Kleine Statistik zu den bereits 32 Wochen andauernden Gelb-Westen Protesten

Logo
rss
vimeo
youtube

Kleine Statistik zu den bereits 32 Wochen andauernden Gelb-Westen Protesten

geschrieben am 24/06/2019 von Link im roten Text am Ende des Artikels

Kleine Statistik zu den bereits 32 Wochen andauernden Gelb-Westen Proteste in Frankreich.
11 Tote ✔️
76 Schwerverletzte ✔️
2500 Verletzte ✔️
23 Demonstranten verloren ein Auge ✔️
5 Demonstranten verloren eine Hand ✔️
Tausende verhaftet ✔️
keine Berichte über diese Staats-Gewalt in den Mainstream-Medien✔️

Ähnliche Beiträge

Eindrücke zur Gelb-Westen Bewegung vom 2.März 2019

Bilanz: – Anhaltende Proteste in allen Städten Frankreichs – Mainstream-Medien: „Ein paar Demonstranten“. – Proteste gegen die Macroner Regierung, hohe Steuern, Arbeitsrecht usw. – Mehr als 1000 Verhaftete, Hunderte von Verwundeten, mehrere Tote. Die Menge jubelt beim Einzug der EU-Flagge 16th week: #GiletsJaunes #YellowVests protest: ‚EU flag down, #GiletsJaunes flag…

In „Aufstände/Demos/Revolution“

Die 12. Woche in Folge: Proteste gegen die Rothschild Marionette Macron

#GiletsJaunes protest #Paris: – 12 weeks of protests in all cities in France – Mainstream media: ‚a few protesters‘ – Protests against Rothschild Macron government, high taxes, new labor laws – More than 1000 arrested, hundreds of wounded, multiple deadpic.twitter.com/YqymO7vvqt — Oh boy what a shot (@ohboywhatashot) 2. Februar 2019…

In „Aufstände/Demos/Revolution“

Bilder und Eindrücke von der Protest Akt XXIII vom 21.April 2019

Journalist @GaspardGlanz has been arrested in #Paris today during acte 23 #YellowVest protest. Where is the democracy? Where is the freedom of the press? Where is European Union values? #GiletsJaunes #ParisProtest #ChampsÉlysées #ParisProtest #Francepic.twitter.com/IK19fCmEoe — Oğuz Kaya (@OguzzzKaya) 20. April 2019 Thousands of #GiletsJaunes sing in #Toulouse, earlier today.#ActeXXIII#Acte23pic.twitter.com/ajvY7zpeZG —…

In „Aufstände/Demos/Revolution“ Kommentare deaktiviert Geschrieben in Aufstände/Demos/Revolution, Frankreich

Kommentare sind geschlossen.

  • Du hast interessante Infos?✍ ✉ Postkasten: ☛ Du hast interessante Infos? Bis zur Veröffentlichung kann es 48 Stunden dauern. DankeMail an: uncut-news(at)gmx.ch
  • ☛ Das Netzwerk der Schweizer Medien ☚
  • Aktuelle Statistik
    • Aufrufe heute: 9.021
    • Aufrufe gestern: 134.175
  • Warum du bei uns keine Teilen-Buttons findest! ⛔ Konzern liest mit: Facebook trackt Nutzer auf drei Viertel aller deutschen NachrichtenseitenDer Journalist und Datenschützer Matthias Eberl hat 130 deutsche Nachrichtenseiten und Verlagsangebote analysiert. Sein Fazit: Facebook liest fast überall mit. Durch Tracking-Tools kann der Konzern in vielen Fällen erkennen, welche Artikel ein Facebook-Nutzer anklickt. Die Gesetze untersagen diese Form von Tracking, aber die Verlage stört das nicht. Hier mehr…
  • DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
  • Impressum:Uncut-News
    Tösstalstrasse
    8400 Winterthur
  • Haftung der Links und des Inhalts
  • Wir brauchen deine UnterstützungMit deiner Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit.
    Vielen Lieben ❤ Dank ❤
    ——————————————
    ☛ Spenden per Überweisung ☚
    .
    Empfänger: Uncut-news
    Zweck: Spende
    IBAN: CH15 0070 0110 0022 5753 1
    BIC (SWIFT-Adresse) ZKBKCHZZ80A
    ——————————————
    ➽ Spende über PayPal



Uncut und Unabhängig WordPress Theme von ThemeZee

Erste Bluttat am Donauinselfest: Afghane sticht 26-Jährigen nieder

Direkt zum Inhalt

Startseite

NeuBeliebtSuche

Erste Bluttat am Donauinselfest: Afghane sticht 26-Jährigen nieder

Auch dieses Jahr bleiben die Besucher des von der SPÖ ausgerichtete Donauinselfests nicht von gewalttätigen Migranten verschont. Foto: Bwag / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 AT)
https://www.unzensuriert.at/content/0030102-Erste-Bluttat-am-Donauinselfest-Afghane-sticht-26-Jaehrigen-nieder

Auch dieses Jahr bleiben die Besucher des von der SPÖ ausgerichtete Donauinselfests nicht von gewalttätigen Migranten verschont.
Foto: Bwag / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 AT)22. Juni 2019 – 15:12

Mehr zum Thema

Donauinselfest

In diesem Jahr begann die Migranten-Gewalt des Wiener Donauinselfestes schon am ersten Tag der Veranstaltung: Nach Informationen der Kronen Zeitung soll ein 22-jähriger Afghane einen 26-jährigen Besucher des Festivals brutal niedergestochen haben, so dass dieser nun in Lebensgefahr schwebt.

Afghane überfiel Freundin des Opfers und flüchtete

Das Opfer war mit seiner Freundin am gestrigen Freitag auf der Donauinsel unterwegs, als die junge Frau gegen Mitternacht durch den mutmaßlichen Täter angegriffen wurde. Der Afghane soll unvermittelt die Handtasche der 23-Jährigen gestohlen und damit geflüchtet sein. Nachdem der Freund der bestohlenen Frau den flüchtenden Afghanen verfolgte und schlussendlich einholen konnte, kam es, wie es kommen musste: Nach einem kurzen Hangemenge soll der Afghane, über dessen Aufenthaltstatus noch nichts bekannt ist, ein Messer gezückt und auf sein Opfer mehrmals im Bereich des Oberkörpers eingestochen haben. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Afghane nach Flucht gefasst

Nach der Tat flüchtete der gewalttätige Messer-Mann erneut, konnte aber durch die schnelle Reaktion der Polizei, die eine Sofortfahndung eingeleitet hatte, gefasst werden. Der Tatverdächtige sitzt nun in Haft und erwartet einen Prozess wegen schwerer Körperverletzung und räuberischen Diebstahls.

