27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer


Viele haben sich deshalb schon ein „dickes Fell“ angelegt und gelernt, diese Art der „Dauerberieselung“ mit Werbung zu ignorieren. Auch ich selbst ärgere mich häufig über z.B. die vielen Werbeunterbrechungen im privaten Fernsehen. Mein Griff geht dann schnell zur Fernbedienung und ich schalte einen Sender ein, wo gerade keine Werbung läuft (ist meistens schwer zu finden, da komischerweise die Werbeblöcke immer zur gleichen Zeit zu liegen scheinen…).
Ja, ich gebe es zu: Ich bin ein Zapper – so, nun ist es raus…;-) .

Was aber ist mit den Werbeanzeigen, die wir sehen wollen?
Diese werden dann leider mit ausgeblendet. Als Beispiel möchte ich da einmal Werbung für große Kinofilme nennen. Wenn z.B. angekündigt würde, wann genau der letzte Teil vom Prequel von „Krieg der Sterne“ ins Kino kommt, so würde ich schon daran interessiert sein. Zudem würden in einer solchen Werbung dann wahrscheinlich auch schon Ausschnitte gezeigt werden.

In der Regel bekomme ich so etwas dann mit, weil mich ein Freund dann darauf anspricht, oder weil es ein so grosses Ereignis ist, wenn dieser Film dann anläuft, dass dies sogar den Nachrichten einen kleinen Bericht wert ist. So wurden zuletzt in den Nachrichten bei PRO7 oder SAT1 sogar Ausschnitte von Shrek2 gezeigt und auch bei anderen Filmen habe ich dies schon festgestellt, wie beispielsweise bei der „Herr der Ringe“ Trilogie.
Lassen Sie Ihre Anzeigen nicht wie Anzeigen aussehen!

Um auf das Thema zurück zu kommen: Lassen Sie Ihre Anzeigen nicht wie Anzeigen aussehen. Verfassen Sie Berichte und Beurteilungen zu einem bestimmten Produkt und Sie werden wesentlich bessere Ergebnisse erzielen, als wenn Sie ein Produkt direkt anpreisen und daneben schreiben „Kauf mich“…

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

Sie müssen Ihren Kunden schon einen Grund geben, warum diese ein bestimmtes Produkt kaufen sollen. Bei meinen digitalen Produkten, die ich vorstelle, mache ich es auch so, dass ich ein Produkt erst selbst kaufe und benutze und es meinen Newsletter-Abonnenten erst dann empfehle, wenn ich weiss, dass dieses Produkt meinen Qualitätsmaßstäben, die ich bei so etwas ansetze, auch gerecht werden.
Produkte, die ich nicht kenne oder von denen ich nicht zu 100% überzeugt bin, empfehle ich gar nicht erst. Denn man kann sich mit einer falschen Empfehlung auch viel Vertrauen wieder zerstören… und verliert dabei nebenher dann noch gute Kunden.

15.) Zahlen Sie für jede Werbung?

Es gibt auch die Möglichkeit in anderer Form, als nur mit bezahlten Werbeanzeigen Kunden zu gewinnen. Warum schreiben Sie nicht einmal eigene Artikel über Ihr Fachgebiet, die Sie anderen Newslettern zur Veröffentlichung anbieten? Dieses kostet Sie nicht mehr als Ihre Zeit. Aber die Auswirkungen für Ihre Website können enorm sein.

Denn Sie haben immer die Möglichkeit, an das Ende Ihres Artikels eine „Resource Box“ mit anzufügen, in der sie dem Leser erklären, wer Sie sind und was Sie machen. So können Sie eine Menge neuer Kunden gewinnen, denn diese möchten natürlich bei Fachleuten kaufen und wie kann man seine Expertise besser unter Beweis stellen, als direkt über sein Fachgebiet zu schreiben?
Seien Sie der Experte in Ihrem Fachgebiet!

Im internationalen Internet Marketing, ist es eine der Hauptmöglichkeiten, einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen und natürlich auch mit den Produkten, die man herausgibt und für die Ihr Name steht.

27 Powermarketing-Strategien von Detlev Reimer

Wenn Sie einen eigenen Newsletter herausbringen, können Sie auch mit anderen Newsletter-Herausgebern Werbeplätze tauschen. Das heißt, Sie veröffentlichen eine Werbeanzeige in Ihrem Newsletter und der Partner eine von Ihnen in seinem. Hierbei sollte man allerdings schon darauf achten, dass die Anzeige auch für Ihre Abonnenten relevant und interessant ist. Wenn ich einen Newsletter über Computer-Hardware herausbringe, will ich natürlich keine Anzeigen schalten, die Vogelzucht zum Thema haben…
In ähnlicher Weise können Sie auch Werbeplätze auf Ihrer Website tauschen. Am Effektivsten ist es aber, wenn Sie aktiv auf die Suche nach Linkpartnern gehen. Ein Linktausch bietet Ihnen die Möglichkeit, Kontakt mit Websitebesitzern aufzunehmen, die gleiche oder verwandte Themengebiete anbieten. Das ist in zweierlei Hinsicht ideal: Zum einen werden Sie von den Suchmaschinen besser bewertet, da Sie einen Link von einer Domain haben, die für Ihr Thema relevant ist und zum anderen können Sie direkt von der Domain selbst interessierte Besucher bekommen.

Wenn Sie sogenanntes „Powerlinking“ betreiben, d.h. Linktausch mit so vielen Linkpartnern wie möglich (innerhalb Ihrer Nische) machen, kann es sein, dass Sie irgendwann mehr Traffic und Verkäufe über die Linkpartner generieren, als über die Suchmaschinen.
Allerdings ist die Effektivität, was die Optimierung von Seiten für die Suchmaschinen betrifft inzwischen (Anfang 2008) stark zurückgegangen und es wurde von den sogenannten One-Way Links abgelöst. Also Links, die nur einseitig gesetzt werden. Es gibt inzwischen auch Systeme, wo das über 3 Ecken läuft. Für direkten Traffic ist Linktausch dennoch zu empfehlen, da er nicht so schwankt wie bei den Suchmaschinen.

S.34

Fortsetzung folgt!