Einzelfälle im April 2018 – täglich aktuell


Direkt zum Inhalt
Startseite

Login

Politik
International
Chronik
Medien
Meinung
Wirtschaft
Kultur

Neu
Beliebt
Diskutiert
Suche
Einzelfälle im April 2018 – täglich aktuell

https://www.unzensuriert.at/content/0026593-Einzelfaelle-im-April-2018-taeglich-aktuell


Und täglich grüßt der Einzelfall
Foto: Montage unzensuriert.de
5. April 2018 – 21:45
Mehr zum Thema

Einzelfall
Verbrechen
Kriminalität
Asyl
illegale Einwanderer

Wer sich diese Kolumne regelmäßig anschaut, wird eines merken: Österreich ist nicht mehr das, was es noch vor ein paar Jahren war. Unsere tägliche „Einzelfall“-Sammlung beweist, dass „Ehrenmorde“, bewaffnete Raubüberfälle auf offener Straße, Jugendbanden, brutale Attacken gegen alte Menschen, Kinder oder Frauen, oft nur wegen ein paar Euro oder eines Mobiltelefons, mittlerweile zum Alltag in unserem Land gehören. Was noch auffällt: Wir durchforsten täglich die wichtigsten Medien im Land – aber nur wenige Straftaten werden von allen gleichzeitig berichtet, fast, wie wenn es da einen Aufteilungs-(oder Ignoranz-)Schlüssel gibt. Die Wiener Polizei blendet in ihren Presseaussendungen schon seit Jahren die Herkunft der Täter konsequent aus, als ob man die Untaten der „Bereicherer“ dadurch ungeschehen machen könnte. Einen wirklich umfassenden Überblick über die (offiziellen) Verbrechen durch Ausländer finden Interessierte also nur hier.

Hier gibt’s die Einzelfälle aus Deutschland.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

5. April 2018

Villach (Kärnten): Körperverletzung durch afghanische Asylwerber

Am 4.4.2018 gegen 18.13 Uhr hielt sich in Villach-Innere Stadt eine Gruppe junger Asylwerber aus Afghanistan in teilweise alkoholisiertem Zustand im Bereich des Drauradweges bei einer Parkbank auf. Ein Passant, ein in Villach lebender, 18-jähriger italienischer Staatsbürger, wurde dabei von einem alkoholisierten, 18-jährigen Asylwerber durch einen Schlag in das Gesicht leicht verletzt. Im Zuge der darauffolgenden Sachverhaltsfeststellung verhielt sich ein weiterer, 19-jähriger alkoholisierter Asylwerber aus Afghanistan gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten trotz wiederholter Abmahnung äußerst aggressiv, weshalb er festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert wurde.
Die Männer werden angezeigt. Quelle: LPD Kärnten

Innsbruck (Tirol): Russe bedroht Türken mit Pistole

Am 5.4.2018, gegen 1.50 Uhr, kam es in Innsbruck Hötting zu einer gefährlichen Drohung und einer Körperverletzung. Ein 37-jähriger russischer Staatsbürger bedrohte einen 24- jährigen Türken im Zuge eines Streites mit einer Pistole und verletzte diesen, als dieser bereits in seinem Fahrzeug saß, durch das offene Fenster mit Faustschlägen im Gesicht, wodurch dieser einen Nasenbeinbruch erlitt. Der 25-Jährige war dadurch derart irritiert, dass er mit dem Fahrzeug flüchten wollte und dabei auf einen abgestellten Baucontainer fuhr und dadurch das Fahrzeug erheblich beschädigt wurde. Der 37-Jährige wird der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt. Quelle: LPD Tirol

4. April 2018

Hörbranz/Lochau (Vorarlberg): 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan sticht zu