Nicht die erste Gewalttat auf der SPÖ-Veranstaltung

Immer wieder kommt es auf der von der SPÖ-Wien ausgerichteten, aber von allen Wiener Steuerzahlern finanzierten Freiluft-Veranstaltung auf der Donauinsel zu Gewalttaten: 2016 wurde ein 15-jähriges Mädchen von zwei Osteuropäern massiv sexuell belästigt und Polizisten mit Faustschlägen von mehreren Jugendlichen attackiert. Ein Jahr später kam es auf der Gratis-Veranstaltung ebenfalls zu sexuellen Belästigungen, mehreren Festnahmen von Drogendealern, Diebstählen und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Im gleichen Jahr erregte auch der Prozess um Hameedullah M. große Aufmerksamkeit, dem vorgeworfen wurde, eine junge slowakische Austausch-Studentin vergewaltigt zu wollen, bevor er von zwei Zivilpolizisten entdeckt und verhaftet wurde. Auch hier handelte es sich um einen afghanischen Staatsbürger.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder

Video-Tipp

Artikelempfehlung

Nachrichten oder Werbeeinschaltung für Kurz? Hörer verwundert über Ö3 Von der Firmen- bis zur Keuzfahrtschiff-Besetzung: Klimawandler radikalisieren sich International Missbrauchsskandale in religiösen Einrichtungen

Leseempfehlung

zurzeit.jpg

ZurZeit Foto: ZurZeit

ZurZeit KontaktImpressumDatenschutzerklätung

Modernes Grand Sonnenminimum: Hat die „Neue Kleine Eiszeit“ bereits begonnen?

Zum Inhalt springen

wobleibtdieglobaleerwaermung

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2019/06/16/modernes-grand-sonnenminimum-hat-die-neue-kleine-eiszeit-bereits-begonnen/

Modernes Grand Sonnenminimum: Hat die „Neue Kleine Eiszeit“ bereits begonnen?

Klimaforscher geben schon lange zu, daß ihre Modelle gar nichts vorhersagen

Noctilucent Clouds and the Curious Cold of Summer Viewed by SSMIS

Welt-Klimabericht 2018 mit Sprengkraft

Update 24.6.2019: Grönlandeis: Vierte Schneebombe stoppt Masseverlust am zweiten Tag in Folge auf NULL. Arktis/Nordwestpassage: Meereis Ende Juni 2019 ein Meter dicker als 2018.

Zum Vergrößern anklicken. Die beiden DMI-Plots zeigen die Dicke des arktischen Meereises in der NW-Passage (weiße Kreise) am 23. Juni 2018 (links) zum 24.6.2019 (rechts). Während im Vorjahr im kanadisch-arktischen Archipel um 2m Dicke in blau/grünen Farben zu erkennen sind, sind in diesem Jahr um etwa einen Meter dickere eher grün/gelbe Farben um 3m Dicke zu sehen. Ob es die Klimanarren mit dem Eisbrecher trotzdem erneut versuchen, die NW-Passage zu erkunden, nachdem sie schon im letzten Jahr wegen zuviel Eis auf Grund liefen und scheiterten…? Ab Herbst 2019 driftet zudem der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern eingefroren für ein Jahr durch das Nordpolarmeer…: Da gibt es sicherlich bald wieder viel über die „Ships of Fools“ zu berichten… Quelle: DMI Arctic Sea Ice Thickness and Volume
Zum Vergrößern anklicken. Wie schon am 20., 21. und 22.6.2019 auch am 23.6.2019 eine Schneebombe mit weiteren rund 2,0 Milliarden Tonnen (2,0 Gt) stoppt erneut den Masseverlust auf NULL: Über diesen außergewöhnlichen Vorgang mitten in der Schmelzsaison hört und sieht man in den Mainstreammedien nix…Die gefallene Schneemenge ist tatsächlich weit höher, da die geschmolzene Tagesmenge dazugerechnet werden muss. Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Vergrößerung des ungewöhnlichen Stillstandes der Masseverluste (blaue Linie bei NULL) beim Grönlandeis am 23.6.2019 nach der vierten Schnneebombe in Folge. Quelle: wie oben

Update 23.6.2019: 60 Zentimeter Neuschnee zu Sommerbeginn in den USA – Stärkster Sommerschneefall seit 1928. Grönlandeis: Dritte Schneebombe stoppt Masseverlust auf NULL.

Zum Vergrößern anklicken. Wie schon am 20.6. und am 21.6.2019: Eine dritte Schneebombe am 22.6.2019 mit weiteren rund 2,0 Milliarden Tonnen (2,0 Gt) stoppt den Masseverlust auf NULL (untere Grafik, blaue Linie). Die gefallene Schneemenge ist tatsächlich weit höher, da die geschmolzene Tagesmenge dazugerechnet werden muss. Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Vergrößerung des ungewöhnlichen Stillstandes der Masseverluste beim Grönlandeis am 22.6.2019 nach der dritten Schnneebombe in Folge. Quelle: wie vor

Update 22.6.2019: Grönlandeis: Noch ’ne Schneebombe verringert Masseverlust um 2,5 Milliarden Tonnen am 21.6.2019. Die Weltmeere kühlen kräftig ab

Zum Vergrößern anklicken. Der Plot zeigt am 22.6.2019 die Veränderungen der Meeresoberflächentemperaturen (SST) im Durchschnitt der letzten sieben Tage. Vor allem auf der Südhalbkugel und in den Tropen ist es deutlich abgekühlt, auch im äquatorialen Pazifik in den Niño-Gebieten 1 bis 4 von 80°W bis 180° (5°N-5°S). Quelle: CDAS Ocean Analysis mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Der CDAS-Plot zeigt die Entwicklung der Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im maßgeblichen Niño-Gebiet 3.4. von März bis Juni 2019. Die ENSO-Bedingungen wechseln zwischen schwachen El Niño-Werten (+0,5 und wärmer) und neutralen Bedingungen (unter 0,5). Quelle: CDAS Ocean Analysis mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Grönlandeis: Wie schon am 20.6. nun auch am 21.6.2019 eine Schneebombe mit rund 2,5 Milliarden Tonnen (2,5 Gt) geringerem Masseverlust gegenüber den letzten Tagen. Die gefallene Schneemenge ist tatsächlich weit höher, da die geschmolzene Tagesmenge dazugerechnet werden muss. Die blaue Linie in der unteren Grafik zeigt den täglichen Masseverlust am 20. und 21.6.2019 im WMO-Mittel 1981-2010 (fette graue Linie): Da is nix mit rekordverdächtiger Schmelze beim Grönlandeis…Stattdessen gab es in der Saison ab 1.9.2018 mehrere Tageszuwachsrekorde mit bis zu 12 Miliarden Tonnen (untere Grafik blaue Linien mit Spitzen weit oben), von denen in den Medien nix zu sehen und zu hören war…Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz mit Ergänzungen

Update 21.6.2019: Grönlandeis: Schneebombe mit 2,5 Milliarden Tonnen am 20.6.2019 halbiert Masseverlust der letzten Tage. Kalifornien: Stauseen nach kaltem und nassem Mai 2019 ungewöhnlich gut gefüllt.

