bei einem möglichen Absturz auffangen zu können.

40-Jähriger stürzte sich von Balkon in den Tod

Mehrere Polizisten versuchten zeitgleich, in die Wohnung der 18-Jährigen einzudringen. Doch der 40-Jährige hatte offenbar die Tür verbarrikadiert.

Nachdem die Beamten sich endlich Zutritt verschafft hatten, fing der 40-Jährige an, das Baby schwer zu misshandeln. Er stach unter anderem mit einem Messer auf das Kind ein. Als die Polizisten das Mädchen an sich bringen konnten, floh der Mann auf den Balkon und sprang über die Brüstung.

Ein Beamter bekam den Mann zwar noch an den Hosenbeinen zu fassen, konnte einen Absturz aber nicht mehr verhindern. Der 40-Jährige starb noch am Tatort.

Staatsanwaltschaft Rostock: Angriff unter Drogen?

Bei dem Täter handelt es sich nach Angaben der Rostocker Staatsanwaltschaft um einen 40-jährigen, wohnungslosen Mann. Er soll bei dem Angriff unter Drogen gestanden haben. Wie die Ostsee Zeitung außerdem berichtet, soll er erst wenige Tage vor der furchtbaren Tat aus dem Gefängnis entlassen worden sein, wo er wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe einsaß.

Ob der 40-Jährige der Vater des Kindes ist, ist bislang nicht klar. Entgegen erster Berichte soll er jedoch kein Verhältnis mit der 18-Jährigen gehabt haben – wohl aber mit deren Mutter. Aus dieser Beziehung stammt laut Ostsee Zeitung ein neunjähriger Junge, der zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Wohnung war.

Zustand des Säuglings weiter ernst

Das Baby wurde zunächst ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Mittlerweile sei sein Zustand stabil, aber ernst, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Welche Folgen die schwersten Verletzungen am ganzen Körper für das weitere Leben des drei Monate alten Säuglings haben werden, könne aber noch niemand absehen, sagte eine Sprecherin am Montag.

Um mehr über die Hintergründe der Tat zu erfahren, habe die Staatsanwaltschaft eine Obduktion beantragt.

Nachbarn sagten der Ostsee-Zeitung, sie hätten in den Tagen vor dem Unglück immer wieder laute Schreie aus der Wohnung gehört.

DPA/AFP

Pin it

Verwandte Artikel

EinloggenRegistrieren Sie sich, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentare von Lesern

( Keine Kommentare )Melden Sie sich
für unseren Newsletter an

Die Sichtweisen der Leser reflektieren nicht unbedingt die Sichtweisen der Freiwilligen, Redakteure und Direktoren von SOTT.net oder der Quantum Future Group.

Vergessen Sie nicht: Wir brauchen Ihre Hilfe, um die Informationen, was in Ihrem Teil der Welt vor sich geht, sammeln zu können! Senden Sie Ihre Artikelvorschläge an:

To submit an article for publication, see our Submission Guidelines

Manche Icons auf dieser Seite wurden gefunden auf: Afterglow, Aha-Soft, AntialiasFactory, artdesigner.lv, Artura, DailyOverview, Dellustrations, Everaldo, GraphicsFuel, IconDrawer, IconFactory, Iconka, IconShock, Icons-Land, i-love-icons, KDE-look.org, Klukeart, Mayosoft, mugenb16, NicolasMollet, PetshopBoxStudio, VisualPharm, VistaICO, wbeiruti, WebIconset, YellowIcon


Originalinhalt © 2002-2019 von Sott.net/Signs of the Times. Siehe: FAIR USE HINWEIS