Am 30.3.2018, gegen 23.00 Uhr, trafen sich ein 41-jähriger Mann und ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan, beide wohnhaft in Vorarlberg, beim Bahnhof in Bregenz. In weiterer Folge fuhren die Männer, die sich bereits kannten, mit dem Pkw nach Hörbranz. Auf einem Parkplatz gerieten die beiden Männer aus noch nicht bekanntem Grund in Streit, in dessen Zuge der 17-Jährige den 41-Jährigen mit einem Messer attackierte und verletzte. Anschließend dürfte der 17-Jährige den 41-Jährigen gezwungen haben, noch einen Geldbetrag bei der Bank abzuheben und danach die Flucht ergriffen haben. Das Opfer erstattete kurz danach die Anzeige bei der Polizeiinspektion Bregenz. Aufgrund der offensichtlichen Verletzungen wurde der Notarzt verständigt und das Opfer anschließend ins Krankenhaus eingeliefert. Der 41-Jährige wurde durch Schnitt- und Stichverletzungen am Kopf, Oberarmen und im Rückenbereich verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Der 17-jährige Afghane konnte am 31.3.2018, gegen 19.00 Uhr, von Beamten der PI Bregenz ausgeforscht und festgenommen werden. Quelle: LPD Vorarlberg

Steiermark und NÖ: 29 Einbruchsdiebstähle mit Schadenssumme von rund 209.000 Euro

Vorerst unbekannte Täter brachen am 7.11.2017 in ein Firmenobjekt im Stadtgemeindegebiet von Melk ein und schnitten mit einem am Tatort aufgefundenen Winkelschleifer den Tresor auf. Aus diesem stahlen sie einen fünfstelligen Eurobetrag. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnte vorerst ein Tatzusammenhang mit einer Firmeneinbruchsserie in der Steiermark hergestellt werden. Die weiteren Erhebungen ergaben, dass die Tätergruppe für mindestens 29 Einbruchsdiebstähle in Firmen, Geschäfte und Büros in Niederösterreich und der Steiermark verantwortlich sein dürfte, die in zwei Serien verübt wurden. Die erste Serie fand in der Zeit von 5. bis 7.11.2017 und die zweite Serie in der Zeit von 20. bis 23.11.2017 statt.Zwei tatverdächtige bulgarische Staatsbürger im Alter von 34 und 36 Jahren konnten am 17.1.2018 in Wien festgenommen werden. Die beiden zeigten sich umfassend geständig und bestätigten die Namen der weiteren 5 beschuldigten bulgarischen Männer. Ein 20-Jähriger und ein 21-Jähriger wurden am 30.1.2018 in Sofia festgenommen. Ein 53-jähriger Beschuldigter wurde am 12.2.2018 ebenfalls in Sofia festgenommen. Die drei Beschuldigten wurden am 9. bzw. 10.3.2018 nach Österreich ausgeliefert.
Ein 31-jähriger Beschuldigter befindet sich zurzeit noch auf der Flucht. Die bulgarische Tätergruppe verursachte bei den Einbrüchen eine Gesamtschadenssumme von rund 209.000 Euro, die Beute betrug rund 110.000 Euro. Quelle: LPD Niederösterreich

3. April 2018

St. Pölten (NÖ): Ausländertumult von 20 beteiligten „Jugendlichen“ löst Panik aus
Erschreckende Szenen spielten sich am 3. April im Herzen von Niederösterreichs Landeshauptstadt St. Pölten ab. Rund um den Bahnhof waren mehr als 20 junge Ausländer lauthals aneinandergeraten. „In Panik flüchteten Anrainer – vor allem Frauen“, so eine Augenzeugin. Ein Horror, dass ich das in meiner Heimatstadt erleben muss. Ich fürchte mich nicht bald, aber da habe ich wirklich große Angst gehabt“, schlug eine der St. Pöltnerinnen bei FP-Stadtrat Klaus Otzelberger Alarm. Der Mandatar schenkt den Angaben deswegen Glauben, weil das Opfer eine frühere rotweißrote Spitzenbeamtin war, die sehr viel in ausländischen Krisenregionen tätig war. Quelle: krone.at

