Fünfzig Mal höher als offiziell zugegeben: 500.000 gewaltbereite Linksextremisten in Deutschland

Montag, 8. Juli 2019 Spenden Montag, 8. Juli 2019 SpendenStartseiteDeutschland

Fünfzig Mal höher als offiziell zugegeben: 500.000 gewaltbereite Linksextremisten in Deutschland

5. Juli 2019 13

Fünfzig Mal höher als offiziell zugegeben: 500.000 gewaltbereite Linksextremisten in Deutschland

Linksterroristen machten Frankfurt 2015 zum Kriegsschauplatz

Seit Jahren wird das Phänomen Linksextremismus in Deutschland verharmlost. Millionen an Steuergeldern fließen in den „Kampf gegen rechts“; um den sich mittlerweile eine eigene Industrie gebildet hat. Der Kampf gegen Linksextremismus ist dagegen noch immer ein Randphänomen. Die Begründung von Politik und Medien: Es gibt kaum Linksextremismus, außerdem gehe von ihnen keine Gefahr aus, so das Credo der Etablierten.

Wie weit Linksextremismus in der Gesellschaft vertreten ist, zeigte eine repräsentative Studie der Freien Universität Berlin. Ein Sechstel der Deutschen hat eine linksradikale oder linksextreme Grundhaltung, 13 Prozent stimmen überwiegend einer linksextremen Grundhaltung zu. Vier Prozent der Bevölkerung hat ein „geschlossen linksextremes Weltbild“.

Von diesen 4 Prozent befürworten wiederum 14 Prozent die Gewaltanwendung gegenüber Staat und politischen Gegnern. Das klingt relativ wenig, rechnet man aber in totalen Zahlen, kommt man zu erschreckenden Ergebnissen: 3,28 Millionen Bundesbürger zählen demnach zu Linksradikalen oder Linksextremen. Davon wiederum unterstützen 460.000 die Anwendung von Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung.

Anhand der 460.000 gewaltaffinen Linken kann man ablesen, wie schlecht der deutsche Verfassungsschutz arbeitet. 2017 veröffentliche das Bundesamt für Verfassungsschutz – damals noch unter Hans-Georg Maaßen – die Zahl der Linksextremisten: 29.500 Personen innerhalb Deutschlands, wovon lediglich 9.000 zu den gewaltorientierten Linksextremen zählen.

Selbst wenn das Bundesamt für Verfassungsschutz sauber gearbeitet haben sollte und gewaltaffine Linke nicht unter den Teppich gekehrt hat, ist die Dunkelziffer, beziehungsweise das gewaltbereite Personenpotenzial fast fünfzig Mal höher als die veröffentlichte Zahl.

Sollte es zu gesellschaftlichen Verwerfungen oder linksextremen Ausschreitungen kommen, werden Millionen von linksextremen Deutschen entweder mitmachen, oder schweigend und lächelnd zusehen. Auch die Bundesrepublik Deutschland ist als solches Ziel der linksextremen Kritik: 46 Prozent der linksextremen Personen unterstützen eine Abschaffung der BRD.

Auch im Bereich der Wirtschaft arbeiten die Linken gegen Freiheit und Marktwirtschaft: Knapp 60 Prozent der Ostdeutschen und 42 Prozent der Westdeutschen halten Sozialismus für eine gute Idee, „die nur schlecht ausgeführt wurde“. Kapitalismus, so meinten über 30 Prozent, führte zu Hunger und Armut. Ein ganzes Fünftel der Deutschen unterstützte die Aussage, dass Reformen nicht funktionieren werden, und forderte eine sozialistische Revolution.

Empfehlung der Redaktion

Schadensersatzklage gegen Merkel-Regime: Söhne von Migrationsopfer fordern Gerechtigkeit

vor 15 Stunden 6 3.9k

Nachdem der krebskranke Rentner Detlef J. (75) von einem Somalier halbtot geprügelt wurde, wird er für immer ein Pflegefall bleiben. Seine beiden Söhne sind überzeugt davon, dass ihr Vater Merkels…

KZs für Andersdenkende: Erster Politiker fordert „zentrale Unterbringung“ von „Rechten“

vor 1 Tag 48 14.9k

Auch die Lnkspartei nimmt, ähnlich den Sozialdemokraten, zunehmend Abschied vom Kampf für soziale Gerechtigkeit. Stattdessen bemüht sie sich, in Konkurrenz mit SPD und Grünen, um eine Vorreiter-Rolle im „Kampf gegen…

Überfremdungslobby empört über zu wenige Luxuswohnungen für illegale Migranten

vor 1 Tag 19 5.6k

Dass noch immer illegal eingereiste Migranten in Gemeinschaftsunterkünften leben müssen, ist für Funktionäre der Asyl-Industrie nicht hinnehmbar. Nach ihrem Dafürhalten muss jedem Fluchtsimulanten eine nobel ausgestattete Wohnung zur Verfügung gestellt…

13 Kommentare

Anmelden mit

11 2 1     Abonnieren  

Hanlonsrazor

Wir haben es mit hochgradig kriminellen Kreaturen zu tun und wer ernsthaft an eine Zahl von nur ca. 5000 gewaltbereiten Verbrechern geglaubt hat, sollte seinen Geisteszustand überprüfen lassen. Es handelt sich um Terroristen und das Verbot der Terrororganisation AntiFa in den VSA ist das absolute Minimum!

Solche Gestalten müssen vorbeugend interniert werden, um die Gesellschaft vor solchem Abschaum zu schützen, da braucht gar keine konkrete Straftat mehr vorzuliegen!

Der ehem. Sheriff Joe Arpaio – Maricopa County – hatte es vorgemacht, wie mit kriminellen Gestalten umzugehen ist.0  Antworten6. Juli 2019 21:48

Kai

Wie war das mit dem Joschka Fischer? Der hat einen Brandsatz in einen Einsatzwagen geworfen und den drinnen befindlichen Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt, so das dieser heute noch darunter leidet.
Der links-grüne Mordbrenner ist aber zum Dank Außenminister geworden! Typisch BRD eben.5  Antworten6. Juli 2019 10:52

Hanlonsrazor

In anderen Ländern sitzt so ein Abschaum im Knast, in „Schland“ wird man dagegen „Außenminister“!0  Antworten6. Juli 2019 21:49

Aufgewachter

Wie die RAF!
Man braucht diese gewaltbereiten Dumpfbacken um politische Ziele vorantreiben zu können!4  Antworten5. Juli 2019 23:52

Gerhard Umlandt

… wenn die sich erstmal an dem Oberdreck, der Hochverräter-CDU/CSU, die diese Kriminellen ohne Pass entgegen deutschem und EU-Recht reingeholt hat, abreagieren, dann hat es sich wenigstens rentiert! Oder anders formuliert, wie Irlmaier sagt: „Wenn die ganze Lumperei aufkommt …“ (googeln!)2  Antworten5. Juli 2019 19:02

Leibarzt Kanzleramt

Mich wundert doch sehr, dass es keine neue RAF gibt, die gezielt Politiker der AfD „um die Ecke bringt“.
Die RAF-Zellen der 80er unterscheiden sich in Motivation und Vorgehensweise nicht von aktuellen islamistischen Terrorzellen.
Es gibt wie damals große Unterstützung in der Bevölkerung, sogar die politische Richtung ist verwandt.
Alles in Wirklichkeit nur eine Kulisse? Läuft doch alles kontrolliert nach Plan?3  Antworten5. Juli 2019 18:57

Franziska Müller

Alles kulturelle Bereicherer danke an die Bundeskanzlerin und alle Altparteien Regierungen und ihren Politikern amen.3  Antworten5. Juli 2019 18:52

Heinz Erhardt

Teilweise sogar im Auftrag und Billigung der Grünen.7  Antworten5. Juli 2019 17:35

Maja

Schön, ich muß das leider berichtigen, in Deutschland gibt es keine gewaltbereiten Linken, noch nicht. Die gewaltbereiten tummeln sich in der BRD,
die ja bekanntlich eine Firma ist und kein Staat. Der Bundesstaat Deutschland ist immer noch im Rechtstand der Verfassunggebenden Versammlung.
Wir warten immer noch auf das Volk, damit wir endlich diese Firma auflösen und in Ruhe und Frieden leben können.7  Antworten5. Juli 2019 17:24

Georg Schröter

Das Volk das Sie vielleicht das deutsche Volk nennen ist nicht mehr real warnehmbar,dafür ist jetzt ein neues Volk im Anmarsch aus Afrika und Nahost,dennen man alle Vorzüge,die das alte Volk erwirtschaftet hat belohnt0  Antworten6. Juli 2019 21:49

Heinz-Peter Voigt

Die Gefahr von links wird vom System völlig verharmlost und von den Medien bewußt heruntergespielt.
Aber nicht mehr lange können die das oben das Volk verarschen.Langsam aber sicher wacht das Volk auf und der Widerstand wächst Das geht log. Weise auch gar nicht anders!!4  Antworten5. Juli 2019 16:07

Leibarzt Kanzleramt

Was mir Sorge macht, sind die ausgebildeten Todschläger, die da massiv mitmischen.
Das sind keine politischen Leute, sondern eine kleine Minderheit, bestehend aus ausgebildetem Sicherheitspersonal, Polizisten und Beamten im Zivildienst.
Zieht den Vergleich zur Ukraine, diesmal nur kontrollierter.
Dieser Staat hat mittlerweile eine linke Stazi…5  Antworten5. Juli 2019 9:50

Meistgelesen

Aufgedeckt: Merkel ist Tavor-süchtig – Zitteranfälle sind Folge der Medikamentensucht

vor 6 Tagen 40k

Syrischer Flüchtling: Ich muss nicht arbeiten, das erledigen die Deutschen für mich

vor 1 Woche 24.7k

Aufruf an die Soldaten und Polizisten der Bundesrepublik Deutschland: Verteidigt unser Land!

vor 6 Tagen 17.2k

KZs für Andersdenkende: Erster Politiker fordert „zentrale Unterbringung“ von „Rechten“

vor 1 Tag 14.9k

Unterföhring: Asylanten belästigen Badegäste – Security spielt unterstützend Scharia-Polizei

vor 7 Tagen 14.2k StartseiteDeutschland

Oberstaatsanwalt warnt: Rechtsstaat in Deutschland ist „nicht mehr funktionstüchtig“

4. Juli 2019 24

Ralph Knispel, Chef der Vereinigung Berliner Staatsanwälte

Laut dem Berliner Oberstaatsanwalt Ralph Knispel ist der Rechtsstaat in Deutschland „in weiten Teilen nicht mehr funktionstüchtig“. Wenn die Politik erkläre, der Staat würde bei Verbrechen mit aller Härte durchgreifen, sei das für ihn nicht mehr als eine Floskel, sagte der Vorsitzende der Vereinigung Berliner Staatsanwälte (VBS) in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“. „Diese Wortungetüme der Betroffenheit, da vermag uns niemand mehr hinter dem Ofen hervorzulocken.“ Das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit des Rechtsstaats sei auch in der Bevölkerung „immens gesunken“, konstatierte Knispel.