Zum Vergrößern anklicken. Der Füllstand der Stauseen in Kalifornien ist zum kalendarischen Sommeranfang 2019 überraschend hoch: Alle Stausseen liegen über dem historischen Mittel, die beiden größten Stauseen im Norden sind zu über 95 Prozent gefüllt. Ursache sind ein ungewöhnlich kalter und nasser Mai 2019 sowie hohe Schneemengen in den Bergen. Der Klima-Alarm der NEW York Times von Mai 2016 über eine endlose Dürre in Kalifornien wird seitdem Jahr für Jahr als FAKE-NEWS entlarvt…Quelle: Stauseen in Kalifornien mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Ein ungewöhnlich kalter Mai 2019 (links) sowie sehr hohe Niederschlagsmengen (rechts) zusammen mit hohen Schneemengen in den Bergen sind die Ursache für die ungewöhnlich hohen Füllstände der Stausseen in Kalifornien zum kalendarischen Sommeranfang 2019. Da ist nix mit Dürre und Klimaerwärmung…Quelle: NOAA weather time series mit Eränzungen Quelle:
Zum Vergrößern anklicken. Der Plot vom Füllstand des Lake Oroville in Kalifornien zeigt am 20.6.2019 den höchsten Füllstand seit Beginn der Aufzeichnungen zusammen mit dem katastrophalen Überlauf 2017 und dem bis dahin nassesten El Nino-Jahr 1982/83. Quelle: Lake Oroville Level mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Grönlandeis: Eine Schneebombe von rund 2,5 Milliarden Tonnen hat am 20.6.2019 die Masseverluste der letzten Tage durch Schmelze mehr als halbiert (obere Grafik, blaue Linie). Die Eisschmelze liegt am 20.6.2019 genau im WMO-Mittel 1981-2010 (dunkelgraue Linie). Die untere Grafik zeigt weiter einen Massezuwachs von 480 Gt (480 Milliarden Tonnen) seit dem 1.9.2018 und liegt weiter im unteren Durchschnittsbereich (graue Fläche). Da is nix mit Rekordschmelze…, zumal der größte Gletscher Grönlands seit drei Jahren wächst…Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz

Update 20.6.2019: Ungewöhnliche Kälte in Australien – Frost im Süden und im Osten. Bereits Ende Mai 2019 hatte es in Teilen Australiens ungewöhnlich früh Schnee gegeben.

Zum Vergößern anklicken. Ungewöhnliche Kälte mit Frost (lila) im Süden und Osten und sogar im Outback (Mitte) am 19.6.2019, also zwei Tage vor dem kalendarischen Winteranfang in Australien. Dank an Pilsi57 für den Tipp. Quelle: BOM Temperaturen Australien
Zum Vergrößern anklicken. Ungewöhnliche Kälte in Australien am 19.6.2019 mit Tmin-Abweichungen bis zu minus 12°C. Quelle: BOM Temperaturen Australien

Update 19.6.2019: Arktis: Meereisflächen (extent) im Mai seit 15 Jahren ohne Trend stabil. DMI erwartet Eiswachstum gegenüber den Vorjahren im Juni 2019. Keine Rekordschmelze beim Grönlandeis – Positive Massebilanz liegt Mitte Juni 2019 bei 480 Milliarden Tonnen seit 1.9.2018. Temperaturen in der Arktis Mitte Juni 2019 im (kalten) Klimamittel.

Zum Vergrößern anklicken. Die Durchschnitts-Temperaturen in der Arktis nördlich 80°N liegen seit Wochen – wie auch aktuell am 17.6.2019 – im vieljährigen (kalten) Mittel 1958-2002, wie die DMI-Grafik zeigt. Da is nix mit Klimaerwwärmung in der Arktis
Zum Vergrößern anklicken. Ein Blick auf die Realität des Massezuwachses beim Grönlandeis zeigt von 1.9.2018 bis 17.6.2019 als blaue Linie in der unteren Grafik einen Zuwachs von 480 Gigatonnen (Gt, 480 Milliarden Tonnen). Die blaue Linie liegt am 17.6.2019 im grauen unteren Bereich des Durchschnitts, also keineswegs rekordverdächtig niedrig. Die obere Grafik zeigt die TÄGLICHE Massebilanz (SMB/Gt) als blaue Linie am 17.6.2019 am unteren Ende der grauen Durchschnittsfläche, also auch hier is nix mit Rekord. Fazit: Es gibt Mitte Juni 2019 keine Rekordschmelze beim Grönlandeis – gegenteilige Meldungen sind Fake-News. DMI-Originaltext (Auszug): „…The dark grey curve traces the mean value from the period 1981-2010. The light grey band shows differences from year to year. For any calendar day, the band shows the range over the 30 years (in the period 1981-2010), however with the lowest and highest values for each day omitted (…,für jeden Kalendertag zeigt die Bandbreite den Bereich über die 30 Jahre (im Zeitraum 1981-2010), wobei jedoch die niedrigsten und höchsten Werte für jeden Tag weggelassen werden). Das bedeutet, dass Mitte Juni 2019 keine rekordverdächtige Schmelze des Grönlandeises stattfindet, sondern ein TÄGLICHER Masseverlust im unteren Bereich des WMO-Durchschnitts 1981-2010. Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz
Zum Vergrößern anklicken. Der DMI-Plot für die Entwicklung der arktischen Meereisflächen (extent) von Juni 1979 bis zur PROGNOSE für Juni 2019. Seit 2010, also seit 9 Jahren, WACHSEN die Meereisflächen der Arktis im Trend: Meldungen über schwindendes Meereis in der Arktis sind Fake-News. Siehe auch: Keine Eisschmelze in der Arktis in dieser Dekade. Quelle: DMI-Plots Ice Cover
Zum Vergrößern anklicken. Der DMI-Plot für die Entwicklung der arktischen Meereisflächen (extent) von Mai 1979 bis Mai 2019. Seit 2004, also seit 15 Jahren, sind die Meereisflächen der Arktis bei rund 13 Millionen km² stabil: Meldungen über schwindendes Meereis in der Arktis sind Fake-News. Siehe auch: Keine Eisschmelze in der Arktis in dieser Dekade. Quelle: DMI-Plots Ice Cover

Update 18.6.2019: Am 15.6.2019 gab es an der Antarktis-Höhenstation Dome A mit -82,7 Grad Celsius einen Kälterekord für die Station seit Beginn der Messungen dort. Nächtlich leuchtende Eisnadelwolken in 80 km Höhe über Hamburg: Mesosphäre bei minus 130 Grad im „Grand Sonnenminimum“: Vorboten der „Neuen Kleinen Eiszeit“?