Wien: Indischer Sextäter festgenommen

Der 37-Jährige steht im Verdacht, zwei Frauen bis in ihre Wohnung verfolgt zu haben. Nur durch die heftige Gegenwehr seiner Opfer konnte eine Vergewaltigung verhindert werden. Bei seiner Einvernahme gab der Inder zu, weitere Frauen in Meidling belästigt zu haben. Er sprach von zehn bis 15 weiteren Opfern. Die Polizei sucht nun nach weiteren Opfern. Quelle: krone.at

Wien-Ottakring: Versuchter schwerer Raub vereitelt

Bei Ermittlungen konnten drei rumänische Staatsbürger im Alter von 25, 31 und 41 Jahren am 26.3.2018, gegen 21.00 Uhr, unmittelbar vor dem Eindringen in ein Wohnhausobjekt in 1160 Wien vorläufig festgenommen werden. Der 25-jährige und der 31-jährige Beschuldigte dürften bereits vor dem 26.3.2018 mehrere mögliche Tatobjekte ausspioniert haben. Dabei entschieden sie sich für eine Wohnung, in der eine alleinstehende 85-jährige Frau lebte. Am 26.3.2018 brachte der 41-Jährige die beiden anderen Beschuldigten mit einem Pkw zu dem Tatobjekt und fuhr anschließend in den 15. Wiener Gemeindebezirk weiter. Als der 25-Jährige und der 31-Jährige versuchten den Gartenzaun zu übersteigen und auf das Grundstück des Wohnobjektes zu gelangen, wurden sie von Beamten des Einsatzkommandos Cobra festgenommen. Auch der Lenker des Täterfahrzeuges konnte kurz darauf in 1150 Wien festgenommen werden.
Die Beschuldigten zeigten sich geständig, dass sie die Tat begehen wollten. Auch gaben sie an, dass sie fest entschlossen gewesen wären, bei Personenkontakt unter Einsatz eines mitgeführten Pfeffersprays, Gewalt gegen das Opfer auszuüben, um es widerstandsunfähig zu machen.
Die drei Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Quelle: LPD Niederösterreich

Klagenfurt: 18-jähriger verletzt Polizisten

Am Nachmittag des 1.4.2018 wurde ein aufgrund mehrerer Straftaten von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Haft ausgeschriebener 18-jähriger in Klagenfurt lebender kroatischer Staatsangehöriger in einem Restaurant in Klagenfurt am Wörthersee festgenommen. Auf der PI Landhaushof gelang dem 18-jährigen während einer Rauchpause kurzfristig die Flucht, er konnte aber nach kurzer Fahndung wieder festgenommen werden. Beim Versuch, in ein Taxi einzusteigen, riss er einen Polizeibeamten zu Boden und verletzte diesen unbestimmten Grades. Der 18-jährige wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Er wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung angezeigt. Quelle: LPD Kärnten

2. April 2018

Wien: 14-jähriger Mazedonier droht mit Schreckschusspistole

Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet überfielen ein 14-jähriger Mazedonier und sein 15-jähriger Komplize einen 15-Jährigen im 7. Bezirk Neubau. Das Duo raubte 40 Euro, ehe es die Flucht ergriff. Wenig später konnten die beiden Täter von der WEGA gefasst werden. Quelle: krone.at

Hötting (Tirol): Österreicher von vier Afghanen schwer verletzt

Am 2.4.2018 gegen 00.25 Uhr wurde ein 19-jähriger Österreicher in der Dr.-Stumpf-Straße in 6020 Hötting von vier Afghanen (14, 15, 16 und 18 Jahre alt) vorerst verbal und anschließend tätlich attackiert. Dabei wurde der 19-Jährige dem Grad nach unbestimmt verletzt und nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz in Klinik Innsbruck verbracht. Die Beschuldigten konnten im Nahbereich des Tatortes festgenommen werden und befinden sich derzeit zur Einvernahme bzw. zur Klärung des Sachverhaltes im Polizeianhaltezentrum Innsbruck. Quelle: PI Hötting