Zwar würde immer wieder „neues Personal eingestellt werden, selbst in Berlin“, doch könne das nicht über die anstehende Pensionierungswelle hinwegtäuschen. „Bis 2030 werden rund 40 Prozent der Beschäftigten im richterlichen und staatsanwaltschaftlichen Dienst in den Ruhestand gehen“, verdeutlichte der Oberstaatsanwalt. Diese Personalausfälle werde man nicht auffangen können.

Knispel berichtete von aktuell „mehr als 8.500 nicht vollstreckten Haftbefehlen alleine in Berlin “ und von Straftätern, die wieder freikommen, weil dem Gericht Kapazitäten für Prozesse fehlten. Auch Personen aus der Organisierten Kriminalität würden recht früh in den offenen Vollzug kommen, weil die Gefängnisse überfüllt sind. Die kriminelle Szene lache die Justiz aus.

Staatsanwälte müßten ihre Akten selber schreiben und kopieren, auch um die Herbeischaffung und den Transport von Akten kümmere sich jeder selbst. Hilfskräfte gebe es nicht. Das sei nicht nur in Berlin der Fall. „In weiten Teilen der Bundesrepublik schreiben die Kollegen selber“, beklagte der VBS-Chef. Das belaste die meisten Staatsanwälte zunehmend, warnte Knispel. „Wenn Sie versuchen den Stein hochzurollen und feststellen, oben kommen schon wieder die nächsten zehn herunter, das frustriert.“ Viele Kollegen hätten schon aufgegeben und seien in die „innerliche Kündigung“ gegangen.

Knispel erzählte in der Sendung aus seinem Alltag: „In Berlin werden jeden Mittwoch um 17 Uhr die Rechner heruntergefahren, weil um diese Zeit Wartungsarbeiten durchgeführt werden.“ Im Kriminalgericht in Berlin-Moabit würden Staatsanwälte in mehrfach belegten Zimmern sitzen. „Die Vorstellung, daß die dann selber diktieren können, Referendare ausbilden können, Zeugen vernehmen können, mit Polizeibeamten sprechen können, es ist eine Farce, es ist nicht möglich.“

Die Analyse von sichergestellten DNA-Spuren an Tatorten dauere bei Delikten wie Wohnungseinbrüchen rund zwei bis drei Jahre. Auch in Bereichen der Kleinstkriminalität könne in Berlin nicht ordentlich geahndet werden. „Es funktioniert letztlich nicht.“ Für die Leser von anonymousnews.ru ist das nichts Neues. Wir berichteten bereits im Oktober und im Dezember 2017, also vor mehr als eineinhalb Jahren darüber, dass die Justiz in Berlin vollständig kollabiert ist und Straftaten wie etwa Diebstahl und Raub kaum noch strafrechtlich verfolgt werden.

Empfehlung der Redaktion

Schadensersatzklage gegen Merkel-Regime: Söhne von Migrationsopfer fordern Gerechtigkeit

vor 15 Stunden 6 3.9k

Nachdem der krebskranke Rentner Detlef J. (75) von einem Somalier halbtot geprügelt wurde, wird er für immer ein Pflegefall bleiben. Seine beiden Söhne sind überzeugt davon, dass ihr Vater Merkels…

KZs für Andersdenkende: Erster Politiker fordert „zentrale Unterbringung“ von „Rechten“

vor 1 Tag 48 14.8k

Auch die Lnkspartei nimmt, ähnlich den Sozialdemokraten, zunehmend Abschied vom Kampf für soziale Gerechtigkeit. Stattdessen bemüht sie sich, in Konkurrenz mit SPD und Grünen, um eine Vorreiter-Rolle im „Kampf gegen…

Überfremdungslobby empört über zu wenige Luxuswohnungen für illegale Migranten

vor 1 Tag 19 5.5k

Dass noch immer illegal eingereiste Migranten in Gemeinschaftsunterkünften leben müssen, ist für Funktionäre der Asyl-Industrie nicht hinnehmbar. Nach ihrem Dafürhalten muss jedem Fluchtsimulanten eine nobel ausgestattete Wohnung zur Verfügung gestellt…

