Waldshut: Jugendliche besucht Asylheim und wird vergewaltigt – Polizei jagt flüchtigen Täter (19)


Politik » Deutschland » Video
Waldshut: Jugendliche besucht Asylheim und wird vergewaltigt – Polizei jagt flüchtigen Täter (19)
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/waldshut-jugendliche-besucht-asylheim-und-wird-vergewaltigt-polizei-jagt-fluechtigen-taeter-19-a2286149.html

Von Steffen Munter5. December 2017 Aktualisiert: 6. Dezember 2017 10:24
Der Besuch in einem Flüchtlingsheim endete für eine Jugendliche in einer Katastrophe. Ein hilfsbereiter junger Mann hatte eigene, kriminelle Pläne, als er das Mädchen in sein Zimmer lockte …

Beim Besuch eines Bekannten in einer Asylbewerberunterkunft im östlichen Kreisgebiet des Landkreises Waldshut kam es vergangenen Dienstag, 28. November, zu einem Sexualverbrechen.

Wie die Polizei Freiburg mitteilte, traf dort eine Jugendliche, die mit Freundinnen gekommen war, auf einen weiteren, ihr unbekannten jungen Mann aus Gambia.
WERBUNG

Als im weiteren Verlauf das Mädchen eine ihrer Freundinnen suchte, bot sich die neue Bekanntschaft an, bei der Suche behilflich zu sein.

Dem bisherigen Ermittlungsstand zufolge soll der 19 jährige Beschuldigte mit gambischer Staatsangehörigkeit das Mädchen sodann in ein Zimmer gelockt haben, das er verschlossen habe. Als die Jugendliche anschließend seine Versuche, sie zum Austausch von Zärtlichkeiten zu bewegen, zurückgewiesen habe, habe er sie mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen.“

(Polizeibericht)

Nachdem die Polizei in den nächsten Tagen die Identität des Täters ermittelte, bemerkten die Beamten, dass dieser sich längst aus dem Staub gemacht hatte.

Die Fahndung nach dem Flüchtigen läuft.

Ener­gieum­denker? Setzen Sie auf die Sonne! Mit Solar­an­lage und Spei­cher Ihre Strom­kosten bis zu 100% senken.
hier werben Recommendations powered by plista

WERBUNG

SchlagworteAsylheim, Fahndung, Flüchtling, Gambia, Polizei, Vergewaltigung, Waldshut
«Hund wartete 3 Jahre auf seine Besitzerin – Nachbarn waren zu Tränen gerührt!
DAX am Mittag deutlich im Minus – ProSiebenSat.1 einziger Gewinner»
Das könnte Sie auch interessieren
Junge Frau friert nach 6 Stunden bei -30°C ein –… Flücht­lingsrat Bayern empfiehlt Migranten „sich… Audible: Hörbuch Tipp der Woche! Zahner­satz nötig? Frank­furt: Männer beläs­tigten 17-Jäh­rige auf… Frank­reich: Wir werden sie nicht mehr los, also…
hier werben Recommendations powered by plista

Das Neueste
Spionagevorwurf: Bundesanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Ditib-Imame ein
Bewährungsstrafe für syrischen Asylbewerber: Er war Mitglied der Terrormiliz Al-Nusra-Front
Als Tourist in Aleppo – Syrien 2017: „Es gibt weitaus weniger Zerstörung in Aleppo, als die Medien berichtet haben“
„Kein Vorteil von Abschiebung“: Berliner Linke will „potentielle Terroristen“ im Land behalten
Trumps Jerusalem-Pläne stoßen weltweit auf Kritik
Afghanistans Ex-Präsident Karzai fordert Abschiebestopp – „Schickt sie nicht zurück in die Gefahr“
135 Kommentare
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten – täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion

MEISTGESEHEN
Frankreich: Wir werden sie nicht mehr los, also teilen wir lieber das Land?
China

Protest gegen Chinas Politik: Tibetischer Mönch zündet sich selbst an
Frust über Stau: Chinese malt eigene Fahrbahnmarkierung auf die Straße
Trump schmettert Chinas Klage, als „Marktwirtschaft“ anerkannt zu werden, ab
China: AHK warnt vor Einfluss der Kommunistischen Partei in deutschen Firmen
Raketentest in Nordkorea: China ruft die USA zu Verhandlungen auf
Hoher chinesischer General unter Korruptionsverdacht nimmt sich das Leben
Die „rohe Gewalt eines repressiven Staates“: Fünf Jahre Haft in China für Aktivisten aus Taiwan

Das Neueste
Spionagevorwurf: Bundesanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Ditib-Imame ein
Bewährungsstrafe für syrischen Asylbewerber: Er war Mitglied der Terrormiliz Al-Nusra-Front
Als Tourist in Aleppo – Syrien 2017: „Es gibt weitaus weniger Zerstörung in Aleppo, als die Medien berichtet haben“
„Kein Vorteil von Abschiebung“: Berliner Linke will „potentielle Terroristen“ im Land behalten
Trumps Jerusalem-Pläne stoßen weltweit auf Kritik
Afghanistans Ex-Präsident Karzai fordert Abschiebestopp – „Schickt sie nicht zurück in die Gefahr“
MEISTGELESEN

1Frankreich: Wir werden sie nicht mehr los, also teilen wir lieber das Land?
2Professor Rauscher beklagt das Aushebeln des Rechtsstaats – und sagt: „Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts“
3Waldshut: Jugendliche besucht Asylheim und wird vergewaltigt – Polizei jagt flüchtigen Täter (19)
4Hund wartete 3 Jahre auf seine Besitzerin – Nachbarn waren zu Tränen gerührt!
5Für Flüchtlinge teuer gebürgt – Gericht in Münster entscheidet über Klagen Betroffener
6Wenn Du einen lila Schmetterling an der Wiege eines Babys siehst, ist es KEINE Dekoration
7Die Familie eilt zum Neugeborenen. Aber als sie in die Krippe schauen, sind sie verblüfft.
8Letzter Wunsch eines 20-jährigen Mädchens – „schön sterben“ und jedem so im Gedächtnis zu bleiben
9Londoner Polizisten entdecken außergewöhnliches Baby – Mama glücklich, es wieder zu bekommen

Epoch Genial

Loyale Hündin rettet ihrer schwangeren Besitzerin das Leben – und ihr ungeborenes Baby
Als Tourist in Aleppo – Syrien 2017: „Es gibt weitaus weniger Zerstörung in Aleppo, als die Medien berichtet haben“

6. Dezember: Nikolaus-Tag für Groß und Klein


Conservo
Ein konservativer u. liberaler Blog

Zum Inhalt springen

Startseite
Über mich „Conservo“

← Demophobes Sturmgeschütz für wehrhafte Demokratur

6. Dezember: Nikolaus-Tag für Groß und Klein

https://conservo.wordpress.com/2017/12/06/6-dezember-nikolaus-tag-fuer-gross-und-klein/
Veröffentlicht am 6. Dezember 2017 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel (nostalgisch) *)

Der Nikolaus-Abend.

Auch wenn es völlig aus der Zeit gefallen scheint, ich erinnere mich gerade so an meine Kindheit.

Damals waren wir in unserem damaligen Dorf in einem von Nonnen geführten Kindergarten. Der Nikolaus-Abend, also der heutige Tag, war ein besonderer. Nikolaus hatte sich angesagt und wir Kinder waren mit den „guten Sachen“ herausgeputzt und warteten sehnsüchtig mit einer gewissen Angst und Freude gleichzeitig, auf dessen Erscheinen.

Zur Einstimmung sangen wir alle das Lied: „Niklaus komm´ in unser Haus“.

Dann rumpelte es an der Türe und klopfte dreimal. Die Nonnen riefen ein „Herein“ und dann stand er da.

Mit rotem Mantel, einer goldenen Mitra auf dem weißen, wallenden Haar und sein Gesicht rahmte einen weißen, lockigen Bart. In der Hand hatte er den gekrümmten Bischofsstab, und er wirkte auf uns erhaben und auch einschüchternd.

Hinter ihm ein schwarz gekleideter und wild aussehender Knecht-Ruprecht, auf dem Rücken einem großen Sack und in der Hand eine riesige Rute.

Nach dem Ritual: „wart ihr auch alle brav?“ kam wie aus heiterem Himmel an mich und meinen Nachbarn die Aufforderung, den Bischofsstab zu halten. Ängstlich und gleichzeitig beherzt gingen wir auf den Nikolaus zu, ergriffen den Stab und schauten verlegen zu Boden. Die behandschuhte Hand des Nikolaus strich über unsere Haare, und wir senkten verlegen die Köpfe, während die Mädchen uns mit Bewunderung ansahen. Alle erhielten wir Geschenke und ebenfalls auch Mahnungen, ganz individuell an jeden Einzelnen gerichtet. Wir rätselten, wieso der Nikolaus das alles wissen konnte, aber er war ja schließlich ein besonderer Mann.

Wie glücklich wir damals waren, kann man schon daran ermessen, dass ich diese Begegnung bis heute nicht vergessen habe.

Ich wünsche allen Freunden hier einen schönen, liebevollen Nikolaus-Tag.
**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter Liberalkonservativer und seit Jahren Autor bei conservo
http://www.conservo.wordpress.com 6. Dezember 2017
Bewerten:

1 Vote
Teilen Sie dies mit:

Facebook4

Über conservo
„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Zeige alle Beiträge von conservo →
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen abgelegt und mit 6. Dezember, Bischofsstab, Kindheit, Knecht-Ruprecht, Nikolaus-Abend, Nikolaus-Tag verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
← Demophobes Sturmgeschütz für wehrhafte Demokratur

Kommentar verfassen

Neue Vorwürfe im Fall Amri: „Ordnende Hand“ verhinderte eine Festnahme für US-Interessen

RTDeutsch

Aktuell
Analysen
Reportagen
Interviews
Videos
Sendungen
Meinung
360

Deutschland
Neue Vorwürfe im Fall Amri: „Ordnende Hand“ verhinderte eine Festnahme für US-Interessen
https://deutsch.rt.com/inland/61697-neue-vorwurfe-im-fall-amri-us-interessen/
6.12.2017 • 06:30 Uhr
https://de.rt.com/1blt

Neue Vorwürfe im Fall Amri: „Ordnende Hand“ verhinderte eine Festnahme für US-Interessen
Quelle: http://www.globallookpress.com
Kerzen und Blumen zum Gedenken an die Opfer des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt in Berlin vom 19.12.2016 an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

AddThis Sharing Buttons
Share to Facebook223Share to TwitterShare to RedditShare to StumbleUponShare to Google+Share to TumblrShare to Vkontakte4
Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat bei der Aufarbeitung des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentats schwere Vorwürfe gegen die Geheimdienste erhoben: Eine „ordnende Hand“ im Hintergrund habe eine rechtzeitige Festnahme wegen US-Interessen verhindert.

Im Fall des im Dezember 2016 in Italien getöteten mutmaßlichen Terroristen Anis Amri wirft Hans-Christian Ströbele, Mitglied im Kontrollgremium des Deutschen Bundestages, den deutschen Behörden vor, ausreichend Informationen über einen geplanten Anschlag gehabt und nicht eingegriffen zu haben.

Bereits im Februar 2016 lagen so gravierende Hinweise dafür vor, dass Anis Amri fest in den Strukturen des IS verankert ist, dass man ihn aus dem Verkehr hätte ziehen können und müssen“, sagte der Geheimdienstexperte im ZDF-Morgenmagazin.

Es lagen, so Ströbele, ausreichend Haftgründe vor, von denen auch nicht nur die Landesämter von Nordrhein-Westfalen und Berlin, sondern auch das Bundesamt für Verfassungsschutz sowie das Bundeskriminalamt wussten. „Die waren nicht blind, die wussten [etwas]. Die hatten nur nicht das Richtige veranlasst. Und da fragt man sich: Warum?“

Bei dem Anschlag mit einem LKW am 19. Dezember 2016 starben elf Besucher des Weihnachtsmarktes und weitere 55 Besucher wurden verletzt, einige davon lebensgefährlich. Das zwölfte Todesopfer war der Speditionsfahrer des Lkw, der im Führerhaus starb.
Mehr lesen:Terrorsache Anis Amri: Behördenspitzel im Zeugenschutzprogramm – trotz Anstiftung und Beihilfe
Schützende Hand im Hintergrund

Der Grünen-Politiker befürchtet, dass das Eingreifen der Sicherheitsbehörden durch eine „ordnende Hand“ im Hintergrund verhindert wurde, weil die Festnahme des Tunesiers nicht den Interessen der USA entsprochen hätte. Dass es sich bei der Annahme um mehr als eine bloße Verschwörungstheorie handele, dafür nennt Ströbele ebenfalls Anhaltspunkte. Die Amerikaner hätten demnach einen schweren Bombenangriff in Libyen geplant, der dann im Februar 2017 durchgeführt worden sei. Durch eine Festnahme des überwachten Anis Amri wären möglicherweise die Hintermänner vorgewarnt gewesen und man hätte sie nicht mehr erreichen können.

„Beweisen kann ich das noch nicht“, sagte Ströbele. Viele Unterlagen seien dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKG) vorenthalten worden. „Wir haben leider nicht alle Akten bekommen.“ Der Grünen-Politiker, der dem neuen Bundestag nicht mehr angehört, ist noch immer PKG-Mitglied, da die Ausschüsse noch nicht neu besetzt wurden.

„Wir sehen uns wieder im Paradies“

Zu den eindeutigen Warnzeichen zählt Ströbele auf Amris Handy gefundene Chats mit anderen IS-Kämpfern im Ausland, die unter anderem in Syrien kämpften. „Dieser Chat hat belegt, dass er sich mehrfach ganz konkret in Geheimsprache unterhalten hat über einen Anschlag“, sagte Ströbele. Der Tunesier habe Anweisungen und Ratschläge erhalten. Verabschiedet habe man sich in dem Chat mit: „Wir sehen uns wieder im Paradies.“

Die Rolle eines V-Manns, den das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt in der islamistischen Szene rund um den Prediger Abu Walaa geführt hatte, ist Ströbele ebenso unverständlich. „Der V-Mann hat ihn durch die Gegend gefahren. Der war ein richtiger Chauffeur für ihn auf Staatskosten“, kritisierte Ströbele. „Das Bundeskriminalamt und das Bundesamt für Verfassungsschutz waren informiert und haben sich trotzdem nicht eingeschaltet.“ Der Tunesier war eigentlich ausländerrechtlich an seinen Wohnsitz gebunden. „Anis Amri war ja in sechs Bundesländern in Deutschland unterwegs, immer in der islamistischen Szene“, sagte Ströbele. „Eigentlich hatte er ein Verbot, sich aus Nordrhein-Westfalen wegzubewegen.“
Keine Konsequenzen für niemanden

Weder auf politischer Ebene noch in den Sicherheitsbehörden habe es personelle Konsequenzen gegeben. „Man hätte alle die, die so schrecklich versagt haben, vor allen Dingen für die Angehörigen kaum hinnehmbar versagt haben, aus dem Verkehr ziehen müssen. Da ist bisher nichts geschehen“, sagte Ströbele. „Wir können doch nicht dieselben Leute weitermachen lassen, die so versagt haben.“

Mehr zum Thema – Terroranschlag von Berlin: Sonderermittler wirft Polizei schwere Fehler vor

Tags: Geheimdienste, Terror, Deutschland, Justiz, Politik in Deutschland, Polizei

Sponsored Links

Auch interessant

Einstimmiger Beschluss: SPD will Neuwahlen und keine große Koalition

Wieder erwischt! Programmbeschwerde gegen ARD-Brennpunkt wegen falscher Tatsachenbehauptu…

Terroranstifter und V-Mann: Neuer Amri-Ausschuss will den Fall lösen

Assad: Es riecht nach Drittem Weltkrieg

Erschüttert diese Drohne die ganze Drohnen Industrie?Drone720x

Es ist noch nicht zu spät: Überdenken Sie Ihre Cloud-Prioritäten für 2017.Microsoft Azure

Welcher Vermietertyp sind Sie?sparkasse.de

Jetzt Diesel kaufen mit Nissan InnenstadtgarantieNissan

by Taboola

Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit


saker.de 2.0
Suchen
Springe zum Inhalt

Spendenaktion
Über uns

Allgemein
Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit

http://vineyardsaker.de/2017/12/03/dies-und-das-apeiron-atomwaffen-gesundheit/
3. Dezember 2017 Russophilus 198 Kommentare

Weithin unbeachtet und ignoriert von der wertewestlichen Presse berichtete Putin nach der Rückkehr einer russischen Delegation, Nord-Korea sei absolut bereit zum friedlichen Weg mit Verhandlungen – unter einer Bedingung, der nämlich, als Atommacht anerkannt und auf Augenhöhe zu verhandeln.

Die Reaktion des westens zeigt sich, verhüllt in Kriegsgetöse und Drohungen.
bolton z.B., Ex un-„Botschafter“ der amis und immer ganz vorne bei Forderungen nach einer harten Linie oder gar Krieg gegen irgendein ungehorsames Land, schien so angestochen und wütend über die „unverschämten Irren in NK“ zu sein, dass er nicht an sich halten konnte und kaum verschlüsselt die wirkliche Sorge der amis zum Ausdruck brachte; er meinte sinngemäß, dass, wenn man NK mit seiner Unbotmäßigkeit davon kommen ließe, bald auch der freche Iran und noch ein bisschen später Dutzende „Nichtse“-Länder sich die selben Freiheiten herausnähmen.

Interessant, dass er (wenig erstaunlich) gleich den Iran verknüpfte, denn eben dieser und dessen äusserst schlechte Erfahrungen mit den usppa und deren grundsätzlichen Vertragsbrüchigkeit dürften eine durchaus wesentliche Rolle bei den Überlegungen in Pjöngjang gespielt haben. Der Umgang mit dem Iran lässt nur einen Schluss zu: Wer vor den amis halbwegs sicher sein will, der sollte Atomwaffen haben und zwar idealerweile welche, die auch idiotistan selbst erreichen und bedrohen können.

Aber an Putins „kleiner Anmerkung“ ist weit mehr dran. Die Frage z.B., welche Alternative die amis haben. Verhandlungen haben es nun einmal an sich, dass die Verhandelnden unter gleichen oder doch zumindest unter vorher vereinbarten und halbwegs gängigen Bedingungen agieren. Der Wunsch Nord-koreas, nicht einfach grob bedroht zu werden, was notwendig der Definition von „Verhandlung“ widerspräche, ist verständlich und absolut im üblichen Rahmen. Und die Tatsache, dass NK Atomwaffen hat und mithin eine Atommacht ist, ist ja nicht nur anerkannt, sondern eben die Kerngrundlage des aggressiven ami Genöles. Beides also zweifellos nicht bestreitbar inakzeptabel für einen, der verhandeln will – oder muss.

Womit wir bei zwei wesentlichen Punkten wären. Erstens dem Umstand, dass Putin es war, der die Ansage gemacht hat, denn das impliziert, dass Russland die Bereitschaft NKs zu verhandeln ziemlich sicher erfreut und jedenfalls als glaubwürdige Tatsache betrachtet, aber auch, dass es die Bedingungen NK’s für durchaus akzeptabel oder doch zumindest für sinnvoll diskutabel hält. Anders ausgedrückt, Putin hat den amis die Tür, empört zu erklären, das sei typisch inakzeptabel und wahnsinnig, gleich präventiv zu gemacht. Wenn eine der drei Großmächte (ich bleibe da mal großzügig in der eigentlich überkommenen Weltsicht, idiotistan gehöre noch dazu) NK’s Bereitschaft und Bedingungen nicht ablehnt sondern prinzipiell erfreut zur Kenntnis nimmt, dann dürften die amis es schwer haben, das einfach als wahnsinnig, unverschämt und inakzeptabel hinzustellen, zumal, davon dürfen wir wohl ausgehen, die zweite der drei Großmächte eine sehr ähnliche Ansicht wie Russland haben dürfte.

Und noch etwas hat Putin damit getan: Er hat die amis der Möglichkeit beraubt, NK einfach zu überfallen unter dem Vorwand, Verhandlungen seien nicht möglich gewesen. Damit aber hat Putin, der als geradezu fanatisch am Recht orientiert gilt, auch die Grundlage dafür geschaffen, die usppa an einem solchen – nunmehr als illegal deklarierten – Überfall zu hindern bzw. China dabei zu unterstützen und, das ist durchaus als „auf dem Tisch liegende Option“ zu sehen, eventuell auch NK in der einen oder anderen Weise in einem eventuellen Krieg zu unterstützen.

Was uns zum nächsten Punkt führt: Es gibt zu der Meldung neulich von wegen, Putin habe die relevanten Betriebe und das Militär aufgefordert, sich für einen Krieg bereit zu machen, noch einen zweiten Teil. Russland hat nämlich nahezu zeitgleich auch neue Waffensysteme eingeführt oder deren baldige Einführung angekündigt und über den – sehr erfreulichen – aktuellen Modernisierungsstand des Militärs berichtet. Ein Schmankerl dabei sind z.B. erfolgreiche Tests eines 235’er (raketengestütztes Abwehrsystem, insb. gegen atomare Interkontinentalraketen) Nachfolgers, der nunmehr auch in einer mobilen Version vorliegt und bereits erfolgreich getestet wurde. Dieses System macht die Zerstörung von anfliegenden Raketen noch im Weltraum möglich (und damit fürs Zielland Russland nahezu irrelevant).

Ich erwähne das aus gutem Grund. Russland fängt keine Kriege an; darauf kann man sich ziemlich wie aufs Amen in der Kirche verlassen. Aber – das ist nun wirklich sehr deutlich erkennbar – es bereitet sich auf einen Krieg vor.

Zunächst mal: Gegen wen? Da eu-ropa nicht die Kraft hat, für mehr Ärger zu sorgen, als die Betriebssportgruppe von Uralvagonzavod locker handhaben kann, bleibt nur eine Antwort: usppa.

Nächste Frage: Warum? Mir scheint, die Antwort ist die, dass Russland etwas vor hat, das zwar vernünftig und kein bisschen böswillig ist, das aber die amis derart wütend machen wird, dass mit allem zu rechnen ist, zumal die amis ohnehin nur zwei Zustände in der internationalen politik kennen, nämlich entweder „gehorsamer Vasall“ oder aber „Todfeind, der mit allen Mitteln niederzumachen ist“.

Ein offensichtlich scheinender Kandidat ist Nord-Korea. Die Überlegung dabei ist in etwa „usppa überfallen NK und Russland hilft NK in egal welcher Weise“. Allerdings halte ich das für unwahrscheinlich. Diese Ecke ist derart gefährlich und zwar *offensichtlich* gefährlich und obendrein auch militärisch so schwierig, dass selbst den amis dämmern dürfte, dass sie es besser bei Geplärre, wildem Brusttrommeln und Genöle belassen sollten. Dazu kommt, dass allerhand Länder auf allerhand Ideen kommen könnten (und ziemlich sicher würden), während idiotistan mit einem größeren Krieg beschäftigt ist (und eigenen Einschätzungen zufolge nicht die Kräfte für einen zweiten Schauplatz, geschweige denn mehrere hätte).

Ein erheblich wahrscheinlicherer Kandidat dürfte im Bereich Wirtschaft und Finanzen liegen. Ich bin da kein Experte und man sehe es mir nach, wenn ich nicht punktgenau treffe oder gar blöde Beispiele bringe, aber sie dürften allemal taugen, um zu zeigen, was ich meine. Beispiel 1: Russland löst seine Währung vom us dollar und befreit seine Zentralbank. Beispiel 2: Russland eröffnet in großem Stil und womöglich im Verbund mit anderen Ländern etwas wie eine us$-freie Öl und Gas Handelsplattform.
Und Beispiel 3 (auf den Gedanken haben mich einige lächerliche aber bösartige ukro politiker gebracht): Russland sieht die Notwendigkeit, dem Donbass ganz offen beizustehen und/oder ukrostan erneut (und diesmal bitte gründlich!) von nazis zu säubern.

Übrigens, soviel kann ich beruhigend anmerken, *ist* Russland bereits sehr solide für einen Angriff der nato Trüppchen gerüstet. Worum es nun geht ist, was man Optimierung im Sinne der Schadensminimierung nennen könnte.

