Carola Rackete und kein Ende: nur eine riesige Medienshow? …an Bord der „Sea-Watch 3“ befand sich durchgehend ein TV-Team des ARD-Magazins „Panorama“

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

————————————————————————————–FÜR DAS DEUTSCHE REICH IN DEN GRENZEN VOM 31.08.1939

Zum Inhalt springen

15/07/2019deutschelobby

Carola Rackete und kein Ende: nur eine riesige Medienshow? …an Bord der „Sea-Watch 3“ befand sich durchgehend ein TV-Team des ARD-Magazins „Panorama“

      Rate This

https://deutschelobbyinfo.com/2019/07/15/carola-rackete-und-kein-ende-nur-eine-riesige-medienshow-an-bord-der-sea-watch-3-befand-sich-durchgehend-ein-tv-team-des-ard-magazins-panorama/

Hans-Georg Maaßen hat einen heutigen Jouwatch-Artikel zur Panorama-Sendung um die Seenotrettungsaktion von Carola Rackete auf Twitter geteilt: „Sollte dieser Bericht zutreffen, ist Panorama jedenfalls kein Westfernsehen„, so der Ex-Verfassungsschutzpräsident. Im Kommentarbereich fliegen die Fetzen und auch in den Redaktionsstuben der Mainstreammedien dürfte das Entsetzen über das Teilen eines der führenden Nachrichtenmagazine der Gegenöffentlichkeit für schieres Entsetzen sorgen. Doch Maaßen findet auch Zustimmung: Bereits mehr als 800 User geben ihm bisher ein „Gefällt mir“.

Seit gestern nimmt seit Fall eine spektakuläre Wendung, nachdem bekannt wurde, dass sich an Bord der „Sea-Watch 3“ durchgehend ein TV-Team des ARD-Magazins „Panorama“ befand. War etwa alles nur ein Fernsehspiel für die ARD, war die gesamte „Rettungsaktion“ möglicherweise nur eine riesige Medienshow?

Was sich hier abzeichnet, ist ein ungeheuerlicher Skandal – denn anscheinend handelte es sich bei der ganzen Fahrt der Sea-Watch bis hin zur Verhaftung der Kapitänin um nichts weiter als ein geniales Propagandastück; immer mehr deutet darauf hin. Seit der Freitagssendung des ARD-Magazins ist bekannt, dass die beiden „Panorama“-Reporter Nadia Kailouli und Jonas Scheijäg die ganze Zeit über an Bord der „Sea Watch 3“ waren – und zwar vom ersten Moment ihres Ablegens in Sizilien bis zur Festnahme Carola Racketes auf Lampedusa. Rückschauend gleicht die gesamte Aktion einer Inszenierung – wohl mit dem von vornherein geplanten Ziel, um jeden Preis auf Konfrontation mit den italienischen Behörden zu gehen. Soviel Nähe zum gelenkten Geschehen lässt sogar CNN vor Neid erblassen.

Der „Panorama“-Beitrag beginnt mit einer für Anchorwoman Anja Reschke so typischen spöttelnden Anmoderation: Es sei „interessant zu beobachten, wie hierzulande jetzt plötzlich alle Experten für Seenotrettung und Seerecht sind, die genau wissen, was zu tun und zu lassen ist, wenn man auf Schlauchboote mit Flüchtlingen trifft – ohne irgendwelche Kenntnisse, was sich da genau abgespielt hat“. Zum Glück gibt’s dafür ja „Panorama“. Das Kamerateam habe „alles beobachtet und gefilmt – die ganze Odyssee der Sea Watch“, verkündet Reschke ganz unbescheiden. Den beiden Reportern war dabei nicht klar, so Reschke, dass ihre „Reise“ (sie nennt es ernsthaft so) „weltweit Schlagzeilen machen würde“. Denn: „Zu dieser Zeit interessierte sich kaum einer für Rettungsschiffe“ (auch das eine abenteuerliche Lüge im Nebensatz, denn über die Mittelmeer-Seenotrettung wird seit Jahren emotional gestritten, doch solche Details fallen bei Reschkes Agitprop-Duktus schon gar nicht mehr ins Gewicht).

