Ein Phänomen spaltet Deutschland und Europa: Merkels Eiserner Vorhang zieht sich durch Familien und Freundschaften

Ein Phänomen spaltet Deutschland und Europa: Merkels Eiserner Vorhang zieht sich durch Familien und Freundschaften

https://bayernistfrei.com/page/2/

Ein vor 10, 20 oder 30 Jahren noch nicht virulentes Phänomen grassiert spätestestens seit 2015 epidemisch in Deutschland und darüberhinaus: das Land ist polarisiert wie selten zuvor. Merkels alternativlose Politik erweist sich als Desaster für soziale Beziehungen in ganz Europa.

Langjährige Freundschaften gehen in die Brüche, selbst in Familien kriselt es zwischen Partnern und  Generationen. Am Arbeitsplatz, in Vereinen und bei Klassentreffen kommt es zu Spannungen und Eklats. Merkels von allen guten Geistern verlassene Asylpolitik und ihre humanitärbigotten Exzesse vergiften das Klima und zerrütten nicht selten sogar über viele Jahre unverbrüchliche Beziehungen und Freundschaften.

Beispielhaft dafür ist ein Text einer Frau und Mutter in den sozialen Medien, die ein Abbild der Zerrissenheit für Viele widerspiegelt:

Mary Meier
Gestern um 12:22

Merkels neue GULAGS

„Merkels kommunistisch-linker Hetzstaat – ist so erfolgreich, dass meine eigenen Kinder (3), die ich unter viel Herzblut großgezogen habe, sich seit meinem AfD-Engagement von mit total und absolut von mir distanziert haben. Es besteht absoluter NO-CONTACT.

DAS ist Rassismus der neuen Art, RASSISMUS im kulturmarxistischen – nicht biologischen Sinne – das wird auf viele zukommen, die heute noch nicht ahnen, was HETZE wirklich ist.

HETZE, die jeden Lebensbereich infiltriert, jede Familie, jeden Arbeitsplatz, jede Beziehung zu anderen – bis die Gulags wieder stehen werden, die HEUTE unsichtbar sind, aber letztlich genauso wirklich und todbringend, wie die in der echten DDR und UdSSR der Vergangenheit.

Die Gulags der Gegenwart und Zukunft sind die totale Ächtung, Verachtung, soziale Isolierung, Diskriminierung, soziale und materielle Verelendung des nicht an die Linksdiktatur angepassten Menschen.

Und jeder, der das sieht, und immer weitergehend kommen sieht, und nicht in den Widerstand geht, der baut willfährig an ihnen mit.

Was wir dagegen tun können bzw. tun MÜSSEN?

Einen solidarischen Widerstand aufbauen, der konspirativ ist: Netzwerke und Hilfswerke nicht-virtueller Art, die Menschen schützen und unter dem Radar dieses Überwachungsstaates und seiner denunziatorischen Überwachungshelfer, den korrupten Blockwarten der Gegenwart, halten – bis der Tag gekommen sein wird, wo sich die politische Situation wieder dreht.

Und sie WIRD sich drehen – so wie sie sich in der DDR gedreht hat vor etwa 30 Jahren.

Allerdings könnte es sein, dass dank der Spaltungen und aktiven HETZER, zu denen u.a. auch eine CHe**i und dieser Konzern hier gehören – nicht mehr so friedlich ablaufen wird, wie damals.

Denn das Leid, das jene Dame aus Berlin und ihr System-Clan über dieses Land, dessen Wohl ihr anvertraut wurde, in verfassungswidriger Weise und über so viele seiner Menschen gebracht hat, ist unermesslich.

WIR LASSEN UNS DIESES LAND, UNSER LAND – DAS LAND; DAS UNSERE VORFAHREN SEIT MEHR ALS 40.000 Jahren bewohnen UND URBAR GEMACHT HABEN, NICHT WEGGNEHMEN –

– VON EINER KORRUPPTEN, ALTKOMMUNISTISCHEN, VERLEBTEN WENDEHÄLSIN AUS BERLIN UND IHRER UMGEDREHTEN CD-LINKSPARTEI SCHON GAR NICHT !

Internationalismus, Universalismus – idealistisch, Doktrinen der Unmenschlichkeit, weil utopistisch, basierend auf einem falschen Welt- und Menschenbild, und daher verlogen und falsch und nur noch geeignet, den gutgläubigen Menschen Sand in die Augen zu streuen über die wahren Absichten dieser Herrschaften/Herrschenden.

Denn – was wie ein humanistischer Sozialismus daher kommt, wird keiner sein.
Kein Sozialismus im Sinne von Marx, sondern „die Farm der Tiere“, der Reale Sozialismus mit seinem Totalitarismus, mit seinen sozialen Schichtungen, ungerechtfertigten Privilegien für Korrupten und Repressionen gegen jegliche Widerstandsform.

Es wird ein System sein, das – unter dem verlogenen, falschen Narrativ einer angeblichen sozialer Gerechtigkeit für alle Welt

– den Mangel und die Verteilungskämpfe in einer explodierenden Menschheit zurück zu den verarmenden Massen verlagert,

damit die Eliten die immer knapper werdenden Ressourcen dieser Welt in Ruhe für sich alleine beanspruchen und ver-konsumieren können.

Das GELD haben sie schon. Nun muss es in Güter, Land, und andere Werte umgesetzt werden, um weiterhin von Wert zu BLEIBEN.

Genau das geschieht JETZT.

Wer es sehen will, kann es sehen, müsste sich aber mit globaler Weltwirtschaft und nationalem Wirtschaftswandel auseinandersetzen.
(Neoliberalismus für die globale Wirtschaft, Sozialismus für die Massen)

Die AfD tut das.

Und DESHALB – nur deshalb – wird sie so sehr bekämpft.“

AfDSchultheater
Schule dämonisiert AfD

Text zuerst entdeckt bei noby: https://n0by.blogspot.com/2019/05/heimreise-im-idiotenschlandland.html?fbclid=IwAR283qUx-lu352YS_KDeRCdvd7hgtzsSEuBVrs9vi4susrwUJZVab5jU2I4

 

Blogger und Globetrotter n0by ist nach Monaten in Frankreich wieder nach „Idiotenschlandland“ zurück gekehrt. Die Halbwertszeit seiner zum geflügelten Wort gewordenen Frage

„Wie bescheuert kann Deutschland werden?“

schrumpft.

 

Querverweise:

https://bayernistfrei.com/2018/06/08/die-willkommenskultur-frisst-ihre-kinder/

Nach Asyl-Ablehnung: Nigerianer tauchte unter, lebte vom Kokainhandel – und stellt neuen Antrag

von unzensuriert.at

Gegen einen 24-jährigen Nigerianer, der im Verdacht steht, von Februar 2018 bis März 2019 im Stadtgebiet von Linz mit Kokain gedealt zu haben, konnte von der Staatsanwaltschaft Linz eine Festnahmeanordnung und eine Durchsuchungsanordnung erwirkt werden, die am 25. März 2019 von Polizeibeamten in St. Georgen im Attergau vollzogen wurde. Die Beamten stellten dabei vier verkaufsfertige Kokain-Kugeln sicher. Das Kokain wurde einer Analyse unterzogen und es stellte sich heraus, dass eine für den Straßenverkauf unüblich extrem hohen Prozentgehalt aufwies, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich berichtet.

Eigene Drogensucht mit Dealen finanziert

Der 24-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig und gab an, nach Ablehnung seines ersten Asylantrages mehrere Monate untergetaucht zu sein und seinen Lebensunterhalt als auch seine Kokain-Sucht mit dem Verkauf von Kokain bestritten zu haben, wobei er ca. 500 Gramm Kokain – das aus Wien stammte und ihm zum Teil nach Linz geliefert wurde – in Verkehr gesetzt haben will.

Neuerlichen Asylantrag gestellt

Als er Mitte März 2019 von Polizeibeamten in einer Linzer Wohnung angetroffen werden konnte, stellte er einen Asyl-Folgeantrag. Als sich durch parallel geführte Ermittlungen durch das SPK-Linz Hinweise auf schweren Suchtgifthandel ergaben, konnte die Festnahmeanordnung erwirkt und von den Beamten vollzogen werden. Der Afrikaner wurde in die Justizanstalt Linz überstellt. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es weiters 13 Linzer Kokain-Abnehmer auszuforschen.

Vergewaltigung in Bozen: 15 jähriges Mädchen unter Schock

Bozen, 6.5.2019

Am helllichten Tag zerrten zwei Schwarzafrikaner ein 15 jähriges Mädchen vom Fahrrad, als es sich in der Nähe einer ehemaligen Eisenbahnbrücke auf dem Heimweg von der Schule befand.

cbacdbf7-8bed-44a0-8560-7f77be75c172.png
Vergewaltigung in Bozen screenshot TG3

Die Afrikaner schleiften das Mädchen wie ein Stück Vieh in ein Gebüsch, wo sich dann einer der Täter an ihr verging.

Ein Passant, der das verstörte und übel zugerichtete Mädchen fand, alarmierte die Sicherheitskräfte, die sich um dann um das Opfer kümmerten.

Das Opfer befindet sich in einem Krankenhaus in Bozen und steht noch unter Schock. Die Ärzte bestätigten die Vergewaltigung.