Salzburg: Schlägerei zwischen Kosovare, Pakistani und Rumäne

Am 2. April 2018 gerieten in den frühen Morgenstunden im Bereich des Rudolfkais in Salzburg vier Männer in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung kam es zu Tätlichkeiten, bei denen ein 33-jähriger Kosovare unbestimmten Grades verletzt wurde. Einen Grund für die Auseinandersetzung konnten weder der Verletzte, noch die beiden beteiligten 28-jährigen Pakistani oder der 19-jährige Rumäne nennen. Der Verletzte wurde zur Behandlung in das Unfallkrankenhaus Salzburg verbracht. Die Männer werden angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

1. April 2018

Linz: 21-jährige entkommt Vergewaltigung nur knapp

Eine 21-jährige Frau hatte am 1. April um 3.45 Uhr vor einem Lokal in der Holzstraße telefoniert und war dabei an einer Bushaltestelle vorbeigegangen. Im Wartehäuschen saßen zwei Männer, die sie zunächst mit derben Sprüchen anmachten. Die Linzerin drehte sich weg und ging schnell weiter. Auf einmal hätten die Täter zugepackt, sie in eine Hausecke gedrängt, attackiert und ihre Kleidung zerrissen. Die Frau habe sich jedoch befreien können und sei zurück Richtung Lokal gerannt. Die Fahndung nach den Tätern blieb bisher erfolglos. Täterbeschreibung: Einer der beiden hat dunkelbraune Haare und ist rund 1,75 Meter groß. Er trug zerrissene Jeans und weiße Turnschuhe und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Auch sein Kompagnon dürfte Ausländer sein. Er hat blonde Haare. Quelle: krone.at

Wien: Drogenhändler aus dem Verkehr gezogen

Am Donnerstag, den 29. März 2018, konnten zwei türkische Staatsangehörige, 46 und 40 Jahre alt, bei der Übergabe von Suchtmittel beobachtet werden. Diese in Wien wohnhaften Personen wurden in Wien 7 bzw. Wien 12 festgenommen. Aufgrund des Umstandes, dass beide einschlägig Vorbestraften unter dem Verdacht stehen, in zurückliegender Zeit Methamphetamin („PIKO“) aus der Slowakei nach Österreich geschmuggelt zu haben, wurden bereits seit längerer Zeit Ermittlungen geführt. Dabei wurde festgestellt, dass die beiden Festgenommenen seit ca. Februar 2017 für den illegalen Verkauf und die Einfuhr von zumindest 1,2 Kilogramm Methamphetamin aus der Slowakei nach Österreich, verantwortlich sein sollen. Das illegale Suchtmittel Methamphetamin („PIKO“) im Straßenverkaufswert von ca. 120.000 Euro wurde zum überwiegenden Teil über die Grenzübertrittsstelle Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) nach Österreich eingeschmuggelt. Quelle: LPD Burgenland

Diese 3 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen! Sie erhalten ab heute kostenlos eine Spezialanalyse, die Sie sorgfältig durchgehen sollten! Denn darin erfahren Sie, welche 3 Dinge Sie ab sofort beachten müssen.

Denn auf Sie wartet jetzt eine der größten Katastrophen in der Geschichte Europas! Wer sich nicht dementsprechend vorbereitet, wird schon bald alles verlieren. Also sichern Sie sich jetzt die kostenlose Spezialanalysen und schützen Sie sich am besten heute noch ab!

Klicken Sie jetzt HIER und Sie erhalten die Spezialanalysen vollkommen KOSTENFREI!

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at SPENDEN

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
trauerspiel05.04.2018 – 17:10