Zum Vergrößern anklicken. „In den vergangenen Nächten haben Nachtschwärmer in Deutschland ein besonderes Phänomen beobachten können: Nach Sonnenuntergang leuchteten über dem Nordhorizont filigrane Wolkenschleier am Himmel. Sie formierten sich in Streifen, Bändern, Wirbeln und Wellen mit diffusen oder scharfen Kanten, wie dieser Zeitraffer von WetterOnline-Nutzer Helmut Hoffmann mit der Silhouette von Hamburg zeigt. In den hellen Nächten rund um die Sommersonnenwende können Nachtschwärmer mit etwas Glück Silberschleier am Nordhorizont beobachten. Hierbei handelt es sich um Leuchtende Nachtwolken. Ihre Entstehung ist noch nicht ganz geklärt. Bei den Leuchtenden Nachtwolken handelt es sich um Eiswolkenschleier in rund 80 Kilometer Höhe. Im Gegensatz zu den Wolken in tieferen Luftschichten werden die Eiskristalle weiter oben nachts noch angestrahlt. Leuchtende Nachtwolken entstehen in der Mesosphäre in einer Höhe zwischen 80 und 85 Kilometer meist über polaren Regionen. Sie bestehen aus kleinsten Eiskristallen und sind so dünn und transparent, dass sie tagsüber unsichtbar bleiben. In den Polregionen sind sie wiederum nicht zu sehen, da die Sonne im Sommer nicht untergeht und es dann zu hell ist. Damit sich in einer Höhe von über 80 Kilometer bei einer extrem niedrigen Wasserdampfkonzentration überhaupt Eis bilden kann, muss die Temperatur dort auf unter minus 130 Grad absinken. Messungen zufolge geschieht dies nur zwischen Mitte Mai und Mitte August. Im Gegensatz zu erdnahen Luftschichten heizt sich die höhere Atmosphäre im Sommer nicht auf, sondern kühlt im Gegenteil sogar stark ab.“ Eine wesentliche Ursache für die ungewöhnliche Kälte in der Mesosphäre könnte wie in der darüber liegenden Thermosphäre das aktuelle Grand Sonnenminimum sein: Vorboten der „Neuen Kleinen Eiszeit“..? Quelle: Was sind Leuchtende Nachtwolken

Sommeranfang 2019: Rekordschneemengen in den Alpen, Rekordschneemengen in den Rockies/USA, Sommer-Schnee in Nordindien.

Ende Mai 2019 ungewöhnlich frühe Schneefälle in Australien.

Zuvor schon im Februar 2019 ein historischer Schneesturm auf Hawai bis tief runter:

Hat das von seriösen Wissenschaftlern – also meist von solchen außerhalb des IPCC – berechnete „Moderne Grand Sonnenminimum“ mit der folgenden „Neuen Kleinen Eiszeit“ bereits begonnen?

Zum Vergrößern anklicken. Rekordschneemengen am Sommeranfang 2019 in den Alpen, dazu achtfache Schneemengen in den Colorado-Rockies/USA, seltener Sommerschnee im Juni 2019 in Kaschmir: Erste Anzeichen für die bevorstehende neue globale „Kleine Eiszeit“ im Großen Sonnenminimum…? Quelle: Seltener Juni-Schnee in Kaschmir

Die Sonnenfleckenaktivität im tiefsten Sonnenminimum seit 200 Jahren liegt seit vier Wochen bei Null, die Thermosphäre ist bereits kräftig abgekühlt.

Zum Vergrößern anklicken. Seit vier Wochen ist die Sonne auf der erdzugwandten Seite ohne jeden Sonnenfleck. Die Sonne befindet sich im mehrjährigen tiefsten Sonnenminimum seit 200 Jahren – Erde wird für mehrere Jahrzehnte kälter wie im Maunderminimum. Dies ist schon gut an den ungewöhnlich niedrigen Temperaturen in der Thermosphäre zu erkennen, die die Thermosphäre kräftig schrumpfen lassen: Der eiskalte Weltraum rückt näher. Quelle: Spaceweather

Wir erinnern uns, wie überrascht die Sonnenforscher im letzten Sonnenminimum Ende 2018/Anfang 2019 waren, dass die Thermosphäre wegen der starken Abkühlung auf etwa 10 Prozent ihrer urspünglichen Ausdehnung – und viel stärker als erwartet – zusammengeschrumpft war.

„Im neuen Sonnenfleckenminimum wird die Erdatmosphäre wieder deutlich schrumpfen: Im letzten Minimum um das Jahr 2008 waren die Wissenschaftler sehr überrascht, dass die Thermosphäre um rund ein Drittel kleiner wurde als erwartet und nahezu kollabierte. Scientists baffled by unusual upper atmosphere shrinkage – CNN.com

Der schematische Aufbau der Erdatmosphäre zeigt die Thermosphäre als ausgedehnten oberen Bereich, der im Sonnenminimum durch stark verminderte Röntgen- und (E)UV-Strahlung stark abkühlt und dadurch bis auf 10% seiner Ausdehnung schrumpfen kann, also z.B. von 420 auf 42 km: Der eiskalte Weltraum mit einer Temperatur von -270°C rückt näher! Quelle: Thermosphäre

Was erwartet uns in der bevorstehenden – oder bereits einsetzenden – „Modernen Kleinen Eiszeit“?

Die globalen Temperaturen werden allmählich weiter sinken, wie sie es bereits seit Anfang 2016 nach dem letzten kräftigen El-Niño-Ereignis bei den unverfälschten Satellitendaten von UAH (University of Alabama in Huntsville) mit einem negativen linearen Trend zeigen.

Zum Vergrößern anklicken. Der Plot zeigt die monatlichen globalen Temperaturabweichungen von UAH6.0 in der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT). Die Trendlinie (grün) zeigt nach dem „Super“-El Niño-Ereignis 2015/2016 von Januar 2016 bis MAI 2019 im linearen Trend weiter nach unten. Quelle: woodfortrees plot

Es könnte natürlich auch schneller abkühlen, wie die am 12.6.2019 auf die neue GFS-Version umgestellten Datensätze aktuell mit einem Absturz der globalen Temperaturen zeigen, die nach Angaben des Herausgebers im Juni 2019 angeblich zeitweise unkorrekt sein sollen…

Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 15.6.2019 und Prognose bis 22.6.2019. Anfang Juni 2019 sind die Temperaturen auf der SH unter Null Abweichung nahezu abgestürzt. Bis zum 22.6.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH) in Prognose der neuen GFS-Version zum WMO-Klimamittel 1981-2010 deutlich unter Null abstürzen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität im Mai 2019 deutlich niedriger (siehe Grafik mit 0,23 K (°C). Eigentlich liegen die Daten in der neuen GFS-Version ab 12.6.2019 niedriger und damit richtig… Mal sehen, wie lange diese kühlere – und damit korrekte – GFS-Version online bleibt, bevor die Warmrechner wieder zuschlagen…Quelle: Globale 2m-TA

Was uns alle insgesamt im restlichen 21. Jahrhundert nach dem eingeräumten Totalversagen der IPCC-Klimamodelle bei stetig wachsender Bevölkerung und durch die globale Abkühlung bei verkleinerten Vegetationsflächen und verkürzten Vegetationszeiten zukommt, kann man hier nachlesen: Kleine Eiszeit.

Übrigens: Welchen Satellitendaten können wir bei den globalen Temperaturen noch trauen?

Zum Vergrößern anklicken. Die beste Übereinstimmung mit Radiosonden und der Reanalyse in den Tropen haben die globalen Satellitendaten von UAH. Quelle: wie oben

Herzlich euer

Schneefan2015

Verwandte Themen:

Neues Klimaziel: Globale Abkühlung auf minus zwei Grad begrenzen!

Weltklimarat IPCC zum CO2: „Alles halb so schlimm: Die Klimamodelle haben versagt.“

Das klägliche Versagen der IPCC-Klimamodelle – Die Sonne bestimmt Wetter und Klima, nicht das lebensnotwendige CO2!