Kommentare 24

  1. Ute Klein vor 18 Stunden Gegen Deutsche greift dieser Rechtsstaat aber rigoros durch. Die meisten Richter stecken Deutsche zwar nicht wegen Bagatellvergehen in den Knast, weil die Knäste von den Goldjungen schon überfüllt sind, sondern belegen sie mit überhöhten Geldstrafen bis zur Vernichtung ihrer finanziellen Existenz. Manchmal genügt schon ein Widerspruch zu einem Verwarnungsgeld, aus dem dann sofort ein Bußgeld wird, gegen den man natürlich einen Einspruch einlegt, der aber dann von einem Richter/in als unbegründet zurückgewiesen wird. Wenn man dann nicht zahlt, weil diese Eskalation zu Unrecht „erfolgt wurde“, bekommt man dann Erzwingungshaft, die man selbständig anzutreten hat. Hält man sich zurück, kommt die Polizei nach einen viertel Jahr nachts zwischen 2 und 3 Uhr, holt mich aus dem Bett und fährt mich zur vorgegebenen JVA. Wäre ich dort selbst mit meinem Auto hingefahren, hätte ich keinen Parkplatz bekommen und ich hätte mein Auto im Parkverbot abstellen müssen und dann wäre alles wieder so, wie zuvor. Vielleicht bekommt man dann mit dieser Masche lebenslänglich. Antworten
  2. Blindleistungsträger vor 19 Stunden Was kollabiert in Berlin eigentlich nicht? Und ich vermute, dass der Ursachenschwerpunkt bislang noch im ideologischen und nicht im demografischen Bereich liegt. Antworten
  3. Hanlonsrazor vor 2 Tagen „Donnerknispel“, Ralph Knispel warnt. Also die Verwendung des Wortes „Rechtsstaat“ in Verbindung mit diesem Unrechtskonstrukt ist ja schon sehr weit hergeholt. „Recht“ für Deutsche bestand hier nie und ein „Staat“ ist dieses Verwaltungsgebilde für alliierte Interessen auch nicht. Treffender wäre mithin das Wort „Linkskonstrukt“ und die anstehende Disfunktionalität ist doch beabsichtigt. Über schlechte Arbeitsbedingungen echauffieren, aber im System mitwirken. Genau mein Humor! Antworten
  4. Mahir Yüksel vor 2 Tagen Die Staat greift bei Verbrechen mit aller Härte durch???…..tut er……..allerdings nur bei den eigenen deutschen………. Antworten
  5. Konfuzius vor 2 Tagen Ach, ich hatte vergessen. Welcher Rechtsstaat Antworten
  6. Konfuzius vor 2 Tagen Mich freut das den Juristen endlich ihr eigener Scheiss den sie all die Jahrzehnte etabliert haben, nun auf ihr Füße fällt. Recht im Namen des Volkes… Antworten
  7. Hans vor 2 Tagen Die seit über 100 Jahren voran getriebenen (übrigens bekannten) Pläne zur Vernichtung der Deutschen stehen jetzt endgültig kurz vor der Vollendung. Wer weckt die Schlafschafe endlich auf????????? Antworten
  8. boes_adipoes vor 2 Tagen Schon jemals gewesen? Die BRD ist ein handelsrechtliches UN-Kartell. Nix Staat! Antworten
  9. Willi Ehlers vor 2 Tagen Man darf mir gerne Verschwörungstheorien vorwerfen. Für mich sieht das gewollt aus das unser Rechtssystem total kolabiert. Wenn dann vermehrt zur Selbstjustiz gegriffen wird kann man die Notstandsgesetze in kraft setzen, die auch freie Wahlen ausschliessen, die übrig gebliebene Resttruppe der BW gegen das eigene Volk einsetzen und da unser Rechtssystem zusammengebrochen ist ersatzweise die Scharia einführen. Antworten
  10. Marques del Puerto vor 3 Tagen Sehr geehrter Staatsanwalt,
    ich will es mal so ausdrücken, wie bestellt wurde geliefert! Sie dürfen sich jetzt gerne dazu äussern, dass ändert aber nicht,s an der Tatsache das Ihr Staatsbedienstete alle schön über Jahre weg geschaut und den Wahnsinn mitgemacht habt.
    Berlin ist Sodom und Gomorra und in Köln, Frankfurt, Offenbach, Hamburg und Bremen sieht es nicht besser aus. Nur mal ein wenig den Mund aufmachen reicht nicht, man muss auch richtig mit der Faust auf die Tisch klopfen können. Da Sie Herr Knispel in Wahrheit das nicht können, halten sie lieber die Klappe und kassieren weiterhin ihre 5800 Euro im Monat vom Steuerzahler bereit gestellte Summe.
    Wenn Sie es ehrlich meinen würden, dann hängen Sie Zorros Umhang an den Nagel so wie ich einst gemacht habe und verdienen Ihr Geld ehrlich und dienen nicht diesem System. Jeder der sich davon abhängig macht hat nicht das Recht dazu anderen die Welt zu erklären. Mit besten Grüssen
    der Marques Antworten
  11. Eridanus Herkules vor 3 Tagen Alle Achtung,wenn ein Oberstaatsanwalt einer derartig präziese Aussage trifft! Antworten
  12. navy vor 3 Tagen Wie ein Vorgänger in Berlin, wird er wohl nun schnell abgesetzt, denn die peinliche Nonsens Frau: Margarete Kopper ist Generalstaatsanwältin in Berlin, obwohl ohne jede Erfahrung und Kompetenz Antworten
  13. Franziska Müller vor 3 Tagen Danke Frau Bundeskanzlerin für so viel Mühe . Antworten
  14. Incamas SRL vor 3 Tagen Keine Angst bei Pegida und ähnlichem funktioniert der Rechtsstaat immer, bestes Beispiel die ARD: Das ARD Magazin Kontraste filmte einige Pegida Mitglieder und befragte sie zum Lübcke-Mord. Jetzt wird geprüft, ob die Aussagen strafrechtlich relevant sind. Die diffamierenden Äußerungen von Pegida-Demonstranten über den ermordeten Walter Lübcke haben vermutlich strafrechtliche Konsequenzen. Es sei ein Verfahren gegen Unbekannt wegen Billigung von Straftaten eingeleitet worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, am Freitag dem Tagesspiegel. Geprüft werde auch, ob weitere Straftatbestände wie Volksverhetzung und Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener in Frage kommen. Am vergangenen Montag hatten Teilnehmer der Pegida-Demonstration in Dresden gegenüber einem Team des ARD-Magazins „Kontraste“ den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten gerechtfertigt. Ein Demonstrant sagte, „ja wie es in den Wald hineingerufen wird, so schallt’s wieder raus“. Ein weiterer Demonstrant bezeichnete Lübcke als „Volksverräter“. Antworten
    • Anton vor 3 Tagen Du Hirni, dass waren zwei eingeschleuste vom Vs., das müsstest du so langsam mal auf‘m Schirm bekommen wie das verkommene Lügensystrm arbeitet ! Antworten
      • Marques del Puerto vor 2 Tagen @Anton,
        das System arbeitet schon genau so wie bei Lutze ! Früher kleiner Betriebs IM gewesen und heute auch wieder dabei nur nennt sich der Laden jetzt Verfassungsschutz ! Es gibt ein paar gute Leute bei Pegida, aber der Oberguru ist es mit Sicherheit nicht !
        MBG Antworten
  15. Charly vor 3 Tagen …wir werden uns schon integrieren mit dem Euro-Islam….
    In Europa ist die Diskussion um islamische Zuwanderer tabuisiert. Wer sich nüchtern mit dem anhaltenden Wachstum der muslimischen Bevölkerung auseinandersetze, werde sogleich der Islamophobie geziehen, schreibt der in Damaskus gebürtige Islamwissenschafter Bassam Tibi. Er hält Integration für zentral und warnt vor einer Parallelgesellschaft. Außerdem plädiert Tibi für eine europäische Leitkultur und eine Reform des politischen Islam hin zu einem säkularen «Euro-Islam». Im europäischen Haus müssten für alle die gleichen Regeln gelten. Antworten
  16. Nonkonformer vor 3 Tagen endlich gibt ein Justizangerhöriger „etwas“ zu, aber es ist beileibe nicht ausreichend! Es ist in Wirklichkeit noch
    viel, viel schlimmer, als er es vermutet, er konnte dies auch nur aussprechen, weil er durch sein „Amt“ als
    Sprecher der Staatsanwälte in Berlin einigermaßen geschützt wird. Hätte er dieses Wahlamt nicht, würde er mit
    seiner Aussage bei Lanz sofort dienstrechtlich belangt werden, das ist klar.
    Jetzt aber zu der noch viel schlimmeren Aussage des Herrn Lanz in der Sendung, der der Staatsanwalt sogar
    zustimmte: Lanz nannte Sarazzin beim Namen, als OStA Knispel den Verlust von Moral u. Ethik beschrieb, der
    in „manchen“ Büchern zum Ausdruck komme. Lanz nannte dann Sarazzin, er, Lanz, hält also das Buch bzw. den
    Autor Sarazzin für diesen Werteverlust für „verantwortlich“, und der OStA stimmte ihm zu!
    Das ist so schlimm die Wahrheit auf den Kopf gestellt, daß einem die Sprache fast wegbleibt, der BESCHREIBER
    DER WAHRHEIT, Sarazzin, wird wie 13 Jahre vor ihm, Arnulf Baring, „Ist Deutschland noch zu retten?“ auch schon
    als „Täter“ beschrieben, die verlogene „Verlogene Veröffentlichungen-Bande“ dagegen wäscht ihre dreckigen
    Hände in angeblicher Unschuld! Antworten
    • Buschwindröschen vor 3 Tagen Und kommt es dann zu Urteilen bei Merkels Neubürgern, dann werden diese meist begnadigt. Die volle Härte bekommt jedoch der deutsche Bürger und sei es nur für ein Flaschenpfand. Für solche Urteile reicht es offensichtlich zeitlich, personell und örtlich. Antworten
  17. Graf Kox vor 3 Tagen Immer klarer wird doch, dass die Justiz eine reine Repressionswaffe ist, die gezielt zur Durchsetzung der politischen Agenda instrumentalisiert wird. Das ist an den seichten Urteilen gegen Mörder und Vergewaltiger aus dem Pfuhl der Immigranten und andererseits an den knallharten politisch motivierten Falschverurteilungen gegen die indigenen Einheimischen festzumachen. Wenn mensch endlich kapiert, wessen Hure die Justiz immer nur ist, dann könnte etwas Besserung Einzug halten. Sog. Staatsanwälte und Richter sind neben den Medien- und Polithuren die unentbehrliche dritte Fraktion der Prostituierten der Macht. Sie müssen daher weg und am besten gehen sie alle wegen den unglaublichen rechtlichen Zuständen in der Nachfolgeorganisation des III. Reichs, der BRD in den offenen Boykott, bevor die menschen sie als wesentliche Tätergruppe ihrer Unterdrückung erkennen und ihnen ins off verhelfen. Es täte diesem erbärmlichen Berufsstand ausgesprochen gut, wenn aus ihm heraus endlich ein Aufbegehren käme statt Duckmäusertum zu lasten unschuldig Verfolgter. Bei dem, was sich ankündigt und wie die rechtlichen Fallstricke gelegt sind, ist aber jeder einzelne gut beraten, nicht wegen jedem Mist diese Gerichtsbordelle mehr anzurufen. Man gehe ihnen tunlichst aus dem Weg und orientiere sich an einer eher biblischen Weise der Konfliktbeilegung. Antworten
    • Willi vor 3 Tagen Bei aller berechtigten Kritik, aber auch die Richter und Staatsanwälte haben meist eine Familie zu ernähren. Dies wird immer dann deutlich, wenn Pensionäre der Judikative sich äußern. Solange die Legislative die Judikative und Exikutive kontrolliert, wir also keine dreifache Gewaltenteilung haben, wie das in Rechtsstaaten üblich ist, steht der Gefar des Machtmissbrauches Tür und Tor offen. Antworten
  18. Aufgewachter vor 4 Tagen Oh, Herr Oberfirmenanwalt, auch schon was gemerkt? Antworten
    • Reichsdeutscher mit Familienname vor 3 Tagen der hat kenntnisse davon das es nie ein staat war jeder justizfuzzi weis das ! Antworten
      • Marques del Puerto vor 2 Tagen Man verliert aber schnell seine Zulassung wenn man die Meinung vertritt so wie ich , dass wir in einer reinen Steuerzahlerkolonie leben ! Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar

Name *

E-Mail *

Website

Meistgelesen

Aufgedeckt: Merkel ist Tavor-süchtig – Zitteranfälle sind Folge der Medikamentensucht

vor 6 Tagen 40k

Syrischer Flüchtling: Ich muss nicht arbeiten, das erledigen die Deutschen für mich

vor 1 Woche 24.7k

Aufruf an die Soldaten und Polizisten der Bundesrepublik Deutschland: Verteidigt unser Land!

vor 6 Tagen 17.1k

KZs für Andersdenkende: Erster Politiker fordert „zentrale Unterbringung“ von „Rechten“

vor 1 Tag 14.8k

Unterföhring: Asylanten belästigen Badegäste – Security spielt unterstützend Scharia-Polizei

vor 7 Tagen 14.2k

In Zeiten der Lüge wird das Aussprechen der Wahrheit zu einem revolutionären Akt. Wir sind viele. Wir vergeben nicht. Wir vergessen nicht. Erwartet uns!

Die von uns verfassten Inhalte stehen, soweit nicht anders vermerkt, unter der Lizenz Creative Commons BY-NC-SA 4.0.

Die von uns verfassten Inhalte stehen, soweit nicht anders vermerkt, unter der Lizenz Creative Commons BY-NC-SA 4.0.