Abschließend noch zu idiotistan selbst. Also, es gibt natürlich die Möglichkeit, dass trump schlicht ein unfähiger, egomanischer Trottel ist; allerdings traue ich es der halben Intelligentsia der amis (also allen beiden) zu, klüger zu handeln als einen verstörten Deppen los zu schicken.

Nachdenklich macht mich z.B. diese ganze mueller Sonderermittler Nummer, die ja nun, so schallt es jedenfalls aus allen ami „Nachrichten-„, also Plapperkanälen, General Flynn und indirekt auch trump an den Eiern hat.
Es gibt da nur ein kleines Problem: Es ist komplett schwachsinnig.

Erst mal hat ein amtierender Präsident die Möglichkeit, absolut jeden für den Staat Arbeitenden zu entlassen und zwar ohne Angabe von Gründen (die arbeiten alle „at the presidents pleasure“, also nach dem Belieben des Präsidenten). Sicher, das gäbe reichlich Geschrei, nur: das gibt es so oder so und ausserdem kann man das ein bisschen eleganter machen, indem man z.B. öffentlich beklagt, dass dieser mueller sehr viel Zeit und Steuergelder verballert hat aber leere Hände. Ein bisschen später feuert man ihn dann.
Auch (und viel wichtiger und eleganter) kann mueller nur deshalb so dreist agieren, weil und solange er das Justizministerium hinter sich hat. trump hätte mehr als genug Möglichkeiten, einfach den zuständigen stellvertretenden Justizminister rosenstein zu feuern und jemanden da hinsetzen, der mueller an eine kurze Leine legt und das sogar noch so zu verkaufen, als ob er mueller damit helfen würde.

Tut er aber nicht. Vielleicht auch deshalb, weil die ganze Kiste auch deshalb schwachsinnig ist, weil der Präsident so gut wie unberührbar ist, solange er nicht gerade öffentlich kleine Kinder frisst.

Und dann ist da noch etwas, nämlich General Flynn, der angeblich fast pleite, emotional am Ende und zudem unter Druck seiner Familie ist und der deshalb gebrochen und „übergelaufen“ ist und bei mueller auspacken will, um nicht selbst Jahrzehnte lang in den Knast zu wandern. Natürlich ist auch das lächerlich schwachsinnig und kann höchstens gehirngewaschene wertewestler überzeugen. U.a. weil trump ihn 1 Minute nach dem Urteil einfach amnestieren könnte.

Vor allem aber: Hallo?! Wir reden hier von einem General und nicht von einem halbschwulen soziologen. Dieser Mann hat keine Familie, die ihm Stress macht, sondern eine, die Jahrzehnte lang alle paar Jahre mit ihm umgezogen ist, nicht selten auf einen anderen Erdteil. Dieser Mann ist auch nicht einfach pleite. Erstens bezieht der eine sehr üppige Generalspension und hat sein Haus schon lange abbezahlt und zweitens hat der reichlich Möglichkeiten sehr ordentliche 6-stellige Beträge als Berater zu verdienen.

Das alles geschieht mir auch viel zu plakativ und zu laut. Die Nummer z.B. mit dem, ich nenne es mal „wir überfallen uns gegenseitig nicht“ Vertrag mit trump, den Flynn dieser Tage unter dem hach so schrecklichen Druck gekündigt haben soll. Schwachsinn hoch drei! So ein Mann lächelt diesen mueller Kasper nett an und sagt seelenruhig zu allem „Weiss ich nicht mehr. War eine sehr dichte Zeit und zudem habe ich natürlich seit meiner Entlassung versucht, das alles zu verdrängen“. Immerhin reden wir hier von einem General, der viele Jahre lang unzählige Male vor Ausschüssen stand und reichlich Erfahrung mit hach so scharfen Ermittlern hat.

Die einzig sinnvolle Erklärung, die ich sehe, ist die, dass Flynn tatsächlich auf eine Weise gehandelt hat, die zwar nicht ganz legal, aber dringend notwendig und im besten Interesse des Landes war. Nicht ganz legal vor allem, weil *noch* der falsche kenianer amtierender Präsidentendarsteller war und weil es illegal ist, wenn eine Privatperson für die usppa auftritt oder verhandelt. Kurz, mMn kam man – insb. auch aufgrund von Flynns Kenntnissen – zu der Überzeugung, dass einige Dinge am Kochen waren, die einfach zu wichtig waren, um sie anbrennen zu lassen in den paar Wochen bis zur offiziellen Amtsübernahme; und Flynn „opferte“ sich und tat das Nötige, so dass trump selbst sauber blieb aber möglichst nichts anbrannte (oder bewusst bösartig noch auf den letzten Drücker von den „demokraten“ in Brand gesteckt wurde). Es würde absolut zu Flynn passen, einfach auch da zu tun, was als Soldat ein langes Berufsleben seine Haltung war, nämlich „Das Notwendige fürs Land tun und wenn ich dabei über die Klinge springe, tja, dumm gelaufen“.

Ich lehne mich da weit raus, aber ich komme immer mehr zu dem Eindruck, dass trump zwar nach aussen, also sozusagen auf der Bühne, viel von idiotistan wieder toll machen redet, aber in Wirklichkeit ein schmerzvolles aber notwendiges Zerstörungsprogramm fährt (was unerlässlich fürs wieder toll machen ist aber eben absolut nicht das, was die amis verstehen).

Warum? Weil, daran denke ich auch immer öfter mal im Zusammenhang mit unserem Land, ab einem bestimmten Punkt der Fäulnis nur noch kaputt machen und neu aufbauen hilft. Sehr direkt und brutal auf den Punkt gebracht, war/ist die Situation doch die, dass idiotistan fertig hat; da sie zu dämlich sind, das laute Maul zu halten und ihr Land zu reparieren und da amis grundsätzlich immer Probleme mit Aggression zu lösen versuchen, war bedrohlich realistisch zu befürchten, dass sie dabei durch russische und chinesische Atombomben vernichtet werden. Da war es doch allemal besser, das Kaputtmachen selbst zu erledigen und vergleichsweise sanft.
Nur, egal wie, reparabel ist das verkommene Dreckloch usppa nicht mehr; wer diesbezüglich noch Hoffnungen hatte, der musste doch spätestens am blindwütigen, hasserfüllten Verhalten gegen trump, aber auch am Hass und Irrsinn in den Schulen und auf den Straßen erkennen, dass reparieren einfach nicht mehr möglich ist – nicht zuletzt, weil es den ziocons völlig egal ist, ob amärrika kaputt geht; der Köter hat zu tun, wozu man ihn geschaffen hat und wenn er dabei verrreckt, nu je, so ist das eben, man hat ja noch z.B. dreiviertel eu-ropa als nächstes Wirts- und Nutzvieh…

Es ist schlicht die effizienteste Methode. Kontrolliert (na ja, halbwegs) kaputt machen, an sich selbst zerschellen lassen und dann neu anfangen. Nur mal angemerkt: Wohl nicht zufällig, sind die trump Programme in der Regel a) pragmatisch und b) auch für die Zeit danach nützlich. Beispiel: Die als rückständig und seltsam empfundene Linie der neu erstarkenden Kohle-Industrie.
Kohle schafft Arbeit, keine schöne, keine bequeme und schicke, aber Arbeit und reichlich. Kohle haben sie und zwar massig (Öl nicht mehr). Kohle ist simpel, gut zu transportieren und zu verteilen, usw. Man stelle sich eine Situation wie 1929 vor; will man da lieber Atomkraft aus maroden AKWs und von Großkonzernen oder will man da lieber Kohle aus der eigenen Erde und für jede Familie sackweise transportierbar? Die Antwort sollte offensichtlich sein.

Und noch etwas passt: trump kräht immer wieder A und heraus kommt B, nicht selten das Gegenteil von A.

Apeiron. Das Alte und Kranke stirbt, zerfällt, wird zersetzt und (von diversen Organismen) verdaut und am Ende entsteht Neues daraus.
Der Bauunternehmer, der oft genug alte Häuser abgerissen und neue hingeklotzt hat, kennt diesen Mechanismus sehr gut.
Beitrags-Navigation
Vorheriger BeitragJ. Satanowski – Russische Jahreszeiten statt „arabischer Frühling“
198 Gedanken zu „Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit“

Alfons
3. Dezember 2017 um 8:16

Es gibt nichts, was NK mit den Zions verhandeln bräuchte.

Im selben Moment, wo unsere transatlantischen Menschenschlächter (sog. „Befreier“) sich im Vorteil wähnen, brechen sie sowieso jeden Vertrag.

Würde NK auf seine Atomwaffen verzichten, würden unsere „Befreier“ dort sofort wieder mit dem großen Schlachten beginnen.

Nord-Koreas einzige Sicherheit ist die, dass sie die transatantischen Schlächter jederzeit im Herzen ihrer Mördergrube treffen und auslöschen können.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 8:30

Die Kiste ist eh komplizierter. Natürlich würden die NKner nicht einfach ihre Atomwaffen aufgeben, weil die amis irgendwas unterschrieben haben. Das würde in festgelegten und verifizierbaren Schritten geschehen, wobei auch die amis jeweils ihren Teil erfüllen müssen.
Und da wird’s lustig, denn *natürlich* traut keiner den amis, völlig egal, was die unterschreiben. NK würde also auf eine *faktische* Besicherung setzen. Und die hieße ziemlich notwendig „Abzug der amis aus Südkorea“ plus Abzug auch aus japan oder aber das Recht für NK, jederzeit und ohne Ankündigung die ami Basen und Schiffe dort kontrollieren zu können.

Eine weitere Komplexitätsstufe ist die, dass alle kapiert haben, dass Atomwaffen die Welt nicht sicherer machen – aber unerlässlich sind, solange die irren, verbrecherischen amis welche haben.
Will heissen: Die NK Abrüstung interessiert *nur* die amis (und vielleicht noch ein paar regionale Vasallen, aber was die meinen ist eh egal. Wirklich interessant für alle dagegen ist eine allgemeine weltweite atomare Abrüstung. Die aber ist erst zu machen, wenn die amis erledigt sind bzw. am Boden liegen, u.a. weil für sowas eine *glaubwürdige* internationale Institution gebraucht wird (die es nicht gibt, solange die amis noch die Kraft haben, auch nur zu furzen, siehe z.B. was für ein erbärmlicher Verein aus der uno wurde).

So ergibt sich also die interessante Situation, in der nur die amis ein atomwaffenfreies, also wehrloseres, NK wollen, während alle anderen eine Welt mit kaputten amis in Steinzeithöhlen wollen. Das ganze Geplänkel um NK ist im Grunde eine Art Drehregler, mit dem Russland und vor allem China jeweils so heizen können, dass die amis jedenfalls die Deppen sind (im schlimmsten Fall, weil sie angreifen und komplett vernichtet werden). *Das* ist das wirkliche Ziel und wenn das erreicht ist, werden die NK eh freiwillig bei den dann endlich möglichen internationalen Atomwaffen-Abrüstungs Aktionen mitmachen.

Deshalb, das nur am Rande, machen die NK das alles auch kein bisschen diskret; es geht ja darum, die amis in eine bestimmte Richtung zu treiben, bei der sie mehr und mehr ihr Gesicht verlieren und als die impotenten Idioten da stehen, die sie sind.

Randnotiz 2: Russland und China *können* nicht sinnvoll sagen „Hey, amis, eigentlich wollen wir alle, dass *ihr* eure Atomwaffen aufgebt (und danach auch wir)“. U.a., weil die von den amis als ernstzunehmende Gegner betrachtet werden. Wenn aber NK im Laude von Verhandlungen die Forderung auf den Tisch legt, dass z.B. – und zwar verifizierbar, keine ami Einheiten/Schiffe/Flieger mit Atomwaffen näher als z.B. 1.000 km kommen dürfen, dann müssen die amis das nicht vollautomatisch sofort ablehnen und können z.B. sagen „aber nur, wenn auch Russland und China…“.

So wie es jetzt eingefädelt ist, läuft alles wunderbar. Die amis können nur verliere und oder schwächer werden, ganz egal, was sie machen.
Antworten
Munnie
5. Dezember 2017 um 22:21

„Eine weitere Komplexitätsstufe ist die, dass alle kapiert haben, dass Atomwaffen die Welt nicht sicherer machen – aber unerlässlich sind, solange die irren, verbrecherischen amis welche haben.“

Dabei Israel nicht zu vergessen.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:10

Jein. Ohne amis sitzt israel im Rollstuhl.
Antworten
Max
3. Dezember 2017 um 17:49

Ein Verzicht auf die Atomwaffen dürfte kaum das sein, was am Ende rauskommen soll, einfach weil es nicht realistisch ist. Ein Stopp des weiteren Ausbaus ist hingegen realistisch.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 18:33

Ist so, weil Max das so sagt?

Ohne Ausführungen und Untermauerung ist so eine Aussage wertlos.
Antworten
Dr. Li
3. Dezember 2017 um 11:30

Eigentlich hätte die USA einen richtigen Insolvenzverwalter gebraucht. Das insolvente Unternehmen konnte und kann sich halt „auf Ziocons Gnaden“ immer noch genug Geld besorgen, um den Laden am Laufen zu halten. Es wurde nach Außen natürlich auch wunderbar dargestellt von Leuten wie Obama, Apple usw..
Trump ist wahrscheinlich selbst überrascht, wie hohl die angebliche Amistärke mittlerweile ist. Am Ende kann ich seine Strategie nachvollziehen, soviel Geld wie möglich im Land zu halten, industrielle Betriebe zu halten und aufzubauen, aber auch im Ausland nicht überall sofort zu weichen, zumindest ein paar Einflussbereiche zu sichern, vor allem beim Öl. Der weltpolitische Spitzenplatz geht sowieso verloren.
Es kann gut sein, dass alle mit der Dollarhegemonie verbundenen Annehmlichkeiten der Amis in den nächsten 10 Jahren wegfallen, da zählt jede Investition im eigenem Land. Es wird total interessant zu sehen sein, was jetzt unter Trump dort drüben passiert. Die bauen gerade eine Regulierung nach der anderen ab, im Finanzsektor, Umweltschutz, Steuern. Gleichzeitig sollen angeblich 100-Mrd.-Dollar Infrastrukturprogramme kommen, Förderung der Kohleindustrie, Schutzzölle usw. Da soll wohl der amerikanische Unternehmergeist wieder angestachelt werden.
Antworten
Conrath
3. Dezember 2017 um 12:06

@Russophilus

Vielen Dank für die Expertise.

Ja, die NK-Politik der Russen und Chinesen, als unmittelbare(!) Anrainer von NK, schafft einen perfekten Verhaltensspiegel zur gespaltenen, ‚verdoppelten USA‘ und der Atomschach ist daher nur noch ein Atom-Mühlespiel oder gar ‚Vier-in einer Reihe‘ oder Schiffeversenken….

So können komplexe globale Interessensverflechtungen auf eine überschaubare Komplexitätsstufe heruntergefahren werden, ähnlich wie es mit der Syrienpolitik gelungen ist.

Danke an die beiden verlässlichsten Partner für den Weltfriedensprozess und deren Interpreten.

Und über die inoffiziellen Kanäle RT/Sputnik wurde ja bereits deutlich angesagt, was als Reaktion auf einen heißen Angriff auf NK naheliegt, nämlich der (halbe) *Präventionsschlag gegen die US-Basen in Fernost. *[die andere Hälfte ist/ bleibt, dann immer noch klassischer Reaktionsschlag]

Damit wäre auch ein verbindliches Abwehr- und Verhaltensmuster gesetzt für die Behandlung entsprechender osteuropäischer Angriffsstrukturen der US-Nato oder gegen Schiffsannäherungen in der Ostsee oder im Schwarzen Meer. Die Bandbreite dazu wäre/ ist:

a) Ausschaltung von Einzelangriffen/ Vorstößen
b) Präventions-Präzisionsschläge gegen Infrastrukturen (nach Ansage)
c) Präventionsschläge gegen Info- und Energiestrukturen der USA
d) Dito, aber gegen Militärstrukturen
e) Wie d, aber kombiniert mit Wasser-Flutbomben (80 der US-Infrastruktur ist meeresküstennah)

Alles was über e hinausgeht entspricht der bisherigen Sicherheitsdoktrin der letzten 60 Jahre.

Grüße an alle Dörfler
Antworten
Conrath
3. Dezember 2017 um 12:10

Korrigendum > 80 % der US-Infrastruktur
Antworten
diff
3. Dezember 2017 um 12:19

Danke, Russophilus, Ihr Artikel ist wunderbar zu lesen und sehr einleuchtend. Macht völlig Sinn, was Sie schreiben. Diese interessanten Zusammenhänge kann man nur bei Ihnen lesen.
Antworten
TaxiMan
3. Dezember 2017 um 13:24

Wieder eine Schöne Analyse, besten Dank.

Jetzt weiss ich endlich, was die diesem Flynn vorwerfen. Oh Mann wie bescheuert kann man sein. War mir nur bisher nie möglich, da geistig dran zu bleiben. Denn wie Russophilus schon so treffend sagte, ist dieses ganze schizophrene Russland-Hirngespinst der Amis einfach zu „lächerlich und schwachsinnig“ um dran zu bleiben. Der gesunde Verstand schaltet bei sowas irgendwie automatisch ab 🙂

Zum Thema Raketen. Das was NK da bereits hat, ist schön und gut und eignet sich offensichtlich für eine fundierte Abschreckung. Aber ich bin froh, dass es Raketen wie diese hier gibt- und ganz besonders froh bin ich, dass Russland und nur Russland sie hat:

Oh Ya(rs). Ein feines Teil ist das..hier hört auch die über Parabeln berechenbare Flugbahn auf, wenn man sieht wie dieses Schätzchen fliegt. Es gibt kein Abwehrsystem dass diese Rakete aufhalten könnte. Dazu kommt noch:
-MIRV-Sprengköpfe
-Feststoffantrieb
-Post Boost Vehicle (daran sollen aber auch schon unsere nordkoreanischen Freunde arbeiten, der letzte Test bei dem Japan überflogen worden ist, diente angeblich der Erprobung eines solchen)

Wie gesagt, NK hat nun mit der Hwasong-15 eine glaubwürdige ICBM (auch wenn einige Schlaumeier in den USA gerade behaupten, das RV hätte den Wiedereintritt nicht überstanden, aber gleichzeitig zugeben, dass das möglicherweise bei einer Standardflugbahn wegen der geringeren Temperaturen nicht passiert wäre).
Interessant wird jetzt sein, zu beobachten, inwiefern die Feststoffkapazitäten (Stichwort Pukguksong-Raketen) dem Flüssigtreibstoffprogramm nachziehen werden. Die absolute Sahne wäre, und ich denke in diese Richtung gehen auch die Forschungsbestrebungen in NK, eine Feststoff-ICBM bzw. U-Boot gestützte Version davon mit MIRV Kapazität zu entwickeln.
Antworten
Felix Klinkenberg
3. Dezember 2017 um 14:51

Sehr geehrter Russophilus, leider gilt das auch für die Amerikanisch Besetzte Zone BRD, auch hier sieht man keine relevanten Anteile der Bevölkerung, mit denen ein Neuanfang, ein Auszug aus der Kirche Mammons, möglich wäre. Unsere Generation , die wahren 68 iger, war die letzte, mit der ein Umschwenken möglich wahr, darum wurde auch ALLES und wirklich ALLES Unternommen, um diese Jugendbewegung, zu Vernichten, Kriminalisieren und in HARTEN und Chemischen Drogen aufzulösen. Bei dem Aufbruch, zum Aufbau der WASG, habe ich sehr viele meiner Generation, neben mir Arbeiten gesehen, wir wollten diese Allerletzte Chance nutzen, die dann mit der Übernahme, durch die Funktionäre, des DGB und der PDS, zu Beendet wahr. Für UNS war das, auch aus Altersgründen, der letzte Angang, zu einer besseren Welt. Mit der jungen Garde Mammons, sehe ich keine Chance, das einzige was diese Drohnen auf die Straße treibt : Wenn das neue iPhone, Verkauft wird. Über Bildung und Ausbildung, brauch man erst gar nicht, irgendwelche Worte bewegen.
Antworten
R.B.
4. Dezember 2017 um 6:54

@F. Klinkenberg
Interessant was Sie so vor hatten….aber mit der jetzigen „Junge Garde“ wie genannt“ , die am meisten verdummte und verblödete Anteile sah man in Hamburg und wieder beim AfD Parteitag, bzw. davor, gebe ich Ihnen vorbehaltlos recht.
Es sieht hier in der Masse „sehr traurig“ aus.
Antworten
diff
3. Dezember 2017 um 16:01

Lese gerade bei der Lügenpresse vom Focus „Trump-Topberater: Krieg mit Nordkorea wird „mit jedem Tag wahrscheinlicher“

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dummen Amis wirklich Nordkorea angreifen. Oder etwa doch?
Antworten
Tamas
3. Dezember 2017 um 18:09

diff,
ja doch. Die satanisten verlieren grade und bevor die kaputtgehen, könnte ja die samson-option gezogen werden.
Solange die nicht von diesem erdball verschwunden sind, rechne ich mit allem.
Nur meine meinung.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 19:07

Erst mal @diff

Ich bin sehr geduldig mit Ihnen und ging schon oft auf Beiträge von Ihnen ein. Nur: Sie bedanken sich an ein und dem selben Tag für meinen Artikel und hauen dann wieder einen Besorgnis-Beitrag raus. Nehmen Sie’s mir nicht übel, aber so langsam entsteht der Eindruck, dass irgendein Furz, den Sie irgendwo aufschnappen, jeweils wieder alles umwirft und Sie in Sorge verfallen lässt.

Zur Sache selbst: Die samson Option heisst *nicht* „wenn uns irgendwas nicht passt, dann…“. Sie ist klarund einzig sinnvoll definiert als „Wenn wir untergehen, dann nehmen wir noch sehr viele mit!“. israel *weiss*, dass es 1 Sekunde, nachdem es seine Atomwaffen losgeschickt hat, Freiwild ist und nahezu sicher komplett ausgelöscht wird und dass auch all die über den Planeten verteilten „Freunde israels“ dann äusserst gefährdet sind.

Im übrigen gibt es Hinweise darauf, dass es einen oder mehrere Spieler auf dem Feld gibt, die zumindest Pläne in der Schublade und vermutlich auch die Möglichkeit haben, samson nötigenfalls präventiv auszuschalten.

Was die amis angeht, so haben die immer eine große dumme Fresse. Das heisst aber nicht, dass die nicht auch ein oder zwei Generäle mit einem Gehirn haben. Die amis wissen sehr genau – auch wenn sie das niemals aussprechen werden – dass Russland und bald auch China die komplette usppa in für sehr lange Zeit unbewohnbare Glaswüste verwandeln kann. Und sie wissen, dass keines der beiden Länder das ohne zwingende Notwendigkeit tun würde, sprich, die amis werden große Töne spucken, drohen und wild strampeln – aber keine Atomwaffen einsetzen. Der Grund ist einfach: Keine Stunde später gäbe es keine usppa mehr.

Desweiteren sollte inzwischen hinlänglich klar sein, dass die amis extreme Feiglinge sind. Wenn die ihr Militär schicken, dann nur, wenn sie extrem überlegen sind und der Sieg praktisch sicher ist. Im Fall WK2 z.B. war absolut klar, dass Deutschland verlieren wird; entsprechend ging es auch nicht wirklich um das, was in den Geschichtsbüchern steht, sondern ganz ordinär darum, mit minimalem Einsatz und Risiko nicht den Russen den „Kuchen“ alleine zu überlassen. Der wirkliche Gegner, der wegen dem die amis interessiert und aktiv wurden, war Russland; Deutschland war nur der Schauplatz und es gab ami Generäle, die sehr ernsthaft vorhatten, gleich weiter Richtung Moskau zu marschieren, solange Russland noch geschwächt war vom Krieg.

All die Kriege der amis, die länger als ein paar Monate dauerten, waren Fehlkalkulationen, Fälle von „Oh! Wir dachten, wir greifen die an, ballern 2 Monate herum und sind Sieger!“, die schwer schief liefen. Auch Korea war so ein Fall.