Die Kleidung und das Fahrrad der 15 Jährigen wurden zur Sicherung von DNA-Spuren ins Labor nach Padua gebracht.

Zunächst wurden zwar zwei Nigerianer als Tatverdächtige verhaftet, aber dann wieder auf freien Fuß gesetzt.

https://www.facebook.com/watch/?v=327945611225467

Auch Bozen leidet unter der überbordenden Migrantenkriminalität: Drogenhandel, Diebstahl, Körperverletzung durch Täter aus vielen Regionen Afrikas: Marokkaner, Tunesier, Gambier, Nigerianer, etc.

Und nicht nur Bozen: ganz Südtirol, Italien, Österreich, Deutschland.

Was die offiziösen Willkommenskultur-Kanäle und Weichspül-Sender verschweigen, die gerne ministrierende fußballspielende Senegalesen als Vorzeige-Schutzsuchende zeigen, ist knallharte Realität. Die nigerianische und tschetschenische Mafia haben hierzulande erste Stützpunkte. Drogenhandel, Menschenhandel, Rotlichtszene bringen das schnelle Geld.

Darüber wird nur berichtet, wenn es nicht mehr unter den Teppich zu kehren ist wie seinerzeit im englischen Rotherham. Auch Skandinavien, Belgien und Frankreich sind Brennpunkte migrantischer Gewalt.

maria-boehmer-spruch
Maria Böhmer (CDU) Vielfalt und Lebensfreude

 

Querverweise:

https://www.suedtirolnews.it/chronik/bozen-vergewaltigung-am-helllichten-tag

Schülerin in Bozen vergewaltigt

Anhang:

https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/angeklagt-ist-ein-afghane-maedchen-13-im-park-vergewaltigt-61768890.bild.html?fbclid=IwAR0Rsq-dvah1rynBj5caE-P1BjZEYQBhMZwsQ9sqCh-r1_GdjBO-xeaMvDQ

Das Öffentliche-rechtliche Selbstmitleidsgejammer der Tagesschau

von Hadmut Danisch

Erst verblöden sie und erzählen immer mehr ideologischen Mist, und dann jammern sie über die Folgen. Guckt Euch mal diese Jammerseite der Tagesschau an: Abkehr vom klassischen Journalismus?
Senden jahrelang viel Müll und dummes Zeug, und dann wundern sie sich, dass die Zuschauer sich abwenden.Das ist ja das, was ich immer sagte: Um von irgendetwas zu berichten, reicht es, wenn man seinen Beruf als Journalist halbwegs beherrscht, man muss nicht schlauer als der Zuschauer sein, sondern nur eben vor Ort gewesen sein, um eine geldwerte Dienstleistung zu erbringen. Um den Zuschauer aber erziehen/belehren zu wollen, muss man schon schlauer als der Zuschauer sein. Ist man das nicht, geht es schief.Jahrelang haben sie sich durchverblödet, indem sie – ging nur um Quote und political correctness – Leute eingestellt haben, die a) dumm, b) ideologisch, aber c) weiblich und d) feministisch waren, und ich habe einige davon auf den Journalistenkonferenzen in Hamburg live erlebt. Die sind nicht nur dumm, arrogant und ideologisch, sie freuen sich auch noch darüber und halten das für Stärke und Güte. Die drücken jede andere Meinung weg und glauben, dadurch wären sie die Besten. Das ist mir auf diesen Journalistenkonferenzen immer wieder aufgefallen, und das sieht man auch bei diesen ständigen Selbstgratulationsgalas immer wieder: Die Leute halten sich für unglaublich gut und toll und überlegen und die allerbesten und glauben, dass sie Welt und Demokratie retten, aber nach meinen Maßstäben als Informatiker, als Blogger und aus meinem beruflichen Umfeld heraus sind meisten dieser Leute unglaublich dumm, borniert und halten die ihnen anvertraute Macht für Befähigung. Die glauben, weil sie sich dort vor die Kamera stellen und dann in ganz Deutschland erscheinen, wären sie auch gut.Diese Leute sind psychisch ausgesprochen instabil, überaus narzisstisch. Jede Form von Kritik wird sofort als Kränkung oder rechtsradikaler Akt aufgefasst und unter Null gewertet. Letztlich ist dieser ganze Presse-gegen-Rechts-Quatsch nichts anderes als deren Psychokrise darüber, dass nicht alle ihrer heiligen Meinung folgen und ihr Narzissmus damit nicht klarkommt. Jeder Kritiker muss ein rechtsradikaler Spinner sein, sonst könnte er ja an den Heiligen nicht zweifeln.Ich halte diese Leute für psychisch krank, wenn krankhafter Narzissmus eine psychische Krankheit ist. Und ich halte deren Narzissmus für krankhaft, weil er nicht mehr nur ein Charakterschaden ist und sie zu Widerlingen macht, sondern weil er sie objektiv daran hindert, ihre Arbeit noch ordentlich zu machen. Das sind regelrechte Narzissmus-Kranke. Ich habe nur noch nicht herausgefunden, ob die beim Fernsehen bevorzugt Narzissten einstellen oder ob man durch die Arbeit beim Fernsehen zum Narzissten wird.

Ist der klassische Journalismus in Gefahr?

Den gibt’s doch schon lange nicht mehr.

Rechte Gruppen schaffen sich im Netz zunehmend eine eigene publizistische Öffentlichkeit, indem sie journalistisch fragwürdige Blogs und Portale massenhaft verbreiten.

Da sind wir schon mitten drin im narzisstischen Dachschaden.

Drehen wir den Satz mal so, wie er gemeint ist: Wir dulden nicht, dass irgendwer anderes als wir über die publizistische Öffentlichkeit entscheiden, wir haben das Monopol. Niemand bei Verstand könnte in Konkurrenz zu uns treten wollen, also müssen es fiese Rechte sein. Und wer selbst schreiben will statt uns zuzuhören, der muss mindestens fragwürdig sein. Es gibt nämlich niemand Seriösen außer uns.

Im öffentlichen Dienst gibt es die Anforderung, dass jemand eine gewisse psychische Gesundheit aufweisen muss oder eben nicht dienstfähig ist. Warum gilt das für eine Nachrichtenredaktion nicht auch?

Eine Untersuchung der Social-Media-Analysefirma Alto in Zusammenarbeit mit Reportern von NDR und WDR hat ergeben, dass unter den am häufigsten geteilten Webseiten im Zusammenhang mit politischen Diskussionen im Internet zahlreiche Portale auftauchen, die tendenziös berichten und zum Teil offen Falschnachrichten verbreiten. Diese Webseiten werden teilweise deutlich häufiger verbreitet als klassische Nachrichtenseiten großer Medienhäuser.

Die eigenen Reporter als Richter und Agenten in eigener Sache. Na, toll.

Die tendenziös berichten. Belegt ist es nicht, es wird einfach mal geblubbert. Fragen wir mal so: Ist die Tagesschau denn nicht extrem tendenziös, weil stets politisch korrekt? Hätten die irgendwann über Themen wie Feminismus, Gender, Quote, Migration schon als seriös, unparteiisch, sachbezogen, objektiv berichtet? Könnt Ihr Euch noch an das Theater um Deniz Yücel erinnern?

Und die beschweren sich nun, dass diese Konkurrenz teilweise deutlich häufiger verbreitet wird als sie selbst.

Ich stelle mal eine ketzerische Frage: Ist es dann überhaupt noch demokatisch zu verantworten, dass man die große öffentlich-rechtliche Medienmaschine mit all ihrem Geld und ihrer Sendekapazität weiter diesen Leuten zur Verfügung stellt, oder müsste man sie nicht den anderen geben?

Warum ist das überhaupt so, dass man diesen Leuten die Kamera gibt?

Warum sitzen diese Leute in der Tagesschau und nicht beispielsweise ein Roland Tichy?

So landen unter den 15 am häufigsten geteilten Seiten im dreimonatigen Beobachtungszeitraum auch Seiten wie “Journalistenwatch”, “Tichys Einblick”, “Anonymous News” oder “Epoch Times” – neben klassischen Nachrichtenseiten wie “Die Welt”, tagesschau.de und “Spiegel Online” .

Und warum haben dann Journalistenwatch, Tichy, Epoch Times keinen eigenen Sendeplatz im ÖR? War das nicht mal deren Auftrag und Legitimation für Zwangsbeiträge, die Breite der Meinungen abzubilden? Statt ihnen Raum zu geben, bekämpfen sie sie.

Gehört das überhaupt zum Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, Meinungen mit so hoher Relevanz anzugreifen? Wären sie nicht im Gegenteil verpflichtet, sie darzustellen?

Ich halte das für Veruntreuung der Beitragsgelder.

Ich erinnere mal daran, dass gerade der Tagesschau-Sender NDR neulich mit der Widerline Anja Reschke aufgefallen ist, die da in einer Talkshow davon gefaselt haben, dass sie vom Gespenst des Hugh Greene einen Erziehungsauftrag bekommen hätten – was sie aber nicht haben. Die laufen völlig neben der Spur, was ihre Aufgaben angeht.