Studien: IPCC-Klimamodelle falsch programmiert?

Experten: Das Sonnenminimum wird tief und lang – die Erde wird abkühlen!16. Juni 2019schneefan2015Abkühlung Deutschland, CO2, Globale Abkühlung, Globale Erwärmung, Grand Sonnenminimum, IPCC-Modelle, Klimawandel, Modern Kleine Eiszeit, Schneefan2015, Sonnenaktivität

Teilen mit:

Gefällt mir:

42 Gedanken zu “Modernes Grand Sonnenminimum: Hat die „Neue Kleine Eiszeit“ bereits begonnen?”

  1. krishna gans 22. Juni 2019 um 18:41 Eindrucksvoll ist der Ausbruch des Vulkans Raikoke auf den Kurilen zwischen Japan und der russischen Halbinsel Kamtschatka im HD-Satellitenbild zu sehen: https://kachelmannwetter.com/de/sat/0ca806d14a569b3c6a39588bd4b4fc2b/satellit-hd-10min/20190622-0700z.html#play … Die Aschewolke reicht bis 13 km hoch #Raikoke #Kurilen #Vulkan /TS Gefällt mir Antwort
    1. Samsonite 10 23. Juni 2019 um 9:22 Dazu passt auch die Meldung von der DPA heute Morgen : 60 Zentimeter Neuschnee zu Sommerbeginn in den USA
      Denver (dpa).
      Wetterkapriolen in den USA: Pünktlich zum Sommerbeginn sind im US-Staat Colorado knapp 60 Zentimeter Neuschnee gefallen. Der Schneefall überraschte die Bewohner der höheren Regionen, etwa im Steamboat-Skigebiet, nordwestlich von Denver. Der örtliche Wetterdienst warnte, der Winterzauber könne noch ein wenig andauern. Zuletzt sei im Sommer 1928 ein derart ungewöhnlicher Schneefall registriert worden, berichtet CNN. Einen schönen Sonntag in die Runde Gefällt mir Antwort
  2. schneefan2015 22. Juni 2019 um 22:47 Auch ganz lustig…: Nationalpark-Verwaltung läßt Klimapanik-Warnschilder verschwinden
    „Der Glacier-Nationalpark im schönen Montana/USA hatte vor seinen beeindruckenden Gletschern das Schild „im Jahr 2020 weggeschmolzen“ aufgestellt. Nun wurde diese Propaganda kommentarlos entfernt.“ Gefällt mir Antwort
  3. Snore 23. Juni 2019 um 9:39 Kommt es mir nur so vor oder nehmen die Vulkanausbrüche/aktivität zu? Gibt es dazu Daten?
    Grüße Gefällt mir Antwort
    1. schneefan2015 23. Juni 2019 um 11:18 „Die weltweite Erdbebenaktivität ist in den letzten 2 Tagen besonders hoch.“ schreibt Marc Szeglat in seinem Vulkan-Blog am 10.1.2018.
      Dies dürfte sich auch bis Mitte 2019 nicht geändert haben, denn..: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Sonnenschwäche und verstärkter Vulkanaktivität? Die „Kleine Eiszeit“ beweist es! Hier findet man alle aktuellen Vulkanaktivitäten auf einen Blick. Gefällt mir Antwort
  4. Ted T 23. Juni 2019 um 13:42 … und auffällig viel Aktivität auf der südlichen halbkugel … aber hey wer bin ich den … das ist unseren experten bestimmt noch nicht aufgefallen das genau dort niedrige Temperaturen herschen Gefällt mir Antwort

Kommentar-Navigation

Ältere Kommentare

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Beitrags-Navigation

Vorheriges Vorheriger Beitrag: Statistik: Warmer und trockener Sommer in Mitteleuropa nach einem kalten Mai und schwachem El Niño?

Google Translate

Powered by Google Übersetzer

Neueste Kommentare

schneefan2015 bei Statistik: Warmer und trockene…
krishna gans bei Statistik: Warmer und trockene…
krishna gans bei Statistik: Warmer und trockene…
Ted T bei Statistik: Warmer und trockene…
Franz Bauer bei Statistik: Warmer und trockene…

Sonnenaktivität

ENSO-Meter

SSTA Niño 3.4

Global SSTA

SOI

Arctic Sea Ice Thickness and Volume

Grönlandeis-Rekordwachstum 2016/17

Grönlandeiswachstum 2018/2019

Oroville-Stausee

Sonnenwind

AGUNG

Seismogramm des Gunung AGUNG

Blogstatistik

  • 3.180.355 Aufrufe seit Mai 2015

Länderaufrufe

Schlagwörter

Abkühlung DeutschlandAl GoreAMOAntarktisArctic OutbreakArktisCFSv2CO2Dr. Roy SpencerDWDDWD-PressemitteilungDürre Kalifornieneisfreie ArktisEisiger Winter 2017/18Eiswinter 2016/17El NinoENSOENSO-PrognosenFake-HitzewelleGlobale AbkühlungGlobale Erwärmungglobal warming reality checkGrand SonnenminimumGrönlandblockGrönlandeisHerbst 2015Herbst 2016Herbst 2017hiatusHitzewelleHurrikansaison 2015IPCCJuli 2015Juli 2017Kalter NordatlantikKleine EiszeitKlimawandelLa NinaMai 2015MeereisflächenMärzwinter 2016Märzwinter 2018NOAANordatlantikNordwestpassagePIK PotsdamPlötzliche StratosphärenerwärmungPolarwirbelPolarwirbelsplitRekordjahrRekordwachstum beim GrönlandeisRSSSatellitendatenSchellnhuberSchneefan2015schwache SonneSchwache Sonne – Kühle ErdeSiebenschläferSommer 2015Sommer 2016Sommer 2017Sommer 2018SonnenaktivitätSonnenfleckenStrenger Winter 2018/19UAHVolksverdummungWeltklimakonferenzWinter 2015/16Winter 2015/2016Winter 2016/17Winter 2017/18Winter 2018/19WintereinbruchZugspitze

Kalender mit Beiträgen

MDMDFSS
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
« Mai  

Top Beiträge & Seiten

Spam wurde blockiert

11.499 Spam blockiert von AkismetBloggen auf WordPress.com.

Deutschlands Weg in das ultimative Herrschaftssystem – der Bürger als Sklave

Skip to content

PRAVDA TV – Lebe die Rebellion

Deutschlands Weg in das ultimative Herrschaftssystem – der Bürger als Sklave

22. Juni 2019aikos2309 Teile die Wahrheit!

  • 1
  • 1
https://www.pravda-tv.com/2019/06/deutschlands-weg-in-das-ultimative-herrschaftssystem-der-buerger-als-sklave/

Nun stehen wir wieder vor einem großen Krieg. Den womöglich wirklich letzten in der Geschichte der Menschheit. Was Krieg angeht, haben die Planer viel von Adolf Hitler und seinen deutschen Armeen gelernt: der Begriff Blitzkrieg ist seitdem aus der Sprache der Planer in den USA nicht mehr wegzudenken, ebenso findet das „Prinzip Gleiwitz“ begeisterte Anhänger: damals hatten verkleidete deutsche Soldaten echte deutsche Soldaten angegriffen und lieferten so für die Öffentlichkeit einen Vorwand für den Krieg. Die USA haben seitdem öfter zu diesem Prinzip gegriffen – und nicht nur sie.