Entsprechend wollten die amis schon oft den Iran überfallen. Und wie sie wollten! Allerdings war ihnen klar, dass dabei haufenweise amis draufgehen werden, weil der Iran nicht irgendein Dritte-Welt Land mit Ziegenhirten und alten Kalaschnikows ist.

Wer wissen will, was heute Sache ist und wie das Morgen wohl aussehen wird, der muss nach Moskau und Peking schauen, nach Teheran und sogar nach riad – aber nicht nach washington. Von dort kommt zwar jede Menge Lärm, aber politisch und militärisch ist idiotistan weitgehend bedeutungslos; im wesentlichen taugt es eben noch als schmuddlige Komödientruppe.
Antworten
diff
3. Dezember 2017 um 19:21

Danke Tamas für Ihre Meinung. Danke Russophilus für die Erläuterung. Ja, es stimmt, ich tue mir wirklich schwer mit der Einschätzung der Geopolitik, weshalb ich ja auch gerne diesen Blog lese. Ja, es stimmt auch, dass ich schnell besorgt bin, wenn ich bestimmte Überschriften lese. Aber wo kommt das her? Weil im Moment alles irgendwie irre ist, was in den USA und der EU abläuft. Alles irgendwie unberechenbar, und das verunsichert mich und führt, wie Sie richtig erkannt haben, zu widersprüchlichen Postings von mir hier im Blog.
Antworten
Doris Kugler
5. Dezember 2017 um 17:22

Gut gebrüllt Löwe. Perfekt geschrieben und für mich absolut nachvollziehbar. Das Einzige was ich eventuell als besorgniserregend bezeichnen würde ist, dass wenn idiotistan zu sehr in die Ecke gedrängt wird, ob dann nicht doch noch irgendein irrer Cowboy den roten Knopf drückt.
Antworten
comentador
3. Dezember 2017 um 19:10

Nordkorea hat angesichts des am Montag beginnenden Luftwaffenmanövers der USA und Südkoreas vor einem Atomkrieg gewarnt. Im Leitartikel der Parteizeitung „Rodong Sinmun“ hieß es am Sonntag, die fünftägige Übung in der Pazifikregion sei seitens der „Kriegstreiber“ USA und Südkorea eine „offene und umfassende Provokation gegen die Demokratische Volksrepublik Korea“, die jederzeit zu einem Atomkrieg führen könne.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Google+ teilen
Die Übung „Vigilant Ace“ ist das größte jemals abgehaltene gemeinsame Luftwaffenmanöver der USA und Südkoreas. 12.000 Mitglieder der US-Armee, eine ungenannte Anzahl südkoreanischer Soldaten sowie mehr als 230 Militärflugzeuge in acht südkoreanischen und US-Stützpunkten sollen nach Angaben der US-Luftwaffe an dem Manöver teilnehmen. Beteiligt sind auch US-Tarnkappenbomber vom Typ F-22 Raptor.

http://orf.at/stories/2417412/2417413/
Antworten
TaxiMan
4. Dezember 2017 um 20:33

Das was der Süden gerade macht ist so unfassbar dumm. Kurz vor der Olympiade sollte Seoul eigentlich auf Deeskalation setzen, ein wenig Tempo rausnehmen und versuchen zu vermitteln. Doch was macht es stattdessen? Es klappert so laut wie schon lange nicht mehr, provoziert mit gigantomanischen Manövern seiner verweichlichten Boygroup-Armee zusammen mit den Besatzern. Und der neue südkoreanische Präsident? Bisher ein totaler Schuss in den Ofen. Plappert dummes Zeug tagein tagaus, von Sanktionen und „maximalem Druck“ faselt er. Sogar zur dümmlichsten der unendlich dummen Äußerungen hat er sich hinreißen lassen: der „Roten Linie“.
Antworten
comentador
3. Dezember 2017 um 19:22

Die amis sind mit Nordkorea überfordert – versuchen aber auch die Türkei zu destabilisieren und unter Druck zu bringen – Grössenwahn in dümmster Weise.

Der Zirkus in Ankara und New York.

Das selbe Schauspiel findet derzeit in New York statt: Der Richter frägt nach einem ausgeklügelten Fragebogenschlüssel den „Kronzeugen“ Reza Zarrab ab. Der muss nur noch Ja und Amen sagen, schon ist die türkische Regierung abgeführt… denkste…

https://turkishpress.de/news/panorama/02-12-2017/der-zirkus-ankara-und-new-york

Überläufer aus Syrien: USA liefert Waffen an PKK
Der Mitte November von den „Demokratischen Kräften Syriens“ übergelaufene Sprecher Talal Silo hat gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu erklärt, dass die USA im Grunde der PKK Waffen liefert. Zentrale Rolle spiele dabei Ferhat Abdi Şahin, der seit 1990 in der Terrororganisation PKK einer der Hauptfiguren im syrischen Bürgerkrieg ist.

https://turkishpress.de/news/panorama/02-12-2017/ueberlaeufer-aus-syrien-usa-liefert-waffen-pkk

https://www.dailysabah.com/deutsch/naher-osten/2017/12/02/ex-sdf-kommandeur-silo-sdf-diente-den-usa-nur-zur-bewaffnung-der-ypg
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 19:33

Aber wehe, erdogan lässt den türkischen Geheimdienst seine Aufgabe machen und diese ratten und Todeshändler liquidieren. Dann ist im wertewesten das Geschrei groß…
Antworten
Tamas
3. Dezember 2017 um 19:33

Da ich mitgeantwortet habe auf @ diff; Spasibo für ihre klare ansage Herr Russophilus.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 19:41

Als kleine Ergänzung, u.a. zum Thema Iran: Wie ich im Artikel ausführte ist der 235’er Nachfolger *mobil*. Was dabei viele sehen ist, dass der ami Traum, zuerst die Abwehr des Gegners zu erledigen und dann die Raketen zu schicken platzt.

Was weniger gesehen wird, aber auch wichtig sein oder werden kann ist, dass die Mobilität nicht nur „ist schwer aufzuklären und auszuschalten“ heisst, sondern durchaus auch heissen kann „taucht überraschend z.B. im Iran auf“. Oder es kann auch bedeuten „steht an der Grenze zu NK und holt ami Müll runter“ wobei die Russen anschließend seelenruhig erklären, sich keineswegs eingemischt sondern nur ihr eigenes Land geschützt zu haben („wir konnten ja nicht sicher wissen, dass die Rakete auf NK gerichtet war“).

Ich erwähne das mal so deutlich, weil es in washington reichlich Irre gibt, die seltsame und sehr unrealistische Ideen und Pläne haben … Wie gut, dass es in Moskau wiederum Leute gibt, die die hochwertigen eigenen Waffensysteme gerne mal in realen Situationen testen.
Antworten
Blue Angel
3. Dezember 2017 um 20:29

Danke für Analyse und Ergänzungen, Russophilus!

Zum Thema „Besorgnis“ möchte ich noch ergänzen, daß die Chancen für erfolgreiche Angriffe z. B. auf Iran oder Nordkorea immer kleiner werden. Diese Länder sind heute viel stärker als usppa und Nato-„Partner“ während letztere (nicht nur militärisch) immer stärker in´s Hintertreffen geraten in dem Maß, wie die De-Globalisierung voranschreitet (und das tut sie mit historisch gesehen riesigen Schritten).
Wenn ein wesentlich weniger riskanter Angriff vor einigen Jahren nicht durchgeführt wurde (wohl weil er damals schon als zu gefährlich erachtet wurde) warum sollte er dann zu einem Zeitpunkt erfolgen, wo das Risiko extrem gestiegen ist?
Nicht auszuschließen ist natürlich ein „Kriegsbeginn aus Versehen“. Wenn man z. B. Berichte über Pleiten, Pech und Pannen-Manöver der grandiosen Nato liest, wäre sowas nicht verwunderlich. Aber sogar so einen Fall wird das russische Militär m. E. abschätzen und deeskalieren können.
Einen Groß-Krieg absichtlich anzufangen werden diese Schrott-Nato-Armeen mit ihrer Schrott-Technik wohl kaum wagen.

Andererseits verstehe ich, daß die Propaganda- und Panik-Medien der Globalisten immer noch die Möglichkeit haben, einen „wuschig“ zu machen. Schon alleine deshalb, weil sie inzwischen selbst ganz wuschig sind.
Antworten
Hannibal
3. Dezember 2017 um 22:30

Sehr geehrter Russophilus,

nur eine kurze technische Frage dazu (Abfangen von
gegen NK gerichteten ICBMs):

Braucht es nicht auch eine geeignete Radaranlage dazu,
um eine auf Nordkorea zielende Interkontinentalrakete
mit einer Nudolrakete (neues A-235 System)
abzufangen?
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 22:33

Natürlich. Nur muss dieses System nicht notwendig in NK sein (und übrigens auch nicht gleich neben der Abschussvorrichtung).
Antworten
Hannibal
3. Dezember 2017 um 23:05

Ja ist klar.
Soweit mir bekannt ist, hat Russland (damals SU) aufgrund des ABM-Vertrages sein ABM-System zum Schutz des Großraumes Moskau errichtet (100 Abfangraketen waren zulässig) und das entsprechende Radar dafür war das Don-2N, stationiert im Großraum Moskau (mit den entsprechenden Trackingmöglichkeiten). Dieses Radar ist auch immer weiterhin in Betrieb und voll funktionsfähig.
Eigentlich wollte ich nur wissen, ob entsprechende Radarsysteme (nicht nur zur Früherkennung, sondern eben auch zum Tracken und Abfangen) für diese Region (Nähe Nordkorea) schon existieren bzw. geplant sind?
Das nächste mir bekannte (Woroneshsystem) wäre in Mishelevka, Luftlinie ca. 2200 km nach Pjöngjang.

Doch abgesehen davon, ob diese Möglichkeit existiert, denke ich, daß Rußland ein Angriffsszenario der USA gegen Nordkorea einfach nicht zulassen kann, da es ja selbst an Nordkorea grenzt und im Ernstfall sehr stark in Mitleidenschaft geraten kann (man denke nur an radioaktiven Fallout). Falls Trump sowas wirklich durchziehen will, wird Rußland wohl eindeutig signalisieren, daß es zum Gegenschlag bereit ist, um ihn davon abzuhalten.

Und am Ende meines Kommentars möchte ich allen Teilnehmern des Blogs dieses schöne Musikvideo der Moran-Bong-Band aus Nordkorea empfehlen, in dem ein erfolgreicher Raketenstart zelebriert wird; freuen wir uns mit ihnen (Der Song nennt sich: Without a break):

Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 23:28

Zum Einen sind 2.200 km für Woronesh kein Problem, zum anderen gehe ich schwer davon aus, dass die Russen spätestens im Raum Wladiwostok weitere Radare haben, die die Region gut abdecken können.

Im übrigen habe ich den Verdacht, dass mindestens SK, hochwahrscheinlich aber auch japan schon eine ganze Weile an einem „Plan B“ arbeiten. So sind z.B. die unter dem Titel „Wir streben die Wiederlangung ‚unserer‘ Inseln an“ betriebenen Bemühungen japans kaum etwas, das den usppa gefallen kann; vor allem aber indizieren sie, dass man sich in der Region auf eine Zeit nach den usppa vorbereitet.
Antworten
vidga
3. Dezember 2017 um 19:50

Insgesamt wird es doch endlich Zeit im „Wertewesten“ komplett umzudenken. Seit 1945 wird durchgehend Krieg geführt für irgenwelche „demokratischen“ Ziele.
Kein noch so unbedeutender geografischer „Hügel“ ist es zu schade dafür „Demokratie“ zu verteidigen, zu erbomben und Menschen zu töten.

Die deutsche Politikerkaste unterwirft sich komplett diffusen Zielen der EHEMALIGEN Hegemonialmacht, wahrscheinlich eher der weiterhin bestehenden ClintonSeilschaften, weil man keine Ziele mehr hat. Man hockt auf Posten und will weiterhin gut ernährt werden. Nationale Interessen sind irrelevant.

Frau Merkel regiert auf Sicht und verrät die Interessen Ihres Landes.
Und da gebe ich unserem Dorfmilizionär R komplett Recht. Nach Merkel und mit neuen Politikern muss ALLES an angeschwemmten Poltik- und VerwaltungsFett aus der Clinton/Genderecke entsorgt werden.
Rigoros.

Die Chance ist mE da.
Die Deutschlandhasserin Merkel ist abgewählt !
Die geborene Hamburgerin ist gescheitert.
Sie regiert im Widersatz zum Volkswillen.

Dumme Streber verhalten sich ebenso.
In Ihrem Team nicht anerkannte LernStreber wenden sich stets an die höhere Instanz um Ihre Interessen durchzusetzen. Und dann kommt es stets darauf an inwieweit die höhere Instanz Ihre Interessen zu der betreffenden Person definiert.

Bsp aus meinem Leben:
Alle jungen Menschen in meiner Umgebung widersprachen den Leitlinien der SED 1985.
Zeit für neue Ideen. Kreativ umdenken. Kritisch sein.
Tolle LehrKlasse dachte ich so.
Dann irgendwann nach ca6 Monaten ging die Tür zu unserem Klassenraum auf und es wurde hineingesagt „Bitte alle SED-Anwärter zur Parteiversammlung.“
Von 23 Lehrlingen in einer Ausbildung zum Facharbeiter mit Abitur 3 Jahre blieben 4 zurück.

In diesem Moment habe ich gelernt.
Nicht unbedingt über die DDR. Man konnte sich immer und stets verweigern. DDR Bürger wissen sowas.

Aber über Menschen. Reden so. Handeln so.
Als damals junger Mensch war ich sehr überrascht.
Auch enttäuscht über bestimmte , mir eigentlich liebe, Menschen.

… einfach so mal dahin geschrieben …
Antworten
Alfons
3. Dezember 2017 um 20:27

Die Rauten-Ratte ist abgewählt?

Nicht doch – tatsächlich ist nach der Chimäre „Rechtsstaat“ nun auch „Demokratie“ beendet und wir sehen direkt die hässliche Fratze nicht nur der Deutschen-Hasser, sondern einer mörderischen Kamarilla, deren Ziel es ist, den „white trash“ weltweit zu schlachten per Flutung der Länder mit dem per „Entwicklungshilfe“ gezüchteten Dreck dieser Welt.

So haben gerade die Zion-Ratte und der französische Rothschild-Knecht mit Libyen einen Geheimvertrag geschlossen, um weitere Millionen Steinzeit-Viecher aus „humanitären“ Gründen als unsere Schlächter nach Europa expedieren zu können.
Antworten
M.E.
3. Dezember 2017 um 21:02

Heute, den 1. Advent, eröffnete eine ev. Kirche (ard/zdf-live) mit dem Motto „Wasser für alle“ anstatt dem üblichen „Brot für die Welt“.
Ist schon pervers, den Gaddafi haben sie ausgeschaltet, das komplette Land zerstört und umgekrempelt, und nun diese Vorstellung. ex-Bundespräs gauck war ebenfalls da und „bat“ um Hilfe. Einfach schlimm. Es können nur Satanisten sein, sowas Falsches und dann ins Gesicht heucheln.
Antworten
Aarsupilani
3. Dezember 2017 um 19:53

Grossen Dank wieder einmal an alle hier, die fundierte Kommentare schreiben! Ganz besonders an Russophilus, IXUS, Artur, Sloga u. a., die diesem Dorf das Leben eingeben.
Ohne Euch wäre es wesentlich schwieriger, im aktuellen Chaos die Orientierung zu behalten.
Zu sehen, wie Russland und China Schritt für Schritt an einer besseren Welt arbeiten, zu sehen, wie sich der gangster staat usppa selbst zerlegt, gibt Mut zur Zukunft. Ich denke, dass 2018 oder 2019 die Welt schon wesentlich anders sein wird.
In Europa diesen Wechsel voran zu bringen, wird unsere dringende Arbeit sein.
Antworten
Arno Nühm
3. Dezember 2017 um 20:11

Nein, tun sie nicht.
Sie bellen bloß ganz laut und ganz gefährlich.
Ihre Drohungen werden mit jedem Tag hohler und sie wissen das auch. Da ihnen nichts anderes bleibt, bellen sie weiter, in der Hoffnung, NK würde doch noch einknicken, aber auch dort hat man verstanden, daß man nichts zu befürchten hat als den Mundgeruch der geifernden Amis.

Am Ende wird man versuchen, das ganze vergessen zu machen oder der Herr Putin wird zur Ehrenrettung eine konstruktive Lösung anbieten, die die Amis nicht ausschlagen können und sie werden versuchen, so gut wie möglich dabei auszusehen.

Es sei denn, sie wollten so schmachvoll und endgültig wie nur möglich untergehen, dann wäre das eine gute Gelegenheit!
Antworten
vidga
3. Dezember 2017 um 20:27

Der eingeschlagene Weg von CHINA und RUSSLAND ist nicht ohne Widersprüche. Aber eine reale Chance zur Neuordnung unserer Welt. Mit allem Gepolter und Unebenheiten.

Diesbezueglich finde ich die Einwände von User „Frei Geist“ geradezu relevant und gesetzmässig. Ich hab die Beiträge gerne gelesen und finde die Beiträge relevant.

Meines Erachtens ordnen diese Beiträge sich komplett in die Argumentationen unseres werten Dorfmilizionärs ein. Ergänzen die Beiträge von R geradezu. Unterstützen die Analysen von R und ergänzen Sie für mich.

Regionale Interessen von HalbEliten weltweit sind mE eine Randnotiz. Leider zu ertragen.
Wichtig ist doch aber das grosse Ganze.
Die Abkehr von fast 150 Jahren KolonialDemokratie und EndlosKriegen.

Merkel und den kriegsgeilen Grünen in D endlich einmal auf die Hände schlagen !!!
Und so das es weh tut !!!
Antworten
M.E.
3. Dezember 2017 um 20:31

Eine kluge Analyse. Vielen Dank, Russophilus.
Mit der Antwort auf Alfons (1. Kommentar) haben Sie noch Entscheidendes herausgearbeitet.
Wenn ich richtig verstanden habe, müsste es ja so sein, dass Russland, China und Nordkorea intensiv zusammenarbeiten.
Respekt.
Vor allem, dass es gut ausgeht für Nordkorea, sie sind an der Front und tragen das Risiko eines Angriffs, auf den dann wieder eine Verhandlung folgen würde. usw.
Antworten
M.E.
3. Dezember 2017 um 20:52

Mitgliedstaaten der EU z.B. D gibt sich viel Mühe, trotz Trump, zuzuarbeiten, damit sich nichts ändert.
Was passiert, wenn usa entkräftet und mit Schimpf und Schande sich um sich selbst kümmert? Als nächstes sind die treuen Versallen dran, die den anderen an festgehalten haben, damit usa zuschlagen kann.
Das dürften wir hier, und kriegen es ja auch durch die Invasoren, zu spüren bekommen. Die „Oberen“ und die „Elite“ steht mit runtergelassenen Hosen da und es wird nicht mehr zu vermeiden sein, dass immer mehr Bürger mitkriegen was gespielt wird. Und einen Teil wird auch beitragen, dass das Leben in D immer ungemütlicher wird (nutzt ja nichts, sich zu freuen, weil man selbst nicht ins Kreuzfeuer der „Gäste“ gerät, wenn wöchentlich ein paar ermordete Deutsche doch nicht von den Medien schöngeredet werden können)
Antworten
zgvaca
3. Dezember 2017 um 20:58

Ich bin kein Waffenkenner, aber in einen Krieg gegen USA hat NK keine Chanse. In erste Minute wird NK mit Tomahawks und eventuell paar A Bomben getroffen. Gesamte Logistik wird zusammenbrechen. Kein Strom, keine Komunikation. US Luftwaffen werden ständig Luft überwachen und jede Murks mit eine überlebende Rakette wird sofort zestört. NK fehlt ein gute Luftabwehr System. Alles was über 5000 Meter fliegt ist meine Meinung nach für NK nicht zu treffen. Artelerie Beschuss von Seoul wird nach paar Stunde ausgeschaltet. Pjongjang und Generalstab bekommt eine A Bombe auf Kopf. Russland und China werden in UNO blockiert. Eine offene Einmischung unter so einen grössen Beschuss wird unmöglich sein. Nach 2-3 Woche ständigen Beschuss werden vorsichtig Vasalenstaaten einmarschieren. Milionen von toten Nordkoreaner und alles was NK triff wird in erste Stunde passieren. Hochmotivierte NK Soldaten nach Wochenlangen bombardment und keine Kommunikations Möglichkeit mit Generalstab wird irgendwann weisse Flage giessen. In erste paar Tage werden auch alle Radar Anlage zestört so das auch US Schiffe näher an Kiste kommen können. ich bin kein Kriegsexperte, aber ich habe noch nie etwas gelesen über starke und moderne Luftabwehr bei Koreaner. Und das sind Türen welche Kriegsverbrecher benutzen werden um NK zu zestören.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 21:10

„Ich bin kein Waffenkenner…“ … „ich bin kein Kriegsexperte, aber…“

Auf welcher Basis bieten Sie also Ihre Einschätzung an?
Antworten
M.E.
3. Dezember 2017 um 21:25

Würde usa sofort mit Atombomben beschießen,
hätten sie der ganzen Welt den Krieg erklärt.
Dann wär längst ein Aufruf an alle weltweit verstreuten us-Amis in die Heimat zurück zu kehren.
Dann wär kein us-amerikanischer mehr irgendwo sicher.
Gilt auch für die Landsleute, deren Regierungen das nicht komplett und absolut als größtes Verbrechen des 21-Jahrhunderts erklärten.
Meiner Meinung nach.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 22:28

Das Ganze ist eh wirre Theorie. Nicht nur würde, wie Sie richtig anmerken, die usppa zum geächteten Pariah, sondern vor allem hat sich NK seit langem sehr gut darauf vorbereitet. Die amis würden relativ wenig Schaden anrichten und vor allem das NK nicht wesentlich beeinträchtigen.

Die Antwort NK’s wären zigtausende tote ami „Soldaten“ in SK und – garantiert seit langem vorbereitete – Aktionen, die die usppa *sehr hart* treffen.

Auch wäre NK damit nolens volens vor die Alternative gestellt, entweder zu kriechen (was keinesfalls in Frage kommt) oder aber für das eigene Überleben das Ziel haben und verfolgen zu *müssen*, die usppa so schwer zu schädigen, dass diese jede Lust auf weitere Angriffe verliert.

Und das ganze in einer Situation, in der Russland und China kein bisschen begeistert wären von dem, was die amis da tun (aber vermutlich von der Idee einer zerschlagenen usppa).