Der sodann folgende knapp zwanzigminütige Einspieler mit den Aufnahmen von Bord ist ein Paradestück von Berechnung und inszenatorischer Ruchlosigkeit, wie man es auf hoher See seit der Dauerbegleitung der „KdF“-Kreuzfahrtschiffe der 1930er Jahre durch die Kamerateams des NS-Propagandaministeriums nicht mehr gesehen hat. Mit Journalismus hat dies nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun, was hier geschieht. Grenzen werden überschritten, es ist eine neue Dimension von „embedded coverage“, die über das Dabeisein weit hinausreicht: Es ist Mittäterschaft durch Unterlassen. „Mittendrin statt nur dabei“ 2.0 – eine wahrhaftige Perversion von Vor-Ort-Berichterstattung.

Zu sehen ist immer wieder Rackete. Dynamisch, aktiv, unerschrocken, fast schon sexy. Inszeniert wie ein Popstar. „Zufällig“ hält die Kamera gerade auf ihr Gesicht in Großaufnahme, als der angebliche „Hilferuf“ eingeht. Und was für ein Zufall – wäre der Notruf der Schiffbrüchigen nämlich nicht eingegangen, wäre das „Panorama“-Team ja ganz umsonst an Bord gegangen, müsste wochenlang untätig herumschippern und Carola Rackete filmen. Wer sich gerne verarschen lässt und an solche „Zufälle“ glaubt, für den ist diese angebliche „Reportage“ dann natürlich auch seriöser Journalismus. Und schon geht sie los, die „Rettung“: Energisch handelt die Crew. Bemerkenswert schnell ist die „Sea Watch 3“ bei den bereits wartenden Schlauchbootpeople. Professionell werden sie an Bord geholt. Wenig später schippert das Schiff bereits zurück gen Lampedusa. Doch, welch Überraschung und Wunder: Italien bleibt hart. Aber Rackete bleibt cool. Nervenstark und freundlich begegnet sie die an Bord gekommenen Beamten der italienischen Küstenwache. Sie unterschreibt irgendwelche Papiere, dann verschwinden die Polizisten wieder. Das tagelange Warten beginnt. Gezeigt wird, wie die Crew immer wieder an Deck beratschlagt, wohin sie fahren sollen, wenn Lampedusa dicht bleibt. „So viele Staaten haben sie angefragt. Von den meisten kamen Absagen oder gar keine Antwort.“, kommentiert die Stimme aus dem Off mit vorwurfsvollem Unterton.

Einer der Afrikaner wird gezeigt, wie er die Crew der „Sea-Watch 3“ angeblich fragt: „Ich möchte wissen, ob ihr uns nicht verhaftet, weil wir schwarz sind“. Sichtlich betroffen beruhigt einer von Racketes Hiwis den Mann und versucht, ihm „die Angst zu nehmen“. Hallo? Wer soll solch einen Stuss bitte glauben? Ein Afrikaner zahlt etliche tausend Euros für seine Überfahrt nach Europa, wird dazu planmässig von Seenotrettern aufgegabelt… und hat dann Angst, ausgerechnet von den Europäern aufgrund seiner Hautfarbe eingelocht zu werden, die ihn aus dem Meer ziehen?!? Geht’s überhaupt noch idiotischer?

An Bord darf dann ein anderer Aufgegabelter für „Panorama“ seine angebliche Geschichte erzählen: Von Folterungen mit Elektroschocks auf nassen Fußböden, von unmenschlichen Verhältnissen in den Lagern. Beweise für all das gibt es nicht. Sicherlich haben die Männer einiges Schlimmes erlebt. Doch es ist auch hier wieder eine Frage von Prioritäten und Verhältnissen. Auch ohne Satellitenfernsehen braucht man nicht allzu lange durch die TV-Kanäle zu zappen, um seriöse Afrika-Dokumentationen zu finden, die einem das Blut gefrieren lassen: Über Waisenkinder des ruandischen Völkermords. Über todgeweihte Hepatitiskranke, die in den Lagern des Tschad oder im Südsudan krepieren. Über kriegsverkrüppelte, unterernährte Kindersoldaten in Sierra Leone. Über junge HIV-positive sterbenskranke Mütter, die ihre von Fliegenlarven übersäte Neugeborene weinend in den Armen halten. Über Kriegsflüchtlinge in Darfur oder Hungeropfer. Das Elend dieses Kontinents ist grenzenlos. Niemand bestreitet dies ernsthaft.