KOPP Report

Skip to content

https://kopp-report.de/montag-08-07-2019-1230-uhr/

+++ »Mallorca« – Bruder eines Inhaftierten äußert sich: »Er hat es nicht nötig, eine Frau zu vergewaltigen« +++

+++ Der hässliche Deutsche: Die journalistische Gier nach deutschen Straftätern +++

+++ BKA-Lagebild: 38 000 Gewalttaten gegen Polizisten im Jahr 2018 +++

+++ Es sind eben keine Flüchtlinge: Tagesschau präsentiert den »Mutterschiff-Trick« +++

+++ Grundrente & Co.: Mit Luftbuchungen gegen die immer weiter steigende Altersarmut +++

+++ Ist Bezahlen von Rundfunkgebühren Beihilfe zum Verfassungsbruch? +++

+++ Ein Ziel des UN-Migrationspakts: Medien sollen positiv über Migration berichten +++

+++ Mordfall Lübcke: Hat Stephan E. die Tat lange erwogen? Neue Details aus dem zurückgezogenen Geständnis +++

+++ Panik im System: Dem Politikbetrieb droht der totale Kontrollverlust +++

+++ Hubertus Knabe: Keine Lust zum Feiern +++

+++ Willy Wimmer: Das Imperium ruft nach deutschen Soldaten. Diesmal sollen sie als Bodentruppen in Syrien eingesetzt werden +++

+++ Lübcke, Linke und die AfD: Die Gewaltfantasien des Establishments +++

+++ Walter Lübcke: Neue Details aus Mordgeständnis bekannt +++

+++ Seenotrettung: Minister Müller fordert Rettungseinsatz für Migranten in Libyen +++

+++ Welche Bank ist die Nächste?: Deutsche Bank streicht 18.000 Jobs – Rückzug aus weltweitem Aktiengeschäft +++

+++ Grüne hat Angst, dass Aras Bacho den Nazis Argumente liefert +++

+++ Breite Ablehnungsfront gegen US-Forderung nach Bundeswehr in Syrien +++

+++ Greta-Steuer und mehr Repression +++

+++ »Sea Watch 3« und die Bundesregierung: Die Deutschen belehren mit moralischer Besserwisserei +++

+++ Es gibt keine Gleichbehandlung im Unrecht: Die Entscheidung des Landeswahlausschusses gegen die AfD hat Haken und Ösen +++

+++ Wer große Wahrheiten über Politik erfahren will, muss manchmal kleinere Sender sehen +++

+++ USAID veröffentlicht Plan zur Befreiung Europas von Russlands »schädlichem Einfluss« +++

+++ Eine Frage der »nationalen Sicherheit«: Die Symbiose zwischen New York Times und US-Regierung +++

+++ Zahl der getöteten Frauen steigt weltweit – Täter oft im familiären Umfeld +++

+++ Seenotrettung: Gefährlicher Unsinn von Jean Asselborn als Sicherheitsrisiko für Europa +++

+++ Schweizer Bank verliert Kundengold +++

+++ Zustimmung für Migrationskurs: Salvini macht es richtig +++

+++ Linke abgewählt: In Griechenland kehrt eine alte Dynastie zurück an die Macht +++

+++ Iran zündet im Streit um das Atomabkommen die nächste Eskalationsstufe +++

+++ Krise um deutsches Rettungsschiff beigelegt: Malta lässt alle Migranten an Land +++

+++ Salvini: Italien soll nicht zur Müllhalde für Europas Probleme werden – Rote Karte für Helfer von Menschenhändlern +++

+++ Wegen erhöhter Urananreicherung: Deutschland und EU appellieren an Iran +++

+++ »Sie haben keine Erlaubnis« – Auch Malta schließt Hafen für deutsches Schiff: Retter appellieren an Deutschland +++

+++ Der permanente Krieg und die Propaganda +++

+++ Israelischer Minister zu fortgesetzter Urananreicherung im Iran: Ein Marsch in Richtung Atombombe +++

+++ Verstoss gegen das Atomabkommen: Iran will die Urananreicherung wieder hochfahren +++

+++ Doch nicht gelöscht: Amazon speichert Alexa-Aufzeichnungen auch gegen Willen der Nutzer +++

+++ Kinderhandel, sexueller Missbrauch Minderjähriger: Milliardär Jeffrey Epstein in New York verhaftet +++

+++ Brutale Attacke vor einer Kinderdisco: »Kinder« verprügeln 14-Jährigen mit Rohren und Latten +++

+++ FridaysForFuture in Regensburg: Unappetitliche Interessenkonflikte und totalitäres Denken +++

+++ Deutschland sendet an Schlepper die Botschaft, dass wer sich aufs Meer begibt (von wo aus NGOs die Weiterreise organisieren), automatisch nach »Europa« eingeladen ist (sprich: Deutschland) +++

+++ Einsatzleiter der »Alan Kurdi«: »Fahren direkt zurück, meine Crew will weiter retten« +++

+++ Weil sie um »etwas mehr Ruhe« baten: »Brutalo-Teenies« verprügeln Erwachsene an Badesee in Biesdorf +++

+++ Fünf Minuten Realismus bei ZON – Clan-Kriminalität: Den Familien permanent auf die Nerven gehen +++

+++ »Entsetzen im Ruhrgebiet« – alle Täter wieder auf freiem Fuß – Mülheim (NRW): Bulgaren-Kinder vergewaltigen junge Frau +++

+++ Deutschland nimmt bis zu 40 Bootsflüchtlinge auf +++

+++ Ludwigsburg: Hochzeitsgesellschaft hält Polizei in Atem +++

+++ Bereicherung allenthalben: Illegale Müllentsorgung in Hannover +++

+++ BAMF liefert Christin an die Henker im Iran aus – Dschihadisten dürfen bleiben +++

+++ Schon ausgetreten? … – EKD will eigenes Schiff für »zivile Seenotrettung« im Mittelmeer: Der Gottesstaat des Heinrich Bedford-Strohm +++

+++ »Humanitäre Notfälle«: Jung, kräftig, gesund +++

+++ Gescheiterter Raub in Wedding: Weil es keine Drogen im Späti gab, versuchte ein »Trio« es mit einem Überfall +++

+++ Irrenhaus Deutschland: Deutsche demonstrieren für noch mehr »Flüchtlinge« +++

+++ Islamistische Agitation und Propaganda: Alice Schwarzer beklagt »Tyrannei der politischen Korrektheit« +++

Nach oben

„Seenotrettung“: Fünf Tote wegen Einmischung der „Sea-Watch“ in laufende Rettungsaktion?

Jouwatch

„Seenotrettung“: Fünf Tote wegen Einmischung der „Sea-Watch“ in laufende Rettungsaktion?

Max Erdinger

5. Juli 2019Brennpunkt, Erdinger51 Kommentare

Pia Klemp (35) aus Bonn droht für ihrer Schleuseraktivitäten in Italien Haft; © jouwatch
Pia Klemp (35) aus Bonn droht für ihrer Schleuseraktivitäten in Italien Haft; © jouwatch
https://www.journalistenwatch.com/2019/07/05/seenotrettung-fuenf-tote/

Vorgestern fand die erste Onlinekonferenz der freien Medien auf Anregung des Bundestagsabgeordneten und AfD- Obmannes im Auswärtigen Ausschuß, Petr Bystron, statt.  Dabei ging es unter anderem um die aktuelle Debatte zur „Seenotrettung“. Bystron dokumentierte dabei einen Fall aus dem Jahr 2017, bei dem wegen der Einmischung der „Sea-Watch“ in eine laufende Rettungsaktion der libyschen Küstenwache fünf Menschen ertranken, darunter ein zweijähriges Kind.

Im deutschen Medien-Mainstream- und nicht nur dort, sondern auch bei Ministern und selbst beim Bundespräsidenten, ist immer die Rede von „Menschenleben retten kann kein Verbrechen sein“, wenn beispielsweise ein Schiff wie die „Sea-Watch-3“ mit Migranten an Bord auf die Erpressung einer Hafenfreigabe in Italien spekuliert. Und während der Hick-Hack um die Einfahrtserlaubnis in den Hafen resp. deren Verweigerung durch die zuständigen Behörden sich zäh wie Kaugummi in die Länge zieht, sind die Migranten an Bord gerettet … und gerettet … und gerettet – und blockieren die Decks für weitere Rettungen.

Wollte man also das gängige Narrativ von der Dringlichkeit der Rettung Ertrinkender als wahr unterstellen, dann wäre logisch, nach der „Seenotrettung“ schnellstmöglich den nächstgelegenen Hafen anzulaufen, um die Geretteten von Bord zu bekommen und stante pede, evtl. mit einer frischen Besatzung, zur neuerlichen Rettung in Seenot Geratener auszulaufen. Aber was passiert stattdessen? Auch, wenn wie bei der jüngsten „Rettungsaktion“ der „Sea-Watch-3“ unmittelbar vor der libyschen Küste der Kapitänin die Zusicherung vorliegt, im nächstgelegenen Hafen würden Ärzte auf die Migranten von der „Sea-Watch“ warten, um sie medizinisch zu versorgen, wird eine lange, zeitraubende und vor allem – Grüne aufgepaßt! – CO2 produzierende Überfahrt nach Lampedusa angetreten. Warum? – Die erste logische Antwort, die einem einfällt, ist die: Es geht nicht in erster Linie um die Rettung aus Seenot, sondern um die Verbringung von mutmaßlich nicht asylberechtigten Migranten nach Europa.

Dafür gibt es weitere Indizien. Es existieren Fotos von Schlauchbooten, die vollgepropft sind mit bis zu hundert stehenden Männern, ausgestattet mit einem 40 PS-Außenbordmotor. Angeblich soll geplant gewesen sein, mit diesen Gummibooten die Überfahrt von Nordafrika nach Europa durchzuziehen. Doch wo auf diesen Fotos ist das Trinkwasser zu sehen, das 100 Mann für eine dreitägige Überfahrt mit maximal 7 km/h brauchen? Wo ist die knappe Tonne Sprit, die der Außenborder braucht, um drei Tage lang unter Vollast laufend die Fuhre bei stiller See über das Mittelmeer zu drücken? – Auf den Fotos jedenfalls nicht zu sehen. Das legt die Vermutung nahe, daß eine Überfahrt über das Mittelmeer gar nicht geplant gewesen sein kann, sondern daß darauf vertraut wird, wenige Seemeilen von der Küste entfernt aus „Seenot gerettet“ zu werden, welchenfalls wir es also nicht mit „Seenotrettung“, sondern mit Schlepperei zu tun hätten.