Und es gibt noch einen wichtigen Aspekt: Russland und China wollen die usppa *ohne Krieg* auf den angemessenen Platz verweisen und eine brauchbar geordnete Welt mit glaubwürdigen internationalen Institutionen. Ein solcher Angriff der usppa würde sozusagen laut schreien „Vergesst jede zivile Methode! Die usppa muss man komplett verkrüppeln, alles andere macht keinen Sinn“.
Antworten
TaxiMan
3. Dezember 2017 um 21:41

Puh, das klingt aber düster. Da frage ich mich nur – was hat die Amis bisher davon abgehalten das zu machen?
Antworten
Felix Klinkenberg
3. Dezember 2017 um 21:42

Sehr geehrter zgvaca, die Ansage der Volksrepublik China, war doch Glasklar, wenn Korea Angreift, wird sich China Raushalten, wenn das US Imperium Angreift NICHT.
Also gibt es keine andere Möglichkeit, für das Imperium, als China und Russland im gleichen Moment anzugreifen, mit allem was sie haben.
Antworten
alexander
3. Dezember 2017 um 22:38

@ zgvaca
Nichts für ungut, sie haben noch vergessen……und zu Guterletzt lässt Russland und China die Hosen runter und huldigen dem neuen Kaiser der Welt der seiner Krönung in den USA entgegen sieht !
Antworten
Blue Angel
4. Dezember 2017 um 9:52

@alexander:
Zgvaca ist m. E. immer ein guter „Avocatus diaboli“ und außerdem Zweckpessimist, der das Beste (für die Widerstandsachse) erhofft und auf das Schlimmste vorbereitet sein möchte. Ich bin sicher, er freut sich, wenn seine Befürchtungen nicht eintreffen 🙂
Antworten
TaxiMan
4. Dezember 2017 um 9:30

Zgvaca: „Alles was über 5000 Meter fliegt ist meine Meinung nach für NK nicht zu treffen“

Nordkorea besitzt ein Äquivalent zum russischen S-300:

Scheint das gleiche System zu sein wie das iranische Bavar-373. Auch die Radare dürften in Zusammenarbeit mit den Iranern entwickelt worden sein. Ich las von Einsatzhöhen bis zu 30 Km oder sogar mehr bei diesen Systemen.
Antworten
sw
4. Dezember 2017 um 14:47

zgvaca welcher bei meinparteibuch regelmäßig kleinster Erfolg von IS und Co als größte Bedrohung für Syrien, Iran, Rußland überzeichnete meint jetzt eine militärische Analyse eines US-Angriffskrieg auf NK bieten zu müssen.
Antworten
Thomas
4. Dezember 2017 um 17:13

China hat vor ein, zwei Monaten verlautbart, das es NK im Falle einer US Aggression beistehen wird, allerdings sich im Falle einer Aggression durch NK heraushalten wird. Vor ein paar Tagen hat die RF verlautbart, dass sie als Nachbarstaat eine Aggression gegen NK nicht hinnehmen kann. Beide Staaten meinen, was sie sagen.
Das Szenario von User zgvaca wird es demgemäß so nicht geben.
Antworten
Bernd
3. Dezember 2017 um 23:09

Eine mögliche Sache die den Amis fast zum durchdrehen bringen könnte, die Sie nicht in ihren Text erwähnt haben, wäre die volle Herstellung der territorialen Kontrolle des syrischen Gebietes durch die amtierenden syrische Regierung unter Anwendung oder Androhung von Gewalt gegen den illegal errichteten us Stützpunkt in Syrien.

Was passiert wenn die syrische Armee gegen diesen vorgeht? Wie reagiert die Amis dann?
Ich persönlich denke das die Aussage zur Kriegsbereitschaft diesen Konfliktpunkt neben den koreanischen heißer in Betrachtung zieht.

Eine Teilung Syrien wurde doch schon mehrfach als unrealistisch von der russischen Seite öffentlich verlautbart.
Antworten
Russophilus
3. Dezember 2017 um 23:33

Das mag möglich sein, aber da bin ich eher unbesorgt. Mein Verdacht in Richtung Wirtschaft/Finanzen hat so einige Gründe, vor allem den, dass Russland, zumal wieder mal von den amis bedroht und bedrängt, früher oder später sowieso Schritte in diese Richtung unternehmen muss und wird. Auch passt das zur Grundlinie Russlands, mit Bedrohungen umzugehen, siehe z.B. die Reaktion auf und den Umgang mit den Sanktionen.

Und: Mehrere der letzten Überfälle der amis hatten zumindest auch (und hochwahrscheinlich primär) den Grund, dass die jeweiligen Regenten (Hussein und Gaddhafi) aus dem Käfig des öl-$ ausbrechen wollten. Dieser allerdings ist eine absolut zentrale und unerlässliche Basis für die „Macht“ und den Reichtum der amis.
Antworten
FranzXaver
4. Dezember 2017 um 0:47

Wieder ein klärender Artikel über sehr komplexe Dinge. Danke an Russophilus. Mich beruhigt das Lesen Ihrer Kommentare.
Das Verbringen schweren Geräts an die Grenzen Russlands dürfte Machtgehabe auf verlorenem Posten sein.

Es ist wohl so, daß es den Strippenziehern in den VSA bzw. der privaten US Corporation daran gelegen war, die Bodenschätze NK s zu ergattern. Solange sie ihre Dollarpapierchen drucken können und Werte dafür bekommen, läuft alles gut. Nun zeigt sich Widerstand, unerhört für diese Satansclique. Wobei nicht ganz klar ist, wer in der Regierung Trump nun wirklich das Sagen hat. Man spielt uns ein Theaterstück vor. Aber das gilt ja weltweit.

Es gibt, es sei ihnen gedankt, positive Kräfte in Russland und China, die den Ausgleich suchen und vollendete Tatsachen schaffen. Ich bewundere Putin von Tag zu Tag mehr. Ohne ihn hätte es längst geknallt.
Antworten
Thomas
4. Dezember 2017 um 17:21

Die US-Basen in Nord-Syrien sind kleine Enklaven und daher nicht haltbar. Dass sie vom Natopartner Türkei geschützt werden, ist schwer vorstellbar, nachdem es sich die USA durch Kurdenunterstützung mit der Türkei verscherzt haben.
Ar Tanf an der irakischen Grenze ist ebenfalls isoliert, die Iraker haben kein Interesse, für die US special ops Schutz zu gewährleisten. Abgesehen von direkter Gewalt gibt es einige Möglichkeiten, diese Okkupanten zu einem raschen Abzug zu bewegen. Zum Beispiel, sie von jeglicher Versorgung abzuschneiden. Deswegen verhält sich Russland diesbezüglich noch zurückhaltend.
Meine laienhafte Sicht.
Antworten
Ixus
4. Dezember 2017 um 0:10

@ Russophilus

>> Ein Schmankerl dabei sind z.B. erfolgreiche Tests eines 235’er (raketengestütztes Abwehrsystem, insb. gegen atomare Interkontinentalraketen) Nachfolgers, der nunmehr auch in einer mobilen Version vorliegt und bereits erfolgreich getestet wurde. Dieses System macht die Zerstörung von anfliegenden Raketen noch im Weltraum möglich (und damit fürs Zielland Russland nahezu irrelevant).

Gerade darauf gestoßen. Es erschien ein Interview vom Oberst a.D. Michael Chodarenok (MCh) mit dem Chefkonstrukteur von Almas-Antej Pawel Sozinow (PS).

Quelle: „MIK Nachrichten“ vom 30.11.2017
https://vpk.name/news/199866_novyimi_sankciyami_nas_ne_napugat.html

Zu A-235, „Nudol“:

PS: Formell gibt es kein Projekt unter dem Namen A-235 o.Ä. Das einzige, was ich sagen darf: wir arbeiten derzeit mit Erweiterung der Möglichkeiten von FLA Systemen für Bekämpfung von nicht-strategischen Kampfmitteln.

Zu S-500:

S-500 übertritt sowie die früheren Systeme als Waffe der 5. Generation als auch ist THAAD weit überlegen. Und dient nicht nur Bekämpfung von Flugzeugen sondern auch Raketen.
S-500 ist ganz anders als S-400 technisch gestaltet, es beinhaltet andere Ortungs- und Computersysteme und prinzipiell neuere FLA Raketen.

In den Basismodi läuft S-500 vollautomatisch. Der manuelle Modus ist vorgesehen, aber unter den Bedingungen der Verfolgung von mehreren Zielen ist eh irrelevant.

(Kommentar von MCh bei Satanowski dazu:
Das Schlimmste, was bei FLARS Übungen passieren kann – wie ich gesehen habe – wenn ein Operator die Idee bekommt, das System manuell zu steuern und ihm vom Stress „den Panzerturm keilt“ (AdÜ. der verbreitete rus. Begriff für erstarren).
Die ausgeklügelte Technik hat wesentlich kürzere Berechnungs- und Reaktionszeiten als Mensch. Das Prinzip ist eine Faustregel seit den 80rn).

PS: Das größte Problem, das Tests von S-500 betrifft sind fehlende Übungsplätze. Früher haben wir die Weiten in Süduralsteppen benutzt, aber jetzt gehören sie großenteils Kasachstan.

(Kommentar von MCh: und das ist wirklich nicht lustig. Bei unseren russischen unendlichen Weiten haben wir jetzt nur begrenzte Möglichkeiten die neuen Systeme zu testen.
Da die Übungsplätze
– mit Messzentralen ausgestattet sollen,
– die Anschlagstelle für z.B. S-200 eine freie, flache Fläche mit dem Durchmesser ca. 700 Km benötigt, um beim Absturz untersuchen zu können,
– auf der Route hochpräzise Messstationen platziert werden sollen usw.)
***

Mch: Was dürfen Sie uns zum Thema S-350 Witjas erzählen ?

(AdÜ: Witjas, auch Vityaz zu dt. ~ Edelritter)

PS: Die Eigenschaften von S-350 übertreffen weit ähnliche Entwicklungen von NATO Technik.
1. Mehrfunktionsfähiges Radarsystem (RLS) läuft sowie im sektoralen als auch 360° Modus. das ermöglicht Bildung vom Wirkungskreis für Beschuss von Zielen mit FLA Raketen mit aktiven Schlagköpfen.
(Mch in der Sendung: S-200 konnte nur im kleinen Schusswinkel wirken, S-300 funktioniert sektoral, deswegen ist S-350 ein Durchbruch)

2. Die RL Station ist umbemannt und vollautomatisch. Das bringt drei Vorteile.
Die Mannschaft in der Zentrale wird dadurch am besten a) von der Strahlung und b) von RLS-Vernichtungsraketen beschützt. Dazu: eine ausgebildete Mannschaft kann ein Bündel von Radaren und Raketendivisionen gleichzeitig aus der entfernten, dedizierten Zentrale bedienen.

3. Witjas verfolget (im Vergleich zu früheren Systemen) wesentlich größere Anzahl von Zielen, es ist vorgesehen zum gleichzeitigen Bekämpfung von mehreren Überfällen von Kampfdrohnen, Flugzeugen und Raketen.

4. Erhöhte Wartungs- und Fehlersuche- und Reparaturfreundlichkeit. Automatische Diagnose bei Minimum von tech. Personal.

***
MCh.: Wir stehen derzeit vor dem aktuellen Problem wie billige Drohnen.

Zwei Fälle sind besonders markant.

1. Bei Deir ez-Zor schickte der IS eine mit einer selbst gebastelten Bombe Drohne, die das Munitionslager von der SAA zerstörte und Offensive wesentlich verlangsamte.

2. Eine primitive nordkoreanische Drohne – aus Essstäbchen und Frühstücksfolie gebastelt – ausgestattet mit einer billigen Canon Kamera, brachte gute Fotos von amer. Basis in Pusan (Südkorea) und konnte unversehrt nach Pjöngjang kehren .

Es ist klar, dass eine Rakete von S-XXX Systemen einfach Geldvergeudung und ineffizient wäre. Da soll ganz preiswerte Losungen her, zum Preis Handvoll Drohnen pro Rubel.

Welche Wege geht Konstruktionswissenschaft dabei ?

PS: Amerikaner experimentieren viel mit Laserwaffen. Diese aber sind für schlechte Wetterbedingungen kaum geeignet (beim Regen oder Nebel).

Mch: …je teurer, desto praller Taschen der Hersteller.

PS: Wir tendieren uns zu zwei anderen Wegen.
Entweder so eine billige, aber intelligente Drohne mit einigen „Schrottflinten“ auszustatten
oder
für diese Drohnen ganz billigen Miniraketen (für größeren Abstände) zu entwickeln, die preiswerter als z.B. uralte Manpads „Igla“ sind. (AdÜ: „Igla“, zu dt. Nadel).

Bei manchen Fällen sind auch ELOKA Mittel relevant, für Eingriff in die Radiofrequenzen und Steuerung, diese geben leider aber 100% Garantie der Zerstörung nicht.
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 1:00

Ja, sehr erfreulich das alles – und: Man merkt, dass Ingenieure arbeiten und entwickeln und keine Marketing Plapperpuppen.

Was die Bekämpfung von Drohnen angeht, so stimme ich voll zu. Da werden zum Einen Eloka gebraucht (sollte Russland mehr oder weniger fertig in der Tasche habe und nur auf klein und billig umbauen müssen), zum Anderen werden physische Wirkmittel gebraucht; der „Schrot-Flinten“ Ansatz klingt für mich plausibel.

Was den Mini-Raketen Ansatz angeht, so habe ich da Zweifel. Lösungen auf der Basis Schusswaffe werden immer billiger sein, aber natürlich den Nachteil der Reichweite haben. Allerdings: Die Zielgruppe sind ja kleine, tief fliegende Drohnen, die aber demnächst durchaus auch in Schwarm-Angriffen (Saturation) zu erwarten sind; ein weiterer Grund, warum ich den russischen Schrot-Ansatz für gut halte.

Was die S-350 angeht, freut mich der Fortschritt besonders, weil ich schon lange der Ansicht bin, dass dieses System von sehr hoher Bedeutung sein wird. Sicher, eine S-500 wirkt beeindruckender, hat viel höhere Reichweite usw., nur sollte man sie auf Hochwertziele begrenzen; sie ist teuer.
Was im Alltag, im Kriegsszenario, gerade gegen usppa/nato (stark luftlastig) gebraucht wird ist ein System mit einer gut handhabbaren Größe, das relativ billige Raketen abschießen und mit 90% der Bedrohungen fertig werden kann. Entsprechend sehe ich persönlich die S-350 auch weniger in S-X00 Reihe denn als „großen Bruder“ der Buks.

Kurz, die S-350 wird wohl nicht im Rampenlicht stehen und bieder erscheinen, aber sie wird den größten Teil der Aufgaben abdecken und erledigen – auch weil sie auf Panzer- wie auch auf LKW-Fahrgestelle montiert werden kann und ebenso insbesondere auch gut in fast alle Schiffe oberhalb von Küstenboot integrierbar ist. Auf Korvetten wird sie das Haupt LA System sein und auf den großen Schiffen wird sie sehr nützlich sein zwischen Kashtan u.ä und S-400/500 basierten Systemen sein, also den sehr wichtigen mittleren Bereich abdecken und dabei – bemerkenswert! – größere 120 km Raketen wie auch kleinere 30-60 km Raketen (und davon dann die 4-fache Anzahl) im Abschusscontainer haben.

Kurz noch zu den amis: Na ja, inkompetente Idioten eben, die mittlerweile an die eigenen marketing science-fiction Märchen glauben. Gute Güte, jeder Ingenieur, der auch nur mal in der Nähe dieses Bereiches war weiss, dass 1) Laser witterungsempfindlich sind (z.B. Regen, Nebel, Wolken, sogar Insekten) und 2) dem gnadenlosen Gesetz der Physik unterliegen, demzufolge die Energie alektromagnetischer Strahlung im Quadrat zur Entfernung abnimmt. Hat ja einen Grund, dass die amidioten bei ihren großmäuligen „Demonstrationen“ (ihres Lachsystems) nur auf kurze Entfernung und nur gegen *Plastik*drohnen eingesetzt wurden.

Aber bitte, ich will nicht maulen, sondern mich für Russland freuen, das derart unfähige und verblödete impotente Gegner hat.
Antworten
Felix Klinkenberg
4. Dezember 2017 um 19:14

Sehr geehrter Russophilus, auch die Firma Kalaschnikow, hat einen guten Ansatz, um auf dem Gefechtsfeld, feindliche Drohnen, mit einem Gewehr ähnlichem Gerät, zu Eliminieren.
https://de.sputniknews.com/videos/20170824317157324-kalaschnikow-drohnen-waffe/
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 19:27

Jein, das läuft (entgegen dem, was der Name Kalaschnikow vermuten lässt) eher unter Eloka.
Antworten
Kropotkin
6. Dezember 2017 um 3:02

Hallo @Russophilus

ich als nicht so bewandter in Waffentechnik hab mal eine Frage, die , entschuldigung, vlt. etwas naiv klingt.
Sie beschreiben ja immer wieder was die ganzen russischen Abwehrsysteme können. Und ich glaub das auch sofort.
Aber, ich nehm mal kurz an, ich wär ein Ami , und weiss annähernd, dass ich da nicht einfach meine „guten“ Raketen hinschicken kann, ohne dass sie sogleich runtergeholt werden. Könnte ich dann nicht auf die Idee kommen „fake“-Raketen zu schicken und zwar so viele, dass der Gegner sich erstmal leerschiesst ?

PS:
Ihre vorgestellte Analyse und Einschätzung trifft und erklärt voll und ganz.
Danke für diese stete Bemühung!
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 3:31

Doch, das wäre natürlich möglich, aber …

– Die Kosten einer Rakete liegen *nicht* im Waffenkopf. Der Sinn einer solchen Aktion wäre also zweifelhaft.
– Militärs ticken eher nicht so. Die gehen sowieso davon aus, dass nicht alles, was sie abfeuern, auch durchkommt.

Unterm Strich bliebe jedenfalls ein sogenannter Saturationsangriff, also ein so massiver (Anzahl der Raketen/cruise missiles) Angriff, dass die Abwehrsysteme des Gegner überfordert werden.

Allerdings sind die Russen nicht blöde und wissen natürlich, dass ein Saturationsangriff sehr wahrscheinlich (und in der Tat eines der wenigen tatsächlichen Mittel der amis) ist – und sind gut vorbereitet.
Wenn ich das nun auch nicht im Detail ausführe, will ich doch eines noch anfügen: Soweit möglich ist eine der besten Möglichkeiten, eine solche Attacke abzuwehren, die Quelle (z.B. Schiff) auszuschalten … und an dem Punkt wird’s sehr hässlich für die amis (u.a. weil Schiffe ganz erheblich teurer sind als Raketen und weil man sie auch nur viel langsamer neu bauen kann).
Antworten
Felix Klinkenberg
4. Dezember 2017 um 19:32

Sehr geehrter Ixus, Jeder Ingenieur, der den Artikel liest, muss doch den Wunsch verspüren, mit solchen klugen Kollegen, an solchen Aufgaben, für den Schutz, der Menschen , zusammen zu Arbeiten.
Antworten
Milli Sievert
4. Dezember 2017 um 20:14

Bei uns scheinen sich auch ganz besonders geniale Köpfe dem Schutz des Volkes vor Terror gewidmet zu haben.
In diesem kleinen Filmchen sehr anschaulich zu bewundern:

Antworten
Blue Angel
4. Dezember 2017 um 21:38

Die **** die solche „Einsätze“ planen hoffen wahrscheinlich darauf, daß die Terroristen sich totlachen.
Leid tun können einem dagegen die Polizisten, die solchen Schwachsinn umsetzen müssen.
Antworten
Alfons
4. Dezember 2017 um 23:37

Merkwürdigerweise sind selbst solche Kindergarten-Spielchen an unseren Grenzen aus „humanitären“ Gründen zur Abschreckung anbrandender Fickilanten-Fuhren strikt verboten.

Was natürlich auch daran liegen kann, dass dann möglicherweise die Polizei-Autos mit tieffliegenden Migratten-Bombern kollidieren könnten, die hier im Minuten-Takt den Dreck dieser Welt -getarnt als „Familiennachzug“- in die hiesigen Müllkommens-Center karren, die schon kurz darauf raubend und mordend durch unsere Städte marodieren, um die ihnen versprochene Beute in Augenschein zu nehmen.
Antworten
FranzXaver
5. Dezember 2017 um 18:37

@Milli Sievert
Tatsächlich ! Nur mit Satire auszuhalten.
Antworten
Blue Angel
4. Dezember 2017 um 9:46

Dank an Russophilus und Ixus für die zusätzlichen Erläuterungen und Infos!

Zum Thema Syrienkrieg ein Text, der zwar für regelmäßige Leser nichts wesentlich Neues enthält aber die globalistischen Lügen und Schweinereien gut zusammenfasst und sich daher zur Weitergabe an Leute eignet, die grade erst aufwachen:
https://www.rubikon.news/artikel/volkerrechtsbrecher-und-terrorpaten
Antworten
saldi
4. Dezember 2017 um 11:21

„Aber bitte, ich will nicht maulen, sondern mich für Russland freuen, das derart unfähige und verblödete impotente Gegner hat.“

Mit solchen Sätzen tut man sich und seiner (an sich guten) Sache keinen Gefallen.
Die Zionisten, die die USA in den Krieg treiben, sind heimtückisch, skrupellos und statten diese mit allem aus, was eine moderne Kriegsführung braucht. Sie haben weltweit genügend Hilfstruppen, zusammengekauft durch willfährige Marionetten. Kampfmoral wird durch Geld, Versprechen und raffinierter Propaganda erzeugt.
Wir Deutsche sollten uns ohnehin mehr auf die Heimatfront konzentrieren. Nach der gescheiterten Übernahme der AfD durch den Merkel-Proxy und Ex-NATO-Offizier Pazderski werden die Antideutschen (und Zionisten in Personalunion) weiter Eskalationsstufen zünden.
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 17:26

Die Zionisten, die die USA in den Krieg treiben, sind heimtückisch, skrupellos und statten diese mit allem aus, was eine moderne Kriegsführung braucht. Sie haben weltweit genügend Hilfstruppen, zusammengekauft durch willfährige Marionetten.

Hört! Hört!

Oder meinen Sie die Schiffe, die zurück in den Hafen gebracht werden müssen, die Flieger, die man nur mit Druck und Betrug verkaufen kann, weil sie so schlecht sind, die Raketen mit Trefferquoten im einstelligen Bereich, usw.?
Aber vielleicht meinten Sie auch „unsere“ 95 einsatzfähigen Panzer? Oder unsere nicht mal drei Dutzend Hubschrauber, die allerdings nicht über Wasser fliegen dürfen und nur in warmen aber nicht zu warmen Nächten kurz vor oder nach dem Halbmond?
Oder einfach nur allgemein die „supermächtige nato“, die regelmäßig bei gemeinsamen Manövern vorführen, wie inkompatibel und uneinheitlich ihr ganzes Zeug ist?

Bei der Gelegenheit übrigens ein Lob an „unsere Beschützer“, die amis, die es dieses Jahr geschafft haben, in ihre Basen zurückzukehren ohne Zwischenlandung auf einer Landstraße, um nach dem Weg zu fragen und sich auch nbicht im Land geirrt haben. Bravo, gut gemacht.
Antworten
Felix Klinkenberg
4. Dezember 2017 um 19:24

Sehr geehrter Russophilus, DANKE; Es geht doch nichts, über Herzhaftes und Befreiendes Lachen / Trommeln auf dem Boden/ Lachkrampf mit Kiefermuskelkrampf, in diesen harten Zeiten.
Antworten
Alfons
5. Dezember 2017 um 0:10

Padzderski ist keine Ausnahme.

Nahezu die komplette AfD-Führung ist mit Zion-Abschaum durchseucht, der hier sein altes „teile und herrsche“-Mörderspiel spielt.
Allerdings ist es bei den anderen Flügel der vereinigten Mörderbanden (sog. „Volksparteien“) nicht anders – auch dort ziehen die Kryptos überall die Fäden.

Gleiches gilt für die Pseudo-Patrioten-Demos wie Pegida u.ä., wenn deren Stürzenbergers und Bachmänner von ihrem „christlich-jüdischen Abendland“ schwafeln und Super-Zion Sellner „defend europe“ mit seinen Jung-Krummnasen auf denglish schwadronieren, aber das Wort „deutsches Volk“ nicht über die Lippen bringen.

Noch ist alles Inszenierung und wer sich mit den Krummnasen einlässt, landet wie vorgesehen im Schlachthaus am Haken.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 0:44

Tja, Alfons, wenn für die Rückeroberung dieses Landes nur Ihre wirklich 100% Zuverlässigen (wer auch immer das sein soll) geeignete Verbündete sind, werden diese ca. 35 Personen wohl leider nicht viel bewirken können.
Antworten
Alfons
5. Dezember 2017 um 10:09

Tja, Blue Angel,
wenn die Rest-Deutschen wieder auf ihre alten Schlächter reinfallen, die hier ihre „kill Amalek“-Deutschen-Abchlachtungen betreiben, dann ist sowieso Schicht im Schacht.

Wie ist es möglich, das bösartige Mörderspiel nicht zu durchschauen, bei dem wir mit allen Mitteln gegen die dumpfen Bückfleher gehetzt werden, während unsere Heimat zugleich mit diesem Abschaum geflutet wird und wir von den Justiz-Bütteln der vereinigten Mörderbanden (sog. „Volksvertreter“) bei jeder Gelegenheit öffentlich zur rechtlosen Köterrasse gegenüber dem ins Land gelockten Dreck dieser Welt degradiert werden?