Die Links dazu werden nahezu ausschließlich von Nutzern aus der Gruppe der Rechten verbreitet: Die Analyse zeigt, dass zum Teil 99 Prozent der Links zu diesen Portalen von Nutzern stammen, die der rechten Unterstützergruppe zugeordnet werden.

Das muss man sich mal klarmachen, was die da blubbern: …die der rechten Unterstützergruppe zugeordnet werden. Von wem, auf welcher Grundlage und nach welchen Maßstäben?

Immer dann, wenn Journalisten solche Passiv-Satzkonstruktionen verwenden, in der der Handelnde nicht vorkommt, wird es gefährlich, dann ist äußerste Vorsicht geboten, weil sie dann etwas verbergen, dann ist die Lüge zumindest nicht mehr weit.

Rein logisch ist das ein Zirkelschluss und damit Denkfehler: Jeder, der was anderes sagt als wir, ist deshalb rechts. Oder es gar verlinkt. Und daraus folgert man dann, dass sie zu 99 Prozent von Rechten verlinkt werden.

Genauso könnte man sagen, wer Milch trinkt ist „rechts”, um dann zu folgern, dass Milch zu 99 Prozent von Rechten konsumiert wird.

Wundert es da, dass die Leute immer weniger Tagesschau gucken, wenn die solchen Schwachsinn von sich geben?

Die österreichische Autorin Ingrid Brodnig beschäftigt sich seit Jahren mit der Verbreitung rechter Propaganda im Netz. Das größte Problem sei, so Brodnig im Gespräch mit NDR und WDR, dass ein kleiner Teil der Bevölkerung “Gefahr läuft sich vom klassischem Journalismus abzuwenden und sehr einseitige Medien konsumiert”.

Müsste man daraus nicht schlussfolgern, dass das Personal in den Redaktionen des „klassischen Journalismus” komplette Fehlbesetzungen sind und sie alle rauswerfen? Dass Presse und Fernsehen nicht mehr funktionieren? Weil mit politisch korrekten Idioten druckbetankt bis zum Funktionalversagen?

Das könne dazu führen, dass klassische Medien sich davon beeinflussen lassen, etwa wenn die Redaktionen feststellen, dass eine einseitige Geschichte über Asylbewerber plötzlich viele Klicks, Kommentare und ein hohes Aufkommen an Interaktion in sozialen Medien bringe.

Eine „einseitige Geschichte über Asylbewerber”?

Denkt mal drüber nach.

Nehmt Euch mal die Zeit, und denkt über diesen Blödsinn nach. Wie verlogen das ist.

Hätte es denn im Fernsehen jemals eine zweiseite Berichterstattung über Flüchtlinge gegeben? Warum kommt es, dass die Leute sich im Netz auch mal die andere Seite ansehen?

Und wie dämlich ist es, Flüchtlinge immer nur von einer Seite zu zeigen und anderen dann vorzuwerfen, dass die zum Ausgleich nur die andere Seite und nicht auch die bevorzugte eine Seite zeigen? Mir kommt das vor, als würde die verlierende Fußballmannschaft der anderen Mannschaft Einseitigkeit vorwerfen, weil sie nur auf ein Tor schießen und nicht ausgewogen auf beide gleich.

“Im schlimmsten Fall führt das zu einem klickgetriebenen Journalismus, der nicht rein nach “was ist wichtig”, sondern “was ist emotionalisierend” agiert.”

Ach. Haut man uns nicht seit Jahren Feminismus, Genderismus, den ganzen linken Senf und die ganze Opfernummer emotionalisierend statt wichtig um die Ohren?

Das zeige etwa das Beispiel von US-Präsident Trump. “Viele Menschen haben noch nie Donald Trump auf Twitter gelesen, aber sie wissen dauernd was Trump sagt, weil es Medien aufgegriffen haben. Und Rechtspopulisten machen das auch. Die speisen häufig Meldungen über Soziale Medien ein, nur damit klassische Medien das dann übernehmen”, sagte Brodnig.

So?

Die Medien haben ständig getrommelt, dass Trump es mit den Russen hätte, aber neulich kam heraus, dass es keinen Beleg dafür gibt, das also im wesentlichen frei erfunden war. Wieso sollten ausgerechnet Rechte Trump verleumden? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn.

Und wieder Soros

Und dann das:

Das Big-Data-Unternehmen Alto Analytics hat im Rahmen der Untersuchung in einem dreimonatigen Untersuchungszeitraum 9,65 Millionen Beiträge von 756.000 Nutzern analysiert. […]

NDR und WDR sind in Deutschland Medienpartner des Projekts zur Europawahl. Geld haben die Medien für die Auswertungen nicht gezahlt. Die Ergebnisse stehen den Reportern vorab zur Verfügung. Alto veröffentlicht auf seiner eigenen Internetseite weitere Informationen zur Methodik der Untersuchung. Das Projekt wird unterstützt von der Mozilla Foundation, der Open Society Fundation und der Luminate-Gruppe des eBay-Gründers Pierre Omidyar.

Der Erzlinke Soros zahlt die Untersuchung, NDR und WDR bekommen sie gratis, reichen sie durch – und denken sich gar nichts dabei.

Das Portal “Journalistenwatch” ist – gemessen an der reinen Zahl der verbreiteten Links – besonders erfolgreich. Die Seite taucht in der Rangliste noch vor etablierten Medien wie beispielsweise dem Online-Auftritt der “Süddeutschen Zeitung” oder “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” auf, auch tagesschau.de lässt sie hinter sich.

Das Portal gibt sich selbst einen medienkritischen Anschein, verbreitet aber reihenweise Meldungen, die offenkundig Stimmung gegen den Islam, Migranten, Journalisten und die Regierung machen sollen.

Vielleicht ist genau das das Problem: Diese politisch korrekte, völlig einseitige, kritikunterdrückende Presse, das Fernsehen. Dass man sich aufgrund der Ammenmärchen der Soziologen vom Poststrukturalismus dachte, man könne Wahrheiten und Realitäten durch gesteuerte Diskurse schaffen, und es stimmt halt nicht.

Man muss sich mal klarmachen, was die da schreiben: Journalistenwatch sind höchstens eine handvoll Leute, das ist ja keine richtige große Redaktion. Und trotzdem hängen sie Riesenredaktionen wie Süddeutsche, FAZ, Tagesschau ab. Was sagt das über diese drei Monstren, wenn die von einem Miniprojekt wie Journalistenwatch so abgehängt werden?

Müsste man den Text nicht umgekehrt schreiben, nämlich dass Süddeutsche, FAZ und Tagesschau so zuckersüß euphemisierend über Islam, Migranten, Journalisten und Regierung, dass ihnen keiner mehr glaubt?

“Spiegel Online” verzichte daher häufig darauf, über Themen zu berichten, obwohl die Redaktion weiß, dass sie viele Klicks einbringen würden – weil die Themen nicht relevant seien.

Nicht relevant? Die bringen doch sonst auch jeden Mist. Ist es nicht eher so, dass sie alles weglassen, was in das politische Weltbild nicht passt?

Und dass gerade das der Grund ist, warum die Leute dann woanders lesen?

 

Original auf:  http://www.danisch.de/blog/2019/05/09/das-oeffentlich-rechtliche-selbstmitleidsgejammer-der-tagesschau/

 

Querverweise:
https://dushanwegner.com/wie-ein-bumerang/?fbclid=IwAR2-7D4l8cZPFi0iu30yWPyAXyTnR3k27f_tBm5tco_eNGAuWgZJN0p834U

 

https://www.tagesstimme.com/2019/05/08/wochenblick-extrem-unbequem-freie-medien-in-gefahr/?fbclid=IwAR1nW4ddLXgafd6Zy_WSwdglkM-ncf4qBCGDnpQ-R4bBYYVJ1LwyveJP7U0

Martin Renner: Mit einem Bein schon im Totalitarismus, daher sind Freie Medien so wichtig

Oliver Flesch nach Freie Medien-Konferenz zusammengeschlagen

Erfahrungsbericht einer Fachärztin: Ali und das Alter

Der nun folgende Beitrag wurde zuvor bereits auf „Philosophia perennis“ und auf der Internetseite „Initiative an der Basis mit Flüchtlingen und Migranten“ veröffentlicht:

„Ist es nicht das größte Verbrechen, wenn Menschen über andere Menschen entscheiden und Biographien, Leben ändern, vor allem dann, wenn nicht viel aus dem vorherigen Leben da ist außer wenigen Zahlen? Ist Geld wichtiger als die Wahrheit in Deutschland 2019? Warum soll eine Altersfeststellung nicht durchgeführt werden, wenn das in erster Linie dem Schutz der Betroffenen und ihrer Biographien, ihrer Identität dient? Ein Gastbeitrag von Dr. Ileana Vogel

Vorbemerkung (Red.): Dr. Ileana Vogel (Foto l.), gebürtige Rumänin und praktizierende Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie in Deutschland ist Teil der „Initiative an der Basis mit Flüchtlingen und Migranten“, über die wir bereits mehrfach hier berichten konnten: Engagierte, die haupt- oder ehrenamtlich mit Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten teilweise selber einen Migrationshintergrund haben. So auch Dr. Vogel, die an der Entstehung des manifestartigen, fast 50 Seiten langen “work-in-progress”- Forderungskatalog mitarbeitete. Von ihr stammt der folgende, spannende und wachrüttelnde Text, den wir mit Erlaubnis der Initiative hier veröffentlichen:

Die Geschichte eines jungen Teenies im “Medien-Alter” liest sich einfach und unkompliziert, keine großen Erfahrungen, nur Geburtstag, Geburtsort, Grundschule, Eltern, Geschwister, eine ganz normale Datensammlung, in Stein gemeißelt bzw. in der Cloud gespeichert.