Es sei immer wieder an das „Celler Loch“ erinnert, wo deutsche Verfassungsschützer ein deutsches Gefängnis angriffen, um die Tat „den Linken“ in die Schuhe zu schieben. Gleiwitz war 1939 – Celler Loch 1978. Eine bemerkenswerte Kontinuität von Täuschung der Bürger durch die Obrigkeit – trotz vorgegebenen „Regimewechsels“.

Was man ebenso von Adolf Hitler lernen konnte, war: selbst jene, die kurz vor der eigenen Vernichtung stehen, zögern, ultimative Massenvernichtungsmittel einzusetzen – in diesem Falle Giftgas. Von “Der Eifelphilosoph”.

Obwohl man mit den V2-Raketen effektive Transportmittel für nicht aufzuhaltende Giftgasangriffe auf Großstädte hatte, obwohl man den „totalen Krieg“ ausgerufen hatte, blieben diese Waffen in den Arsenalen. Diese Beobachtung – so fürchte ich – führt bei modernen Kriegsplanern zu fürchterlichen Schlussfolgerungen … dass die anderen Machthaber in der Welt im Falle einer konventionellen Niederlage ebenfalls nicht die ultimativen Vernichtungswaffen einsetzen und die USA angreifen werden.

God´s own Country hat in den letzten 165 Jahren seiner Kriege von diesen Kriegen selbst so gut wie gar nicht bemerkt, die Angriffsschäden der Achsenmächte blieben äußerst gering – was das Festland betraf – auch wenn die Beschädigung eines Baseballfeldes sicher nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.

Nun – vom Krieg stehen wir nun seit 74 Jahren Frieden in Deutschland (nicht in Europa, das sei angemerkt) unendlich weit weg, er ist für die allermeisten Bürger keine persönliche Erfahrung mehr, man muss schon in die Altenheime gehen, um noch mit Augenzeugen reden zu können – die damals auch noch Kinder waren.

Krieg ist für uns ein Thema der fernen Vergangenheit – wie 1914, als eine völlig unwissende Jugend begeistert und singend in eine Auseinandersetzung marschierte, die zur bis dahin schlimmsten der Menschheitsgeschichte werden sollte – mit bislang nie gekannten Grausamkeiten. Auch damals meinte man: die waren nur so begeistert, weil Krieg schon lange keinen Platz mehr im Leben hatte, man also nicht die geringste Vorstellung davon hatte, worauf man sich da einließ. So wie heute.

Ich denke, wie anders soll ich mir das erklären, dass Angela Merkel vor hat, die deutsche Marine nach Asien zu schicken, um die Chinesen zu provozieren? Man erinnert sich an den Boxeraufstand in China, wo deutsche Marinebattailone den anderen Kolonialmächten zu Hilfe kamen, um chinesische Aufständische niederzuschießen. Was  hat Angela Merkel nun vor? Nun – China ist ja eigentlich geteilt.

Nach dem Sieg Mao Tse-Tungs über die „reaktionären Kräfte“ in China flohen diese unter ihrem General nach Formosa, einer großen Insel vor der Küste und gründeten dort Taiwan, einen eigenen Staat. Mao hatte keine Schiffe … und konnte dagegen erstmal lange nichts unternehmen (Deutschland und die Alliierten: Wie frei und souverän ist die BRD?).

Schnell stellten auch die USA Taiwan unter ihren besonderen Schutz – und rüsteten sie selbst mit einer großen Flotte aus, so dass erst mal lange Zeit Ruhe war. Zwischen der Insel und dem Festland gibt es nun eine 180 Kilometer breite Meerenge, das sind 10 Kilometer mehr als die Entfernung zwischen Cuxhaven und Helgoland. Die Chinesen betrachten das als ihre Meeresenge – worüber man natürlich mal diskutieren könnte.

Störte ja auch sonst keinen – jedenfalls die letzten 70 Jahre nicht. Aktuell kreuzen dort US-Kriegsschiffe, auch ein französisches Kriegsschiff wurde dort schon vom chinesischen Militär abgedrängt – obwohl China diese Meerenge als eigenes Territorium betrachtet … und nun auch über eine Flotte verfügt, die das durchsetzen kann. Und was will Angela Merkel nun machen? Auch ein deutsches Kriegsschiff durch die Meerenge auf der anderen Seite der Erde schicken (siehe Welt).

Was der Autor vornehm als „Ende der deutschen Zurückhaltung“ beschreibt, ist nicht weniger als eine kriegerische Provokation, die den Verbündeten zeigen soll: auch deutsche Soldaten sind begeistert dabei, wenn es darum geht, China zu überfallen.

So weit sind wir jetzt im Jahre 2019.

Man sollte den Fans von Friday for Future mal flüstern, dass Krieg außerordentlich schlecht für´s Klima ist – doch das will wohl momentan niemand, weil die einen Klimapanik schieben und die anderen Antiklimapanik. Das muss man sich mal vorstellen: wir leben in historisch außerordentlich bedeutsamen Zeiten, Deutschland (und die ganze Nato) ist wieder auf Kriegskurs – auch weit außerhalb Europas (wie z. B. in Mali), wir bilden das Ausrüstungslager für die völkerrechtswidrigen Angriffe brutaler muslimischer Diktatoren (aktuell deutsche Waffen im Wert von 1,1 Milliarden an die „Allianz“, die den friedlichen Jemen in Stücke schießt, siehe Deutschlandfunk), die Regierung bereitet aktuell neue Mobilmachungsgesetze vor (siehe Bundestag), die sicherstellen sollen, dass die Bundeswehr im „Kriegs- oder Spannungsfalle“ schnell genug Soldaten bekommt.

Lesen Sie sich ruhig mal dieses Gesetz durch. Sicher – es ist sprachlich so formuliert, dass sie ohne Jurastudium schon länger lesen müssen, um zu verstehen, ob es sich um ein Gesetz für Imbisbuden im Innenstadtbereich handelt oder um ein Gesetz, dass uns mit einem Schlag alle Bürgerrechte nimmt. Das Frauen da auch mit an die Front dürfen, wir ja schon im Vorfeld eifrig diskutiert (siehe Welt).

Wir könnten nun die Kriegsgefahr noch weiter ausmalen, Fakten dazu – wie aktuell die fürchterlich naive Kampagne gegen den Iran (wo es rein zufällig nach Kriegsdrohungen aus den USA zu Vorfällen kommt, die beweislos aber trotzdem deutlich in Richtung Iran zeigen) deutlich zeigt – vielleicht sind deutsche Jugendliche (wir mobilisieren ab 17) schon zu Weihnachten vor Teheran. Was mich aber eher interessiert: auf welche Art Volk treffen diese von langer Hand geplanten Welteroberungsphantasien der kleinen Herrenkaste der USA, die bei uns gut und trefflich durch die Atlantikbrücke vertreten werden (nein, das ist keine Verschwörungstheorie, stammt auch nicht von mir sondern von dem Herrn Oetker – siehe Link beim Nachrichtenspiegel)?