Die „Sea Watch“ im November 2017

Vor mehr als anderthalb Jahren beherrschte eine Geschichte die deutschen Schlagzeilen, die Mancher noch in Erinnerung haben mag. Und wahrscheinlich falsch in Erinnerung hat. Der deutsche Medienschnack ging damals so: Die libysche Küstenwache mischte sich in rüdester Art und Weise in eine Rettungsaktion der „Sea-Watch“ ein. Wegen des rücksichtslosen Vorgehens der libyschen Küstenwache seien deswegen fünf Menschen ertrunken, darunter zwei Kinder, eines davon zwei Jahre alt.

Widerspruch

Dieser Darstellung widersprach Petr Bystron auf der Pressekonferenz der freien Medien. Seine Schilderung der Geschehnisse vom November 2017 läuft auf eine Schuld der damaligen „Sea-Watch“ – Kapitänin Pia Klemp am Tod der fünf Ertrunkenen hinaus. Demzufolge war die Rettungsaktion der libyschen Küstenwache schon im Gange, viele „Schiffbrüchige“ bereits in Sicherheit, als die „Sea-Watch“ dazugestossen ist und versucht haben soll, bereits auf dem Schiff der Küstenwache befindliche „Gerettete“ nigerianischer Herkunft zum erneuten Sprung ins Wasser zu verleiten, indem Crewmitglieder  mit „Sea-Watch“-Schlauchbooten neben dem Schiff der libyschen Küstenwache herfuhren. Einige sollen daraufhin vom libyschen Schiff wieder heruntergesprungen sein, um sich anstatt von der Küstenwache nach Libyen, von der „Sea-Watch“ nach Europa bringen zu lassen. Das steht im krassen Widerspruch zu dem, was damals im deutschen Medien-Mainstream kolportiert worden ist.

Petr Bystron gab gestern wieder, wie sich die libysche Küstenwache zu dem damaligen Zwischenfall geäußert hat – und zwar so: „Als die deutsche NGO „Sea-Watch“ dort auftauchte, wo die libysche Küstenwache bereits mit der Rettung beschäftigt war, stürzten sich die Migranten ins Wasser, sogar die, die schon gerettet waren, was zum Tod von fünf Migranten führte„.

Nach Darstellung der libyschen Küstenwache war sie durch das Eingreifen der „Sea-Watch“ sogar dazu gezwungen, sich schleunigst vom Einsatzort zu entfernen, um den „Sea-Watch“-Schlauchbooten zu entkommen. Es sei nämlich zu befürchten gewesen, daß sonst noch weitere bereits Gerettete zurück ins Meer gesprungen wären. Selbst auf dem von »Sea-Watch« veröffentlichten Video des Vorfalls ist eindeutig zu erkennen, daß die libysche Küstenwache bereits mit der Rettung beschäftigt gewesen ist und die vorwiegend nigerianischen Migranten aufgegriffen hatte, ehe die „Sea-Watch 3“ dazustieß, um mit Gummibooten und Aufrufen die Migranten dazu zu ermuntern, erneut ins Wasser zu springen und so ihr Leben zu riskieren.  Ayoub Qassim, Sprecher der libyschen Küstenwache, gab jedenfalls der deutschen NGO die Schuld an dem Tod der Migranten. Er nannte „Sea-Watch“ einen „Wolf im Schafspelz“.

Die Darstellung des AfD-Obmannes im Auswärtigen Ausschuß stützt also den Eindruck, den man durch die Existenz der mit 100 stehenden Mann vollgepfropften, untermotorisierten, trinkwasser- und spritlosen Schlauchboote ohnehin schon hatte: Es ging der „Sea-Watch“ im November 2017 in erster Linie um die „Akquirierung“ migrantischer Kundschaft, auch um den Preis, daß sie dadurch weitere Menschenleben in Gefahr bringt. Die damalige Kapitänin Pia Klemp ist übrigens dieselbe Kapitänin, von der dokumentiert ist, wie sie sich mit dem Schiff „Iuventa“ der Berliner NGO „Jugend rettet“ am 18. Juni 2017 vor der libyschen Küste mit Schleppern getroffen hat, um illegale Migranten auf die „Iuventa“ zu übernehmen. Die allerdings hatten sich damals definitiv nicht in Seenot befunden, sondern waren von den Schleppern an den vereinbarten Treffpunkt gebracht worden. Die „Iuventa“ wurde daraufhin am 2. August 2017 von italienischen Behörden auf Lampedusa beschlagnahmt. Gegen zehn der damaligen Besatzungsmitglieder der „Iuventas“, darunter Pia Klemp, soll noch diesen Sommer ein Strafverfahren in Sizilien eröffnet werden.

Deutsche Mainstream-Medien

Wie die Geschehnisse im deutschen Medien-Mainstream dargestellt wurden und werdfen, erklärt sich über die Verhältnisse in den Trägervereinen der einschlägig bekannten NGOs.  Gründungsträger der demnächst in Sizilien angeklagten „Jugend rettet“ (Schiff „Iuventa“, Kapitänin Pia Klemp) waren 2015 u. a. „Jugendpresse Deutschland“. In deren Kuratorium sitzen ARD-Programmchef Volker Herres, Panorama-Redakteurin Anja Reschke und Ex-Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert. Auch an Bord der nunmehr auf Lampedusa festgesetzten „Sea-Watch 3“ befand sich seit ungefähr zwei Wochen ein Kamerateam des Norddeutschen Rundfunks, das wohlwollend über die Versuche der deutschen NGO berichtete, italienisches Recht zu unterlaufen. Dazu kamen dann noch Politiker wie Heiko Maas und Frank-Walter Steinmeier (beide SPD), die sich ebenfalls kräftig in die Politik des souveränen Staates Italien einmischten.

Die Zahlen lügen aber nicht. Seit der italienische Innenminister Matteo Salvini auf geltendes Recht pocht, seien die Todesfälle auf dem Mittelmeer dramatisch zurückgegangen, so der AfD- Bundestagsabgeordnete Petr Bystron. Und weiter: „Laut den aktuellen Zahlen der UNHCR sind im Jahr 2018 im selben Zeitraum 262 Menschen auf der Italien-Route gestorben, im Jahr 2019 waren es dank Salvinis konsequenter Grenzpolitik nur noch 99. Effektiver Grenzschutz rettet Leben – auf beiden Seiten. Maas und Steinmeier befördern mit ihrer Unterstützung der ›Sea-Watch‹ nicht nur die illegale Migration ins deutsche Sozialsystem – sie tragen aktiv zum Tod von Frauen und Kindern bei.

Alan Kurdi

Unstrittig ist zudem, daß bei dem Zwischenfall vom November 2017 fünf Menschen ihr Leben verloren haben, darunter zwei Kinder, eines davon zwei Jahre alt. Und wenn man sich das vergegenwärtigt, dann kommt ein weltberühmtes Bild wieder in der Erinnerung hoch. Es stammt aus dem September 2015 und zeigt den ebenfalls zweijährigen Alan Kurdi, der in seinem roten Hemdchen ertrunken am Strand von Bodrum liegt.

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%8Fc%85%5Cg%81TZS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Alan Kurdi auf dem Bildschirm in Hintergrund – Foto: Imago

Es ist eines der erschütterndsten Bilder dieses Jahrzehnts und hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zum Weinen gebracht. Das kurze Leben von Alan Kurdi soll sogar verfilmt werden, wogegen sich Alans Vater aber wehrt. Die Frage, die sich also stellt, ist die – und sie paßt wiederum zu der Feststellung, daß Bigotterie und Doppelmoral, das permanente Messen mit zweierlei Maßstäben zu einer regelrechten Volksseuche in Deutschland geworden sind – wie eigentlich das zweijährige Kind aus Nigeria hieß, das offensichtlich wegen der Migrantenakquise der „Sea-Watch“ im November 2017 sein Leben kurz vor der libyschen Küste lassen musste – und ob irgendjemand daran denkt, die Schuldigen für seinen Tod klar zu benennen. Auch um den Preis, daß die NGO „Sea-Watch“ dadurch ihren „Heiligenschein“ verlieren könnte.

Das Video zu den Geschehnissen im November 2017:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.
.