Wer so etwas tut, dessen Ziel ist ein äußerst blutiger Krieg in unseren Städten.
Antworten
TaxiMan
4. Dezember 2017 um 15:45

Da hat sich wohl einer mit den Hethitern(las ich hier im Blog) angelegt:

https://de.sputniknews.com/politik/20171204318548662-jemens-ex-praesident-salih-tot-huthi-zeigen-video/

Jemens ex-Präsident Saleh hat sich mit seinen Houthi-Verbündeten überworfen und braucht jetzt ne starke Kopfschmerztablette…

Zu den Saudis überlaufen wollen. Wie kann man nur so dumm sein
Antworten
TaxiMan
4. Dezember 2017 um 22:45

Die Südfront schreibt: „The death of Saleh will likely shift the current balance of power in Yemen and contribute to the growing influence of the Houthis and one of their backers – Iran in the country.“

Ich weiss es ja nicht ob das hier wirklich dem Einfluss der Houthi zuträglich ist wie SF schreibt. Immerhin stützten die ihre Herrschaft in Sanaa und Legitimität übers Militär mehr oder weniger auf ihn. Andererseits bin ich nicht tief genug drin in der Materie was Jemen angeht. Und dieser Saleh scheint ein ziemlicher Wendehals gewesen zu sein, also besser das der weg ist. Irgendwie alle innenpolitischen Kräfte im Jemen. Immer zu den Saudis orientiert. Mal mehr, mal weniger. Das gilt für Leute aus Nord wie Südjemen. Und im Südjemen ist die alte KP (Hirak) erst recht gespalten. Da gibt es Leute die zu den Houthi halten, wie den alten Südjemen-Präsidenten al-Beidh, solche die mit den Saudis rummachen- und auch reichlich Al-Qaeda.

Nur die Houthi nicht. Die drehten immer ihr eigenes Ding. Offenbar ganz gut unterstützt vom Iran. Und hier fängt das Ganze an für uns interessant zu werden. Denn Jemen ist ein Baustein im großen globalen Kontext. Heute erst las ich einen Artikel in der US-Presse, der daran zweifeln lässt, dass die Patriot-Abwehrsysteme der Amis die iranischen Scud-Derivate welche die Houthi neulich auf die Saudis abgefeuert haben vom Himmel über Riad holen konnten. Angeblich traf die Patriot – jedoch nur den bereits abgeworfenen Booster der Scud. Der Sprengkopf sei unbeirrt in der Nähe des Flughafens eingeschlagen. Und zwar so hart, dass es die wartenden Fluggäste im Terminal „aus ihren Sitzen geworfen“ hätte.
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 22:59

Diese Houthis sind aber auch Teufel und schrecken vor nichts zurück. Hätten die den ami einige Wochen vorher die genauen Bahndaten der Rakete gegeben, dann hätten die ami patriots eine erheblich höhere Trefferchance gehabt; womöglich sogar knapp über 10%!

Aber diese Houthi-Teufel haben sich natürlich kackdreist die Freiheit herausgenommen, genau wie die amis und brits zu verfahren und einfach drauflos zu ballern.

Ausserdem schießen die Houthis ihre Raketen nicht, um demokratie und Menschenrechte zu bringen wie die amis sondern weil sie fiese terroristen sind, die sich der wertewestlichen demokratie Bewegung in den Weg stellen. Diese Teufel!
Antworten
M.E.
4. Dezember 2017 um 23:12

Kenn mich im Jemen nicht aus.
Nur scheint es dort noch wahr zu sein, dass „Politik“ direkte Folgen hat.
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 23:25

Ich habe mich bewusst noch nicht dazu geäussert. U.a. weil ich dem Braten nicht traue und zu wenig Kenntnisse zum Jemen habe, um das einfach so einschätzen zu können.

Erst mal nur so viel: Man berichtet, der Ex-Präsident sei von den eigenen Leuten, den Houthis ermordet worden. Das mag sein, aber ich bin ziemlich sicher, dass es nicht *so* wie dargestellt ist/lief und dass man einiges an Kontext braucht, um das einordnen zu können. Also halte ich erst mal die Klappe, bis ich mehr weiss.
Antworten
M.E.
4. Dezember 2017 um 23:38

Der Getötete „koalierte“ anscheinend schon öfter herum.
Find es nur beachtlich, weil: unzuverlässig – weg
So einfache Regeln könnten sich als heilsam beweisen, – würd ich sagen, wär ich nicht anständig sozialisiert.
Antworten
HPB
5. Dezember 2017 um 13:25

Was ich so mitbekommen hatte war, dass Ali Saleh im Interview auf seinem Fernsehkanal in Sanaa am Mittwoch (39.11.2017?) öffentlich ankündigte, den Kampf gegen die Saudische Koalition einstellen zu wollen und lieber zu verhandeln. Obendrein rief er seine Anhänger im Volkskongress GPC und in den Streitkräften dazu auf, ihm zu folgen und ihn dabei zu unterstützen.

In Sanaa gibt es ein militärisches Sicherheitskomitee, das den Oberbefehl über die Armee, Spezialkräfte des Innenministeriums und paramilitärische Einheiten inne hat. Außerdem gibt es so eine Art Volksregierung, in der Vertreter der Volkspartei, der Ansarullah („Houthis“) und anderer volksdemokratisch und sozialistisch, also säkular, ausgerichteter Parteien vertreten sind.

Sowohl das Sicherheitskomitee als auch die Volksregierung verstanden mehrheitlich das „Vorpreschen“ Salehs als Verrat an und nahmen entsprechend Stellung. Offenbar ließen sie sich noch etwas Zeit, damit sich jeder Militär oder frühere Saleh-Anhänger im Hinblick auf die nationale Selbstbestimmung richtig entscheiden konnte. Als sich herausstellte, dass nur wenige Leute dem alten Anführer zu folgen gedachten, schlugen sie den Aufruhr nieder.

Ich denke, dass der Jemen gestärkt aus dieser Krise hervor gehen wird und die Saudis das schon bald zu spüren bekommen werden.
Antworten
HPB
5. Dezember 2017 um 13:26

Verzeihung: 29.11.2017
Antworten
HPB
5. Dezember 2017 um 14:44

Ergänzung:

Hier ist ein Link von 2015 mit einem „Parteibuch“-Artikel, der die Genese des Konfliktes im Jemen beschreibt.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/05/01/wer-kampft-gegen-wen-im-jemen-1/

Mit der Ausschaltung der kapitulationsbereiten Kräfte um Saleh, ist jetzt die „Personal-Konstellation“ entstanden, die dem islamischen Endzeit-Mythos entspricht. Nach diesem erscheint der Endzeit-Erlöser im Nahen Osten, um den Menschen dort bei ihrer Befreiung von Terror, Zwietracht und Not beizustehen.
Im Ringen mit den Kräften der Finsternis und einigen arabischen Staaten siegt er schließlich, weil ihm der Chorassani und der Yamani zu Hilfe kommen.

Dass in meiner Sicht W. Putin der Endzeit-Erlöser ist, dürfte jedem, der meine Kommentare schon länger verfolgt, klar sein.
Ali Khamenei, der religiöse Führer Irans, ist jener Chorassani, denn er wurde in Maschhad, der Hauptstadt der iranischen Provinz Chorassan geboren.
Abdul-Malik Badreddin Al-Houthi ist als Anführer der Ansarullah die treibende Persönlichkeit der jemenitischen Volksrevolution, jener Yamani, der das saudische, königliche Kartenhaus durch ein paar energische Schläge zum Einsturz bringen wird.
Wann? Spätestens 2020!

Noch ein paar Worte zur „russischen Zeitmessung“ in jedem Konflikt. (Siehe analitik-artikel vom Kater).
Warum gewährt Russland jedem Konflikt seine „eigene Zeit“, ehe es aktiv eingreift?
Der Konflikt und die kämpfenden Kräfte müssen gewissermaßen „reifen“. Es geht stets um Selbstbestimmung. Da wäre ständiges Eingreifen von außen schädlich. Die um Selbstbestimmung ringenden Kräfte müssen einen Prozess geistiger Klärung, der Organisation von politischen und militärischen Potenzen u. v. a. m. durchlaufen. Auch harte Kämpfe und viele Opfer, bis die Masse der Leute die bösen Spiele der Verderber durchschaut hat und eine gute dauerhaft Wahl treffen kann.

Russland will ja andere Länder nicht erobern, aber völkerrechtlich konformen Beistand leisten. Wenn es gar nicht anders geht, auch militärisch. Das aber nur von kurzer Dauer und wenn die Führung des Landes bereit ist, für eine beschränkte Zeit russische Dominanz in der militär-politischen Sphäre zu akzeptieren.

Im Jemen überlässt Russland momentan dem Iran die Hauptrolle des Unterstützers der revolutionäre Kräfte. Wahrscheinlich wird es demnächst auch nur im UN-Sicherheitsrat de-eskalierend aktiv.
Mir scheint, dass die sunnitische Mehrheit im Jemen inzwischen begreift, dass revolutionäre Ideen der Ansarullah durchaus nichts Schlimmes sind, sondern ihre eigenen Interessen aufnehmen. Die Volkspartei und andere Parteien sehen in den Houthis Kampfgenossen (keine Feinde), von denen man lernen kann (wie auch umgekehrt).
Da ist die tragfähige Zukunftsgemeinschaft des Jemen unter Einbeziehung der Streitkräfte im Werden. Der Status, der dem russischen Interesse entspricht. Wo die gesellschaftliche Toleranz in Hinsicht auf Religionsgemeinschaft und Stamm gedeihen kann, weil übergeordnet Solidarität entsteht.
Antworten
HPB
5. Dezember 2017 um 17:06

Noch ein Nachtrag zum saudisch-jemenitischen Verhältnis.
Die Jemeniten gelten als die „armen „Vettern“ der heutigen Saudi-Araber . Jemen mit seiner Gebirgslandschaft im Norden war immer ein Rückzugsgebiet für die Verlierer bei den Kämpfen in der arabischen Wüste.

Dank günstiger klimatischer Bedingungen und Bewässerungsmöglichkeiten ist der Norden dicht besiedelt, so dass der gesamte Jemen etwa so viel Einwohner wie SA hat. Im Gebiet um Sanaa, das immer wieder von der Saudi-Koalition bombardiert wird, leben fast 20 Millionen Jemeniten!

Genug der Vorrede. Wie wir vernommen haben, begann Anfang November MbS in SA einen energischen „Anti-Korruptions-Kampf“. Etliche einflussreiche Leute wurden in vornehmen Hotels interniert, teilweise gegen üppige Kaution wieder freigelassen, andere stürzten gar mit ihrem Hubschrauber ab. In dieser Situation erklärte die politische Führung in Sanaa, dass sie gerne allen um ihre Sicherheit Fürchtenden Asyl gewähren würde!!!

Weil das für die Position von MbS eine schwer wiegende Bedrohung bedeutete, heckte er gemeinsam mit seinen israelischen Freunden den Plan aus, Ali Saleh auf seine Seite zu ziehen, um durch einen Umsturz dort, die beabsichtigte Flucht seinen Leuten zu vergällen.
Da der Plan schief ging, stehen die jemenitischen Türen allen fluchtwilligen Saudis nun weiter offen, was für die Konsolidierung der MbS-Herrschaft höchst schädlich sein wird. ….
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 20:41

Danke für die interessanten Zusatz-Informationen zu den Hintergründen von SA und Yemen, HPB!
Antworten
Demeter
5. Dezember 2017 um 22:48

@ HPB

Dem Dank von Blue Angel schliesse ich mich an!
Antworten
comentador
4. Dezember 2017 um 18:25

Zum Schutz vor externen Gefahren: Russland lanciert „unabhängiges Internet“ für BRICS-Staaten.

Der russische Sicherheitsrat hat die Regierung des Landes aufgefordert, eine unabhängige Internet-Infrastruktur für BRICS-Staaten zu entwickeln, die im Falle globaler Internet-Fehlfunktionen weiterhin funktioniert.
Die Initiative wurde auf der Oktober-Tagung des Sicherheitsrates erörtert, dem obersten beratenden Gremium Russlands für nationale Sicherheit. Russlands Präsident Wladimir Putin setzte für die Fertigstellung der Aufgabe persönlich eine Frist auf den 1. August 2018, berichtete die Nachrichtenagentur RBK.

https://deutsch.rt.com/international/61323-russland-lanciert-unabhangiges-internet-fur-brics/

Russische Internetdienste nutzen, USA boykottieren
http://eurusky.ru/2015/04/russische-internetdienste-nutzen-usa-boykottieren/
Antworten
Yorck
4. Dezember 2017 um 18:27

…zu Syrien……denke, die Amis, werden aus Syrien heimlich still und leise, einfach verschwinden…

„Die von den USA unterstützte Kurdische YPG und SDF hielten eine Pressekonferenz mit Russischen Militär über die Situation auf der Ostseite des Euphrat in DeirEzZour in Syrien ab.

https://t.co/mA60JWbgx8

….also, die Kurden, alle Schattierungen, sind zur Russischen Koalition übergelaufen….
…denke, dabei ging es auch um die bescheidenen Ölfelder Syriens, welche von den Kurden übergeben wurden…..

…laut Aussagen, kontrolliert die Russische Armee (wenn, dann Tschetschenen….) die Ölfelder CONOCIO und Jafra oil field ……..

Within Syria auf Twitter: „According to Silo, the Russian Army controls CONICO and Jafra oil field https://t.co/kXqXYYUhoA“

….denke, die Amis in Syrien, von Lawrow wöchentlich freundlich erinnert, werden so langsam ihre Sachen packen…….. …..dürfte über kurz oder lang, im Irak auch passieren…….

….Jemen……. 3:0 für den Iran, gegen die Angloamerikanischen Zionisten… !!!!

Gruß Yorck Fränzelsmühle
Antworten
diff
4. Dezember 2017 um 19:54

Danke, Yorck, das sind ja tolle Nachrichten.
Antworten
Graschdanin
4. Dezember 2017 um 18:48

Liebe Gemeinde
Was müssten wir hier diskutieren, wenn in NK eine Deep State Filiale existieren würde?
NK soll ein Umschlagsplatz für Drogen und Waffen sein.
Quelle: Eine US Radio Show. Hier meldet sich immer der Unbekannte V. Andeutungen gab es auch bei uncut.ch
Antworten
Russophilus
4. Dezember 2017 um 19:21

Was müssten wir diskutieren, wenn merkel Flügel hätte und sich mitten im bundestag in die Lüfte erheben würde?

Es gibt bessere Plätze für Drogenhändler als NK. Dort enden sie nämlich mit einer Kugel im Schädel.
Antworten
TaxiMan
4. Dezember 2017 um 20:44

*lol*

das nordkoreanische Fernsehen hat übrigens ein neues Testbild. Lieber da ne weile draufschauen als in irgendwelche düsteren „US-Radioshows“

Antworten
FranzXaver
5. Dezember 2017 um 18:21

@Graschdanina Danke ! Auch ich habe mehrfach gelesen, NK sei unter der Kontrolle des „Deep State“ .. also alles nur Theater…
Antworten
HPB
4. Dezember 2017 um 19:39

Danke Russophilus, für den lesenswerten Artikel! Und die interessanten Kommentare.

Südkorea dringt seit Sommer darauf, dass der Oberbefehl über die südkoreanischen Streitkräfte im Kriegsfall bei einem südkoreanischen Befehlshaber verbleiben soll. Die Amis denken gar nicht daran. Bis 2020 oder noch länger soll der Oberbefehl im Kriegsfall bei einem US-General bleiben.
Faktisch ist die südkoreanische Truppe also eine Ami-Truppe aus einheimischen Leuten.
Es bleibt zu hoffen, dass die Verhandlungen vorhandene „Risse im Gebälk“ zeigen und vergrößern.

Die Befehlsverhältnisse bei der Bundeswehr scheinen (?) etwas besser zu sein. Im Friedensfall eine „Parlamentsarmee“ unter dem Oberbefehl des Verteidigungsministers. Im Kriegsfall übernimmt die Bundeskanzlerin den Oberbefehl!!! Oh weh.

(Aber die konkreten Einsätze in Afghanistan, Syrien, Mali, Jordanien laufen ganz anders.)
Antworten
Roland K.
4. Dezember 2017 um 20:19

Lieber HBP,
über was, bitte sehr, will denn unsere Kanzlerdarstellerin den Oberbefehl übernehmen? Etwa über unsere Uboote?

Zudem halte ich unsere Soldaten immer noch nicht für vollkommen verblödet. Die werden kaum den Befehlen oder Aufrufen einer unfähigen Merkel blind folgen. Die wissen schon, daß es um ihr eigenes Leben geht, werden daher ganz stillhalten und schöne weisse Fahnen hissen……
Antworten
Blue Angel
4. Dezember 2017 um 21:40

Na ja, Kaliber wie Brok und Altmaier zumindest sollte man nicht unterschätzen: Jeder von ihnen könnte zumindest für einige Minuten eine veritable Panzersperre darstellen :-B
Antworten
M.E.
4. Dezember 2017 um 23:05

Apropos Panzersperre:

(ehrlich gesagt, hab ich langsam kein Mitleid mehr mit den Polizisten. Denk aber, es dauert nicht mehr lang, melden sie sich in großen Mengen krank, wie es die Piloten auch machen, wenn sie sich unwürdig behandelt vorkommen)
lg
Antworten
Blue Angel
4. Dezember 2017 um 21:34

À propos konkrete Einsätze: Gibt es Einschätzungen zum geplanten zur „Rettung von Sklaven und Migranten“ durch Macron in Libyen?
Frau Merkel ist ja schon ganz scharf darauf, die so zu Rettenden dann auch noch nach D zu holen, während der Rest der Globalisten-Bande es auf den Zugang der noch nicht geklauten Rohstoffe und zum restlichen Afrika geht.
Antworten
Milli Sievert
4. Dezember 2017 um 23:44

In Libyen stehen demnächst Wahlen an, und Saif al Islam Gaddafi hat gute Chancen; da liegt es nahe, dass macrone und merkel zur Rettung der „Sklaven“ doch militärisch intervenieren—- aus humanitären Gründen, versteht sich.
Antworten
Milli Sievert
4. Dezember 2017 um 23:51

Zum obigen Kommentar hier ein erläuternder Artikel vom Freitag:
https://www.freitag.de/autoren/gela/sklaven-was-wirklich-dahintersteckt
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 0:40

Ich denke auch, daß die Globalisten ein starkes Interesse haben, den Ghaddafi-Sohn zu verhindern, Milli Sievert. Und ich vermute, daß sie auch dabei so „erfolgreich“ sein werden wie mit ihren restlichen Unternehmungen der letzten Zeit…

Ja, es geht wirklich bemerkenswert schnell bergab mit ihnen momentan 🙂
Antworten
Felix Klinkenberg
4. Dezember 2017 um 22:09

Sehr geehrter HPB.
*** Die Befehlsverhältnisse bei der Bundeswehr scheinen (?) etwas besser zu sein. ***
Leider nein, denn die Landsknechte der Bundeswehr, sind Teil der NATO und damit gibt es nur einen obersten Kriegsherren, die NATO ist nämlich, auch nach dem FÜHRER Prinzip Aufgebaut, der oberste Befehlshaber der NATO, ist immer der jeweilige US Präsidenten Darsteller. Der aber natürlich auch nur eine Sprechpuppe, der Herren“menschen“ Dynastien ist.
Antworten
Heimatloser
5. Dezember 2017 um 1:02

„Die Befehlsverhältnisse bei der Bundeswehr scheinen (?) etwas besser zu sein. . . . “
ihren optimismus in gottes ohr. man schaue sich bitte die jammergestalten an die dort das sagen haben. politik – ich erinnere nur (ungerne!) an flintenuschi. zu den gestalten die im militär das sagen haben möge man einen blick auf folgendes video werfen (die ersten paar minuten reichen schon). man sieht den general hans-lothar domröse bei der arbeit – im baltikum steht er mit vier panzern (amerikanische!) „to prevent the war“
DAS KOMMT DABEI RUM WENN MAN LEYEN (aus der politik) MIT DEM MILITäR RUMSPIELEN LäSST

Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 1:13

4 Panzer?

Dann war das dieser Tage also gar kein Erdbeben sondern vor Angst schlotternde Russen.

Wobei man fairerweise auch mal sagen muss, dass die Leoparden mit zum Besten gehören, was der Westen hat: Kosten unter 1 Milliarde pro Stück, die Besatzung wird nicht ständig bewusstlos, die Panzer sind sogar bei mäßig kaltem und mäßig warmem Wetter einsatzfähig und es sind keine Besenstiele sondern echte Kanonen montiert.

Wo wir gerade von bundeswehr und nato plaudern: War da nicht mal was von wegen Transport-Flugzeug (A 400), das bereits horrend Geld verschluckt hat und seit Jahren quasi morgen früh geliefert werden soll, einstweilen aber als Leistungs-Höhepunkt vor allem Einsatzunfähigkeit bietet?

Das ist insofern wichtig, weil man mit diesen Transportfliegern die Hubschrauber transportieren könnte, die ja leider selbst nur, äh, sehr eingeschränkt fliegen können. Auch könnte man mit den A-400 die aufblasbaren beheizten Hallen an die Front bringen, in denen dann wiederum die Hubschrauber hübsche Kreise fliegen könnten. Das wiederum könnte man filmen und life zu den Russen schicken, damit die unsere totale Überlegenheit sehen, aufgeben und sich endlich ausplündern lass … äh, ich meinte natürlich, dem demokratischen wertewesten unterwerf, äh, anschließen könnten.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 1:31

Ich hoffe Sie haben eine gute Haftpflichtversicherung, Russophilus: Wegen Ihnen habe ich vor Lachen grade meinen Rotwein über Tastatur und gutem Anzug verschüttet ^^
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 1:39

Ich bin doch total unschuldig. Ich hab doch nur laut gedacht!
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 2:09

Nächstes mal vielleicht besser mit kleiner Vorankündigung 😉

Mehr gute Nachrichten:
„Fast das gesamte Land, inklusive der christlichen Gebiete, wurde von Terroristen befreit….Russland wird dabei helfen, die heiligen Städten aller Religionen wieder herzurichten…Die Rückkehr der christlichen Bevölkerung sowie der Flüchtlinge anderer Glaubensgruppen könnte die Schlüsselrolle zur Wiederherstellung friedlichen Lebens im kriegsgeplagten Land spielen, sagte Putin.“
https://www.rt.com/news/411909-syria-freed-terrorists-putin/
Antworten
FranzXaver
5. Dezember 2017 um 18:52

@Russophilus Bin sehr froh, an Ihrem
“ Laut Denken “ teilhaben zu dürfen… es ist so erhebend… im Sinne von befreiendem Sich Freuen …ich brauch das täglich !
Antworten
Heimatloser
5. Dezember 2017 um 20:46

das ganze ist wirklich nur mit einer extra-überdosis humor zu ertragen
Antworten
Alfons
5. Dezember 2017 um 10:29

Die kleinen Verzögerungen bei der Beschaffung kommen nur daher, dass alles, was kreucht und fleucht bei der bunten Wehr, auf ökologistisch nachhaltige Gummizug-Motoren umgestellt wird.

Da hat sich seit meiner Jugend viel getan, als mir der letzte Balsa-Holz-Flieger abgeschmiert ist, weil das Gummi gerissen ist.

Momentan soll es allerdings noch bei der von Leichen-Pfuschi und ihren Generäl_Innen präferierten Farbe („gender-pink“) Probleme bei der Feinabstimmung geben, weil dieser nicht ganz mit deren Finger- und Fußnagel-Lack korreliert.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 20:04

Ich bitte um etwas mehr Ernsthaftigkeit und Seriosität! Die neue Farbe ist natürlich nicht gewöhnliches „pink“ sondern „Tarn-pink“ und sie wurde professionell von Expertx der soziologischen Fakultät (Fachbereich: diskriminierungsfreie Physik) sowie von hochqualifizierten Unternehmensberaterinnen (Fachbereich: teure Alltagsmode und denglisch) entwickelt.
Antworten
Axels Meinung
6. Dezember 2017 um 0:43

Hallo Russophilus,
das domröse spricht ausdrücklich von „4 Panzern – da bin ich aber glücklich, das sind amerikanische …“ – für mich stellt sich die Frage, ist dieser Quatschkopf besoffen und warum hört dem eigentlich da noch jemand zu? – ich hätte jedenfalls den „Vortrag“ verlassen …
Antworten
Axels Meinung
6. Dezember 2017 um 0:47

mir ist eben noch ein Gedanke gekommen: wahrscheinlich braucht die bw solche Luschen, wie das domröse, damit kein zu großer Niveauunterschied zu den amis entsteht … außerdem hat dieser Schwachkopf immerhin den nato-Jargon auswendig gelernt und kann sich somit mit den ami-Offizieren auf Augenhöhe unterhalten …
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 0:57

Alle hochrangigen „deutschen“ Offiziere werden grundsätzlich von den amis geprüft und bei Wohlgefallen genehmigt.
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 0:55

domröse? Einen wirklichen General dieses Namens kenne ich nicht. Ich vermute, Sie meinen den ami/nato geprüften/zugelassenen/hörigen Typen, auf dessen Schulter irgendwie Sterne landeten (ich vermute Überbleibsel von einer Faschingsfete) und der unter der Führung von „uschi und die dummdreisten hübsch gekleideten Damen“ dient?

Falls ja: Ich bitte um Verständnis, aber mein Interesse gilt vor allem wirklichen Militärprofis von Ländern mit einer gewissen militärischen Mindestbedeutung.
Antworten
Heimatloser
6. Dezember 2017 um 5:52

jeder ist zu etwas gut . . . .
dieser „herr general“ kann nur die rolle des schlechten/abschreckenden beispiels übernommen haben
Antworten
R.B.
5. Dezember 2017 um 11:26

@Heimatloser
Dank für das Video, was ich noch nicht kannte…aber auch Gott sei Dank…ein deutscher General der in jedem Satz stolz ist sein englisch Kenntnisse mit NATO/US Parolen und deren Termini in sein Kauderwelsch einzupflegen gedenkt und darauf auch noch offensichtlich stolz ist.
Da komm ich aus dem Lachen nicht heraus….genau der passt zu „Seiner Oberbefehlshaberin….“
was ist aus diesem Deutschland geworden…solch ein Witzfigur passt hervorragend auch zur flintenuschi….wir waren mal stolz auf unsere Panzertruppen….erst richtig Deutsch und dann Deutsch Ost und West…..ich bin manchmal, ich habe mit dieser Waffe viel zutun gehabt, hin und her gerissen zwischen „ob stürmt oder schneit“ und was jetzt daraus geworden ist…..und die Russen stellen oder haben schon ihre 1. Gardepanzerarmee wieder aufgestellt, natürlich mit 1A Bewaffnung ….und dann solch ein Goldlamettaträger…Pardon gibt es ja nicht mehr….
Antworten
Heimatloser
5. Dezember 2017 um 20:58

@R.B. – für mich ist das alles fremde welt. . . .
ich bin zu einer zeit im militär (DDR) gewesen da wurde noch auf auftreten und erscheinungsbild in der öffentlichkeit geachtet und das bei allen angehörigen, egal ob hohe oder niedrige dienstgrade.
Antworten
R.B.
6. Dezember 2017 um 0:05

@Heimatlos. …Ja so ändert sich die Welt….Aber volle Zustimmung….kann mich auch noch gut erinnern…
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 21:00

Die sollen ihren Schrott zu einem „künstlerischen“ , tarn-pink lackiertem Mahnmal zusammenfahren und nachhause gehen.
Nach Auflösung der Nato und wiedererlangter Souveränität kann es einen Neuanfang geben, so reicht´s nur für eine tarn-pinke* Pleiten, Pech und Pannen-Show.

* neues Lieblingswort, danke! :-B
Antworten
M.E.
5. Dezember 2017 um 21:37

Widerlich.
Abgesehen dass alles erlogen ist,
wollen die nur, dass jemand(wir) willig sind, nicht nur militärisches Equipment für deutschland zu zahlen, sondern alle um Russland herum damit eindecken.

Zum gleichbleibenden Gewinn-einfahren, kann man dann die so ausgerüsteten Länder ja gegeneinander ausspielen. Mitspieler, die bereit sind ihre Großmutter zu verkaufen, finden sich eh.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 22:28

Na ja, wenn man solche Meldungen https://de.sputniknews.com/technik/20171205318573233-uebungen-f-22-raptor/

mit solchen vergleicht
https://de.sputniknews.com/technik/20171204318546840-russlands-neues-mehrzweck-u-boot/

dann dürfte die Nachfrage nach militärischem Globalisten-Equipment sich aktuell in Grenzen halten 😉

Aber widerlich sind ihre Motive natürlich trotzdem, wie man z. B. auch daran erkennt:
https://de.sputniknews.com/politik/20171205318571788-ioc-russland-neutrale-flagge-olympische-Spiele/

Da haben sich mit Sicherheit auch Mitspieler gefunden, die bereit waren, auch ihre Großmutter zu verkaufen.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:12

Die wirkliche Lösung dieses Problemkreises wäre, sämtliche ioc, wada usw. Verbrecher an die nächstbeste Wand zu stellen und zu lochen.

Was meint ihr, wie rasend schnell deren Nachfolger Gerechtigkeit und Fairness neu entdecken.
Antworten
Axels Meinung
5. Dezember 2017 um 23:32

Hallo Blue Angel,
zu Ihrem ersten link: da haben die amis ja noch mal mit ihrer f22-raptor Glück gehabt, dass die schon vor dem Start kaputt gegangen ist – normalerweise ist so eine übung (wie die in Südkorea) eine totsichere Gelegenheit für die amis, mindestens einen Absturz und eine Schiffskollision zu produzieren …
Antworten
Blue Angel
6. Dezember 2017 um 1:00

Da hatten sie ausnahmsweise mal Glück, Axel.
Antworten
Roland K.
4. Dezember 2017 um 20:13

Russophilus, danke für den Beitrag und natürlich die Kommentare. Wieder viel gelernt!

Als Aussenstehender mit weniger Infos als andere hier habe ich den Eindruck, als vollzöge sich der Ami-Absturz erstens schneller und zweitens mit wachsender Geschwindigkeit. Intern haben die sich mit dem Anti-Trump Gerödel eindeutig selbst so geschwächt, daß nicht mal mehr eine halbwegs einheitliche Politik möglich scheint. Brauche dafür nur den Rex Tillerson mit der unglaublich dämlichen und verbohrten Nikki Haley zu vergleichen – die könnten fast zwei verschiedenen Ländern angehören. So läufts aber gerade ähnlich auf einigen Gebieten bei denen.
Wie will ein solch zerstrittener Haufen Krieg führen? Wobei sich die Option, „bis zum letzten Deutschen bzw. Europäer zu kämpfen“, angesichts des Zustandes unserer „Wehr“ sowieso nicht stellt und nicht mal die nationalistischen Polen so dämlich sind, sich dafür herzugeben. Bleibt nur als letztes Mittel die Ukraine. Allerdings rechne ich da nach dem nächsten Angriff der Ukros damit, daß der Donbass diesmal gleich bis Kiew fährt und mit dem dortigen Gesindel aufräumt; danach sich in die Grenzen seiner Region zurückzieht -die sind deutlich grösser als das derzeitige Gelände- und abwartet, bis sich die Schlächterei in der Restukraine erledigt hat. Dann wird ein Teil zum Donbass wollen, andere zu Nachbarn. Aber das Problem „Ukraine“ ist vorerst gelöst….
Antworten
Yorck
4. Dezember 2017 um 23:41

…Nachtrag zu Syrien….. …liebe Leut….

…Heute Mittag dachte ich, mich laust der Affe, als ich auf Muraselon (arabische Ausgabe) gelesen habe, „Kurdische Kräfte sind bereit, das russischen Militär östlich des Euphrat, Deir al-Zour zu schützen“…….

https://muraselon.com/ar/2017/12/%D8%A7%D9%84%D8%AF%D9%81%D8%A7%D8%B9-%D8%A7%D9%84%D8%B1%D9%88%D8%B3%D9%8A%D8%A9-%D8%A7%D9%84%D9%82%D9%88%D8%A7%D8%AA-%D8%A7%D9%84%D9%83%D8%B1%D8%AF%D9%8A%D8%A9-%D8%AC%D8%A7%D9%87%D8%B2%D8%A9-%D9%84/

….dachte, dass ist eine Verarschung……..

….aber SPUTNIK, hat es später bestätigt, als Aussage des Russischen Verteidigungsministeriums….
„Russische Luftwaffe zerstört knapp 1.500 Daesh-Ziele in syrischer Provinz Deir ez-Zor“
https://de.sputniknews.com/politik/20171204318556537-russland-luftwaffe-syrien-einsatz-daesh-ziele-vernichtung/
…diese Überschrift, ist nur vordergründig……. DAS Wichtigste, steht im Text…..
„Nach Angaben von Generalmajor Jewgeni Poplawski hatte die Luftwaffe Verbände der Volkswehr östlicher Euphrat-Stämme sowie der syrischen Kurden unterstützt. „Alle Handlungen der Volkswehr am östlichen Euphrat-Ufer werden vom Stab der russischen Gruppierung in Hmeimim koordiniert.“ ……..
„Der General sagte ferner, dass für die Sicherheit der russischen Militärs am östlichen Euphrat-Ufer kurdische Formationen sorgen.
Mahmud Nouri, Co-Vorsitzender des Komitees zur Verwaltung von Territorien östlich des Euphrat, wies auf die Effektivität der Handlungen der Volkswehr unter dem russischen Kommando hin und bedankte sich bei Russland für die Wiederherstellung des Friedens in Syrien.“
…..das heisst, die Kurden sind übergelaufen und die arabischen Stämme (welche gestern noch „Rebellen“ waren), bekämpfen jetzt unter RUSSISCHEM OBERKOMMANDO, die restlichen vsa-Isis-Söldner…..
….was für ein Schlag, in die Fresse der Angloamerikanischen Zionisten……
Dieses Beispiel wird Schule machen und den TOTALEN Zusammenbruch der „AMI-FSA und sonstigen“ Frontkämpfern wesentlich beschleunigen……. Die Kurden, werden sich bei den Amis, für die vielen neuen Humvee`s nochmals extra bedanken…..

…Kurden, Russische Soldaten (wahrscheinlich Tschetschenen), sowie die Araberstämme zusammen……. kann es immer noch nicht glauben…..

Damit, ist das Problem der Angloamerikaner in Syrien, der Lösung nahe !!!

….währenddessen, sitzen unsere „Freunde“ heute in Berlin und diskutieren unter Führung des „atlanticcounsil“ über die Zukunft Syriens, hier ein Video…..

http://www.atlanticcouncil.org/events/webcasts/rebuilding-syria-a-localized-revitalization-strategy?utm_content=bufferfbe21&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

…brd-Globalisten-Marionette Tobias Schneider, ist der „Gastgeber“…….

Tobias Schneider (@tobiaschneider) | Twitter

……so gehen Reiche unter, die Zionisten-Globalisten diskutieren und Russland, schafft FAKTEN !!!!!!

…hier noch ein paar Bilder von „Rebellen“, erledigt von den ISIS-Jägern, eine Syrische Spezialeinheit, ausgebildet von Russischen Speznas….

https://muraselon.com/en/2017/12/18-russian-trained-syrian-unit-eliminates-scores-isis-black-operation/

…..halali…….. Jadsignal, vsa-Sau tot…..

Gruß Yorck Fränzelsmühle
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 1:00

Gerüchte über so eine Kooperation gab´s ja schon länger, Yorck, aber die Bestätigung eines russischen Generalmajors ist echt ein Kracher. Hurra! 🙂
Antworten
R.B.
5. Dezember 2017 um 11:34

@Blue Angel
Das ist wirklich ein Hammer….das die Kurden in Moskau weilten war ja durchgedrungen, aber das dies jetzt auf dieser Ebene umgesetzt wird ist schon mehr als hervorragend….
Antworten
FranzXaver
5. Dezember 2017 um 18:55

@Yorck DANKE Das sind großartige Nachrichten
Antworten
Piscopo
5. Dezember 2017 um 21:46

Interessante Neuigkeit in Syrien Südost, Dank sei yorck 🙂

Bisher fiel mir über die Monate nach dem „Fall“ von Deir-ez-Zor und den „Wettläufen“ von SDF und der SAA Richtung Mayadeen und Albukamal auf, dass es in der Interessierten-Gemeinde (Southfront, Almasdarnews…) große Bestürzung und starke Bedenken gab, weil die Kurdentypen unter US-Anführung und ein nettes Einvernehmen mit dem ISIS-Abschaum herstellten und ein syr. Ölfeld nach dem anderen kassierten und es danach aussah, als wollten die Amis nie mehr aus der Gegend weichen – mit den üblichen Ausreden, die man ja sattsam kennt…
Nun gut, jetzt dürfte der kurdische Traum vorläufig ausgeträumt sein, jetzt ist vielleicht bei denen eine Phase des pragmatischen Herangehens an die künftige Entwicklung angesagt.
Ist um At-Tanf eigentlich schon der Exodus im Gange? Desertiert sind jedenfalls nach Medienberichten schon einige militante Gruppen in Richtung Regierungsmacht.

Das alles lässt vorsichtigen Optimismus aufkommen…
für die Amis natürlich eher Frust. Aber nicht unverdient angesichts ihrer dreckig-illegalen Performance, z.B. als Schutzmacht für die Kopfabschneider-Kapos und ihre Weiber. Ein paar kräftige Tritte in ihre Hintern wären noch eine schöne Draufgabe für den ruhmlosen Abgang.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 22:33

Der Exodus wird früher oder später stattfinden, diff. Schlimm ist, daß sie dort noch 50 000 Zivilisten (inklusive eines Flüchtlingslagers) als menschliche Schutzschilde gefangen halten.
Den Abschiedstritt wird´s sicher auch geben, wahrscheinlich in der klassisch russischen Variante inform einer diplomatischen Ohrfeige vor versammeltem Weltpublikum.
Antworten
Stubido
4. Dezember 2017 um 23:44

Eigenartig, Air Berlin ist pleite, 1000sende von Arbeitsplätzen verschwunden. Aber kaum einer hat sich arbeitslos gemeldet.
Das war bei Schlecker noch eine ganz andere Nummer.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 0:19

Als verantwortlich hat sich auch keiner gemeldet …
Antworten
Aporia
5. Dezember 2017 um 0:19

Mir fehlt die Begründung, warum „Wenn eine der drei Großmächte NK’s Bereitschaft und Bedingungen nicht ablehnt sondern prinzipiell erfreut zur Kenntnis nimmt, dann dürften die amis es schwer haben, das einfach als wahnsinnig, unverschämt und inakzeptabel hinzustellen“ gelten soll. Dass Russland mit NK an einem Strang zieht, wissen die Amis doch schon lange. Putins erfreute Kenntnisnahme ist daher so überraschend und interessant wie die ewige Wiederwahl Merkels.

Ich hab dann mal bei „Putin, der als geradezu fanatisch am Recht orientiert gilt“ und „Russland fängt keine Kriege an; darauf kann man sich ziemlich wie aufs Amen in der Kirche verlassen“, aufgehört, zu lesen….

Bleibt mal in Eurem Dorf. За успех!
Antworten
M.E.
5. Dezember 2017 um 1:02

Stimmt eigentlich.
Die Begründung, warum die amis nicht wieder irrational handeln sollten, fehlt.
Dass sie im Hornissennest sitzen, wissen sie. Auch das stimmt.
Nur, dass man sie diesmal drin lässt, wollen sie nicht wahrhaben.

Nur, wo Wladimir Wladimirowitsch Putin außenpolitisch unrechtmäßig (nach UN) und wann Russland einen Krieg begonnen hat, dazu wären zumindest Beispiele wichtig. Dann können die hier durchleuchtet und entkräftet werden.
Oder was wollen Sie?
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 1:28

Wahrscheinlich ein bißchen Verärgerung äußern weil´s ja in letzter Zeit nicht soooo gut läuft für die Globalisten 😉

Richtig ist, daß man sich darauf verlassen kann, daß Russland keine Kriege anfängt sondern welche beendet.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 2:34

Wieder ein israelischer Angriff:
https://www.rt.com/news/411937-syria-intercepts-israeli-missiles/
Zumindest drei von sechs Raketen wurden abgeschossen. Hoffentlich wird Netanyahu bald abgesetzt.
Antworten
alexander
5. Dezember 2017 um 3:31

Jetzt drehen diese Idioten vollkommen durch, gerade bei RT gelesen:
Die Oberterroristen fordern von Pakistan ein stärkeres Engagement im Kampf gegen Terrorismus ! Ansonsten drohen sie Pakistan mit Krieg !
Ich frage mich, haben die in Washington alle eine irrepalablen Dachschaden ? Würde mich nicht wundern, wenn diese Vollhonks kurz vor dem Zusammenbruch stehen !
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 3:36

Ach, das ist nicht neu. Zwei der wesentlichen Gründe dürften in der ziemlich bewährten Freundschaft mit China sowie darin liegen, dass man in Pakistan begriffen hat, dass halbwegs moderate taliban in Afghanistan allemal besser für die Region sind als der ganze Abschaum, den die amis hochgespült haben.

Im Zweifel einfach ignorieren. Die kläffen nur.
Antworten
WGAJ
5. Dezember 2017 um 16:49

Vielleicht von Interesse?? Verspätete Büttenrede eines ehemaligen NATO-Kaspers!

Antworten
Luzifer
5. Dezember 2017 um 15:51

Irreparabler Dachschaden:
Der Personalchef einer „öffentlich-Rechtlichen-Landesrundfunkanstalt“ zu einem arbeitslosen Bewerber:
Und auf welche Stelle genau möchten Sie sich denn bei uns bewerben?
Der Arbeitslose:
Als Intendant, selbstverständlich!
Persochef: Sind Sie verrückt?
der Arbeitslose: wieso, ist das Voraussetzung für den Job?

Wir sehen deutlich die Parallelen.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 20:44

„wieso, ist das Voraussetzung für den Job?“

Der war gut, Luzifer :-B –
Allerdings ist die Frage berechtigt, schaut man sich das Treiben der Globalisten-Nomenklatura so an…
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 11:03

Die Globalisten haben allen Grund, verzweifelter denn je zu kläffen: Erst klappt ihr Regime change im Yemen nicht, dann stellt sich raus, daß die Stammes- und Kurdenkräfte auf der Ostseite des Euphrat mit Russland kooperieren. Zusätzlich müssen sie damit klar kommen, daß China in Osteropa groß investiert (und entsprechenden Einfluß bekommt) und daß der so beliebt-bewährte Hegemon usppa die deutsche Fraktion offensichtlich dazu auffordert, alleine zurecht zu kommen:

Gestern abend wurden bei ZON Zitate von Gabriel veröffentlicht, in denen er, nach/auf der Rückreise von dort diesen als „schwächelnd“ bezeichnet und an Deutschland und EU appelliert, sich nicht länger „einseitig“ auf ihn festzulegen.

Die globalistische Hütte brennt sozusagen an allen Enden.
Antworten
Rosenritter
5. Dezember 2017 um 11:10

Hört, hört, allmählich blickt man’s auch in den MSM, freilich unter anderen Vorzeichen. Aber wer zwischen den Zeilen ließt, der erkenne!
Zitat:
„Sigmar Gabriel fordert neue deutsche Außenpolitik wegen USA unter Donald Trump“

… und das auf einem kostenlosen email-Portal!

weiter heißt es:
„Bundesaußenminister Sigmar Gabriel will die deutsche US-Politik neu justieren. Die USA kämen unter ihrem Präsidenten Donald Trump ihrer Rolle als weltpolitische Gestaltungskraft nur noch „geschwächt“ nach. Deutschland müsse selbstbewusster und selbständiger werden.“
Aha, die USA und ihre Außenpolitik schwächeln, man hat es also gemerkt und Deutschland müsse selbstbewußter und selbständiger werden. Frägt sich wie das gemeint ist!? Die alte Agenda selbstbewußter vorantreiben oder eine an deutschen Interessen orientierte souveränere Außenpolitik entwickeln.

Im Text gibt es weitere Ausführungen dazu, vor allem auch eine Bemerkung hinsichtlich der Sanktionen gegen Russland. Sollte mir der Gabriel noch gefallen … :
„Sigmar Gabriel verpackte seine Kritik an den USA und die geplante Neuausrichtung der deutschen Außenpolitik laut „Süddeutscher Zeitung“ in einem Manuskript für eine Grundsatzrede, die er an diesem Dienstag beim Berliner Forum Außenpolitik der Körberstiftung halten will.
Gabriel: Deutschland muss selbstbewusster auftreten

Deutschland müsse künftig selbstbewusster seine Interessen vertreten. „Wir müssen selbst unsere Positionen beschreiben und notfalls rote Linien ziehen – unter Partnern, aber an unseren eigenen Interessen orientiert.“

Als Beispiel nennt Gabriel laut „SZ“ die Sanktionen gegen Russland, die auch die Energieversorgung in Deutschland betreffen.

Auch die von US-Präsident Donal Trump geplante Aufkündigung des Atom-Deals mit dem Iran sieht Gabriel äußerst kritisch, da diese Entscheidung die Kriegsgefahr signifikant erhöhen würde.

„In beiden Fällen kann Deutschland es sich nicht leisten, auf Entscheidungen in Washington zu warten oder bloß darauf zu reagieren“, so Gabriel demnach

Die „Selbstverständlichkeit, mit der wir die US-amerikanische Rolle als – trotz gelegentlichen Zwistes – behütend sehen“, beginne „zu bröckeln“, zitiert die Zeitung den geschäftsführenden Außenminister aus dem Manuskript.

Die Vereinigten Staaten würden Deutschland ebenfalls womöglich anders als vorher betrachten, „als ein Partner unter vielen“. „Das heißt aber auch, dass wir ganz zwangsläufig auch als Wettbewerber wahrgenommen werden.“

Berlin müsse kühler analysieren, wo Deutschland mit den USA „über Kreuz“ liege. Eine selbstständigere USA-Politik müsse entwickelt werden.
Stabile Europa-Achse Berlin-Paris

„In diese Partnerschaft werden wir auch zukünftig investieren. Es geht dabei nun auch um eine politische Investition, die den Umgang mit der neuen Lage mit einem strategischen Anker versieht.“

Mit Blick auf die weltpolitische Gemengelage warnt Gabriel in seinem Manuskript: „Heute ist diese Welt weit unbequemer geworden. Und längst merken wir, dass es selbst bei großer wirtschaftlicher Prosperität keinen bequemen Platz an der Seitenlinie internationaler Politik mehr für uns gibt. Weder für uns Deutsche noch für uns Europäer.“

Als essenziell sieht Gabriel dabei den engen Schulterschluss mit Frankreich und somit Berlin und Paris als gestaltende Kräfte in Europa. Zwar wünsche er sich, dass Frankreich in Finanzfragen „etwas deutscher werden“ würde, dafür aber müsse Deutschland in Sicherheitsfragen auch „französischer“ werden. “

https://www.gmx.net/magazine/politik/us-praesident-donald-trump/sigmar-gabriel-deutsche-aussenpolitik-usa-donald-trump-32682672
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 19:56

Das Problem mit gabriel Aussagen ist, dass sie schneller ungültig werden als man sie per medien verbreiten kann. Bis man die hört oder liest hat siggi schon zweimal seine Position verändert…
Antworten
diff
5. Dezember 2017 um 20:15

Vor allem haben – meiner Meinung nach – Siggis Aussagen nichts mit den USA zu tun, sondern nur mit den Trump-USA. Wäre Obama noch Präsi, hätte man solche Aussagen von Siggi nie gehört. Es geht also nicht um eine Emanzipation von den USA, sondern um eine Ablehnung von Trumps USA.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 20:27

Na ja, siggi hat ja nicht die Aufgabe, irgendwas zu verstehen, sondern lediglich die, genau die Sätze zu tröten, die ihm von den Chefs vorgegeben wurden.
Antworten
Demeter
5. Dezember 2017 um 22:18

diff,

wenn Obama die Politik gemacht hätte, die Trump heute macht, dann hätte Gabriel genau das gleiche gesagt. Es ist falsch, die jetzige Politik an Trump festzumachen.