Nun – sie trifft auf ein Volk, dass in den letzten Jahrzehnten vollkommen zerrüttet wurde – in jeder nur denkbaren Hinsicht. Ein Volk, dem selbst der Krieg erklärt wurde – jener schon jetzt weltumfassende Krieg „reich gegen arm“, der nach Warren Buffett seit über zehn Jahren in den westlichen Ländern – und eigentlich weltweit läuft, wo wir eigentümlich Allianzen erleben – wie die zwischen der US-Regierung und dem brutalen saudischen Herrscherhaus – oder der US-Regierung und der Familie bin Laden, eine eigentümlich Allianz zwischen „Grünen“ und US-Kriegstreibern – oder zwischen der Bundesregierung und der von ihr finanziell unterstützten Clinton-Stiftung (siehe Welt).

In diesen Krieg reich gegen arm tritt auch unser Staatsoberhaupt ein, der jetzt aktuell zum innerdeutschen Kampf aufgerufen hat – zum „Kampf gegen Verschwörungstheorien“ (siehe Welt), genau genommen ist es der Kampf gegen die Vorstellung, dass „dunkle Mächte politische Entscheidungen beeinflussen“ … also der Kampf gegen jede Art von Aufklärungsarbeit, die die Skandale um Gleiwitz und Celler Loch zu nennen. Kurzum: das Staatsoberhaupt fordert einen Freibrief für Strippenzieher – und ein Denkverbot fürs Volk (Deutschland ist ein Handelskonstrukt, nicht souverän & hat keine Verfassung! (Video)).

Jedem Skandal – wirklich JEDEM – geht eine Verschwörungstheorie voraus, also Leute, die sich mit den Vertuschungsversuchen der Täter nicht zufrieden geben. Wir könnten die ganze Arbeit der Kriminalpolizei aufgeben, wenn wir dieses Denken übernehmen … aber Leute, die noch mehr „Cum-Ex“ im Sinne haben, finden die Ideen unseres Staatsoberhauptes sicher richtig gut. Das ist schon so eine Art Maulkorberlass für Selberdenker – und es stört auch noch kaum einen, weil … nun ja: „Volk“ noch ganz andere Probleme hat.

Da wäre zum Beispiel das Aussätzigenproblem. Seit Kanzler Schröder und seinen grünen Schafen gibt es wieder von Staat und Kapital definierte „Aussätzige“, seit der Einführung von Hartz IV ist der Arbeitsose nicht mehr Opfer unternehmerischer Fehlplanungen oder staatlichen Irrsinns, sondern Täter mit der Absicht, sich an dem Reichtum seiner Mitmenschen parasitär zu ernähren.

Eine breite Medienfront hat diesen Feldzug gegen das Volk mitgetragen, mitlerweile haben wir 18,2 Millionen dieser „Täter“ allein in den letzten zehn Jahren (Meldung der Welt vom 25.3.), aktuell geht die Hetze wieder los: der Arbeitslose ist – wie ehedem der Jude – ein krimineller, versoffener fauler Sack (siehe: gegen Hartz), zum Abschuss freigegeben. Wem das nicht gefällt, der kann ja arbeiten gehen: die Ausbeuter des Niedriglohnsektors warten jetzt schon begeistert, Ingenieure für drei Euro fünfzig die Stunde zu bekommen.

Gnadenlose Ausbeutung hat wieder Konjunktur in Deutschland, wie China haben wir auch Wanderarbeiter, die am Rande der medialen Wahrnehmung für den SUV ihres Herren und die Garderobe seiner Gattin schufften (siehe Deutschlandfunkkultur). Wer will, kann gerne zu den 3,38 Millionen Vollzeitbeschäftigten gehören, die – trotz fleißiger Arbeit – keine 2000 Euro Brutto im Monat bekommen (siehe Focus), das ist nicht viel Geld – aber immerhin nehmen die Medien einen dann aus dem Kreis der „Aussätzigen“ heraus und man darf wieder ohne staatliche Erlaubnis seine Stadt verlassen. Ja – Hartz IV-Abhängig haben sozusagen „Hausarrest“ – und ihre Heimatstadt dürfen sie nicht ohne Genehmigung verlassen. Das geschieht in China nur mit Menschen, die sich vehement als Staatsfeinde geoutet haben – nur um das mal in Verhältnis zu setzen (Heinrich XIII. Prinz Reuß bestätigt öffentlich zentrale Standpunkte sogenannter “Verschwörungstheoretiker” (Videos))

Nun ist es nicht nur die wirtschaftliche Basis der Menschen, die massiv angegriffen wird – auch ihre familiäre Basis gerät in die Mühle. Wussten Sie schon, dass Hartz-IV-Abhängig Trennungsprämien bekommen? Trennt sich eine Familie, bekommt der, die die Kinder hat, einen Extrazuschuss für Alleinerziehende: ein Anreiz für viele, die ihren Kindern möglichst viel Armut ersparen wollen, den Partner (meist ist´s der Vater) zum Teufel zu schicken – für 150 Euro mehr im Monat. Es gibt auch eine Partnerschaftsstrafe für die Aussortierten: kommen zwei von denen in einer Wohnung zusammen, wird erstmal der Regelsatz gekürzt.

Doch die wirtschaftliche Lage ist nicht die Einzige, die bedrohlich wirkt: noch nie waren so viele Kinder von den Jugendämtern aus den Familien gerissen worden wie derzeit … auch wegen Hartz-IV-Bezug (siehe Tagesschau). Auch eine Folge des Krieges „reich gegen arm“. Ach ja – Kinder. Obwohl ja Bundestag und Medien beschlossen haben, dass der „rituelle Missbrauch“ von Kindern nur ein Märchen zu sein hat, das vor allem Reiche diskreditieren soll, zeigt die Praxis, dass diese Praxis unvermindert weitergeht: wenn man praktizierende Experten fragt und nicht den Bundestag (siehe Kirche und Leben). Was für mich nur neu war: inzwischen bekommen auch Odin und Luna Opfer.

Abweichende Meinungen werden zunehmend verfolgt, hierzu gibt es eine Initiative der Landesmedienanstalten NRW (siehe medienanstalt-nrw), die eine „generalpräventive“ Offensive gegen „Hassrede“ in Gange bringen will: inkluvise Hausdurchsuchungen durch die Polizei. Propagandaspruch dazu ist natürlich, dass man gegen die bösen Menschenfeinde vorgehen möchte, sie mit Stumpf und Stiel ausradieren will. Gemeint sind natürlich nicht die, die ihren Hass gegen Arbeitslose ausschütten, sondern jene, die nicht mehr gewillt sind, die Verrohung des Landes kommentarlos hinzunehmen.