52 Kommentare

  1. Klaus Mustermann sagt: 6. Juli 2019 um 1:43 Uhr Was sind Seenotretter?
    Wenn man nach Bildern von Seenotrettung sucht, wird man feststellen, das die
    wirklichen Helden dieser Hilfsorganisationen anscheinend nie Zeit gefunden haben, ihre heroischen Taten in tosender See irgendwie zu dokumentieren. Wenn man sich dann heute die Bilder im Netz ansieht, wo warmduschende Pseudo-Männer-Pussis ihre Sonnenschein Bootsausflüge bei Windstärken 0-3
    als lebensgefährliche Rettungsaktionen deklarieren, müssen die wirklichen Helden der See, bei dieser Herabwürdigung ihrer eigenen Taten das große Kotzen bekommen.
    Und noch etwas….. Frauen sind in diesen tatsächlichen
    Rettungsorganisationen im aktiven Außeneinsatz sehr selten bis gar nicht
    zu finden, weil sie den physiologischen Belastungen einfach nicht
    gewachsen sind. Bei den Sonnenschein-Bade-Rettungsaktionen im
    Mittelmeer findet man haufenweise solche „Männer-Pussis & Heldinnen“ die bei einer tatsächlichen Seenotrettungsaktion auf der Nord-Ostsee oder Atlantik schon bei 6-7 Beaufort in ihrer Koje den Kotzeimer nicht mehr aus der Hand legenwürden.
    Nein das sind alles keine Helden und Lebensretterinnen, weil sie und nur sie die Menschen, von denen der wahrscheinlich größere Teil überhaupt nicht schwimmen kann, aufs Wasser locken und damit für sehr viele verlorene Leben eine Mitverantwortung tragen.
    Pfui Teufel was gewisse Gestalten nicht alles tun um zu den „Guten Menschen“ zu gehören. Ihr seid aber nicht die Guten ihr seid erbärmliche narzistische Heuchler !
  2. Zwockel sagt: 5. Juli 2019 um 22:28 Uhr Die hochkriminelle Rackete bekam heute abend (4.7.19) lange Sendezeit in den Tagesthemen mit einem Interview, wo wieder auf die Tränendrüse gedrückt wurde, sie das Blaue vom Himmel log und jammerte, weil sie Drohmails bekommt. Sie laberte wieder was von EU-Kommission und Menschenrechten, vergaß aber natürlich die italienischen Gesetze und das Urteil des EuGH! Die Tusse ist zu schade um mit ihr und ihren Dreadlocks den Boden zu wischen. Aber die ARD sind sich ja für nichts zu schade!
    • de Lombard sagt: 6. Juli 2019 um 20:47 Uhr Ich habe heute meinen bösen Tag.
      Ihre Dreadlocks sind enorm lang und sind zu Dreadlocks geworden, weil die Haare nicht gewaschen werden. Im Fall von der Rackete, sehr lange. Wie muss sie stinken. Nun wird das auf dem Schiff nieMANNden gestört haben, weil…..
      Ich jedenfalls möchte sie, die Rackete, in meiner Nähe haben, wegen der Flöhe und Wanzen. Echt gruselig!
      Morgen bin ich wieder netter!
    • Zwockel sagt: 6. Juli 2019 um 23:42 Uhr „Sie möchten sie in Ihrer Nähe haben“? Ich nehme an, das ist ein Schreibfehler und da fehlt ein „nicht“?
    • sven mueller sagt: 7. Juli 2019 um 1:04 Uhr @ Zwockel: Natuerlich war das ein Schreibfehler, wie Sie selbst doch augenscheinlich (zusammenhaengend den Text lesend) selbst bemerkt haben… Nun seien Sie doch bitte nicht so „kleinlich“ & starten eine Diskussion, die voellig unnoetig (vom Sinn her) ist… DAS muss doch nun wirklich nicht sein, oder? Danke
  3. Stefan Machner sagt: 5. Juli 2019 um 21:18 Uhr Alleine schon dieses Foto von dieser widerlich bemalten Pia Klemp hat mir die Magensäure in den Rachenraum getrieben. Hoffentlich wird die wenigstens von einem italienischen Gericht zu einer hart empfundenen Strafe verurteilt! Und konfisziert und verkauft endlich konsquent diese Schlepperkähne. Wieso tragen die eigentlich arabische Schriftzeichen??
  4. Schinderhans sagt: 5. Juli 2019 um 20:13 Uhr Von wegen Seenotrettung – das sind nichts anderes als reißerische Reality-PR-Aktionen der Asylindustrie, perfekt auf ihre Zielgruppe, den Gutmichel, ausgerichtet.
  5. Lothar W. Pawliczak sagt: 5. Juli 2019 um 17:50 Uhr Hm, nachdenk! 🤔 Im Durchschnitt ertrinken pro Tag etwa 6 Flüchtlingen im Mittelmeer (https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/aktuelles/news/uebersicht/detail/artikel/unhcr-bericht-jeden-tag-6-tote-im-mittelmeer/). Zwischen dem 13.06., wo die Sea Watch 3 die Geretteten sicher hätte an Land setzen können, und der Anlandung auf Lampedusa am 29.06. sind 15 Tage. In dieser Zeit sind also etwa 15 x 6 = 90 Menschen ertrunken. Wieviele davon hat die Sea Watch 3 durch ihr Verhalten fahrlässig im Stich und jämmerlich ersaufen gelassen?
  6. wal nuss sagt: 5. Juli 2019 um 17:50 Uhr Die Rackete will den Salvini wg. Verleumdung verklagen, habe ich gerade auf WO gelesen.
    Die ist völlig übergeschnappt. Realitätsverweigerung schlimmer gehts nicht.
  7. Josef Dorsten sagt: 5. Juli 2019 um 17:49 Uhr Das kurze Leben von Alan Kurdi soll sogar verfilmt werden, Ich frage mich,es sind schon soviel Lügenbilder um die Welt gegangen um Mitleit zu Erhaschen.Wer sagt mir ob das Kind noch lebt und für die grünen da hin gelegt wurde.Ich Glaube nicht an die Wahrheit des Bildes.
    • cai sagt: 5. Juli 2019 um 18:39 Uhr Das kurze Leben von Alan Kurdi soll sogar verfilmt werden, ich sehe darin eine Verhöhung des Kindes, eine Relativierung dessen, was der Vater damit zu tun hatte usw.
  8. Josef Dorsten sagt: 5. Juli 2019 um 15:34 Uhr Fake Fake Fake.
  9. Gloris sagt: 5. Juli 2019 um 15:33 Uhr Danke für den Artikel und das Video . Einmal mehr sehen wir, wie gefährlich diese deutschen Schlepper sind. Das ist ein unglaublicher Skandal. Natürlich springen die Menschen, wenn man sie dazu animiert.
    • Zwockel sagt: 5. Juli 2019 um 17:29 Uhr Um ins Meer zu springen, wenn man nicht schwimmen kann, muss man aber schon ganz schön afrikanisch bescheuert sein!
    • Gloris sagt: 5. Juli 2019 um 17:30 Uhr Der IQ ist nicht sehr hoch, die denken nicht nach, genauso wenn sie ins Schlauchboot steigen. Gott wird es schon richten, ist der Gedanke.
  10. Birdy sagt: 5. Juli 2019 um 14:38 Uhr Aktuell ist die „Alan Kurdi“ wieder vor Libyen in Aktion. PS: Und die „Open Arms“ habe ich gerade gesehen.
  11. Altro sagt: 5. Juli 2019 um 14:21 Uhr Danke für das Video…. unglaublich das Ganze… mir schwillt der Kamm !
    Diese Pseudo-Kapitänstussi muss unbedingt für Jahre ins Loch um ein Exempel zu statuieren.
    Bin mal gespannt auf das Verfahren und hoffe, dass die Italienische Justiz nicht wieder einknickt.
  12. WOK sagt: 5. Juli 2019 um 13:47 Uhr Dass sowas wie auf dem Foto überhaupt ein Schiff fahren darf. Werden die nicht vorher auf ihren Geisteszustand untersucht?
  13. Iris sagt: 5. Juli 2019 um 13:26 Uhr Diese Individuen weiblichen Geschlechts(?) ähneln sich – nicht nur optisch -beinahe Alle wie ein Ei dem Anderen. Und bestätigen so manches Vorurteil: arrogant, übergriffig, unreif, von einem unbewältigten Helfersyndrom beseelt, welches sie auf Kosten der Allgemeinheit zu therapieren versuchen. Zu deren Nutzen sie in der Regel nicht allzuviel beitragen.
  14. Klabautermann sagt: 5. Juli 2019 um 13:03 Uhr Himmel sieht die scheiße aus….
    Liegt aber auch daran, daß ich Tattoos verabscheue…
    • Angelika Müller sagt: 5. Juli 2019 um 13:04 Uhr Allerdings, wobei ich ein kleines, ca. 5 cm großes Tatoo (Anker, Schriftzug etc.) am Fußknöchel, Oberarm oder Bauch durchaus akzeptieren kann, jedoch nicht diese Landschaften, die ganze Körperteile und -regionen umfassen und bei freizügiger Bekleidung nicht zu übersehen sind.
    • Norden5 sagt: 5. Juli 2019 um 17:39 Uhr Vielleicht ist das bei einer gewissen Politgruppe Voraussetzung? Wenn auch nicht an sichtbarer Stelle, aber Unterarm oder so? Hat man schon mal Merkel ärmelfrei gesehen?? Und die UvL?? Und diverse andere, Schäuble und die Roth? Spannend.
    • Lucador sagt: 5. Juli 2019 um 20:24 Uhr Sie meinen wie damals bei der 2S ?
    • Norden5 sagt: 5. Juli 2019 um 23:03 Uhr Bingo!!
    • die Zahnfee (the tooth fairy) sagt: 5. Juli 2019 um 13:56 Uhr SeeMÄNNER tragen oft Tattoos.
  15. Massimo sagt: 5. Juli 2019 um 12:27 Uhr Ich habe mir die Pressekonferenz von Seawatch angeguckt. Denen geht es nicht um Menschenleben. Denen geht es um mediale Aufmerksamkeit und darum Salvini eins auszuwischen. Auch geht es ihnen darum, dass wir (nicht sie) Buße tun. Sie benutzen die Migranten als menschliche Schutzschilde. Wer den Afrikanern wirklich helfen will, der tut es vor Ort und das geht auch ohne Tattoos. Ich verabscheue diese Menschen.
  16. Rübezahl sagt: 5. Juli 2019 um 12:06 Uhr Wenn ich mir das Bild dieser Person anschaue,dann weiß ich alles!
    Wer seinen Körper derart mit Tattoos verunstaltet,das er ausschaut wie die Tür vom Bahnhofsklo in Köln-Eneppetal,der hat mindestens ein tiefsitzendes,Psychisches Problem.
    Bei dieser Person ist es offenbar neben einem miserablen Selbstbewusstsein auch ein massives Aufmerksamkeitsdefizit gepaart mit dem Mangel an Rechtsbewusstsein.
    • Kaltentaler sagt: 5. Juli 2019 um 12:48 Uhr Von den Hot Dogs glaube ich war das Lied „Die alten Rittersleut“. Eine Strophe trifft hier voll auf ihre Schützlinge zu: „Und der Schützling Kuniblau hat eine tätowierte Frau. – und wenn er nachts niad Schlaf ko, dann schaut er sich die Buidln o.
  17. Martin Schmidt sagt: 5. Juli 2019 um 12:06 Uhr Das Baerböckchen maulte in der getsrigen Sendung der Illner das man doch bitte direkt aus Afrika importieren solle. Es gäbe „Lager“ in denen schlimme Zustände herrschen und die sollte man direkt nach Deutschland bringen.
    Eine super Idee das Baerböckchen macht heute das Lager leer und morgen ist es wieder voll. Da muss man Fragen wie viele Afrikaner das Baerböckchen direkt importieren will. 1 Million, 10 Millionen oder 100 Millionen? Eine Anfrage kann man sich sparen denn auf solche Fragen bekommt man keine Antwort. Nur warum Fragen die angeblichen „Journalisten“ in solchen Sendungen nicht nach?
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 12:13 Uhr Das ist auch nicht der Sinn solcher linker Propagandaveranstaltungen. Hier geht es darum die wahre Gesinnung unters Volk zu bringen.
    • Martin Schmidt sagt: 5. Juli 2019 um 14:37 Uhr Ist das Volk so dumm es das nicht versteht? Offensichtlich bei der Dauerberieselung durch die Propaganda. Mal abgesehen davon. Wo sollen alle diese Menschen wohnen? Dann wird es bald zu tatsächlichen „Enteignungen“ kommen. Dann bekommt jeder Bundesbürger mindestens einen Migranten in seiner Wohnung zu gewiesen.
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 20:48 Uhr Das befürchte ich auch. Jedes Jahr kommt hier Klientel in der Einwohnerzahl einer Großstadt. Das geht auf die Dauer nicht gut. Jeder der noch seinen normalen Verstand hat, kann das erkennen. Aber leider werden wir von verkrachten Existenzen und ideologisch verbohrten linken Faschisten regiert
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 20:48 Uhr Das befürchte ich auch. Jedes Jahr kommt hier Klientel in der Einwohnerzahl einer Großstadt. Das geht auf die Dauer nicht gut. Jeder der noch seinen normalen Verstand hat, kann das erkennen. Aber leider werden wir von verkrachten Existenzen und ideologisch verbohrten linken Faschisten regiert
    • Norden5 sagt: 5. Juli 2019 um 17:49 Uhr Bärböckchen kann nur dumm daherquasseln, nachdenken ist nicht so ihre Stärke
  18. brainwashing sagt: 5. Juli 2019 um 11:42 Uhr Orwellschises Doppeldenk gibt den Ton an 2+2=5, wer das nicht glaubt ist Nazi.
  19. Rana esculenta sagt: 5. Juli 2019 um 11:38 Uhr Es gibt sogar Bilder, auf denen eine Gruppe „Flüchtlinge“ auf einem schlappen Schlauchboot ganz ohne Motor sitzt!
    Ich verstehe nicht, wie manche Zeitgenossen immer noch glauben, das sei Seenot, unverschuldet noch dazu.
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 11:38 Uhr Man muss eine Lüge nur immer wieder verbreiten. Irgendwann wird sie geglaubt. Wie recht die Deutschlandhasser haben, zeigen die Wahlergebnisse.
    • Martin Schmidt sagt: 5. Juli 2019 um 14:37 Uhr Von wem haben die Linken das gleich noch gelernt? Da gab es doch schon einmal so einen linken Propaganda Minister.
    • die Zahnfee (the tooth fairy) sagt: 6. Juli 2019 um 3:26 Uhr Dieser Vergleich „hinkt“. Meinen Sie den? Der hinkte auch, und somit ist der Vergleich zutreffend.😉
  20. Heiko Stadler sagt: 5. Juli 2019 um 11:32 Uhr Es macht mich immer wieder fassungslos, wenn ich sehe, wie sich deutsche Politiker wie Maas und Steinmeier erdreisten, sich in italienische Politik einzumischen, während sie es in ihrem eigenen Land nicht schaffen, die elementarsten humanitären Vorkehrungen zu treffen, nämlich den Schutz von Frauen und Kindern vor brutaler Gewalt.
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 12:06 Uhr Ja, es ist unfassbar was wir für Politiker haben.
    • Norden5 sagt: 5. Juli 2019 um 13:56 Uhr Na klar, wir sind doch die Größten, sieht man doch, jetzt muß eine Deutsche in die Kommissionspitze, die anderen sind zu blöd dazu, oder? (Ironie aus)
    • die Zahnfee (the tooth fairy) sagt: 5. Juli 2019 um 14:04 Uhr Die Strategie: Sie lenken damit vom eigenen Versagen ab, rücken andere in den Fokus.
  21. helmutn sagt: 5. Juli 2019 um 11:26 Uhr Sieht so aus als wenn das Seawatch Management eine Vorliebe für Kapitäninnen hat.Die machen sich wohl besser als Kapitäne als Werbefläche der Auftraggeber,oder sehe ich da was falsch?
    • Raitom sagt: 5. Juli 2019 um 11:32 Uhr Dumme Frauen sind sich eben für nichts zu schade.
    • Lt. Frank Drebin sagt: 5. Juli 2019 um 11:32 Uhr Hängt vielleicht damit zusammen, dass Frauen naturgemäß empfänglicher dafür sind, alles retten zu müssen, was große Augen macht und hilflos dreinschaut. Ob „Flüchtlinge“ oder Straßenhunde aus Rumänien, alles muss nach Deutschland gebracht werden… (Nein, ich stelle Flüchtlinge nicht auf eine Stufe mit Hunde, aber die Dummheit dahinter ist dieselbe.)
    • Rana esculenta sagt: 5. Juli 2019 um 11:32 Uhr Die sind rücksichtsloser.
    • Martin Schmidt sagt: 5. Juli 2019 um 11:38 Uhr Neee, hier wird darauf spekuliert das Frauen weniger harte Strafen erhalten als Männer. Was ist eigentlich aus dem Kriminellen auf Zypern geworden?
      Es kann ja wohl nicht sein das die Bundesregierung in ganz Europa druckt auf demokratische Staaten macht während man selbst von sich behauptet demokratisch zu sein. Wir leben in einer Bananenrepublik.