Nicht bei Ali.

Ali kommt aus Syrien. Ali ist vor dem Krieg geflohen, vor der menschlichen Bosheit und Gier. Er hatte keine andere Chance. Das einzige, was er aus seinem alten Leben mitnehmen konnte, ist seine kleine Datensammlung, Erinnerungen, seine Eltern, seine Gesundheit. Das ist nicht viel und üppig, aber es reicht, und das Leben kann ja so wundervoll und leicht sein ohne die Angst und den Tod vor Augen.

Wegen einer gesundheitlichen Kleinigkeit suchte Ali mich 2013 auf. Die medizinische Lösung war einfach, wenn einfach für sowas zutrifft. Alles verlief auf Englisch, die üblichen belanglosen Fragen in die Cloud „gemeißelt“, Krankenkassenkarte sei Dank: Alter, Beschwerden, Unfälle etc. mit ebenso lustig gestalteten Antworten in Denglisch, und wenn die Sprache nicht ausreichte, dann verständigten wir uns mit Armbewegungen. Ali war ein lustiger Teenie mit den gleichen Interessen wie jeder andere 13-Jährige seines Geburtsjahres. Die Mutter war dabei, aber sprachlich musste Ali alles übersetzen, so wie viele Kinder von ausländischen Eltern, die eine zu große Verantwortung für Ihre Eltern früh übernehmen. Der Abschied war auf gebrochenem, versuchtem Deutsch, verbunden mit der Empfehlung Sport zu machen und irgendwann wieder zu kommen.

Zwei Jahre später kam Ali wieder, für mich irgendwie überraschend. Wenige Teenies in dem Alter erinnern sich an die Empfehlungen eines biederen,  fremden deutschen Arztes. Wieder die gleichen Fragen: Alter, Beschwerden, Unfälle, auf Deutsch, gebrochen, die Mutter besorgt wie schon vor 2 Jahren wieder mit dabei, der er wie beim letzten Mal immer übersetzen sollte.

Ach! Stopp! Ali war immer noch 13, gleiche Krankenkasse, andere Karte, anderes Alter, gleicher Ali.

Meine Verwirrung war komplett, aber weil ich dem Jungen Vertrauen schuldig war, 
schließlich hatte er auch Vertrauen zu mir und kam wieder, fragte ich ihn, ob er immer noch der Gleiche sei? Schließlich waren die wenigen Mitbringsel aus der Heimat nur dieses Paket an Daten, Geburtsort, Geburtsdatum und Eltern gewesen.

Ali, schaute mich mit großen braunen Augen an und erklärte mir, das hätten die vom Amt vorgeschlagen wegen Kindergeld und so… Die Mutter saß daneben und wartete geduldig auf die Übersetzung. Diese Frau wusste nicht, was mir gerade unverblümt gesagt wurde.

Diese Antwort ließ mich kurze Zeit sprachlos und ich versuchte für Ali eine tragbare Lösung zu finden. Jetzt hatte dieser Junge Krieg überstanden, und das einzige, was er mitbringen konnte, war seine Identität,  mit Geburtsort, Geburtsjahr und Eltern, und plötzlich wurde ihm das auch genommen. Von wem? Von einem anderen Menschen in einem anderen Land, der sich keineswegs über die Konsequenz seines Handelns im Klaren war. War das Alis erste Lektion in Deutschland? Für Geld ändert man alles: Biographien und Leben, einfach so auf Papier? Wie die Krankenkasse diese Änderung mit gleichen Daten durchgeführt hatte, interessierte mich erstmal gar nicht, wer weiß.

Der hochgewachsene Junge hätte schon längst im Fitnessstudio sein können, aber mit 13 ging das nicht. Dadurch wurde seine Gesundheit nicht besser, sondern schlechter, weil er jünger gemacht worden war. Wusste er, dass sein Arbeitsleben um 2 Jahre verlängert wurde, vielleicht seine Schulzeit und seine Biographie geändert wurden, war ihm das klar? Wollte er sich mit viel Jüngeren sein Wissen in der Schule langsamer aneignen, war ihm das nicht langweilig?

Er selbst flehte mich an, ihm ein Attest zu schreiben, so dass er sich im Fitnessstudio anmelden kann, er sei schließlich schon 15. Die Mutter war passiver Zuschauer und ich konnte nur die Sorgen aus den Augen ablesen. Das Dilemma hatte nun ich, Vertrauen gegen Wahrheit – ein ziemlich harter “Währungstausch“. Mir war nichts klar: Was soll ich tun?

Plötzlich kamen die Erinnerungen wieder, an die Flüchtlinge im Jahr 2000. Damals, als junge Assistenzärztin noch in einem anderen Bundesland, musste ich Altersfeststellungen an jungen Asylbewerbern durchführen. Diese waren Pflicht und wurden dementsprechend durchgeführt. Es waren meistens junge Südosteuropäer, mit denen ich einen Teil der Biographie – ich bin nur unter Flüchtlingen groß geworden – gemeinsam hatte. Diese jungen Menschen nahmen die Untersuchung traurig, aber gelassen hin, keiner fragte warum, und die meisten hatten vieles mit meinem Ali heute gemeinsam.

Geflohen vor dem Kommunismus und den Folgen, das war wie Krieg über Jahrzehnte, suchten sie die Sicherheit und das Leben und das Glück in einem fremden Land, mit nichts anderem im Gepäck als Geburtsort, Geburtsjahr und ohne Eltern. Keiner kam mit Eltern an, das war ein großer Unterschied. Die Altersfeststellung war damals keine alltägliche Untersuchung und es war interessant, die Biographien dieser Jugendlichen wiederherzustellen. Klar, war auch da oft Geld im Spiel, Kindergeld, damals war das deutsche Kindergeld mehr, als 2 Erwachsene an Lohn bekommen haben für einen Monat in Bulgarien oder Rumänien. Die Entscheidung  wurde immer zugunsten des niedrigeren Alters getroffen, so zumindest laut wissenschaftlichen Arbeiten.

Die Untersuchung zur Altersfeststellung wurde damals 2000 vom Land angeordnet und durchgeführt, und keiner dieser Jungs hatte etwas dagegen, so war es halt in einem Rechtsstaat.

Und nun? Könnte ich das Ali 13 Jahre später vorschlagen?

War das die Lösung?

Nein, das ging gar nicht, was müsste ich mir anhören, wenn ich das getan hätte? Die Zeitungen waren voll von Kommentaren, Altersfeststellung ist nicht möglich, die Ärzteschaft ist dagegen, die gleiche Ärzteschaft, die vor 13 Jahren diese Altersfeststellung durchgeführt hatte, erinnerte sich nicht mehr daran, die gleiche Gesellschaft wie vor 13 Jahren anders darüber dachte ?

Wirklich?
 Immer und immer wieder stellte ich mir die gleiche Frage, warum diese sonderbare Änderung? Lag es an den Jungs? Lag es an der Politik?  Schließlich fasste ich schweren Herzens den Entschluss, Ali die Wahrheit zu sagen.  Ich sagte ihm, dass jemand das Einzige, was er noch mitgebracht hatte, verändert hat: Seine Biographie, und das für ein paar Groschen mehr vielleicht.  Ich klärte ihn auf, was das für ihn bedeutet: Rente, Schule, Arbeit und die Möglichkeit, das Alter zu überprüfen.  Langsam begann er Angst zu haben, und die Mutter war nicht wirklich eine Hilfe, die Übersetzung wurde weniger.  Die Augen waren ängstlicher und trauriger, das wollte ich nicht. Ich habe Ali das Attest gegeben, ich weiß nicht, ob er es jemals benutzt hat. Er war froh, sehr froh und erleichtert, er bedankte sich herzlich für meine Erklärungen. Das hatte keiner so zu ihm gesagt und seine Mutter konnte ihm nicht helfen. Ich versprach, ihm die Entscheidung zu überlassen, wie alt er sein wollte oder sollte.

Einige Fragen sind geblieben: Ist es nicht das größte Verbrechen, wenn Menschen über andere Menschen entscheiden und Biographien, Leben ändern, vor allem dann, wenn nicht viel aus dem vorherigen Leben da ist außer wenigen Zahlen? Ist Geld wichtiger als die Wahrheit in Deutschland 2019? Warum soll eine Altersfeststellung nicht durchgeführt werden, wenn das in erster Linie dem Schutz der Betroffenen und ihrer Biographien, ihrer Identität dient?

Warum war das vor 13 Jahren in Deutschland möglich und menschlich – und jetzt nicht?

***

Der Beitrag erschien zuerst auf der Internetseite der „Initiative an der Basis mit Flüchtlingen und Migranten“

Hier erfahren Sie mehr über die Initiative:

Facebook

Internetseite

BayernTrend: CSU macht schlapp – SPD halbiert

Alles für die Katz. Nach einem furiosen Start als Landesvater leidet der als Löwe angetretene Markus Söder (CSU) seit Monaten offenbar an Seitenstechen oder unter einem chronischen Ermüdungssyndrom.