„War nicht rechts ist, wird rechts gemacht“ – so beschreibt ein Autor bei Heise die aktuelle Politik des „Mainstream“, wo jeder schnell durch Unterstellungen und boshafte Vorurteile zum „Nazi“ werden kann – aktuell zum Beispiel die Impfkritiker, die lediglich auf grobe Nebenwirkungen einiger Impfstoffe hinweisen. Demnächst kann ich da noch andere Kandidaten nennen: eine Studie aus England läßt nun vermuten, dass 50 Prozent der Krebspatienten nicht an der Krankheit sterben, sondern an der Therapie (siehe Medizin-Heute).

Massenmord im Sinne der Pharmarendite – so könnte man das formulieren. Ich garantiere Ihnen: sollte das so sein – sie haben nicht die geringste Chance, dagegen anzugehen, denn: sie sind dann ganz schnell rechter Verschwörungstheoretiker. So läuft das momentan.

Nehmen Sie also bitte gelassen hin, dass die türkische Armee islamistische Kämpfer trainiert (siehe Heise) oder das in Europa auf einmal von einem Krieg zwischen England und Spanien geredet wird (siehe Spiegel), machen Sie sich bloß keine Gedanken darüber – es wird an zentraler Stelle schon für Sie gedacht – und die Mobilisierungsgesetze, die Ihnen einen Platz in dem Theater zuweisen werden, laufen gerade durch. Vielleicht sehen Sie also doch noch mal die „Große Mauer“ in China – oder marschieren wir Ihr Uropa durch Tsingtau (Deutschlands Zerstörung im Auftrag der Neuen Weltordnung – ein Jahrhundertplan kann aufgehen (Phase 1 & 2).

Der Krieg, der gerade angedacht wird, hat das Potential für eine Dauer von 30 Jahren: da kann man irrsinnig viel verdienen! Ja – so lange soll der „Krieg gegen den Terror“ dauern – und der Terror ist ja gerade überall … wo interessierte Kreise ihn sehen – oder säen wollen.

Und der Widerstand? Geht zeitgemäß nur noch von einigen Individuen aus. Lesen Sie ruhig mal was zu dem neoliberalen Herrschaftssystem, dem Sie unterworfen sind – es hat aus allen Unternehmer gemacht, die ihren Profit damit machen, dass sie sich selbst als Sklaven bestens verkaufen – und aus dem Kommunismus eine Ware (siehe Süddeutsche).

Und solche Sklaven sind noch nicht mal im Ansatz zu Widerstand in der Lage.

Diese 3 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Lieber Leser,

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen! Sie erhalten ab heute kostenlos eine Spezialanalyse, die Sie sorgfältig durchgehen sollten! Denn darin erfahren Sie, welche 3 Dinge Sie ab sofort beachten müssen.

Denn auf Sie wartet jetzt eine der größten Katastrophen in der Geschichte Europas! Wer sich nicht dementsprechend vorbereitet, wird schon bald alles verlieren. Also sichern Sie sich jetzt die kostenlose Spezialanalysen und schützen Sie sich am besten heute noch ab!

Klicken Sie jetzt HIER und Sie erhalten die Spezialanalysen vollkommen KOSTENFREI!

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/nachrichtenspiegel.de am 22.06.2019Politik Wirtschaft Soziales permalink

About aikos2309

See all posts by aikos2309

Post navigation

Basenkur zur EntsäuerungSind die geheimnisvollen Men in Black in Wahrheit Untergrundagenten des Tiefen Staates?

3 comments on “Deutschlands Weg in das ultimative Herrschaftssystem – der Bürger als Sklave”

  1. Klaus Lutz sagt: 22. Juni 2019 um 18:59 Uhr Sklaven Die Welt ist eine Wüste! Arbeiten! Essen! Schlafen!
    Mehr ist nicht vom Leben geblieben! Engagierte
    Parteien gibt es keine mehr! Engagierte Kirchen gibt
    es keine mehr! Engagierte Gewerkschaften gibt es
    keine mehr! Also dachte ich mir! Gehe zu anderen
    Arbeitern! Und beginne ein Gespräch! Und die Welt
    verändert sich! Und das bessere Leben beginnt wieder!
    Und sehe dann: “Ich bin der letzte Arbeiter!” Und die Zeit
    bleibt wie sie ist! Denn die Menschen haben vergessen
    was sie sind! Das Leben ist ein Gefängnis! Fernsehen! Konsum!
    Einsamkeit! Mehr ist vom Mensch nicht geblieben!
    Wahre Journalisten gibt es keine mehr! Wahre Politiker
    gibt es keine mehr! Wahre Lehrer gibt es keine mehr!
    Also dachte ich mir! Gehe zu anderen Arbeitern! Und
    beginne eine Diskussion! Und das Denken verändert
    sich! Und die anderen Arbeiter leben wieder! Und
    sehe dann: “Ich bin der letzte Arbeiter!” Und das Leben
    bleibt wie es ist! Denn die Menschen haben vergessen
    was sie sind! Das Leben ist eine Folter! Langeweile! Depressionen!
    Lügen! Mehr ist von den Träumen nicht geblieben!
    Echte Abenteuer gibt es kein mehr! Echte Freiheit gibt
    es keine mehr! Echtes Glück gibt es keines mehr! Also
    dachte ich mir! Gehe zu anderen Arbeitern! Beginne
    Eine Unterhaltung! Und die Gefühle ändern sich! Und
    die anderen Arbeiter kämpfen wieder! Und sehe dann:
    “Ich bin der letzte Arbeiter!” Und die Welt bleibt wie sie
    ist! Denn die Menschen haben vergessen was sie sind Ich sitze im Sofa! Und denke: “Das Leben ist verrückt!”
    Und schalte den Fernseher aus! Und überlege was ich
    gesehen habe! Und es waren nur Märchen! Und lege die
    Zeitung zur Seite! Und überlege was ich gelesen habe!
    Und es waren nur Phantasien! Und lege die Weltkarte zur
    Seite! Und überlege was ich gesehen habe! Und es waren
    nur Gefängnisse! Und ich sage Dir mein Freund! Lass uns
    reden! Lass uns das Leben neu sehen! Denn wenn wir
    Heute nicht handeln! Dann sind wir Morgen alle Sklaven! (C)Klaus Lutz Ps. Am 14.4.2019 um 16:28 Uhr
    die copyrights gesichert! Antworten
  2. Intellektueller sagt: 22. Juni 2019 um 19:06 Uhr Grüne in Hessen erlauben Abholzung des Urwaldes Reinhardswald
    https://www.neopresse.com/politik/gruene-in-hessen-erlauben-abholzung-des-urwaldes-reinhardswald/ Verkehrte Welt
    Die Grünen in Deutschland lassen zwecks Klimaschutz uralte Wälder in Naturschutzgebieten abholzen, um Windkraftparks errichten zu lassen. In Australien hingegen sollen nun bald eine Milliarde Bäume gepflanzt werden, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.
    https://www.neopresse.com/umwelt/australien-pflanzt-eine-milliarde-baeume-fuer-den-klimaschutz-an/ Antworten
  3. anja sagt: 23. Juni 2019 um 14:16 Uhr .kla.tv/14467 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar

Name *

E-Mail *

Website

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.Proudly powered by WordPress | Theme: Solon by aThemes