Vote up!
5

Vote down!
-1
Was viele gut beherrschen von diesen männlichen Kretins

aus anderen Ländern ist, mit der Grundsicherung SAUFEN, dazu sind sie nicht zu Blöde. Die Geld und die gratis all inklusiv Spenden der österr. Steuerzahler sind anscheinend dazu da, damit diese prassen und Unruhe stiften, aus purer Langeweile.Man darf ja ein wenig kriminell sein, sagte ja einmal Herr van der Bellen, klar doch. Es gibt ja genügend Hackler und Steuerzahler, die anderen so ein schönes Leben finanzieren müssen, damit andere Faul sein können und dazu noch ihrer kriminellen Ader freien Lauf lassen.
Die Trottln gehen natürlich täglich in die Firma Arbeiten, auch wenn sie krank sind, da es nicht Arbeitsplätze wie Sand am Meer gibt. Jeder Anständige Ösi will von der Arbeit leben und wird so schändlich ausgebeutet mit Steuern und mit den Mietpreisen.
Die Herkules müßte wöchentlich mit vollem Inhalt abfliegen mit diesen Fremden, nichts ausser Kosten verursachen.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Peter____05.04.2018 – 15:18

Vote up!
8

Vote down!
-1
Wehrsportübungen?

Ich fordere: Freiheit und Souveränität für Österreich!
Schuldkult beenden!

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Peter____05.04.2018 – 14:24

Vote up!
8

Vote down!
-1
Sind das auch Einzelfälle?

Ich fordere: Freiheit und Souveränität für Österreich!
Schuldkult beenden!

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

trauerspiel05.04.2018 – 16:58

Vote up!
14

Vote down!
-1
Wann werden die ganzen Inländer

munter, oder sind sie noch in Schockstarre seit Herbst 2015.
Solle man vielleicht Mitleid haben, mit den Opfern solcher Barbaren die eingedrungen sind in unser schönes friedliche Land.
Die Verantwortlichen gehören zur Rede gestellt und Grenzen zu gefordert, sowie die Ausweisung dieser fremden Ungustln.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

biersauer04.04.2018 – 10:16

Vote up!
70

Vote down!
-15
Alk-Verbot und Islam Verbot!

ÖBB will im und um den Stationsbereich Praterstern berechtigterweise Alk-Verbot, aber der
Spritzweinmichel-Platz will nicht umbenannt werden!
https://derstandard.at/2000077262832/OeBB-fuer-Alkoholverbot-auf-dem-Pra…
Das Rote Rathaus verdient beim Suff und will diese Geldquelle nicht trocken legen!

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

trauerspiel03.04.2018 – 11:01

Vote up!
90

Vote down!
-19
Die Brut wird direkt

von diesem Migranten zur Kriminalität erzogen. leben auf Staatskosten in unserem Land und sind für alles zu dumm.
Raus mit diesen unerwünschten Gästen!.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Bild des Benutzers Eugens-rache
Eugens-rache03.04.2018 – 13:37

Vote up!
79

Vote down!
-17
Und

an Alle VERANTWORTLICHEN dieser Einzelfälle , insbesondere Innenminister , Außenminister .Justizminister , Richter , Staatsanwälte und der vom Presserat -APA gesteuerte Lügen Presse,kann ich nur empfehlen jeden Morgen auch gleich die KARTE des SCHRECKENS anzuschauen ,noch bevor die Eigene Partei Zeitung gesichtet wird .Vielleicht kommt ja dann doch noch die Große Erleuchtung ?
Obwohl mit jedem Neuen (vergeudeten ) Tag schwindet diese Hoffnung immer mehr wenn ich auf die letzten über 100 Tage zurückblicke.

https://www.refcrime.info/atom/Crime/Map

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Video-Tipp

Artikelempfehlung

Einzelfälle im April 2018 – täglich aktuell

Zeitungen Foto: Nicholas Boos / flickr (CC BY-ND 2.0)
Medienbeobachtung: Wir schauen dem Mainstream auf die Finger
KlageNÖ Foto: z.V.g.
Wohnungen an Flüchtlinge vermietet: Mieter fordert über 45.000 Euro Schadenersatz

Leseempfehlung
bachheimer.jpg
Banner bachheimer.com Foto: bachheimer.com
Banner bachheimer.com

http://www.unzensuriert.at – Kontakt – Impressum – Datenschutz
In/a
L0
LD145K
I!
Rank62,7K
Age2009|03|01
l1
+1n/a
whois
ZusammenfassungsberichtDiagnoseDichte2569n/a

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.