Rhetorisch dockt Söder immer mehr an Merkels-Einschläferungs-Duktus an. Schwammig, blutleer, unverbindlich. Söders Schmusekurs mit der Merkel-CDU lähmt jeden Ansatz, die Fehler einer katastrophalen Flüchtlingspolitik zu korrigieren. Stattdessen wanzt sich Söder an Royals und Kuttenträger an. Lederhosen für die Oberen Zehntausend und Bussi-Bussi mit Bedford-Strohm. Markus hat in populistischer Verzückung neuerdings seine Liebe für die Bienen entdeckt, und für die Verwendung des zwar blumigen aber höchst zutreffenden Begriffs „Asyltourismus“ geht der fränkische Herkules im Büßerhemd soweit die Füße tragen, nach Canossa und durchs Fegefeuer inklusive.

Söder hat sich den Schneid von den Grünen abkaufen lassen. Basta mit „Asyltourismus“ – es lebe die „Sekundärmigration„! Das Thema Migration verbannt er von der Agenda. An seinen zuerst mit großem Elan verordneten Kreuzerlaß will er offenbar nicht mehr erinnert werden, und seine 2018 angekündigten Grenzkontrollen erweisen sich als zahnloser Tiger. Kein Monat, an dem nicht blinde Passagiere aus Afrika auf Zügen unkontrolliert mit hochschwangeren Frauen und Kindern in Bayern zur (Schaden-)Freude von Flüchtlingsräten das entwaffnende Zauberwort „Asyl“ aussprechen.

Daß Söder für die EU-Wahlen auf einen starken „Weber-Effekt“ hofft gleicht einer Bankrott-Erklärung. Everybodys Darling Manfred Weber mag genauso wie Markus Söder erstaunliche Fähigkeiten im Kreide fressen erworben haben. Aber ansonsten kann der „Umwelt-Ingenieur“ Manfred Weber wenig vorweisen. Immer wieder zeigen die TV-Anstalten Sequenzen aus Webers spätpubertären Jahren als Glampfenkasperl einer drittklassigen Adabei-Combo. Ob diese Qualifikation ausreicht, um ein zerrissenes Europa für die Zukunft zu wappnen und vor weiteren Verwerfungen durch Islam und Migration zu schützen?

Sowohl Weber wie der polyglotte Timmermans sind eher Risiko als Rettungsanker für Europa.  Europa krankt schon heftig genug an fragwürdigen Protagonisten wie dem Ischias geplagten Jean Claude Juncker, Politikern der Sorte (Qu)Asselborn oder Linkspopulisten wie Martin Kapo Schulz (SPD) oder Frans Timmermans.

Sowohl Weber wie Timmermans sind Vertreter einer weltfremden Einladungspolitik. Großgermanischer humanitärer Größenwahn und German Angst sind ein Teil des Problems und kein Teil der Lösung. Die Söder/Weber/Müller-CSU träumt von Luftschlössern und zimmert an einem Faß ohne Boden. 60 Jahre Entwicklungshilfe für Afrika waren ein Mega-Flop. Ein Marschall-Plan für Afrika schädigt Europa und hilft Afrika nicht die Bohne. Im Gegenteil: die Bevölkerungsexplosion in Afrika würde dann erst richtig Fahrt aufnehmen. Afrika ist reich genug um sich selber zu helfen.

BayernTrend Mai 2019

Für den aktuellen BayernTrend befragte das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap vom 2. Mai bis 6. Mai telefonisch gerademal 1000 Wahlberechtigte in Bayern.

Bildschirmfoto 2019-05-08 um 17.34.30
BayernTrend 8.5.2019 screenshot BR

Die CSU kommt demnach auf 39 Prozent und verliert nach Adam Riese zwei Prozent im Vergleich mit dem Monat März. Bei der EU-Wahl 2014 wendeten sich 7,6% von der CSU ab und ließen sie mit 40,5% mit dem Rohr ins Gebirge schauen.

Die SPD stürzt im BayernTrend von 20,1% auf nur noch 11 Prozent. Was einer Halbierung gleichkommt.

Die GRÜNEN sonnen sich weiter im Höhenflug der Umfragen und klettern von 12,1% auf 18 Prozent. Die AfD verbessert sich von 8,1% auf 9 Prozent.

Im Gegensatz zu den GRÜNEN kommt die ÖDP, auf die Initiativen wie der Nichtraucherschutz und „Rettet die Bienen“ zurückgehen glaubwürdiger rüber, und die 4 Prozent der ÖDP verdienen Respekt.

Die Satirepartei „Die Partei“ versammelt 3 Prozent an potentiellen Wählern. Wahrscheinlich ein Sammelbecken für enttäuschte Grüne.

Göring-Eckardt: unser Land wird sich drastisch ändern. Schießereien in Hessen

von Johannes Daniels

Katrin Göring-Eckardt brachte es 2017 auf den Punkt: „Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ Durch die Millionen Menschengeschenke werde Deutschland „religiöser, bunter, vielfältiger und jünger“.

High Noon in Wetzlar

Im Bereich der Neustadt im hessischen Wetzlar meldeten Zeugen am Montag am helllichten Tag um 17.45 Uhr mehrere Schüsse. Nach Angaben der Polizei geriet eine „Gruppe von vier Personen“ in einen Streit, der eskalierte. Einer der voll integrierten Turbo-Mercedes-Fahrer gab mehr oder weniger gezielte Schüsse aus einer Handfeuerwaffe nach dem Besuch eines dortigen „Wettbüros“ an der Seibertstraße  / Ecke Neustadt ab, wohl nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Der 39-jährige „mutmaßliche Täter mit Wohnsitz in Wetzlar“ stellte sich im Beisein eines steuerfinanzierten Rechtsanwalts der Polizei. Seine Personalien wurden aufgenommen. Die Polizei riegelte den Tatort in der Einfahrt einer Tiefgarage weiträumig ab und stellte Projektile und zwei Fahrzeuge mit dem deutschen Stern vorübergehend sicher. Der genaue Tathergang und das Motiv des „Schützen“ (sein Sternzeichen steht fest, über die Nationalität herrscht Stillschweigen) sind „noch nicht bekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen“, wie der Bertelsmann-Relocation-Sender n-tv mitteilte.

Morgen(-Land)-Überraschung in Oberursel

Ebenfalls am Montag wurde im hessischen Oberursel um 3.52 Uhr morgens ein weiteres Wettbüro – das „internationale Europa-Café“ – von fünf Maskierten unter dem Einsatz automatischer Schnellfeuerwaffen und Reizgas gestürmt. Es handelte sich dabei allerdings nicht um ein Sondereinsatzkommando der hessischen Polizei, sondern um Merkels und Kühnerts neue Fachingenieure für unbürokratische Enteignungsmaßnahmen. Sie fuhren ebenfalls ein Fluchtfahrzeug mit dem Stern. Bei der Verfolgung des Raubkommandos mittels Polizeihelikopter und vieler Einsatzkräfte blieb die hessische Polizei auch diesmal wieder nur „zweiter Sieger“ – PI-NEWS berichtete en detail. Wenige Mainstream-Medien schrieben über den spektakulären Raubüberfall mit einer wieder einmal neuen Dimension der bewaffneten Gewalt im idyllischen Taunus-Städtchen.

Samstagmorgen in Rüsselsheim – kurdische Folklore

Nach einer „Schießerei“ am frühen Samstagmorgen des 27. April mitten in der Rüsselsheimer Innenstadt ist gegen einen 28 Jahre alten Mann Haftbefehl wegen versuchter Tötung erlassen worden. Der Tatort in der Innenstadt wurde daraufhin weiträumig abgesperrt. Den ganzen Samstag hindurch suchten Ermittler in dem Gebiet nach Spuren und durchkämmten dabei sowohl die Bahnhofstraße als auch die Waldstraße. Während der Ermittlungen seien mehrere Patronenhülsen gesichert worden, hieß es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Bei dem „mutmaßlichen Schützen“ handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Mann mit deutschem Pass. Er gehört zu einer kurdischen Großfamilie, die sich laut Polizei wegen „allgemeiner Streitigkeiten“ zunächst an der Bahnhofsstraße eine heftige Auseinandersetzung mit einer „türkischstämmigen“ Großfamilie lieferte. In deren Verlauf fielen dann auch mehrere gezielte Schüsse auf Personen. Ein Mann sei durch einen Streifschuss leicht verletzt worden, hieß es weiter. Die Polizei berichtet von zwei beschädigten Autos in der Nähe des Bahnhofs und ein zerstörtes Fenster in einem Wohnhaus (!) an der Waldstraße. Die deutschen Anwohner zumindest gerieten laut Augenzeugenberichten sichtlich in Panik.

An dem Streit sollen nach Zeugenaussagen bis zu 30 Personen(!) beteiligt gewesen sein. 14 von ihnen im Alter zwischen 13 und 53 Jahren wurden nach Polizeiangaben vorläufig festgenommen – ihre Personalien wurden sogar festgestellt. Sie sind mittlerweile wieder kultursensibel freigelassen worden, weil es wie immer „keinen ausreichenden Tatverdacht“ gibt, wie Staatsanwaltschaft und Polizei im bunten Hessen übereinstimmend mitteilten.