Kommentare sind deaktiviert.

Suche

Suche nach:

English
French
German
Spanish

Anstehende Veranstaltungen

  1. BPE – Brennpunkt Politischer Islam in Straubing 12. Juli-12:00 – 19:00
  2. BPE – Brennpunkt Politischer Islam in Rosenheim 13. Juli-11:00 – 16:00
  3. IDENTITÄRE DEMONSTRATION IN HALLE (SAALE) – Europa verteidigen – Es bleibt unsere Heimat 20. Juli-12:00 – 14:00
  4. Kundgebung für den Erhalt unseres deutschen Vaterlandes in Weimar 24. August-13:30 – 17:00

Alle Veranstaltungen anzeigen

Neue Beiträge

Über uns

Die auf journalistenwatch.com veröffentlichten Artikel und Daten sind mit größter Sorgfalt recherchiert. Nachrichten und Artikel beruhen teilweise auf Meldungen von Nachrichtenagenturen sowie der Kooperationspartner. Der Anbieter übernimmt ausdrücklich keine Gewähr – weder ausdrücklich noch stillschweigend – für Richtigkeit, Vollständigkeit, Verlässlichkeit und Aktualität sowie für die Brauchbarkeit der abgerufenen Beiträge für den Nutzer. Kontaktieren Sie uns: redaktion@journalistenwatch.com

© Journalistenwatch e.V. – Verein für Medienkritik und Gegenöffentlichkeit

Schule in Birmingham – Islamisierung ist abgeschlossen! 5. Juli 2019

kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schule in Birmingham – Islamisierung ist abgeschlossen! 5. Juli 2019

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 00:32

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen„

Das ist die Zukunft Europas. Wenn in einem Stadtteil von Birmingham bis zu 70 % Muslime wohnen, darf sich niemand mehr über die Zustände in den Schulen wundern; dann ist die „Radikalisierung“ nicht mehr weit. Da braucht es dann wohl nur noch einen Leitfaden eines streng gläubigen Muslims,

um dann die Folgen dieser Islamisierung feststellen zu können. Auch hier wieder der Irrtum: Radikalmuslime.

Nein, nicht Radikalmuslime, sondern das ist einfach nur Islam.

Folgende Zutaten machen die islamische Suppe an einer öffentlichen Schule wohl nicht nur in GB aus: 

– Alle muslimische Schülerinnen tragen das gleiche weiße Kopftuch

– Trennung von Jungen und Mädchen im Unterricht

– Musikverbot

– Darstellungsverbot im Kunstunterricht

– Abschaffung von Weihnachtsfeiern

– Sexualunterricht findet nicht statt. 

– Lehrinhalte des Islams

– Klassenfahrt nach Mekka (natürlich aus Steuermitteln)

– Angst über die Zustände in der Schule zu berichten

– sofortige Umschaltung der Muslime in den Opfermodus.

Poltikorrekte Ideologie, Zensur, einen korantreuen Einflussnehmer, Mobbing von britischen Lehrpersonen, indem sie dazu gedrängt werden, normale islamisch, weil koranische Verhaltensweisen in den Schulen durchzusetzen durch Änderung der Lehrpläne, Schweigegebot dieser Lehrpersonen, Schülerschaft und Eltern.

Das Problem ist die jahrzehntelange Lethargie der Politik, der Behörden, der Bevölkerung sowie das identitätslose Wegseh

en muslimischer Indoktrination trotz ständiger Warnung. Dieses Wegschauen aus politkorrekten Gründen haben bei den Missbrauchsvorfällen durch Muslime in Rotherham und und anderen Orten erst möglich gemacht. Es wurde eben auch in GB die 3-Affen-Politik betrieben.