Es geht genau um die Emanzipation von den USA, die Trump erst möglich gemacht hat. Es geht darum dieser ewigen Bevormundung durch die Zionisten, deren Macht entscheidend auf der Macht der USA basiert, diesem Würgegriff zu entkommen.

Deutschland würde bis in alle Ewigkeit den Amis hinterherdackeln. Endlich öffnet sich eine Tür, endlich kann Deutschland sich freischwimmen und muss nun aber auch erkennen, dass es ein Partner von Vielen ist und keine Sonderrolle spielt und dass es nicht mehr reicht Wirtschaftsmacht zu sein und alles andere interessiert nicht, Deutschland muss mit der wiedergewonnen Freiheit verantwortungsbewusst umgehen und sein Gewicht positiv für die Welt einsetzen.

Dazu gehört unbedingt der Handschlag mit Russland.

Danke @ Rosenritter für die Information. Gabriel hat es verstanden. Ob er sich durchsetzen wird werden wir sehen.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:09

Darum geht es *Ihnen* und dem Volk. siggi und Komplizen geht es um was ganz anderes, darum nämlich, den obama/clinton ziocon deep state im Kampf gegen trump zu unterstützen.

Im übrigen: „Zeig mir einen spd’ler und ich zeig Dir jemanden, der Dich gleich morgen früh noch vor der ersten Tasse Kaffee verkauft und verrät“.
Antworten
diff
5. Dezember 2017 um 23:14

Danke, Russophilus, genau so meinte ich mein og. Posting.
Antworten
Axels Meinung
5. Dezember 2017 um 23:17

Hallo Russophilus,
genauso sehe ich das auch – das siieechmar ist ein ehrloses gekauftes ar…loch, das allerdings an Bösartigkeit und korruptem Verhalten noch von anderen deutlich übertroffen wird – das schulz dürfte da noch viel grauslicher sein, das märkel sowieso …
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:22

Ja. Allerdings denke ich, dass der siggi nur deshalb weniger bösartig ist, weil das Zeug zwischen den Ohren einfach nicht mehr hergibt.
Antworten
Axels Meinung
5. Dezember 2017 um 23:25

Danke Russophilus, wieder mal herzlich gelacht, wenn es auch absolut wahr ist …
Antworten
M.E.
6. Dezember 2017 um 0:26

Es ist wirklich zur Zeit unglaublich was man sieht, wenn man sieht (und ich seh nur ein winziges bisschen)
Man hat und hatte nur mit ganz normalen Menschen zu tun, die sich einer Mehrheit anschließen, oder plappern, was sie glauben, was ihre Zielgruppe hören möchte. Einfach um am Trog bleiben zu können.
(ich werde gabriel nie mehr ansehen können, ohne dass ich ihn mit erhobenen Stinkefinker „Pack“ rufen höre, oder die spd als Gefolge von einem, der sich freut, Massen seiner Wähler ins Moloch den Niedriglohnsektor gestoßen zu haben)

Trump macht alles, um nicht zur us-Truppe zugehörig gezählt zu werden.
Alles was diese anpacken, platzt (dies zu dem Patriot-System), zu sehen ist, wie die einstige „Weltmacht“ Brösel unter den Stühlen der Russen zusammenfegen, um zu Ehren zu gelangen.

Vor 2014 hätte ich vieles nie für möglich gehalten, aber ausschlaggebend ist das blog, Russophilus und viele andere Kommentatoren, die hier ihr Wissen wie selbstverständlich herunterspulen und gerade deshalb Besucher fesseln und zum eigenen nach-recherchieren bewegen. Danke dafür.

Der neue Analitik-Artikel (heut hier gelobt) ist gut, eine Zusammenfassung geschrieben mit leichter Hand und genügend Abstand zu den Anfängen,
und alles was man darin lesen konnte, hat man hier schon Stück für Stück serviert bekommen und weil gutgläubige (andersweitig beschäftigte etc) Menschen auch nur Häppchenweise begreifen können, bin ich ein weiteres Mal um die Beständigkeit und die Mühen, die sich alle hier machen, froh.

Die Nachricht von der Olympiade, die die russischen Sportler erniedrigen soll, macht stinksauer und versucht Freunde Russlands ebenfalls zu entblößen. Aber, die Drahtzieher sind längst nackt und ihre Bösartigkeit nicht mehr zu verstecken (guckt euch den Seppelt an, den frisst die Wut von innen an)
Außerdem, was ist eine Olympiade ohne die russische Flagge, ohne russische Hymne, ohne russische Sportler oder russisches Publikum. Schade, weil für Sportler die Uhr läuft, weil gut wär es, wenn ausgerechnet in Südkorea keine Russen auflaufen. Der kurze Sieg des ioc ist schon eine riesen-Niederlage und wird mit viel Glitter und Onkel Sam verzweifelt überdeckt werden müssen (eigentlich wie alles schon Jahrelang)
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 0:44

Noch ist es eine Weile bis zur olympiade. Ich wäre in Anbetracht der beträchtlichen Dynamik in der internationalen politik nicht sonderlich erstaunt, wenn die Russen doch teilnehmen, ganz offiziell, mit Fahne und Hymne.

Abwarten und Tee trinken.
Alfons
6. Dezember 2017 um 0:51

Der vollfette Stinkefinger sitzt im Aufsichtsrat der Krummnasen:
http://jewish-voice-from-germany.de/cms/board/

Der Drecksack sollte sich mehr um sein Töchterchen Aische-Lena kümmern, statt dem sinkenden Stern Zions hinterher zu hecheln.
Antworten
comentador
5. Dezember 2017 um 11:11

Die amis wollen es partout nicht glauben und „sich der Lächerlichkeit preisgeben“ erreicht eine neue Dimension.

————–
Befreiung Syriens: Pentagon redet Russlands Rolle klein.

Die baldige Befreiung des syrischen Territoriums östlich des Euphrat-Flusses von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zählt das Pentagon wesentlich als sein Verdienst und nicht als Verdienst Russlands.
Wie der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums Eric Pahon gegenüber der Agentur RIA Novosti sagte, haben „das syrische Regime und Russland keinen ernsten Umgang und keine Verpflichtungen in Bezug auf die Zerstörung des,Islamischen Staates‘ demonstriert“.

„Sie haben nur einen kleinen Teil der Einsätze durchgeführt. Der Großteil des Territoriums, welches im Irak und in Syrien befreit wurde, wurde dank den Bemühungen der internationalen Koalition und ihrer Partner befreit“, so der Sprecher weiter.

https://de.sputniknews.com/politik/20171205318560816-syrien-russland-befreiung-pentagon-verdienst-rolle/#comments
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 19:53

Sie missverstehen das. Die „Ministerien“ in idiotistan sind einfach Therapiezentren für Irre mit geringen Lese- und Schreibkenntnissen (also für wesentliche Teile von deren „Elite“), die nebenbei als Komödienbühnen genutzt werden, weil die Patienten es eh nicht verstehen und es ihnen anscheinend gut tut und beruhigend auf sie wirkt.

Sozusagen große Auffanglager für „Napoleons“ mit Bühne vorne dran.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 11:42

Saakaschwily ist in Kiew festgenommen worden und soll an Georgien ausgeliefert werden.
„KIEV, Ukraine – Der frühere georgische Präsident und Gouverneur von Odessa drohte damit, vom Dach des acht Stockwerke hohen Apartment-Gebäudes in Kiew zu springen, in dem er wohnt, als ukrainische Sicherheitskräfte (SBU) sein Apartment im Zuge einer Kriminalermittlung durchsuchten“ (mit Video bei fort-russ)

Die Ratten gehen sich gegenseitig an den Kragen.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 19:48

Dieser Rattenfang wird noch reichlich übelriechenden Eiter bringen, vor allem ans Tageslicht.
Antworten
Piscopo
5. Dezember 2017 um 22:13

Ja, der Niedergang des Faschistenprojekts Ukrostan scheint jetzt wirklich konkrete und bizarre Formen anzunehmen.

Der Sackarsch-willi ist nach seinem Hoteldach-Auftritt anscheinend eingefangen worden. Aber sein Fan-Mob hat den Knast-Wagen abgestochen und demoliert und den smarten Delinquenten weggeschafft. Der aktuelle Stand der Dinge ist mir nicht geläufig, jedenfalls gibt es starke Stimmung gegen den Porkoschenko, wenn man den Verlautbarungen trauen darf.
Bei dieser Gemengelage sollten wir mit allerlei Ungemach rechnen für den Fortbestand des Landfriedens, um es mal zurückhaltend zu formulieren.
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:03

Hübsch. Solange sich die ukros nur gegenseitig kalt machen und die nazi-Pfoten von den Russisch-Stämmigen lassen, betrachte ich das als unterhaltsame Veranstaltung. Stars u.a.: sawtschenko (die bekehrte nazi Braut nach Hirn-Infusion), timoschenko (Mitglied der „merkels Mörder-Freundinnen“ Gruppe), „Krawattenbeisser“ sakarschwily, der unfähige, korrupte Schoko-präsident und noch viele andere Mordgesellen.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 11:45

Saakaschwily-Video von Ruptly:

Antworten
deduschka
5. Dezember 2017 um 12:07

Vielleicht kann jemand geopolituacg erklären, warum der Mord im Jemen? Welche Strukturen brechen auf oder zusammen.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 16:58

In Kiew ist inzwischen ein offener Kampf zwischen (von seinen Anhängern befreiten) Saakashvili und Poroschenko ausgebrochen. Maidan 4.0 (oder schon 5.0?) pünktlich zum Dezember. Die spannende Frage ist, auf wessen Seite diesmal die Keksebäcker auftreten?
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 20:06

Raten Sie doch mal, wer sakarschwily, der übrigens die letzten Jahre in new york lebte, losgeschickt hat…
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 20:53

Inzwischen deuten einige Indizien darauf hin, daß Saakashvili keine Keksefee zu Hilfe eilen wird: In einem Welt- oder ZON-Text wurden Frau Timoschenko und Frau Merkel vorsichtig aus der Nähe von S. entfernt und stattdessen ein russischer Oligarch in´s Spiel gebracht, der ihm 500.000 Dollar oder Euronen zukommen ließ. Sicherheitshalber hat man noch ein Foto aufgetrieben, auf dem er Anno Pief mit Trump posiert: Sakaashvili KANN also nicht (mehr) zu „den Guten“TM gehören.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 17:08

Mein Lieblingskommentar des Tages (aus dem ZON-Forum von einem Kommenator namens „Trümmerlotte“ zu Saakashvili):

“ Was ist daran nicht verständlich: Also das letzte Mal, das ich nen ordentlichen Postkutschenüberfall durch die Spießgesellen des darin transportierten Bandenhauptmanns gesehen hab auf dem Bildschirm als Erstaufführung, da hat Gary Cooper noch gelebt.

Was sich da abspielt von Anfang an bis hin zu diesem vorläufigen Höhepunkt, das kann nur zu unser aller Unterhaltung aufgeführt werden.

Vielleicht sollte man mal in die area 51 fahren, neben dem Mondlandeplatz haben die da wahrscheinlich ne Maidan-Kulisse in die Wüste gezaubert, anders ist das doch alles nicht mehr erklärbar “

:-B
Antworten
TaxiMan
5. Dezember 2017 um 20:45

lol genialer Kommentar!
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 17:37

Ein trauriger aber informativer Text über IWF-induzierte Naturzerstörung in der Ukraine:
https://www.heise.de/tp/features/Ueberleben-in-den-Waeldern-der-West-Ukraine-3704871.html?seite=all
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 20:09

Wieso? Das ist doch allemal gut genug für ukrostan, das doch erklärtermaßen zur Atom-Müllkippe werden will.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 20:54

Ukrostan hin oder her: Es ist und bleibt Natur- und Schöpfungsfrevel 🙁
Antworten
M.E.
5. Dezember 2017 um 21:23

Kürzlich gab es eine Doku „Wölfe in Tschernobyl“
Die Natur gedeiht prächtig. Es wurden keine ungewöhnlichen Missbildungen in der Tierwelt vorgefunden. Erklärung dazu: nicht überlebensfähiger Nachwuchs, stirbt – von jeher – noch vor, während oder kurz nach der Geburt.

Ich befürchte das größte Gift für die Natur sind wir Menschen.
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 21:58

Das stimmt leider, M. E.
Antworten
Axels Meinung
5. Dezember 2017 um 22:37

Lieber Russophilus,
leider hat ukrostan aber Flüsse (insbesondere der Dnepr), die in das Schwarz Meer fließen und russische bzw. rossophile Menschen, die in den Regionen Odessa bis Mariupol leben. Aus diesen Gründen bin ich so gänzlich dagegen, dass das westukrostanische Drecksgesindel das ansonsten schöne Land verseucht und zerstört.
Antworten
alexander
5. Dezember 2017 um 18:42

Ein sehr interessanter und verständlicher Artikel bei Analitik über Russlands Einmischung in Syrien und der Nichteinmischung in der Ukraine. Putin berechnet die Zeit anders, als sich der Westen vorstellen kann.
“Fehlerhaftes Axiom“.http://analitik.de/
Antworten
diff
5. Dezember 2017 um 21:56

@ alexander, habs auch gelesen, ja, gefällt auch mir sehr gut.
Antworten
FranzXaver
5. Dezember 2017 um 23:49

@Alexander Danke für den Artikel !
Ganz großartig analysiert. Analitik ist Spitze.
„je länger die Tatenlosigkeit Russlands in dieser Richtung andauert, desto näher Russlands Sieg in der Ukraine, ohne etwas dafür zu tun.“ – so schlau muß man erst mal sein !
Antworten
Axels Meinung
6. Dezember 2017 um 0:30

Hallo FranzXaver,
„Ganz großartig analysiert. Analitik ist Spitze.“ na ja, teils, teils. Zunächst einmal ist der verlinkte Artikel nicht von Analitik, sondern eine zusammengefasstete Übersetzung von ihm.
Zweitens finde ich seine Schlussfolgerungen zumindest interessant, oft auch einleuchtend, doch oft auch irritierend, da er das märkel und die groko teils lobt und sogar aktuell über das siieechmar äußert: „Gabriel wird dafür noch Auszeichnungen und Ehrungen bekommen, nicht nur in Deutschland. Er hat in diesem Krieg an vorderster Front für die Loslösung Deutschlands aus dem Klammergriff des fallenden Hegemons gekämpft.“ – ha ha ha … diese Witzfigur kämpft nirgendwo und für nichts, die äußert nur das, was sie aufgetrage erhält …
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 0:50

Ich bitte darum, Analitiks Inhalte – und generell Inhalte von anderen blogs – *dort* zu diskutieren.

Was mich persönlich angeht, so meine ich, dass zum einen unterschieden werden muss zwischen dem Übersetzer Analitik und dem Analytiker; was der Übersetzer veröffentlicht, ist nicht ihm zuzurechnen. Auch gilt für beide, dass sie nicht notwendig das Ziel verfolgen müssen, ein Fertiggereicht aufzutischen, sondern vielleicht „nur“ einige Faktoren sowie Anlass, die Aufmerksamkeit in eine bestimmte (als fruchtbar vermutete) Richtung zu lenken.

Der besagte Artikel ist jedenfalls gute Übersetzungsarbeit und Auswahl und auch der Inhalt ist durchaus lesens- und bedenkenswert, auch wenn ich das eine oder andere anders sehe (was in der Natur der Sache liegt).

Und noch etwas sollte klar sein: Analitiks Arbeit verdient jedenfalls, sich *dort*, bei ihm, dazu zu äussern. Hier bei uns passen links zu ihm und kurze Anmerkungen (bevorzugt – in aller Regel verdient – positive).
Antworten
Blue Angel
5. Dezember 2017 um 21:14

Ja, der ist sehr gut, alexander.

Zum Thema Yemen gibt es hier („Perle an unerwartetem Ort“) immer eine umfangreiche und aktuelle Quellensammlung, aktuell auch zu Salehs Tod:
https://www.freitag.de/autoren/dklose/jemenkrieg-mosaik-363-yemen-war-mosaic-363

Hatte irgendwo eine Frage dazu gelesen, finde sie aber grade nicht mehr.
Antworten
kid
5. Dezember 2017 um 22:13

Leute, ich fasse es nicht.
Heute erster Beitag in den Tageslügen der angebliche Betrug der russischen Sportler durch Doping 2014 in Sotschi.
Da wurde dann heute durch das IOC beschlossen das die russischen Athleten 2018 in Korea nicht unter der Landesfahne und in Ihren Farben agieren dürfen, sondern nur neutral und quasi wie keinem Land zugehörig.
Das ist die Strafe fü die angebliche Wahleinmischung Russlands, die DT zum ami Präsidenten gemacht hat.
Die ard ist ja wohl anscheinend federführend was und wadahörig was die Dopingvorwürfe gegen Russland betrifft.
Da wird schweres Geschütz aufgefahren, alles ist belegt ,geprüft und bewiesen, und die gekaufte Ratte von Kronzeuge per Bild präsentiert.
Dem falschen fuffziger würd ich gern mal seine hässliche Visage umdekorieren!
https://deutsch.rt.com/international/61685-vorwurf-russisches-staatsdoping-wurde-der-kronzeuge-der-anklage-bezahlt/
Das schäfste war dann, das extra für diese Story ein Brennpunkt nach den Tageslügen angefügt wurde, indem es hiess, das Russland sytematisch per Staatsdopng gelogen ,betrogen und erschwindelt hat, und das alles mit Hilfe des-haltet euch fest- Milliardenschweren Einflüsterers Putin, wenn ich richtig gehört habe!
Ein Aufriss wie bei einer schweren Staatsaffäre, nur um Russland diesen stinkenden Güllekübel über die Füsse zu kippen!
Ein zugeschalteter Sprecher der ard aus Mokau berichtete , das in Russland mit Befremden und Empörung reagiert wurde.
Wie sollen die Menschen in Russland auch sonst auf eine derartige Konspiration reagieren?

Man rechnet sich wohl (sehr irrtümmlich) aus mit solchen hybriden Massnahmen Russland erschüttern zu können.
Na wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht!
Antworten
kid
5. Dezember 2017 um 22:40

Die gute Nachricht des Tages:
Im Donbbass wurde der erfahrenste Scharfschütze der ukrops Kampfname ´´Kazakh´´ eliminiert.
Das bedeutet eine herben Verlust für die ato-Ratten.
Und brave Menschen können wieder etwas ruhiger schlafen!
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:07

Ja, die die Zentralen der wegelagernden Räuber und Lügenkläffer bedürfen dringend eine Re-Kalibr-ierung. Sie betteln förmlich darum.

Und weil wir alle fein aufgepasst haben bei der Hirnwäsche und wissen, wie wichtig Individualität und demokratie sind, dürfen sich die Berufslügner beizeiten dann auch total freiheitlich demokratisch aussuchen ob Strick oder Wand. Soll ja nicht später in Geschichtsbüchern heissen, sie seien unmodern gejätet und entsorgt worden.
Antworten
Blue Angel
6. Dezember 2017 um 1:08

Kid, ich glaube, diese ganzen Schiebereien führen dazu, daß sich immer weniger Leute überhaupt noch für diesen „Mega-event“-Zirkus interessieren. Auch beim Fußball liest man immer öfter, daß sogar bei „wichtigen“ Spielen Sitze leer bleiben. Die Leute sind immer mehr genervt von dem ganzen Affentheater und durchschauen die Intention „Brot und Spiele“.

Irgendwann wird es m. E. eine Art Alternativ-Olympiade geben, ohne Kommerz und Glitter stattdessen an der alten, griechischen Tradition und Ethik orientiert. Würde mich nicht wundern, wenn Russland sowas einführt.

Diese Form von Olympiade ist jedenfalls jetzt tot und kann als weiterer, globalistischer Knieschuß abgehakt werden.
Antworten
Bernd
6. Dezember 2017 um 1:40

Ich würde eine Flasche Sekt aufreißen wenn der russische Spotverband die Ausrüsterverträge mit Adidas und Nike aufkündigen täte.
Toll wäre es wenn die Chinesen bzw. der gesamte BRICS Block nachziehen würden.
Das wäre ein Schlag in die Fresse der Einflüsterer.
Antworten
sloga
6. Dezember 2017 um 1:57

@ kid

Danke für die Information.

Genau solche Informationen sind es, die immer wieder dieselben Fragen aufkommen lassen: „Leute! Wie stellt Ihr euch das eigentlich im Detail vor? Nichts selbst tun, um eure Affen zum (endgültigen) Schweigen zu bringen? Russland soll als „Fee mit Zauberstab“ kommen … und alles „wird wieder gut“? Russland lässt sich „bis zum jüngsten Tag“ anpinkeln und wird gütig meinen: Macht ja nichts!?“

Was man machen kann? Denen (zumindest) haufenweise „gezielte“ Mails schreiben … oder vor dem Scheisshaus (ard) demonstrieren … oder … oder …

Lieber WWP! Falls Du mich hören kannst! Drück auf den Knopf, der zumindest dieses (örtliche) Trauerspiel beendet! Wobei es mich – auch wenn ich vermutlich nicht viel dafür kann – als Ersten treffen soll! Hier hilft mittlerweile nicht einmal die beste Kläranlage …

Solche Beiträge machen mich einfach nur mehr verrückt …

Eines ist gewiss. Sollten „sie“ ihnen auch noch die Fußball-WM „schmeißen“, dann könnte es unangenehm werden.
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 4:48

Meine Prognose: Entweder wird sich das noch ändern; es ist ja noch Zeit – oder aber Russland (und noch einige) werden das als Beleg dafür verwenden, dass so einige „internationale“ Institutionen entweder vom ami Pack befreit oder aber durch alternative Organisationen ersetzt werden müssen.

Was die Sportler angeht: Drauf geschissen, Rekord X bleibt Rekord X (z.B. 400m in y Sekunden), egal ob der nun bei einer „olympiade“ oder z.B. bei den eurasischen Meisterschaften erzielt wird. U.a. und vor allem deshalb wurde, so vermute ich, den Sportlern eine „nette“ Brücke gebaut, denn es besteht durchaus die Gefahr, dass die russischen Sportler nach diversen Drecksauigkeiten „es reicht“ sagen und wertewestliche Veranstaltungen blockieren. Zugleich (deshalb das „nette“ in Anführungszeichen) ist das natürlich eine unverschämte Dreistigkeit des wertewestens, weil es die Sportler dazu treiben will, sich quasi gegen ihr Land zu stellen und als „Staatenlose“ teilzunehmen. Typisch wertewesten eben: Dreckig und verkommen bis zum Abwinken.

Aber, wie gesagt, erst mal abwarten. Wer weiss, vielleicht erwischt ja z.B. die „der hat vor 15 Jahren mal eine Frau unsittlich bedrängt“ Welle auch noch ein paar ioc, wada, etc. ratt.., äh Funktionäre.

Der russische Bär mag sehr lange sehr geduldig sein, aber die Grundregel gilt nach wie vor: Wer einen Taigabären fi**en will, der sollte besser schon sein Testament gemacht haben und eine Schaufel für sein Grab mitbringen.
Antworten
Tamas
6. Dezember 2017 um 6:34

Und Juan Antonio Samaranch ehemaliger ioc präsident und bekanntlich kgb agent und weitere auch noch, haben mit sicherheit einge dossiers über die „funktionäre“ des so „astreinen ioc´s“.
Da haben die sowjets in den achtzigern schon mal für das Russland von heute schon mal vorrausgedacht.

Lass sie doch den Russen die spiele wegnehmen; dafür wirds dann, huch, ganz plötzlich enthüllungen über die am eigenen ast sägenden geben und keiner weiß woher es kommt.

Wenn die welt mal wieder einigermassen vernünftigt funktioniert, dann kann man sich die spiele auch wieder ohne gschmäkle reinziehen.
Antworten
Stubido
5. Dezember 2017 um 22:24

Ein Lied von Ernst Busch. Ami go home. Man findet es auf youtube. Weiss leider nicht zu verlinken. Aber das Lied ist meine Nationalhymne für Deutschland und Europa und Russland. Und jetzt ist genug. Einfach Schuss mit Diplomatie, der Kamm bleibt hier.
Antworten
Torsten
6. Dezember 2017 um 1:45

@Stubido: Bitte sehr!

Antworten
Tamas
6. Dezember 2017 um 7:29

Stubido

Wieso wissen sie immer noch nicht zu verlinken?
@M.E. hat es ihnen , nachdem sie es so oft erwähnten ,doch erklärt. Und im netz gibts auf fast alles fragen die passenden antworten.
Antworten
Roland K.
5. Dezember 2017 um 23:02

Das supertolle unüberwindlich US-Patriot-System hat doch angeblich eine auf Saudi-Barbarien abgefeuerte Rakete getroffen……laut unseren Medien.

Ätsch, nix wars, die habens nicht getroffen; die ist am Rande des Flughafens explodiert…..

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/61714-ziel-verfehlt-us-raketenabwehrsystem-versagt-beschuss-saudischer-flughafen/
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:15

Da muss man aber auch fairerweise dazu sagen, dass das fies und unfair war von den Houthis, weil die ami Raketen darauf optimiert sind, auf Militärbasen in idiotistan *simulierte* Ziele in *simulierten* Tests zu treffen.

Aber diese Houthi Teufel haben unfairerweise eine *reale* Rakete abgefeuert.
Antworten
Heimatloser
5. Dezember 2017 um 23:15

da es hier im trööt ja schon verschiedentlich um das thema unfreiwillige erheiterung ging und auch heute wieder diverse äusserungen der „verteidiger der demokratie“ zur rolle russlands im kampf gegen daesh die runde machen . . . .
hier hab ich noch einen . . . . (rotweingläser und dergleichen bitte festhalten)
“ . . . 700 Islamic State vehicles and 250 Islamic State fighters were killed in a series of strikes outside of Fallujah conducted by the Iraqi Aviation Unit. The strike was conducted on November 29th, 2017 and was misreported by a number of agencies to be an airstrike conducted by the United States . . . “

700 IS-fahrzeuge und 250 IS-kämpfer getötet in einer serie von luftschlägen irakischer verbände am 29.11.2017 wurden ausgegeben als das werk des amerikanischen militärs.

“ . . . there was no way that this could have been the Americans, as the helicopters used were Russian Mi-35m attack helicopters . . . “

niemals konnten das die amis gewesen sein – es wurden russische mi-35m angriffshelikopter benutzt (gekauft durch die irakische armee in russland
Antworten
Russophilus
5. Dezember 2017 um 23:21

Diese irakischen Teufel! Nicht nur kaufen die russische Systeme sondern dann kämpfen sie auch noch erfolg- und siegreich damit!

Was den ami Biomüll angeht: Nu je, die haben doch sogar in Syrien den Erfolg für sich reklamiert und erklärt, dass Russland nur am Rand ein bisschen mitgespielt hat.

Die amis erinnern mich zunehmend an so einen armen Hanswurst, der nie eine Frau abkriegt und dann überall erzählt, die Brüste seiner Gummipuppe seien viiieeel schöner als die der ganze Frauen …
Antworten
Russophilus
6. Dezember 2017 um 0:40

Gedanken zur sackarschwily Verhaftungsfarce.

Zunächst mal war das Ganz eine Farce und konnte auch nichts anderes sein. Gut möglich, dass sogar die amis (cia, ziocons) hinter sackarschwily das Ganze angezettelt haben, um porkoschenkow vorzuführen.

Warum? U.a. zwei Faktoren: 1) Der „sakarschwily auf dem Dach“ stunt. Nicht nur wollte S da auf dem Dach gewiss nicht selbstmörderisch „heldenhaft“ springen, das zeigen die Bilder deutlich, sondern auch und insbesondere: Schon wenn die Polizei jemanden verhaften will, hat man kaum Chancen, dem zu entgehen; Zwischen Tür gewaltsam öffnen und direkt vorm Zielobjekt stehen liegen gerade mal Sekunden. Das reicht vorne und hinten nicht für eine Flucht aufs Dach.

2) Die ukromassen, die ihn nicht nur befreiten, sondern schon während der Festnahme vor Ort waren – und da rede ich von etlichen Hundert, vielleicht sogar erheblich mehr.

Dazu kommen noch einige Faktoren mehr, die nicht nur Zweifel begründen, sondern eine deutliche Spur Richtung Wahrheit legen. Der Umstand z.B., dass die Hauptakteure sbu (Geheimdienst) Leute waren und dass die Polizisten nur als Truppen fürs Grobe und als „rechtsstaatlicher“ Formalakteur fungierten (Wir erinnern uns: Am sbu Gebäude weht die ami(!) Flagge). Damit aber war auch klar, dass eine geplante Aktion gegen sakarschwily auf jeden Fall nicht geheim bleiben und S. rechtzeitig vorher bekannt gemacht würde.

Die fürs porkoschenko-regime noch günstigste Erklärung ist die, dass auf wirre Weise beide Seiten gewonnen haben. porkoschenko kann nun sagen, dass er versucht hat „rechtsstaatlich“ zu handeln, aber wegen Verrätern scheiterte und sakarschwily und seine Hintermänner und Komplizen können sich am „Sieg“ und am „das Volk steht hinter uns“ erfreuen, auch wenn „das Volk“ wohl nur wie dort üblich bezahlte Banden waren.

Interessant finde ich noch Folgendes: Die Aktion war massiv und „laut“. porkoschenko hat gewiss einige Polizeieinheiten, die ihm loyal dienen. Wäre es ihm darum gegangen, sakarschwily zu verhaften, dann hätte er ihn irgendwo überraschend und „leise“ abgefangen und sofort in sichere Gefilde verbracht. Tat er aber nicht. Stattdessen entschied man (porkoschenko? „innenminister“ a.? die ami „Botschaft“?) sich für eine Inszenierung, eine Farce. Man verfolgte also ganz offensichtlich *nicht* das Ziel einer sakarschwily Verhaftung sondern ein ganz anderes.
Antworten
Blue Angel
6. Dezember 2017 um 1:25

Wenn das Ziel war, die dortige Korruptionselite, das Projekt „neue, demokratisch-rechtsstaatliche EU-Werte“-Ukraine mitsamt seiner Entstehungsgeschichte und deren Hintermännern weltweit und für alle Zeiten zur peinlichsten Lächerlichkeit zu machen, dann wurde es zu 100% erreicht.

Kann sich jetzt noch jemand hochoffizielle Staatsempfänge in Kiew vorstellen ohne damit Assoziationen an Clown-Tröten zu verbinden?
– Vielleicht war es ja eine Inszenierung von Merkel und Co, um ihr mißlungenes Projekt loszuwerden? Nach dem Motto „lieber nur noch einmal mit dessen Peinlichkeit in Zusammenhang gebracht werden als immer wieder“? Weil es da eh keine Hoffnung mehr auf strategische Erfolge, Prestige und Gewinne mehr gibt und die Mißgeburt einfach zu teuer wird?
Antworten
Kropotkin
6. Dezember 2017 um 3:09

Im SPON lese ich vorhin die Nachricht, dass die Schleimer und West-Apologeten des IOC beschlossen haben RF von den Spielen auszuschliessen, aber „unschuldige russ. Sportler dürften unter neutraler Flagge auftreten.
Im SPON wird das natürlich als schwächliche Zug des IOC ausgelegt. Ich meine, dass das sozusagen die schlimmstmögliche Gemeinheit ist, da sie nun, falls RF (hoffentlich) beschliesst Niemanden zu schicken und es zu ignorieren und dann zu Unmut unter den Sportlern führen könnte, die dafür ziemlich geübt haben und „es“ auch zeigen wollten.
Die Taktik ist also nicht nur RF zu brüskieren, sondern auch Zwietracht zwischen Staat und Sportler zu streuen.
Antworten
Kropotkin
6. Dezember 2017 um 3:13

PS: und wieso fängt sich dieser Rodtschenkow nicht eine Kugel in den Kopf ?
Antworten
Pushek
6. Dezember 2017 um 6:02

Wenn der „Westen“ wirklich glaubt, damit Zwietracht in Russland zu säen, hat er immer noch nicht kapiert, wie Russland und die Russen ticken. Das Gegenteil wird passieren. Aber der „Westen“ glaubte ja auch, dass nach dem Entscheid Russlands, Landwirtschaftsprodukte aus der EU und aus Norwegen zu sanktionieren, die Russen auf die Barrikaden gehen und die Regierung stürzen würde, weil es keinen Parmesan mehr zu kaufen gibt….
Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar

Name *

E-Mail *

Website

Der neue deutsche saker blog
Suche nach:
Letzte Beiträge

Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
J. Satanowski – Russische Jahreszeiten statt „arabischer Frühling“
Dies und Das – eingebaute unausweichliche Fäulnis
Dies und Das – Krummdolche, wahre Größe und hässliche Tatsachen
HPB – Russisches Karma und moderner bürgerlicher Nationalismus

Neue Kommentare

Tamas on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Tamas on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Pushek on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Heimatloser on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Kropotkin on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Kropotkin on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Kropotkin on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
sloga on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Torsten on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Bernd on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Blue Angel on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Blue Angel on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Blue Angel on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Alfons on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Axels Meinung on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Axels Meinung on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Russophilus on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
Axels Meinung on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit
M.E. on Dies und Das – Apeiron, Atomwaffen, Gesundheit

Archive

Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016

Kategorien
Kategorien
Meta

Anmelden
Beitrags-Feed (RSS)
Kommentare als RSS
WordPress.org

Stolz präsentiert von WordPress

Cannabis als gesundes Superfood


Leserbriefe
Mitmachen
Newsletter
Über uns
Impressum

gute positive nachrichten
Gute Nachrichten
… braucht der Mensch!

postheadericonRoher Cannabis als gesundes Superfood

http://www.gute-nachrichten.com.de/2017/11/gesundheit/roher-cannabis-als-gesundes-superfood/
Publiziert am 6 November, 2017 unter Gesundheit
Goose

Cannabis ist das neue Kale, oder vielmehr: Cannabis Samen werden derzeit als der neueste Schrei der Superfood-Bewegung bezeichnet. Obwohl die Hanfpflanze lange keinen guten Ruf genießen durfte, ändert sich gerade einiges in der Haltung vieler Bürger. Gerade in den USA, wo Cannabis in vielen Staaten für die Freizeitberauschung legalisiert wurde, konnte sich auch ein Markt für die Pflanze in ihrer gesamten Nutzung etablieren.

Eine heranwachsende Hanfpflanze in einem Topf von der Draufsicht fotografiert.

Topfpflanze: Heranwachsender Hanf.
Photo by Esteban Lopez on Unsplash

Die meisten Menschen wissen nicht viel über Cannabis, außer, dass man es rauchen kann und davon high wird. Aber auch als Lebensmittel birgt die Pflanze einige Vorteile, die man nicht unterschätzen darf. Das grüne Blatt der Pflanze ist voller Proteine, Ballaststoffe, Antioxidantien, Vitamine und Mineralien. Man kann sie – wie Spinat – etwa für Smoothies oder im Salat verwenden. Bonuspunkte: Sie schmeckt ausgezeichnet!

Doch die Pflanze kann noch mehr. Roher Cannabis hat nämlich auch therapeutische Vorteile und Nutzen. Doch erstmal ist es wichtig zu erklären, dass der berauschende und psychoaktive Anteil von Cannabis – das THC – seine ursprüngliche Form behält, wenn man ihn nicht erhitzt. Wer also nicht in den Genuss eines kleinen Highs kommen möchte, der braucht das auch nicht.

Da der Verzehr der Blüten in diesem Fall ungeeignet ist. Stellt sich folgende Frage, wie soll man die Cannabispflanze am besten benutzen? Hier ein paar Vorschläge:

Salat mit Avocado, Hanfblättern und geschälten Hanfsamen. Angerichtet aeinem Teller.

Salat mit Avocado, Hanfblättern und geschälten Hanfsamen.

© T.Tseng / flickr.com (CC BY 2.0)

Smoothie: Am besten mischt man die Blätter mit Obst und Gemüse, um so den leicht bitteren Geschmack zu überdecken.

Saft: Je frischer die Pflanze ist, desto besser wird der Saft! Also darauf achten, dass man keine alten Blätter hat. Im Smoothie, in Säften oder Müslis kann man alternativ natürlich auch Hanf-Proteinpulver aus Hanfsamen verwenden, welcher bekanntlich einen hohen Eiweißgehalt aufweist.

Salat: Die Cannabis-Blätter kann man ganz einfach klein schneiden und am besten mit einem Dressing oder einer würzigen Vinaigrette, sowie Gurken, Tomaten und anderen Salatzutaten mischen.

ungeschälte Hanfsamen

Ungeschälte Hanfsamen

© xJason.Rogersx / flickr.com (CC BY 2.0)

Hanfsamen: Hanfsamen enthalten unglaublich viele nützliche Nährstoffe und können wie Salatkerne benutzt werden – im Salat, in der Suppe und auch im Porridge kommen sie geschält oder ungeschält immer gut an! Besonders gut schmecken sie, wenn man sie röstet. So tritt die feine Süße im Geschmack noch deutlicher hervor.

Kalt gepresstes Cannabisöl: Auch das Öl der Pflanze eignet sich gut, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen. Es besitzt einen hohen Gehalt an lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Man kann es optimal als Alternative zu anderen Ölen verwenden, am besten im Salat oder dort, wo es nicht stark erhitzt wird. Der Geschmack ist leicht nussig. Nebenbei kann auch Hanföl zur äußerlichen Pflege der Haut verwendet werden.

Jedenfalls ist es interessant, was die Pflanze alles kann, wenn man bedenkt, dass der kurze Inhalt dieses Beitrags nur einen kleinen Teil an Nutzen aufzählt. Es dürfte sicher sein, dass die Hanfpflanze und dessen Verzehreigenschaften eine gesunde, energiereiche Ergänzung in der Nahrungsaufnahme darstellt und auch in Zukunft nicht mehr wegzudenken ist.

Mehr zu den Rubriken:
Hanf
Pflanzen

Schluss mit der Indoktrinierung mit Lügen und Betrügen – Schluss mit dem Hamsterrad der Geschichtswiederholung! Wann endlich machen wir alle gemeinsam mit diesem Kasperletheater von Indoktrinierung, dem Diktat der Lügenverbreitung schluss – schluss – schluss?

Wissenschaft3000 ~ science3000
Recht auf Wahrheit! ~ Die Wahrheit leben! ~ Wahrheit und Friede!

Schluss mit der Indoktrinierung mit Lügen und Betrügen – Schluss mit dem Hamsterrad der Geschichtswiederholung!
Wann endlich machen wir alle gemeinsam mit diesem Kasperletheater von Indoktrinierung, dem Diktat der Lügenverbreitung schluss – schluss – schluss?

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/06/18/schluss-mit-der-indoktrinierung-mit-lugen-und-betrugen-schluss-mit-dem-hamsterrad-der-geschichtswiederholung/

ddrIch sah mir diesen Film (siehe nach meinem Pamphlet) in der Mediathek des Ersten (ARD) an und fand, dass es ein guter Film mit guten Schauspielern ist, der auch ein gutes einseitiges Bild der DDR liefert. Einseitig deswegen, weil in anderer Weise das Bild des sogenannten „Westens“ dieser Zeit ganz ähnlich, wenn nicht gar gleich wäre, allerdings in anderer Weise gleich… damit meine ich die Essenz der angesprochenen Zustände… aber…
Was hat sich denn überhaupt geändert?
Was ist denn heute generell anderes geworden?

Ossi2Gar nichts Wichtiges hat sich geändert, wenn man von der eskalierenden Vergiftung des Himmels und des Wassers absieht und der öffentlichen Behauptung dazu, dass es das was wir sehen und per Analysen nachweisen können, dennoch gar nicht gibt. Doch diese und all die alten Lügen existieren inzwischen nicht nur in einer vorgetäuschten demokratischen Offenheit und Wahrheit, sondern überall auf der ganzen lieben WELT…

Ich rufe jene Staaten auf, sich zu melden, ja jene die dieses üble verderbliche Spiel nicht mitmachen und verbieten!!! Bitte meldet uns Eure hoheitliche offizielle Haltung – DANKE!!!!

vergiftungWie sehr würden wir uns freuen, wenn nur ein einziger Staat uns HIER Kunde davon gibt, dass man in seinem Land die Vergiftung von Luft und Wasser verboten hat und die Chemtrailsbomber vom Himmel holt, so sie auch dort giftige Aerosole auszubringen versuchen! Außerdem die Wässer geschützt und verteidigt und sobald jemand Gifte oder irgendwelche angeblich gesunden Chemikalien hinzufügen will, dies verhindert wird.

Was will man uns außerdem immer noch vorschreiben und glauben lassen?

Ach ja den üblen Holocaust, soll es ja angeblich gegeben haben und immer noch soll man nicht darüber reden dürfen, weil eine kleine Gruppe von Machthabern ein Gesetz erlassen haben, dass es einen Holocaust gab und dass holoman eingesperrt wird, wenn man was anderes behauptet – die Wahrheit spielt dabei immer noch keine Rolle. Erst kürzlich wurden ehrliche Menschen deshalb erneut angeklagt und andere sitzen seit Jahren im Gefängnis, doch diese Leute haben gar nichts BÖSES gemacht gar nichts, sie haben sich NUR ERLAUBT dies Wahrheit zu sagen!!!!

Immer noch darf man GENERELL nicht über Religionen herziehen, weil das Blasphemie wäre und man deshalb auch gleich verklagt wird. Manche Religionsführer verfolgen sogar mit gedungenen Mördern Menschen, die es wagten Karikaturen über ihre Kirchenfürsten oder Kirchengesetze zu machen.

Was bei diesem Verbot allerdings TOTAL einseitig und KOMPLETT unverständlich ist…

wieso dürfen aber gerade diese, die gleich so grantig und restriktiv reagieren, über die anderen Religionen, die Andersgläubigen, die nicht ihre eigenen sind, zu Felde ziehen und jeglichen guten Geschmack dabei außen vor lassen, diese diffamieren auf eine Weise wie man sie selber gar nie angegriffen hat????

blaphemia-kann-man-gott-beleidigenWieso gilt ein moralisches generelles Gesetz nur für jene, die diese Gesetze machten, aber nicht für ALLE – nämlich generell?????????????????

Wieso dürfen wir nicht offen darüber reden, dass alle Religionen gegen die Frauen gerichtet sind und nur die Männer Geltung haben, wo es doch gar keine Männer OHNE FRAUEN gäbe????

Was ist mit der Vernunft, mit den offenkundigen Gesetzen der Natur, wer erlaubt sich diese anzuzweifeln, ja gar außer Kraft setzen zu wollen??? Ist dies nicht ein Akt des IRRSINNS und der VERBLENDUNG, eines Größenwahns der gefährlich und krankhaft ist – gehören jene nicht unter Aufsicht, weil sie wahnsinnig geworden sind????

makroWieso glaubt man uns verbieten zu dürfen, was gottgewollt und heilig ist?

Wir lassen uns doch den Mund nicht mehr verbieten, die Gesundheit nicht mehr verbieten, es muss endlich Schluss sein mit dieser gedungenen Scheiße auf diesem Planeten, auf dem sich eine Pestilenz breit gemacht hat, welche schlimmer als die Pest ist, welche ganze Dörfer im Mittelalter ausrottete.

pestABER nicht nur im Mittelalter gab es ein menschenverachtendes Ziel, diese aktuelle Pestilenz der Lüge, Feigheit und Heuchlerei, der Unterdrückung, der falschen Lehren, des Machtmissbrauchs gegen die Völker der Welt, wurde genau so gemacht wie die Pest des Mittelalters und dies alles hat auch den gleichen Zweck wie die Pest im Mittelalter, man möchte allerdings heute nicht nur Dörfer ausrotten, sondern anmaßend, sich selbst über jeden Gott erhebend, gleich 90% der Menschheit auf einem wie auch immer gearteten irdischen Scheiterhaufen bringen…

aber Leute…

scheiterhaufendas Anzünden des Scheiterhaufens müssen wir kollektiv verhindern!

Mit Lügen und Vorschriften will man uns vorschreiben was giftig oder gesund ist. Besonders die ganz gesunden Heilkräuter gehören in dieser Doktrin zu den verbotenen – also Leute – wirklich – seid ihr so eingeschränkt, dass ihr diese Infamie nicht seht, nicht hört, nicht riecht und nicht fühlt – hat man euch aller Sinne beraubt oder zittert ihr 24 Stunden am Tag vor Angst, dass ihr es nicht wagt, WAS ANDERES ZU TUN UND diese VORSCHRIFTEN einfach ignoriert.

hanfSelbst die Gerichte wurden ebenfalls von jenen gemacht, die uns diese Vorschriften machen – damit man mit Klage drohen kann. Aber ein Gericht, das in Wahrheit eine Firma ist, ohne hoheitlichen, vom Volk bestimmten Hintergrund, was soll so ein Gericht denn für eine Geltung haben?

Wollt ihr weiterhin im Hamsterrad der Geschichte, das Gleiche in tausenden nur geringfügigen unterschiedlichen Varianten eines Mittelalters IMMER UND IMMER WIEDER durchspielen und selber weniger Wert als Scheiße sein, oder endlich wirklich zu leben beginnen?

Wann endlich ist der Mensch so weit, dass er diese Wahrheit auch begreift, wo er sie doch schon soooooooooo lange kennt?
Wann endlich lassen sich Lehrer und Journalisten nicht mehr vorschreiben was sie lehren, oder in Zeitungen verbreiten dürfen?
Wann endlich schicken Eltern ihre Kinder gegen deren Willen, kategorisch, nicht mehr in die folterähnlichen Verblödungsanstalten – die man immer noch Schulen nennt?
Wann endlich, lässt sich keiner mehr den Mund verbieten?
Wann endlich, seid ihr so weit, ihr lieben Mitmenschen, dass ihr den Dingen auf den Grund geht und prüft und nur dann mit vorliegenden Beispielen erklärt was wahr oder falsch sein kann – oder wirklich richtig ist?
Wann endlich begreift ihr, dass ihr ständig nur verarscht werdet, dass nichts von alledem, was heute Öffentlichkeit bedeutet einen wahren Charakter einer öffentliche Moral hat.
Wer hat begriffen, dass die Worte von Laotse, die einen Zerfall beschreiben, längst überholt sind und wir uns bereits jenseits eines beschreibbaren kulturellen und moralischen Zerfalls befinden…
Wann endlich beginnt ihr lieben Mitmenschen Respekt vor dem Nächsten zu haben und fordert diesen Respekt auch für euch selber.
Wann verteidigt ihr eure Ehre und lässt die Ungerechtigkeit nicht mehr gelten.
Wann, ja wann beginnt ihr Eure Liebe zur Natur zum Nächsten zu leben, sie zu verteidigen und hört daher auf, über Liebe NUR zu reden, weil ihr endlich Mitgefühl für alle Wesen entwickelt habt???

~~~

hier und jetzt

Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann? Wann?
Ich weiß einen wunderbaren Zeitpunkt DAFÜR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt! Jetzt!

AnNijaTbé am 18.6.2013

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

turm1

turm2

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Leere Hüllen, Gefäße fürs Leben und Die Kogi Story

.
Laotse – Moral und Sitte

.
Codex Alimentarius – Nahrung als Waffe (Teil 13)

.
Recht auf Wahrheit! ~ The Right for Truth!

.
„Welcher Preis ist zu hoch für die Freiheit?“ Strafanzeige gegen Sylvia Stolz und Ivo Sasek

.
Horst Mahler – Auf den Fersen der satanischen Lüge – Video unbedingt ansehen!!!

.
israelische instumentalisierte Jugend: “Wir sind stolz darauf Jesus getötet zu haben” – dieser Hass wird von DE mit Waffen unterstützt

.
Nur für Erwachsene ab 21 Jahren!

.
Österreichische und Schweizer Gerichte sind ebenfalls als Firmen eingetragen

.
Der Holcaust-Trick

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~