„Schießereien“ gehören zum hessischen Rüsselsheim und gründen auf eine lange Tradition. Im August 2008 starben in der Innenstadt drei Menschen bei einer Schießerei vor dem Eiscafé „De Rocco“. Bei vielen Rüsselsheimern ist die brutale Bluttat nach wie vor präsent: das hessische Besiedlungsgebiet war damals im „Ausnahmezustand“ – ein veritabler Vorgeschmack auf heutige Zustände. Zwei verfeindete Gruppen trafen sich zur „Aussprache“ in dem Café, alle sechs beteiligten Männer brachten Schuss- und Stichwaffen als Argumentationshilfe mit. Es ging um Wettschulden. Der interkulturelle Dialog eskalierte, letztlich starben zwei Männer und eine Café-Besucherin, die von einer verirrten Kugel getroffen wird. Es gab zahlreiche Schwerverletzte.

Täter waren …Deutsche

Der damals 29 Jahre alte Taylan K. wurde wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt, die mitangeklagten Brüder Serdal E. (damals 24) und Erdal E. (damals 33) erhielten jeweils eine zehnjährige Haftstrafe wegen versuchten Mordes, inklusive Traumatherapie.

Nach den Schüssen in Rüsselsheim Ende April hat die Polizei ihre Kontrollen in der Stadt nun verschärft. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, Spezialkräften und mit der Stadtpolizei plant die Polizei Rüsselsheim, „die bereits bestehenden Sicherheitsmaßnahmen zu intensivieren“. Die Suche nach der Tatwaffe blieb bislang ohne Erfolg. „Wir haben noch keine gefunden“, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch hatte mit großer Betroffenheit und Bestürzung die Nachricht von der Schießerei aufgenommen.

Das dystopische grün-schwarze Bundesland Hessen entwickelt sich zunehmend zum feuchten Traum der Relocation-Grünin Katrin Göring-Eckardt: “Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

Wie die „Hessenschau“ am Dienstag im beliebten „Morgenticker“ vermeldet, geht jedoch akute Gefahr von einer weiteren Großfamilie aus:

„8.30 Uhr: Eben noch gezeigt, jetzt auf der Fahrbahn. Vorsicht, Autofahrer: Auf der A7 in der Zufahrt Kassel-Ost kommt Ihnen eine Gänsefamilie entgegen“.

 

Original auf pi-news:  http://www.pi-news.net/2019/05/schiessereien-in-hessen-high-noon-in-wetzlar-und-ruesselsheim/

Wasser predigen und Wein trinken. Klimaschützer Al Gore alias Kilowatt-König

Außen hui – innen pfui. Besonders bei prominenten „Klimaschützern“ (allein der Begriff per se ist schon heiße Luft) scheint die Diskrepanz zwischen Schein und Sein besonders eklatant zu sein. Katharina Schulze (Grüne) wurde nicht müde, ihren Schäfchen „Klimaschutz“ zu predigen. Ihr selbst schein das herzlich egal zu sein. Kerosina Schulze umfliegt den Erdball für jeden noch so mickrigen Kick bis die Triebwerke glühen.

Der frühere US-Präsidentschaftskandidat und Klimaschützer Al Gore scheint aus dem selben Holz geschnitzt zu sein: er predigt, schreibt Bücher über Klima und Umweltschutz, lässt privat aber so richtig die Sau raus. Im Stromverbrauch kann ihm fast niemand das Wasser reichen.

Der Münchner Blogger hintermbusch hat Al Gore daher mal auf den Zahn gefühlt:

Mit Al Gore für das Kohle-Aus

Das sogenannte NGO ‚Campact‘ warb in der Endphase der Koalitionsverhandlungen für einen deutschen Ausstieg aus der Kohle-Verstromung bis 2030:

CampactGoreBuchUnbequemeWahrheitWarum mit Al Gore?
Gore
hat 2007 den Friedensnobelpreis zuerkannt bekommen für seine Aktivitäten für den Klimaschutz, insbesondere für den Film ‚An Inconvenient Truth (eine unbequeme Wahrheit) und entsprechende Buchveröffentlichungen im Jahr 2006.
Im Jahr 2017 kam der Folge-Film ‚Immer noch unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft‚ heraus, mit dem Gore noch einen draufgelegt hat auf die Dringlichkeit eines radikalen Umsteuerns.

Ein Heuchler heizt dem Klima ein

Jeder normale Mensch würde erwarten, dass ein so eifriger Aktivist für das Weltklima auch und gerade in seinem persönlichen Umfeld vieles unternimmt, um seinen eigenen  Ausstoß von Kohlendioxid klein zu halten. Nicht so Al Gore!
Viel stärker als in Deutschland hinterfragen seit jeher Gores Gegner in den USA seine Werbung für den Klimaschutz und stellen auch die Frage nach seiner persönlichen Glaubwürdigkeit. So wiesen bereits 2007 Medienberichte darauf hin, dass Gore in seiner Villa in Nashville/Tennessee sage und schreibe 221000 Kilowattstunden Strom pro Jahr verbrauchte und dafür 30000 Dollar ausgab.
Gore reagierte mit der Aussage, dass er Geld für Ausgleichsmaßnahmen (wie das Anpflanzen von Wäldern) spende und sich trotzdem in Zukunft bemühen würde, auch persönlich noch besser zu werden.
Die Ausgleichsmaßnahmen halte ich für zweifelhaft, denn es ist schlicht für einen Einzelnen nicht überprüfbar, ob die Zahlungen und die tatsächlichen Maßnahmen in irgendeinem vernünftigen Verhältnis zueinanderstehen. Der Anreiz für Betrug ist so groß, dass er in großem Umfang geschehen muss. Es ist nicht übertrieben, darin einen  modernen Ablaßhandel, also einen lukrativen Freikauf von einem schlechten Gewissen zu sehen, das die Begünstigten den Zahlern einreden.
Noch klarer ist allerdings die Botschaft, dass Gore entgegen seinen Versprechungen von 2007 nichts unternommen hat, um seinen persönlichen Verbrauch zu senken. Der Verbrauch seiner sehr bescheidenen Liegenschaft soll im Jahr 2017 sogar über 230000 Kilowattstunden gelegen haben:

Gore20TimesMore

Ganz abgesehen davon soll der sehr klimabesorgte Herr Gore noch zwei weitere Häuser besitzen, die auch nicht ohne Elektrizität sind.
Aber andere sollen natürlich auf fossile Stromerzeugung verzichten, höhere Stromkosten und eine instabilere Versorgung aus rein erneuerbaren Quellen in Kauf nehmen, um das Weltklima zu retten!
Nase

Campact – ein grüner Satellit

Campact Deutschland ist auf vielfältige Weise mit den deutschen Grünen verbunden. Das lässt sich sowohl auf der Website von Campact als auch in grünen Ortsverbänden durch intensive Zusammenarbeit und starke personelle Überschneidungen leicht feststellen.

Energieeffizienz – die unterschätzte Lösung von unten

Es lohnt sich, Gores Stromverbrauch in Beziehung zu setzen zu sonst üblichen Haushaltsverbräuchen:

TabelleHaushalt

Man erkennt sofort, dass deutsche Haushalte wenig Potenzial haben, die Stromerzeugung global klimaneutraler zu machen, wenn Al Gore und seine Landsleute nicht ebenfalls sehr große Anstrengungen unternehmen.
Warum und in welchem Rahmen sollten wir es trotzdem tun? Die Antwort ist einfach: Mindestens in dem Maße, wie es sich für jeden Einzelnen finanziell lohnt. Und die Voraussetzungen dafür sind denkbar gut, denn Strom ist in Deutschland exorbitant teuer und diese Grafik zeigt, dass das eng mit teurem Strom aus erneuerbaren Energiequellen zusammenhängt:

Euro Cost of Electricity vs solar and wind

Für einen Einzelnen, der keinen direkten Einfluss auf die (unsinnig teure) Subventionierung von Solar- und Windstromerzeugung in Deutschland nehmen kann, macht es absolut Sinn, auf diese im privaten Bereich wirtschaftlich zu reagieren, denn bei diesen Strompreisen garantiert die Anschaffung von LEDs und vielen energieeffizienten Haushaltsgeräten eine sehr hohe Rendite. Die Anschaffung eines LED-Leuchtmittels spielt in der Regel den relativ hohen Anschaffungspreis schon im ersten Jahr des Besitzes wieder durch geringeren Stromverbrauch ein und erwirtschaftet danach in seiner längeren Lebensdauer reinen Gewinn.