Doch von diesen menschlichen Abgründen sieht man hier, unter der Sonne der Großen Syrte, rein gar nichts. Sie vollziehen sich weitab vom Gutmenschen-Radar all der Reschkes, Racketes, ihrer Zuschauer und Spendenhelfer. Die „Geretteten“, die hier von Carola Racketes Humanpiraten-Bande – zur verklärt-gefühlvollen Stimme der kommentierenden „Panorama“-Sprecherin – an Bord geholt und nun interviewt werden, sind allesamt und ausnahmslos junge, kräftige Männer, muskulös und offensichtlich gesund. Ihr Trauma muss folglich unsichtbar sein, und so haben sie Folter-Storys in petto, die so sonderbar unpräzise und untereinander so ähnlich bis gleichlautend anmuten, dass es wirkt, als hätten die Schlepperbarone sie diese auswendig lernen lassen. Gewiss; sie könnten wahr sein. Aber sie könnten ebenso vorgeschoben sein, um der „Flucht“ ein humanitäres Motiv zu geben. Solche Fragen freilich verbieten sich schon für eingefleischte „Panorama“-Fans. Es ist die mentale Hauruck- mit der Totschlagmethode kombiniert: Bei derartigen Opfergeschichten macht sich jeder schon zum Mittäter, der sie bloß kritisch hinterfragt.

Und Reschkes Abenteuerstory ist noch lange nicht zuende: Die Flüchtlinge liegen apathisch, scheinbar dehydriert an Deck, blicken auffallend synchron mit Leidensmiene ins Leere. Wie viele Takes es gebraucht hat, bis hier die richtigen Stimmungsbilder im Kasten waren? Wer weiß. Ein Dauerzustand kann die Situation jedenfalls nicht gewesen sein, denn wenig später sieht man sie schon wieder temperamentvoll und erregt mit der Besatzung diskutieren. Dann wird Carola Rackete eingeblendet, wie sie mit einem Mit-Aktivisten romantisch in der Abenddämmerung an der Reling hockt. Atmosphärische Bilder mit karibischem Flair fürs heimische Wohnzimmer der deutschen Betroffenheitsszene.

Die Reise neigt sich dem unweigerlichen Ende zu, und komischerweise wirken die Passagiere an „Tag 14 nach der Rettung“ (wie die „Dokumentation“ in kalendarischer Erzählweise einblendet) kein Deut geschwächter, mitgenommener oder körperlich irgendwie beeinträchtigter als bei ihrer Aufnahme. Von der medizinisch „kritischen Situation“, die Rackete angeblich „keine Minute“ mehr gelassen habe und die sie später als Grund für ihre verbotswidrige Rambo-Hafeneinfahrt auf Lampedusa anführen wird, ist hier – trotz aller dramaturgischen Bemühungen der TV-Teams – nicht das Geringste zu erkennen,

Am Ende dann sieht man rührselige Abschiedsszenen, ehe Rackete ihren perfekt in Szene gesetzten Kreuzgang antritt – entlang der Seitentreppe, direkt in die Arme der am Anlegesteg martialisch wartenden Carabinieri, die sie im Scheinwerferlicht in Empfang nehmen und ihr Handschellen anlegen. Subtext des Gezeigten: Ein himmelschreiendes Unrecht vollzieht sich da, die Schande Europas. Bis zum letzten Frame des Films muss sich Carola Rackete nicht eine einzige kritische Frage gefallen lassen; nichts darf ihren Heiligenschein trüben in „Panorama“, dieser Polit-Muppetshow.

Die hier am Werk sind – das Kamerateam auf der Sea-Watch bis in die Redaktionsstuben von „Panorama“ – sind keine Journalisten. Es sind als Reporter und Redaktionsleiter getarnte Aktivisten. Sie sind das, was man früher PR-Kader oder „Verbindungsoffiziere“ genannt hätte. Sie sind unverhohlene Vorklatscher der Seenotrettungs-NGO’s, im Resultat nichts anderes als Nützlinge des Schleppergeschäfts im Kampf für eigene Reichweite und die passenden Bilder. Interessant wäre zu erfahren, wie im Vorfeld der Kontakt zwischen Sea-Watch und der ARD konkret zustande kam, von wem hier die Initiative ausging. Wie auch immer, hier trafen jedenfalls Gleichgesinnte aufeinander: Öffentlich-rechtliche Reporter als Handlanger von Schleppern, die deren schädliche Sogwirkung multiplizieren helfen. Nichts ist in diesem Deutschland mehr unmöglich. Dazu passt auch hervorragend, dass die Dokumentation just zu einem Zeitpunkt ausgestrahlt wurde, da Carola Rackete ihre neugewonnene fragwürdige Popularität nutzt, um einen juristischen Feldzug gegen Italiens Innenminister Matteo Salvini zu führen – ein Schelm, wer Arges dabei denkt.

Es muss nun dringend aufgeklärt werden, wie diese „Reportage“ zustande kam. Was wusste „Panorama“ vorab? Wurden die „zu rettenden“ Flüchtlinge womöglich extra für die Reportage aufs Meer gebracht? Wieso kam erst jetzt ans Licht, dass ein deutsches Fernsehteam – sogar des deutschen Staatsfernsehens – mit an Bord war? Wieso berichtet „Panorama“ mit keinem Wort darüber, dass sehr wohl mehrere sichere Häfen in Tunesien und Libyen hätten angelaufen werden können, dies jedoch vorsätzlich abgelehnt wurde? Und inwieweit war die Brüskierung Salvinis von vornherein einkalkuliert? All diese Fragen harren einer sofortigen Untersuchung. Nicht nur der Rundfunkrat, auch der deutsche Presserat muss hier augenblicklich tätig werden.

Was sagte „Panorama“-Reschke vorgestern über ihren Film: „Man sollte sich das ansehen, wenn man mitreden will!“ Wohl wahr. Vor allem, wenn man mitreden will darüber, was diese Form von Indoktrination noch mit dem angeblichen „Informationsauftrag“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu tun hat.

.

Linkes Deutschland dreht durch: Maaßen teilt jouwatch-Beitrag

https://telegra.ph/Carola-Rackete-und-kein-Ende-07-14

Share this:

Ähnliche Beiträge

Tim: ENDLICH! Carola Rackete fordert AUFNAHME ALLER "FLÜCHTLINGE!"

Tim: ENDLICH! Carola Rackete fordert AUFNAHME ALLER „FLÜCHTLINGE!“

In „ENDLICH! Carola Rackete fordert AUFNAHME ALLER „FLÜCHTLINGE!““

Tim - In Zeiten, in denen Kriminelle zu „Heldinnen“ gemacht werden.

Tim – In Zeiten, in denen Kriminelle zu „Heldinnen“ gemacht werden.

In „Allgemein“

Essay/Polemik "Überlebenstipp in Zeiten der Dauerpropaganda unter reiner debilen Frauschaft"

Essay/Polemik „Überlebenstipp in Zeiten der Dauerpropaganda unter reiner debilen Frauschaft“

In „Das Frauenbündnis“

Veröffentlicht von deutschelobby

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte Zeige alle Beiträge von deutschelobby

Beitrags-Navigation

Vorheriger Beitrag Tim: ENDLICH! Carola Rackete fordert AUFNAHME ALLER „FLÜCHTLINGE!“Nächster Beitrag Direkt-Aufzeichnung: Deutsche Kultur in Deutschland …länger, ausführlicher, mehr Szenen und bessere Qualität

Ein Kommentar

  1. Jakob Sparrov 15/07/2019 um 17:44  0 0 Rate ThisEs scheint wieder einmal soweit zu sein! Die Nazis spielten diese Orgel im Elsass, dann in Österreich, dann im Sudetenland, dann in der Tschechoslowakei, und, und, und. Keiner hat ein Ohrwaschl gerührt und alle haben nur blöd geschaut als dann die Bomben auf Europa fielen.
    Abgesehen davon, dass Fräulein Razkete, angesichts des Kilo-schweren Putzlumpens am Kopf mit Sicherheit Kopfläuse hat (offene Infektionsgefahr – die Viecher können auch hüpfen), wohl aus Solidarität zu den von ihr geschleppten Eindringlingen, und schon allein damit ihre abartige Weltanschauung kund tut, legt sie sich mit dem Italienischen Staat ungeniert an, um ihre seltsame „Fracht“ auf die Halde Europa kippen zu können und dafür auch noch Streicheleinheiten (€€.€€€.€€€,cc) einzuheimsen. Mit denen dann die nächste Aktion bezahlt wird.
    Neu ist, dass der Deutsche Staat dabei offiziell mitmacht, Nazi-Deutschland hat seine Beteiligungen an zweifelhaften Vorfällen wenigst immer abgestritten, damit der Schein gewahrt bleibt.
    Wer sich spätestens jetzt nicht verarscht vorkommt, dem ist nicht mehr zu helfen! Gefällt mir Antwort

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler — die Lügen der Politiker – von Grünen angegriffen

Video-Player00:0031:05

das freie Medien-Portal – Prometheus

Widerstand – ttps://www.t.me/timmkellner

TTA TheTrueAssociation

TTA TheTrueAssociation

Rechtlicher Hinweis

ARTIKEL-LISTE von Anfang 2019

suchen

Suche nach:

TELEGRAM

https://t.me/Wiggerl_88

VK.COM-WIGGERL

Der Links-Staat

Blutgericht Europa: Karl der Große als Ursache für den Untergang Deutschlands und Europas

Sklavenplanet Erde: Es ist Zeit, aufzuwache

Die Geheimwissenschaft im Umriss Rudolf Steiner

Grüne- kostenlos bestellen

Die linke Gefahr – Das Leichengift der gescheiterten Linken

Grüne

Archive

Archive

Kategorien

Kategorien

MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031 
« Jun  

Schlagwörter

AfDAlternative für DeutschlandAngela MerkelAntifaAsylAsylantenAsylbewerberAsylwerberAufklärungAusländerAusländergewaltAusländerkriminalitätBerlinBevölkerungDeutscheDeutsche OpferDeutsche Reichdeutsche VolkDeutschlandDresdenEUEuroEuropaEuropean UnionEurozoneEva HermanFlüchtlingeFrankreichGermanyGewaltGrüneGutmenschenIllegaleInvasorenIslamIslamischer TerrorIslamisierungislamistenKoranKriegKurznachrichtenLinkeLinksradikaleMeinungsfreiheitMigrantenMoslemMuslimMuslimeNegerPEGIDAPolitikPolizeiProphezeiungenRusslandSchweizSPDsüdländerTim KellnerTürkeTürkeiTürkenUkraineUN-MigrationspaktUSAVideoVolkslehrerVolksverdummungWerner AltnickelWiderstand.WienWochenrückblickZuwandererZuwanderungZuwanderungskriminalitätÖsterreich

Blog per E-Mail folgen

Klicke hier, um diesem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 1.303 Followern an

Top Beiträge & Seiten

Neueste Kommentare

Jakob Sparrov bei Carola Rackete und kein Ende:…
Mike bei warum macht das schwarze Wesen…
Wunderwaffe bei Tim – SCHRECKEN! DOCH di…
feld89 bei Tim – SCHRECKEN! DOCH di…
Thom Ram bei Neulich in Neu-Istanbul (ehem.…

Der deutsche Willkommenswahn: Eine Chronik in kommentierten Zitaten 2015 – 2016

Hilfeaufruf: Indonesien – bestialische Hundeschlächter

Nationalen Widerstand schützen!