Jetzt diskutiert man wieder einmal die britischen Werte. Sollen etwa die Muslime, besonders die streng gläubigen Muslime, die islamische Werte besonders hoch hängen, sich Gedanken über die britischen Identitätswerte machen, wenn es weder die britische Politik noch die britische autochthone Bevölkerung oder eben auch die britischen Kirchen und andere Organisationen je getan haben und tun?

Jetzt so zu tun, als ob diese Zustände an dieser Schule vom Himmel gefallen wären, ist heuchlerisch und wenig glaubwürdig.

Das „politkorrekte“ Schweigen über die Zustände, die Verheimlichung, die Vertuschung -nur aus politkorrekten Gründen, der Mehltau einer jeden freien Meinungsbildung, ist, ist es, die diese Zustände herbeigeführt haben. Was haben islamische Korangrundsätze in Europa zu suchen.

Andererseits wenn die Mehrheit der Bevölkerung einst Muslime sind, kann es ihnen nicht angelastet werden, zu versuchen, ihre Religion eben auch dort wo sie wohnen, 1 zu 1 umzusetzen. Friede, Freude Eierkuchen, Toleranz bis zur Selbstaufgabe sind eben nicht die Mittel, die eine homogene Gesellschaft ausmachen. Wer kulturfremde Menschen in Massen ins Land lässt, die dann noch Kulturen und Religionen verinnerlicht haben, die ein solches Sendungs- und Eroberungsbewusstsein haben wie der Islam, kann es doch wohl kaum überraschend sein, dass eine Islamisierung stattfinden wird über kurz oder lang.

Was die toleranzelitären Gutmenschen nicht auf dem Schirm haben, ist, dass es eben nicht nur zivilsatorische europäische Errungenschaften gibt, die für die Welt gelten, sondern dass es Religionen und politische Systeme gibt, die sich eben gern über die Welt ausbreiten wollen. Darum war es Zeit, diese erstrebenswerten europäischen Werte zu verteidigen.

Diese Verteidigungsgen geht den Gutmenschen völlig ab. Sie meinen, dass ihre Toleranz bei jedem Menschen auf Gegenliebe stößt. Bei Menschen aus eher archaischen Kulturen wird diese Toleranz nicht als Stärke, sondern als eklatante Schwache ausgelegt und sie wirkt eben nicht für diese Menschen als erstrebenswert angesehen, darum eben auch die bewusste Nichtintegration in toleranzbetrunkene Systeme, die sich selbst dem Untergang weihen. Wer verzichtet freiwillig auf Macht, au??er den Gutmenschen.

Ist das die große Globalisierung der Mulitkulturalitaet der Welt, indem Muslime in andere Länder eingeschleust werden, um dem Islam völlig ohne Not Gelegenheit zu geben, sich in Europa breit zu machen???

Und schon klingt im Beitrag die Opferrolle der ach so armen Muslime in GB an. Aber im Grunde haben sie sogar in diesem Fall Recht. Niemand hat von ihnen je Integrationsleistungen verlangt, genauso wenig wie man von Muslimen hier Integrationsleistungen verlangt hat. Wer diese nicht erbringen muss, wird seine Famlienclan-, seine islamische Parallelgesellschaft eben nach den strengen Regeln des Koran 1 zu 1 ausrichten. Und der rote Faden dieses für Muslime bindenden Wort ihres Gottes ist nun einmal die Selbsterhöhung als Umma und die Entmenschlichtung und Erniedrigung aller anderen nichtmuslimischen Gruppen, ob Ungläubige, Juden und Christen.

Übrigens Juden: 

http://www.pi-news.net/2019/07/juden-in-britannien-im-fadenkreuz/

Dort heißt es:

Wieder einmal ein antijüdischer Vorfall.

Soweit der Polizeibericht. Woher er stammt?

Aus Deutschland natürlich, denn dort gab es im Jahr 2018 laut Spiegel 62 antisemitische Straftaten. Damit stimmt das Bild wieder, das Bundesregierung, Politik und die getreuen Leitmedien zu vermitteln versuchen:

Die bösen Deutschen wieder einmal. Zurück zum Polizeibericht. Der stammt nicht aus Deutschland, sondern von der Tower Hamlets Metropolitan Police.

At around 10am on 1 July a Jewish man was threatened by another man in Dunbridge St, E1. The suspect was carrying a knife. Police responded + arrested a 34yo man nearby for a racially aggravated public order offence. A knife was recovered from the suspect who remains in custody

Weiter heißt es dort: 

Der jüdische Community Security Trust (CST) teilte erst kürzlich mit, dass die Zahl der antisemitischen Zwischenfälle im Jahre 2018 mit 1652 einen neuen Höchststand erreicht habe. Drei Viertel der Zwischenfälle ereigneten sich demnach in den Großräumen London und Manchester, wobei die Zahlen in London im Vorjahr sogar um zwei Prozent anstiegen.

Interessant auch, dass sich der Zwischenfall im London Borough of Tower Hamlets ereignete. Der Stadtbezirk, in dem mehr als 300.000 Menschen leben, gilt als, einmal freundlich ausgedrückt, besonders multikulturell mit zahllosen Einwanderern aus Indien, Pakistan, Bangladesch und Somalia, also überwiegend moslemischen Ländern. Der Bezirk hat den höchsten Anteil an Moslems in ganz Großbritannien.

Dennoch, bei allem erstaunten Blicken auf Großbritannien sollen die deutsche Zahlen hier nicht kleingeredet werden, jeder einzelne übergriff auf jüdische Mitbürger, ob durch Bio-Deutsche, mit deutschem Pass versehene Personen oder Ausländer, ist einer zu viel.

Ende der Artikelausschnitte: 

Wir ergänzen den letzten Satzteil: Jeder einzelene Übergriff auf Bürger, ob Juden, Deutsche, Muslime oder andere Gruppen, ob durch Bio-Deutsche, mit deutschen Pass versehene Personen oder Ausländer, ist einer zu viel. 

Jeder macht sich mitschuldig, wenn er meint, besser zu sein als Andere und sich berechtigt sieht mittels seiner hoch- und hypermoralische Einstellung, ob politisch, ideologisch oder religiös geprägt, Andere ausgrenzen, mobben und erniedrigen zu können, macht sich mitschuldig genau an solchen Taten, ob es Juden sind, Deutsche, Ausländer, völlig egal.

Diese selbstüberhöhenden elitären Denkweisen führen letztendlich zu Hass und Gewalt. Somit darf jeder, der solche Personen vor sich hat, diese sachlich kritisieren. Und wenn es Ideologien oder Religionen oder andere Gesellschaftsnormen sind, so erst recht. Erst durch sachlich vorgetragene und berechtigte Kritik kann ein Selbstheilungsprozess in Gang gesetzt werden, der diejenigen vom Sockel holt, die sich selbst daraufgestellt haben.

Wer noch diskutieren muss, was britische, deutsche, französische, spanische oder sonstwelche Identiätswerte sind, hat schon verloren. Wer diese Zustände tatenlos jahrzehntelang an sich vorüberziehen lässt, ohne rechtzeitig einzugreifen, wacht eben in der Realität auf.

Der Islam hat eben ein „einnehmendes“ Wesen. Das sollte jedem „nützlichen Idioten“ aus Politik, Gutmenschtum, Kirche und sonstigen naiven blauäugigen NGO’en klar, bewusst und auch bekannt sein. Und leider nicht nur der Islam.

Teilen Sie dies mit:

Ähnliche Beiträge

Geistiger Islamterror an SchulenIn „Islamischer Terror“

Bild benötigt Kommentar …In „Stopp Islamisierung“

Wie Muslime die Schulen in Deutschland verändern!In „Islamischer Terror“Comments (1)

One Response to “Schule in Birmingham – Islamisierung ist abgeschlossen!”

  1. Tommy Rasmussen Says: 5. Juli 2019 at 10:34 „Das ist die Zukunft Europas“ : Der Plan für Europas Islamisierung wurde 2005 vom dänischen Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit der UNESCO, der Arabischen Liga und der expansiven islamischen ISESCO im “Rabat-Commitment” erarbeitet und basiert auf der EU-initiierten Barcelona Erklärung von 1995, in der zwischen der EU und 10 nordafrikanischen und nahöstlichen Ländern eine politische und Sicherheitspartnerschaft eine Wirtschafts- und Finanzpartnerschaft und eine kulturelle, sozciale und humanitäre Partnerschaft gegründet wurden. Im Jahr 2008 wurde dieses Gebilde zur Mittelmeer-Union mit allen EU-Ländern und allen Mittelmeer-Anrainerstaaten mit Ausnahme von Libyen – dafür aber Jordanien. Die Union hat 2 Präsidenten (einen “Partner” und einen EU-Politiker), eigene Parlamentarische Versammlung und Sekretariat sowie andere Gremien. Der EU-Kommissar Louis Michel erklärte, die EU solle ganz Nordafrika umfassen – und Frattini, ehemaliger EU-Kommissar, sagte, die Mittelmeer-Union solle Saudi-Arabien umfassen und bis zum Persischen Golf reichen. Dahinter steckt die Bemühung um die Errichtung der Eine-Weltregierung, die laut EU-Ratspräsident Van Rompuy seit 2009 die Welt regiere. In der Praxis bedeutet es, dass die EU alle legale und Illegale Zuwanderer behält (werden schleunigst legalisiert) mit der Begründung dass man sie nicht in ihre diktatorische Heimat der lieben Partnerländer zurückschicken kann. Dies wird mit den feinen ”Fundamentalen Rechte” der EU – die zum Schutze der Zuwanderer und als Waffe gegen kritische Einheimische Europäer da sind (z.B. Der Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenfurcht” mit 3 Jahren Gefängnis in Aussicht für Kritik) – begründet. Antwort

Kommentar verfassen

Kategorien

Email Subscription

Click to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 520 Followern an

MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031 
« Jun  

Archive

Get a free blog at WordPress.com Release. RSSKommentare als RSS

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen, beispielsweise zur Kontrolle von Cookies, findest du hier: Cookie-Richtlinie