Neben dem sicheren, steuerfreien und für jeden Einzelnen erreichbaren Gewinn bietet Energieeffizienz weitere Vorteile für den Einzelnen und die Gesellschaft:

  • Sie schont die Umwelt, denn Stromerzeugung beeinträchtigt tatsächlich in jeder Form irgendwie die Umwelt. Das gilt auch für Solar- und Windkraftanlagen.
  • Sie reduziert die Abhängigkeit von externen Energielieferanten und erhöht damit die Versorgungssicherheit. Insbesondere reduziert sie auch politische Abhängigkeiten von Energielieferanten, seien es mittelöstliche Despotien, Russland oder die USA (die gerne mit verflüssigtem Fracking-Gas ins Geschäft kommen und auch deshalb die billigere Kohle aus der europäischen Stromerzeugung verdrängen würden!)
  • Eine Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen wird umso leichter technologisch und wirtschaftlich machbar, je geringer der Strombedarf schon ist. Für heutige Verbräuche sind Stromspeicher nämlich in jedem Fall eine völlige Illusion.
  • Sinkender Stromverbrauch der Privathaushalte, die die Zusatzkosten für Erneuerbare überwiegend alleine bezahlen, würde den EEG-Unsinn mit völlig überhöhten Einspeisevergütungen für Solar- und Windstrom wirtschaftlich massiv unter Druck setzen und letztendlich einen Wechsel zu einem vernünftigeren System erzwingen.

Trotz jahrelanger Klimapropaganda, u.a. von der Kanzlerin persönlich, steht Deutschland im europäischen Vergleich nicht gut da:

Das liegt u.a. am überstürzten Ausstieg aus der Kernenergie, wie diese Karte zeigt.

Energieeffizienz leistet einen guten Beitrag und war einmal ein ur-grünes Anliegen, und zwar aus allen Gründen, die ich oben aufgelistet habe. Ist Ihnen aufgefallen, dass die Grünen davon kaum noch sprechen?
Das ist kein Wunder, denn heutzutage holzen sie lieber Wälder ab, um dort mit Windenergieanlagen viel Geld auf Kosten der Stromverbraucher und der Umwelt zu verdienen.
Zurück zu den Wurzeln, zurück zur Energieeffizienz, notfalls ohne die Grünen!

Umwelt-Heuchelei auch beim Diesel-Motor

Die Umweltheuchelei, die man bei der Stromerzeugung leicht identifizieren kann, findet man in ähnlicher Form auch bei der Diskussion um die Dieselabgase und Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.
Es ist nicht richtig, dass Elektrofahrzeuge automatisch umweltfreundlicher sind als Dieselfahrzeuge oder Benziner:

  • Der meiste Feinstaub entsteht bei Autos durch Reifen und Bremsen, insbesondere an Kreuzungen, wo gebremst und angefahren wird. Dieser wird auch bei Elektrofahrzeugen nicht verschwinden.
  • Elektrofahrzeuge sind in der Herstellung (wegen der Batterie) umweltschädlicher als Autos mit Verbrennungsmotor. Gerade für umweltbewusste Fahrer mit geringer Fahrleistung ist das über die Lebensdauer schwer wettzumachen.
  • Elektrofahrzeuge benötigen in der Regel vor dem Ende ihrer Lebenszeit eine neue Batterie, was ihrer ökologischen (und wirtschaftlichen) Bilanz einen Rückschlag versetzt und die Gesamtbilanz verschlechtert.
  • Die Verschrottung eines bereits gebauten jungen Dieselfahrzeugs  für die Neuanschaffung eines Elektrofahrzeugs ist in jedem Fall ökologisch unsinnig, aber ein gutes Geschäft für die Industrie. Vernünftige Diesel zuende fahren!
  • Bei geringerem Fahrzeuggewicht und Verzicht auf Höchstleistungen sind auch moderne sparsame Benzinmotoren eine ökologisch und ökonomisch interessante Alternative.
  • Völlig ausgespart wird die Frage, woher der Strom für einen auch nur teilweisen Ersatz des Verbrennungsmotors durch Elektromotoren kommen soll. Nur eines ist sicher: Die dafür nötigen enormen Strommengen können nicht täglich und auch nicht wöchentlich bei jedem Wetter aus erneuerbaren Energiequellen bereitgestellt werden. Die Batterie eines Tesla Modell S speichert etwa 70 kWh. Wenn diese (bei einem sparsamen Fahrer) nur einmal wöchentlich voll geladen wird, braucht sein Haushalt pro Jahr 52*70 = 3640 kWh zusätzlichen Strom. Das wäre beinahe eine Verdoppelung des heutigen Durchschnittsverbrauchs!

 

Update 16.03.2018
Natürlich wird die Kritik an Gores ’nachhaltiger‘ Heuchelei in Sachen Umwelt und Klima von der Beschönigungspresse heruntergeredet. Beispielhaft ist dieser Artikel von 2017 im Tagesspiegel:
Apologie

Sehen Sie, wie die mediale Verteidigung funktioniert? Es ist ganz einfach:

  1. Jede Kritik an Gores Heuchelei mit der Öl-Lobby in Verbindung bringen
  2. Das postiv besetzte Wort ‚Bemühungen‘ mit ’schmähen‘ in Verbindung bringen. Die Bemühungen sind aber nun mal nicht real, sondern reine PR!
  3. Nochmals jeden Kritiker mit der bösen Öl-Lobby in Verbindung bringen
  4. Die ‚Attacken‘ in eine Ehre umdeuten
  5. Mit Dingen ablenken, die gar nichts am Thema ändern: „fährt einen Tesla“

Was ist das einzige, was in dem Artikel konsequent nicht widerlegt, noch nicht einmal erwähnt wird? Haben Sie es gemerkt?
Es ist natürlich die Tatsache über seinen extremen Strombedarf: 230000 kWh/Jahr! Würde man sie erwähnen, würde auch so mancher Gutgläubige ins Grübeln kommen – trotz aller Tricks, die sonst angewendet werden.“

 

Originaltext auf:  https://hintermbusch.wordpress.com/2018/03/13/das-klima-foehnen-mit-al-gore/

Bauchtritte gegen plakatierende AfD-Politikerin Natascha Runge

Die AfD Bremen berichtet über ungezügelte Gewalt gegenüber Personen, die im Vorfeld der EU-Wahlen Wahlplakate anbringen.

Dass die CDU und die Weber-CSU vor „Rechtspopulisten“ warnen, trägt sicher nicht zu De-Eskalation in einem tief gespaltenem Land bei.

Und was sagen die geistigen Brandstifter aus der SPD dazu?

59407006_2462922197273553_8752421386720378880_n
Stegner

 

Hier der Bericht der AfD Bremen:

+++Tätlicher Angriff auf Kandidatin!+++

„Der Bremer AfD-Landesverband ist schockiert und erschüttert über die nachstehend geschilderten Vorgänge, die sich am vergangenen Abend gegen 23 Uhr ereignet haben. Unsere Kandidatin für die Bürgerschaftswahl, Natascha Runge (Platz 10), ist beim Plakatieren angegriffen worden. Sie befand sich auf der Leiter und brachte ein Plakat an einem Mast an, als ein vorbeifahrendes Auto stehen blieb und zwei südländisch aussehende junge Männer ausstiegen.
Frau Runge stieg von der Leiter, als die Männer sich ihr näherten. Einer von ihnen begann, sie zu schubsen, um ihr anschließend einen starken Tritt in den unteren Bauchbereich zu versetzen. Dem couragierten Einsatz unseres Kandidaten Sven Schellenberg (Platz 7) und eines weiteren Parteimitgliedes ist es zu verdanken, dass die Täter von ihr abließen und die Polizei eingreifen konnte. Es wurde ein Strafantrag gestellt. Der Angriff stellt eine besondere Gefährdung dar, da Natascha Runge sich erst kürzlich einer großen Bauchoperation unterziehen musste. Sie wurde zur Behandlung und Feststellung der Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Frank Magnitz ist im Januar ebenfalls angegriffen und dabei schwer verletzt worden. Er erklärt dazu:
❝Die Tatsache, dass exponierte Mitglieder unserer Partei um ihre körperliche Unversehrtheit fürchten müssen, offenbart die katastrophale Vergiftung des politischen Diskurses in diesem Land. Von Seiten unserer politischen Mitbewerber wird diese Gefahr entweder ignoriert oder gar offen begrüßt. Diese gefährliche und fahrlässige Toleranz ist ursächlich für die eskalierende Gewaltspirale gegen Mitglieder unserer Partei.❞
Neben körperlicher Gewalt gehören Sachbeschädigungen an unseren Plakaten oder Wohnhäusern zur Tagesordnung. Eine gemeinsame Verurteilung von Vertretern anderer Parteien gegen diese zielgerichtete politisch motivierte Gewalt ist lange überfällig. Ihr Schweigen ist ein Hohn auf die Meinungsfreiheit und geht auf Kosten der Gesundheit von Bürgern dieses Landes, die sich an der Demokratie beteiligen wollen.
Am 26. Mai AfD wählen!“

EwLXg7Z0ZcQ

 

Vandalismus gegen Wahlplakate, Angriffe auf AfD-Büros und Nötigung von Wirten, welche der AfD Versammlungsräume zur Verfügung stellen, oder Hausverbote gegen AfD-Veranstaltungen durch SPD-Politiker wie den Müchner OB Dieter Reiter oder Beatrix Zurek (SPD) gehören zum Inventar jener, die stets Demokratie predigen und sich durch Taten selber diskreditieren.