Enzyklopädie der Wahrheit

Enzyklopädie der Wahrheit

Krieg, Terror, Weltherrschaft: Warum Deutschland sterben soll

Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass

Der geplante Tod: Deutsche Kriegsgefangene in amerikanischen und französischen Lagern 1945-1946

Die kleine unkorrekte Islam-Bibel. Tötet die Ungläubigen!

Geheimplan Europa: Wie ein Kontinent erobert wird

Selbstschutz…

Tierrechte..gegen Tierversuche

Das Anglo-Amerikanische Establishment

Das Große Gerson Buch: Die bewährte Therapie gegen Krebs und andere Krankheiten

Deutsche Ostmark – Österreich

Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

umweltundaktiv

  • Bei Extremhitze auch an Wildtiere denken 30/06/2019Unter der derzeit extremen Hitze leidet auch die Tier- und Pflanzenwelt und durch die vertrockneten Wiesen und Blüten ist die Nahrungssuche auch unserer Insekten äußerst schwierig geworden. Wer daher einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon hat, kann hier etwas helfen: Eine oder mehrere flache Schalen Wasser für Vögel zum Trinken und Baden aufstellen – […]
  • Enttäuschendes Urteil: Kükentötung geht erst mal weiter 14/06/2019Männliche Küken von Legehennen werden nach dem Schlupf getötet. Copyright: A. Farkas/afi Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat in seinem heutigen Urteil klargestellt, daß die Tötung männlicher Eintagsküken nicht mit dem Tierschutzgesetz und dem Staatsziel Tierschutz vereinbar ist. Rein wirtschaftliche Gründe seien nach heutigem Stand kein „vernünftiger Gr […]
  • Heimat – Gedanken eines Nicht-Wissenschaftlers 25/05/2019In den internationalen Menschenrechten wird dieser Begriff nicht geführt. Im Internet gab es den Begriff Heimat, aber beim Klicken auf „Bedeutung“ landete ich im Nirgendwo. Im (Bertelsmann) Modernen Lexikon von 1971 fand ich eine Erklärung: „i.e.S. der Geburtsort bzw. der Ort, in dem man aufgewachsen ist, mit der ihn umgebenen Landschaft, mit der man sich ge […]
  • Artenschutz ins Grundgesetz 11/05/2019Mehr als 26.000 Arten sind vom Aussterben bedroht – das sind mehr als 27% oder etwa ein Drittel aller erfaßten Arten! Der Biodiversitäts-Verlust bedroht die ökonomische und ökologische Zukunft unseres Landes. Daher muß der Schutz der Artenvielfalt höchste Priorität erhalten und im Grundgesetz verankert werden. In Artikel 91a des GG soll dafür eine dritte Gem […]
  • Die Wiese – ein verlorenes Paradies? 19/04/2019Für meist ältere Menschen ist sie nur noch eine Kindheitserinnerung – die (Bauern-)Wiese mit ihrer unglaublichen Blütenpracht, ein Universum für Abertausende von Lebensformen. Fast nirgendwo zeigen sich die Farben und Lebewesen der Tier- und Pflanzenwelt so vielfältig wie auf einer Sommerwiese. Hunderte Arten von Insekten, Vögeln und anderen Tieren leben in […]

Kill the huns – Tötet die Hunnen!: Geheimdienste, Propaganda und Subversion

Takiya – Die Heilige Lüge

Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

Das grosse Buch der Überlebenstechniken

Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

Tragödie und Hoffnung

3 Tage im Spätherbst: Wie Hellseher weltweit seit Jahrhunderten eine 3-tägige Finsternis für unsere Zeit vorhersehen

Geheime Machtstrukturen

Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

HALT DEM KALERGI-PLAN!

Anti-Giftköder-Training

Thilo Sarrazin – Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Wenn das die Menschheit wüsste…: Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution

Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

Der Naziwahn: Deutschland im Würgegriff linker Zerstörungswut von Jan van Helsing , Andreas Falk

Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

Umvolkung: Wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden

Die geheime Migrations-agenda

Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung

Megacrash – Die große Enteignung kommt

Bürger des Deutschen Reiches…und nicht Personal der BRD

Rechtlicher Hinwweis

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

Bloggen auf WordPress.com.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.