27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

16.) Nutzen Sie Ihre Zeit sinnvoll und machen die Dinge, die Sie weiter bringen?

Viele Online-Shopbesitzer machen den Fehler sich zu sehr in die Details zu verstricken, die kein Geld bringen. Sie plaudern stundenlang mit Kunden, statt auch diese wissen zu lassen, dass Ihre Zeit kostbar ist. Sie halten sich zu lange in den Chatrooms und Newsgroups auf und knüpfen zwar Kontakte, die wichtig sein könnten, aber „verplappern“ sich dabei. Legen Sie eine Höchstdauer für solche Aktivitäten fest und sagen Sie Ihrem Gegenüber, dass um eine bestimmte Uhrzeit Schluss ist.

Planen Sie Ihren Tag und tragen Sie Ihre wichtigsten Aufgaben in einen Terminplaner ein!

Sie sollten sich einen Tagesablaufplan machen, was Sie am jeweils nächsten Tag alles erledigt haben wollen. Das Programm „Outlook“ (nicht Outlook-Express!), das im MS Office-Paket enthalten ist, ist dafür hervorragend geeignet, da es über einen Terminplaner verfügt, wo man genau eintragen kann, was alles noch an Aufgaben erledigt werden muss. Sonst kann es schnell mal passieren, dass man die eigentlich wichtigen Aufgaben des Tages vergisst, oder das diese zu kurz kommen.
Wichtig ist auch, dass Sie eine einmal angefangene Aufgabe auch zu Ende bringen. Wenn Sie sich beispielsweise vorgenommen haben, das Design Ihrer Website „auf Vordermann“ zu bringen, dann laden Sie nicht eine halb fertige Website hoch und machen Sie kein Baustellenschild auf die nicht fertigen Seiten.

Stattdessen erstellen Sie halt erst alles lokal auf Ihrem Rechner und wenn Sie jede einzelne Seite fertig haben, dann können Sie Ihren neuen Webauftritt hochladen.

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

Nichts ärgert einen potentiellen Kunden mehr, als wenn er Dutzende von Seiten mit Baustellenschildern findet, oder gar Fehlermeldungen angezeigt werden wie „Seite nicht gefunden“… Nutzen Sie Ihre Zeit sinnvoll. Damit meine ich, nutzen Sie Ihre Zeit hauptsächlich für die Promotion Ihrer Webseiten und verbringen Sie Ihre Zeit nicht zu sehr mit Dingen, über die Sie keine Einnahmen erzielen.
Gerade, wenn Sie direkt von zu Hause arbeiten, sollten Sie sich immer darüber im Klaren sein, dass es viele Ablenkungen geben wird. Diese können, wenn Sie sich zu sehr häufen, der Grund dafür sein, dass Sie einfach kein Land in Sicht sehen.

Deshalb: Lassen Sie Freunde und Familie wissen, dass Sie zu bestimmten Zeiten keine Zeit haben, selbst wenn Sie zu Hause sind. Auch Telefonanrufe sollten möglichst erst dann erfolgen, wenn Sie Ihr Arbeitspensum für den Tag geschafft haben.
Aus persönlicher Erfahrung weiss ich, wie schnell ein Telefonat mal eben ein oder zwei Stunden verschlingen kann. Meistens arbeitet man diese Stunden dann eben nicht länger, sondern macht ganz normal zu seiner festgelegten Zeit Schluss (z.B. um 18:00 Uhr).

Solange Sie noch nicht über eine Mailingliste verfügen (oder diese noch weit unter 1000 Abonnenten ist), sollten Sie den Hauptteil Ihrer Zeit damit verbringen, nach Wegen zu suchen, Ihre Mailingliste zu vergrössern und sich auch nicht scheuen, bis spät in die Nacht hinein zu arbeiten.
Erst wenn dies geschafft ist, können Sie es ruhiger angehen lassen. Denn dann kann es wirklich verhältnismäßig einfach werden, Geld zu verdienen und zwar indem Sie eine Email an Ihre Liste schicken, wo Sie ein gutes Produkt anpreisen, wo für Sie hohe Kommissionen bekommen.

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

17.) Machen Sie zielgruppengerechte Werbung?

Viele machen bei Ihren Werbeaktivitäten den Fehler, einen Rundumschlag zu machen, nach dem Motto: „Irgendeiner wird schon kaufen!“. Das mag ja sein, aber diese Streuwerbung ist einfach zu teuer und zu wenig effektiv. Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Sie versuchen Katzenfutter zu verkaufen und machen Newsletter-Werbung in einem Newsletter, bei dem das Hauptthema „Haustiere“ allgemein ist.

Nun werden sicher auch einige Katzenfreunde unter den Abonnenten sein, aber es sind dann halt auch viele dabei, die einen Hund, Vögel, Fische oder gar Reptilien halten. Mit anderen Worten, nur ein Bruchteil der Leser gehört zu Ihrer Zielgruppe. Und von diesen ist zudem noch ungewiss, wieviele den Newsletter dann auch wirklich so intensiv lesen, dass Ihre Anzeige interessant genug ist, um zu Ihrer Website rüberzuklicken.
Wesentlich einfacher wäre es doch, wenn Sie Ihre Anzeige in einem Newsletter platzieren, in dem eine Katzenliebhaberin Tipps und Tricks zur Pflege von z.B. Perserkatzen gibt. Dann haben Sie nämlich NUR interessierte Leser, für die Ihr Produkt genau das Richtige sein könnte, weil z.B. Ihr Katzenfutter genau die Vitamine enthält, die den Katzen ein glänzendes, samtweiches Fell verleihen. Das wäre doch etwas, wofür diese Katzenfreunde bereit wären, Geld auszugeben.

Es ist in Deutschland sowieso schon so, dass für die lieben Haustiere fast schon mehr Geld ausgegeben wird, als für die eigenen Kinder, aber das ist ein anderes Thema…

Werben Sie nur in relevanten, zielgruppengerechten Medien!

Um es einmal zusammenzufassen: Sie sollten versuchen herauszufinden, wo sich Ihre potentiellen Kunden online aufhalten. Wenn Sie wissen, dass diese bestimmte Online-Foren besuchen, in denen sich über das Thema Ihrer Produkte ausgiebig unterhalten wird, dann nehmen Sie an diesen Unterhaltungen teil. Glänzen Sie durch Fachwissen und geben Sie Antworten auf Fragen, die nicht jeder beantworten kann.

S. 37/38

Fortsetzung folgt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.