Uwe Jung (AfD)
Gesichtsfraktur nach einem Angriff durch linke Gewalttäter
screenshot arte „Linke Gewalt)

Bildergalerie Gewalt gegen AfD-Wahlstände, Büros, Plakate, Fahrzeuge

Afd_Stand_M.Süd-Beitragsbild

AfD-Wahlstand in Giesing

Schmierangriff AfD Unterhaching
Landesgeschäftsstelle AfD

Wie zuletzt in NRW abgefackelte AfD-Autos

Abgefackeltes Auto von Beatrix von Storch (AfD)

Nacht- und Nebel-Aktionen durch linksdrehende Dumpfbacken

Bunter Vandalismus München September 2017

Wir berichten weiter …

 

Querverweise:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/bremer-afd-politikerin-runge-beim-plakatieren-attackiert-16171147.html?fbclid=IwAR04ncNiukYY2putS3x2EMKoNlIDd2-Lo5uYSN1uCS-Nr_cDUCmOHs3JB9I

https://conservo.wordpress.com/2019/05/05/backnang-rems-murr-kreis-angriff-auf-afd-flyerverteiler-infostand/

https://philosophia-perennis.com/2019/05/07/erneute-attacke-gegen-die-afd-firmenfahrzeuge-eines-kreistagskandidaten-beschaedigt/

 

 

München: 17-Jähriger erliegt seinen Stichverletzungen

BAYERN IST FREI hatte bereits über die Messerattacken zweier schutzsuchender Geflüchteter am Münchner Stachus berichtet. Nach einer Meldung des Bayerischen Rundfunks verstarb der am Karfreitag durch Messerstiche schwer verletzte Jugendliche am Freitag (3. Mai 2019) zwei Wochen nach der Attacke in einem Münchner Krankenhaus.

Laut Münchner Polizei konnten die beiden mutmaßlichen Täter am Donnerstag und Freitag von der französischen Polizei im Großraum Paris ausfindig und dingfest gemacht werden.

Die aus Afghanistan stammenden mutmaßlichen Täter reisten 2016 nach Deutschland ein. Die in den Landkreisen Starnberg und München wohnhaften Täter waren bereits polizeibekannt, bevor es zur Bluttat am Karfreitag kam. Das Opfer – neudeutsch nach den Regeln politischer Korrektheit „der Erlebende“ – war ein Jugendlicher mit bosnischem Pass.

In der Liste durch Messerstechereien auffälligen Migranten stechen neben Afghanen besonders Marokkaner, Somalier, Eritreer, Nigerianer und Albaner (Kosovaren) besonders hervor.

Beim Googeln von „Messer“ und „Afghanen“ scheint es sich bei dem blutigen Ereignis um keinen Einzelfall zu handeln:

Bildschirmfoto 2019-05-05 um 16.50.45
Messer Afghanen Resultat beim Googeln 5.5.2019

Je mehr man sich mit Messerstechereien und Willkommenskultur beschäftigt, desto länger wird die Liste an Meldungen, wie hier in „unzensuriert.at“:

#Einzelfall: Mehrfach vorbestrafter Afghane attackierte drei Personen mit Messer – Prozess

Messer Foto: unzensuriert.at

Messer
Foto: unzensuriert.at
25. Juli 2018 – 18:09

Mehr zum Thema

„Ein 19-Jähriger, der in Linz auf offener Straße drei Menschen attackiert und zwei davon verletzt haben soll, hat im Prozess am Dienstag im Landesgericht Linz erklärt, er wisse von nichts. Er sei zum Zeitpunkt der Tat unter Drogeneinfluss (Crystal Meth) gestanden. Der Afghane, der seit 2015 in Oberösterreich ist und dessen Asylantrag abgelehnt wurde und vor der Abschiebung steht, hat laut Anklage am 30. Mai seine nunmehrige Ex-Freundin, einen in einer Sozialeinrichtung wohnenden Freund und dessen Betreuer mit einem Messer attackiert. Zwei von ihnen wurden verletzt. Der Angeklagte hätte gar kein Messer besitzen dürfen, denn über ihn war im Zusammenhang mit einer früheren Verurteilung – nicht die einzige – ein Waffenverbot verhängt worden. Auch bedingt nachgesehene Strafen von insgesamt 18 Monaten sind noch offen. Urteil: Drei Jahre unbedingt (plus vier Monate aufgrund alter Vergehen)… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Juli 2018.

Weitere Einzelfälle vom 25. Juli:

Wien: Messerstecherei am hellichten Tag mitten auf Kreuzung – zwei Verletzte
Wildwest in Wien-Favoriten: Auf einem Exklusiv-Video von oe24.at ist eine wilde Messerstecherei am helllichten Tag in der Neilreichgasse zu sehen, die mit zwei Schwerverletzten endete. Wäre nicht ein mutiger Augenzeuge dazwischengegangen – es hätte auch Tote geben können. Am Montagabend gegen 20 Uhr geriet ein 38-Jähriger mit einem Fremden in Streit. Um was es genau ging, müssen die weiteren Ermittlungen des LKA Süd ergeben. Plötzlich zieht der Mann ein Butterfly-Messer, drückt sein Gegenüber zu Boden und sticht ihm in den Bauch. In diesem Moment stoppt ein Zeuge sein Auto am Straßenrand, steigt aus und geht zwischen die beiden Männer. Der 38-Jährige blutet, seine Freundin (28) verfolgt den Messerstecher, stellt ihn zur Rede. Dabei wird sie selbst an der Hand verletzt… mehr“

 

Bildschirmfoto 2019-05-05 um 17.55.04
Messerattacken durch Schutzsuchende – Vielfalt aus Afganistan Fortsetzung folgt

Man muß kein Hellseher sein, um zu prognostizieren, daß die permissive Politik der Bundesregierung und Merkels Multikulti- Einladungspolitik erst die Grundlagen dazu geschaffen haben, daß Messerstechereien nun zur alternativlosen „Vielfalt“ bunter  „Hurra-Willkommenskultur“ nach dem Gusto der Grünen, Flüchtlingsräten u.a. Umtriebigen aus dem Dunstkreis  der Anti-Abschiebe-Industrie gehören.

Prävention heißt last not least zu überlegen, auf wessen Verantwortung die ausufernde Ohnmacht von Polizei und Justiz und die Schutzlosigkeit der einheimischen Bevölkerung gegen Gewaltexzesse und brutale Übergriffe zurückzuführen sind:

es sind die GRÜNEN, welche die Kategorisierung sicherer Herkunftsländer ungebrochen sabotieren und Flüchtlingsräte, die unentwegt durch Skandalisierzung, Tatsachenverdrehung und üble Hetze  unangenehm auffallen.

Nicht Pegida hat „mitgestochen“, sondern Politiker vom Schlage einer Katrin Göring-Eckardt und vor Fanatismus blindwütige Menschenrechtsbotschafter und Flüchtlingsräte.

 

Querverweise:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/muenchen-17-jaehriger-erliegt-stichverletzungen,RPb6p39

https://bayernistfrei.com/2019/04/26/mordversuch-in-muenchen-schutzsuchender-sticht-brutal-auf-17-jaehrigen-deutschen-ein/?fbclid=IwAR2hufB9eTRko3OC7Ztl6FoZY49CBVcdQR7eSaC958t0pfoKBwyP9p7rCnE

https://www.unzensuriert.at/content/0027303-Einzelfall-Mehrfach-vorbestrafter-Afghane-attackierte-drei-Personen-mit-Messer

 

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Frau Birkenbaum

Wissenswertes über Kräuter, Natur, Selbermachen und die Magie des Lebens

Garten der Seele

Herzerwärmendes, Seelentexte, Nachdenkliches, Veganes, Hochsensiblität und Fundstücke

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

website-marketing24dotcom

mit website marketing mehr Kunden gewinnen über das Internet

steinzeitkurier

"Patriotismus ist kein Rassismus, sondern der Widerstand gegen die Dummheit" Bruno Diaz

naturalsmedizin.com - Blog für Naturheilkunde

Naturheilkunde, Ayurveda, Traditionell Chinesische Medizin, Homöopathie, ...

Gesundheits-EinMalEins

"Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle"

Torsten Ramm

Götterdämmerung - Justitias Ende

Elsässers Blog

Meine nächsten Auftritte: 25.11, COMPACT-Konferenz, Leipzig: konferenz.compact-shop.de

pexan24

Gelegenheiten erkennen und nutzen!

The WordPress.com Blog

The latest news on WordPress.com and the WordPress community.

russianmoscowladynews

" Gefährlich ists, den Leu zu wecken, Verderblich ist des Tigers Zahn, Jedoch der schrecklichste der Schrecken, Das ist der Mensch in seinem Wahn. " Schiller

Menschenrechtsverletzungen im Unternehmen BRD

Sich.-Ing. J. Hensel - Menschenrechtsverteidiger gem. UN Res. 53/144 - EU Annex DOC 10111-06, pol. Anschauung gem. Art. 26 ICCPR

F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Alles andere als Global eingestellt / Freidenker Blog / Freiheit und Freude am Leben

imkereiahrens

Just another WordPress.com site

evangelistnet

The greatest WordPress.com site in all the land!

PROLLblog

Schluss mit sachlich!

volksbetrug.net

Die Wahrheit erkennen

"Erfolg und Lebensqualität ist der Schlüssel für mehr Zufriedenheit!"

"Informationen schaden nur dem, der sie nicht hat, ZDF Zahlen, Daten, Fakten..

%d Bloggern gefällt das: